3 Monate alter Welpe bellt Besuch an?

11 Antworten

Hi,

Es ist ein Welpe, der entdeckt eben auch Grad erst was er alles kann. Und zumindest das mit dem klingeln ist simpel erklärt. Das Klingeln ist das Start-Kommando für Action, er hat in der kurzen Zeit gelernt das Klingeln bedeutet das es aufregend wird in der sonst ruhigen Wohnung, es bedeutet Abwechslung. Er hat auch in der kurzen Zeit gelernt wie er euch am besten an der Action teilnehmen lässt, ihr reagiert auf bellen sehr zuverlässig und gleichzeitig hat er gelernt das er mit schnappen sogar Menschen bestens dirigieren kann. Zu erst müsst ihr das Klingeln als Start-Kommando wieder abschaffen, macht bei euch selber Klingelmännchen und zwar so das einfach nach den klingeln gar nix passiert. Sprich niemand reagiert auf das Klingeln.

Dein Welpe ist unsicher und möchte sich nicht von fremden Menschen anfassen lassen. Halte Menschen von ihm fern und wenn er gelernt hat, dass er sich Menschen nicht durch bellen vom Fell halten muss sondern dass sein du das übernimmst solle auch das Bellen aufhören.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich lebe seit mehreren Jahren mit Hunden zusammen.

Das nennt man Pupertät, der kleine Racker will ausprobieren wie weit er gehen kann.

Und die Schnapperei ist nicht gerade von Vorteil, dass muss man ihm abgewöhnen, sonst wird das schlimmer und hält an.

Am besten eine Hundeschule oder einen Hundeverein suchen, denn dort sind auch andere Hunde und dann klappt die Erziehung leichter, von Artgenosse zu Artgenosse :-)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Mit 3 Monaten ist kein Hund in der Pubertät, nicht mal Kleinsthunde. Und ein Labrador-Mix ist kein Kleinsthund. Mit 8 oder 9 Monaten kommt er eventuell in die Pubertät.

8
@Flauschy

...hab ich jetzt auch erst richtig gelesen, dass er 3 Mon. alt ist...sorry !

Aber Hundeverein schadet nie :-) auch wenn die klein sind.

2

Morgen ist unsere Schnupperstunde im Welpenkindergarten, da werden wir uns auch noch mal einen Rat einholen :)

2

Der Hund ist unsicher und fühlt sich von euch nicht geschützt.

Warum versucht Besuch überhaupt ihn anzufassen wenn er das doch nicht will?

Auch geht man mit so einem jungen Hund noch nicht großartig spazieren.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich besitze selber 6 Hunde.

Er braucht das.
Bei ihm ist Border Collie drinnen,
das merkt man ihm auch an, er braucht lange Spaziergänge ;)

0
@Lichtblick20

Kein Welpe in diesem Alter braucht lange Spaziergänge - eher brauchen diese jungen Hunde lange Schlafphasen!

Aber überdrehe den Hund ruhig weiter und überfordere ihn mit diesen vielen Reizen, kannst dann ja hier fragen warum dein Hund so ein Nervenbündel ist, alles anknabbert und alles und jeden verbellt und sich nicht beruhigen lässt....

7
@Lichtblick20

Seine Gelenke sind aber noch im Wachstum!! Laste ihn zu Hause mit Denkaufgaben aus, aber bitte nicht laufen, viel zu früh!

2
@Lichtblick20

Ach wenn er die langen Spaziergänge braucht, warum ist er dann ein nervliches Wrack? Dass Border Collie mit drin ist, hättest du vielleicht schreiben müssen. So kann man dir mit äußerster Sicherheit sagen: Du erziehst dir ein nervöses, Dauerbellendes Nervenbündel an, was sich weder innen noch außen entspannen kann. BC's(-mischlinge) MÜSSEN Ruhe lernen.

5
@Lichtblick20

na dann belese diech mal genau, besser ncoh, kontaktiere eine gute Hundeschule die sich mit Hütehunden auskennen, du erziehst mit deiner Unwissenheit dir einen hyperaktiven, überforderten Hund. Nein, dieser Welpe braucht sicherlich keinen langen Spaziergänge, er muss erst einmal sein neues Umfeld, seine neuen Menschen, eine neue Kommunikation lernen. Wichtig für einen Border aber ebenso, das er auch Ruhephasen braucht und neben kurzen Spielen und Gassigängen auch Ruhe einhalten lernt. Es ist eine brisante Mischung, die Erziehungsfehler nicht unbedingt verzeiht.

1

Okay ihr habt anscheinend Mal so GAR keine Ahnung von Hunden. Eigentlich solltet ihr euch selber belesen, aber da ich für den Hund nur das Beste will...

im Wald läuft er sogar schon ohne Leine

Das ist keine Kunst... Welpen laufen einem immer hinterher. Die Kunst ist es, dass der Hund das auch in der Pubertät kann. Und man lässt den Welpen trotzdem nicht einfach rumrennen, denn so lernt er "Ich gehe vor, ich kläre das". Und den Moment, in dem er dann dir doch auf einmal nicht mehr hinterherrennt, den wirst du nicht kommen sehen. Also Schleppleine dran.

Er hat sogar schon 2x nach Besuchern geschnappt wenn deren Hand zu nah an ihn kamen

Ihr habt den Hund seit Samstag. Was hatten 2 Mal Besucher bei ihm zu tun und warum sollten die ihn einfach so anfassen, wenn er deutlich sagt, er will das nicht??? Er ist gerade von seiner bekannten Umgebung weggekommen, kennt noch nicht Mal euch so richtig, versucht euch zu vertrauen und ihr sagt ihm "Hier sind fremde Menschen, die dich einfach Mal bedrohen -sich über ihn beugen- und dir auf den Kopf tätscheln wollen"... Es ist eure Aufgabe ihn zu schützen und nicht seine.

wenn wir in unserem Wohnblock, welchen er schon in und auswendig kennt, spazieren gehen

Mit Welpen geht man nicht spazieren. Die schlafen 22h am Tag. Man geht alle 2h und nach dem spielen und fressen zum Lösen raus. Dabei stellt man sich an eine Stelle, an der der Hund sich löst, wartet bis er das tut und geht wieder heim. Das kann man dann langsam ausdehnen, wenn der Hund sicher gelernt hat sich außen zu lösen und nicht gestresst wird durch die Umgebung (Faustregeln sind z.b. 1 Minute pro Woche oder 5 Minuten pro Monat).

Wenn jemand reinkommt den er nicht kennt,..., bellt er. ... Wenn wir in unserem Wohnblock,..., spazieren gehen Bellt er Menschen an...

Ich habe 2 Vermutungen. 1. Ist für mich am wahrscheinlichsten. Er ist einfach gestresst. Er ist viel zu überfordert mit allen Eindrücken und bekommt dann Angst bzw durch den Stress fühlt er sich unwohl und versucht sich die "Sache" vom Leib zu halten. Dabei kann dann schon helfen, den Stresspegel zu reduzieren, so wie ich es weiter oben beschreibe. 

2. Er bellt wirklich territorial, also will die anderen verbellen. Dann solltet ihr euch einen Hundetrainer holen, bei eurem Unwissen, kann da so ziemlich alles schief gehen, bzw es nur schlimmer machen.

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

Dass Border Collie mit drin ist, hättest du vielleicht schreiben müssen. So kann man dir mit äußerster Sicherheit sagen: Du erziehst dir ein nervöses, Dauerbellendes Nervenbündel an, was sich weder innen noch außen entspannen kann. BC's(-mischlinge) MÜSSEN Ruhe lernen.

0

Was denkst du dir eigentlich dabei S EINEN Kommentar zu verfassen?
Sag mal gehts noch??
Wie ich MEINEN Hund erziehe, ist ja wohl meine Sache, und ich oder meine Familie uns belesen haben, wissen wir ja am besten selbst..

Das du dich zu jedem Satz gründlich auslassen musst, muss ich ja wohl nicht verstehen oder?
Ich will nur das beste für meinen Hund, er ist mein Ein und alles, und mir würde es schrecklich gehen, wenn es ihm schlecht gehen würde, und wenn du dann schreibst, das ich keine Ahnung habe, verletzt mich das, also denk bitte mal vorher nach, bevor du sowas schriebst.

0
@Lichtblick20

1. Wenn es deine Sache ist, warum willst du dann unseren Rat? Dann lass ihn doch weiter bellen und schnappen.

2. Wer unter einer gründlichen Analyse des Verhaltens deines Hundes versteht, ich würde mich gründlich darüber auslassen, da bereue ich es gleich wieder, mir so viel Mühe gegeben zu haben...

3. Warum geht es dir dann nicht schrecklich? Er IST gestresst... Wie dir hier auch jeder schreibt. Einsicht ist der erste Weg zur Besserung ;-)

1
@blabla8151

Korrekt: das ist hier nicht "Meine Meinung" sondern "Gute Frage"

1

Was möchtest Du wissen?