Warum habt ihr eurer Grundstück nicht ausbruchsicher gemacht, nachdem der Hund einmal weggelaufen ist? Einmal weglaufen kann passieren aber dann handelt man. Euer Hund könnte von einem Auto überfahren werden.

Dem Ordnungsamt wird das Video deines Nachbarn vorliegen und wenn euer Hund genauso aussieht dann kann er euch zugeordnet werden.

Außerdem sind Hunde, die öfters mal rumstreunen, irgendwann bekannt. Wir haben auch einen solchen Hundehalter im Dorf und natürlich kennt den Hund jeder und weiß, wo er hingehört.

...zur Antwort

Hier Tierheim-Hunde suchen und finden (tasso.net) kannst du nach Eingabe der Postleitzahl Hunde finden, die sich auf Pflegestellen in Deutschland befinden. Hunde aus dem Auslandstierschutz müssen aber mindestens 16 Wochen alt sein, um nach Deutschland einreisen zu können. Damit sind sie keine Welpen mehr sondern Junghunde.

...zur Antwort

Einige Hunderassen wurden speziell für den Kampf mit anderen Hunden gezüchtet. Diese Hunde sollten sehr freundlich gegenüber Menschen sein weil die Menschen die kämpfenden Hunden trennen müssen, damit die Hunde sich nicht gegenseitig töten.

Man sollte vermeiden den Begriff Kampfhund gegenüber dem Halter der betroffenen Rassen zu verwenden weil normale Hundehalter ihren Hund nicht mehr für Hundekämpfe einsetzen und der Begriff abwertend verwendet wird.

...zur Antwort

Geh bitte in ein bis zwei Wochen, wenn sich der Welpe bei dir eingewöhnt hat in eine Hundeschule. Du hast dich vor Einzug des Welpen scheinbar gar nicht über Hunde- und vor allem Welpenverhalten informiert. Es wird viele Monate dauern, bis dein Welpe zuverlässig sitz, platz, komm und aus beherrscht. Und das auch nur wenn DU es ihm richtig beigebracht hast. In der Hundeschule wirst du lernen wie du deinem Welpen Kommandos beibringst.

Bitte bis dahin das strenge „Aus“ und in die Hände klatschen komplett unterlassen.

Eine gute Hundeschule erkennst du daran, dass die Sätze „da muss er/sie durch“, „das regeln die unter sich“, „du musst dich durchsetzen“ NICHT fallen. Große und kleine Welpen können voneinander getrennt werden, du kannst jederzeit Fragen stellen und die Trainer gehen auf den individuellen Hund ein.

...zur Antwort

Bellen bedeutet nicht immer Aggression. Hunde bellen auch wenn sie miteinander spielen oder jemand zum spielen auffordern. In deinem Fall denke ich, dass der Hund dir mitteilen möchte, dass du nicht näher kommen sollst. Sprich deinen Kollegen an, dass dein Hund ihn verunsichert. Vielleicht kann dir dein Kollege Leckerchen von dem Hund geben und du kannst ihn füttern. Bei manchen Hunden funktioniert das. 

...zur Antwort

Ermutige den Welpen, dass er sich mit dir zusammen die Lampe anguckt. Fass die Lampe an, schalte sie ein und aus und geh dann wieder weg. Manche Hunde verhalten sich unsicher bei Gegenstände, die sie nicht kennen. Deine Welpe muss durch dich die Erfahrung machen, dass neue Einrichtungsgegenstände harmlos sind.

...zur Antwort

Wenn ihr Menschen euch in einer Wohnung aufhaltet behält jeder seinen Hund bei sich, wenn er dafür angeleint muss an der Leine. In einem Raum, in dem sich beide Menschen aufhalten steht für jeden Hund jeweils ein Körbchen und beide Hunde sollen im ihrem Körbchen bleiben. Keine Hund belästigt den anderen innerhalb von geschlossenen Räumen. Das macht ihr ein paar Tage, bis ihr den Eindruck habt, dass die Hunde sich ignorieren. Dann rücken die Körbchen etwas näher zusammen, die Hunde haben aber keinen Kontakt. Wenn die Hunde sich immer noch ignorieren setzt sich ein Mensch zwischen die Hunde und füttert die Hunde gleichzeitig aus der Hand. Mal den kleinen Hund zuerst und mal den großen Hund zuerst.

Achtet dabei auf die Körpersprache beider Hunde. Wenn beide Hunde ruhig bleiben und gleichzeitig gefüttert werden können könnt ihr irgendwann ableinen.

...zur Antwort
Bruder mit Hund beruhigen 🍧🍨?

Guten Morgen ihr Lieben 🪽🪼

Wo soll ich nur anfangen.............

Als ich klein war, bin ich mit einen englischen Mastiff aufgewachsen, viele Menschen finden diese einzigartige Hunderasse "hässlich" wegen der Schnauze. Was nach meiner Meinung nach sehr oberflächlich ist, denn was ist überhaupt hässlich? Jeder Hund hat etwas Besonderes in sich und die Persönlichkeit strahlt über die Schönheit aus der Tiefe heraus.

Um diese Rasse könnte ich ein ganzes Buch schreiben 📝 aber kommen wir zu meiner Frage.

Vor mehreren Jahren ist dieser wundervolle Hund leider auch gestorben, (wunderbare 12 Jahre hatte er.) 🐕🐶 Nach dem bekamen wir auch meinen keinen Bruder. 👦

Leider haben wir etwas Probleme mit dem kleinen Racker.

Er wirft Gegenstände auf den Boden bekommt oft Wutanfälle, zerstört so auch die alten Spielsachen von mir (ja ich habe mir sie aufgehoben 😶‍🌫️😅) somit auch seine. Ich versuche so viel wie möglich zu helfen, aber ich habe das Gefühl, dass sich nichts ändert.

Ich meinte, dass ein Hund bei der Sozialisierung helfen könnte. Ich sagte dies mit Absicht nicht meiner Mutter sondern meinen Vater, der sich auch meine Idee anhörte und nicht gleich sauer reagierte.

Er meinte, dass das eine gute Idee wäre aber dass der Hund nur Stress haben würde, wenn mein Bruder auf ihm herumtoben würde. Und hier ist noch diese eine Sache: Weil mir der Kontakt mit einem Hund fehlt, haben wir uns Meerschweinchen zugelegt. Und dies sprach mein Vater auch an.

Ganz ehrlich, da ist nicht nur der Wunsch, dass mein Bruder ruhiger wird, sondern auch der Wunsch zu einem Hund dabei.

Was denkt ihr? Wie könnte ich meinen Bruder etwas zur Ruhe bringen?

Wahrscheinlich werde ich noch mehr zu dieser Frage hinzufügen, weil ich mir gar nicht sicher bin, wie Ich diese Frage stellen soll. 🫠(Er ist übrigens etwas über fünf)

Liebe Grüße 🫶

...zum Beitrag

Bitte keinen Hund in diese Situation bringen. Der wäre von den Wutanfällen deines Bruders entweder gestresst und würde sich ängstlich zurückziehen oder er wäre der Meinung, dass er deinen Bruder massregeln muss. Und das bedeutet bei einem Hund abschnappen oder beißen. Der Hund würde nach ein paar Wochen bis Monaten ins Tierheim abgegeben werden weil er deinen Bruder gebissen hat oder weil er völlig verängstigt ist.

Wenn du Hunde magst möchtest du das keinem Hund zumuten.

Dein Bruder braucht psychotherapeutische Hilfe. Aber nicht von einem Hund sondern von einem Therapeuten.

Pack die Sachen, die dein Bruder nicht zerstören soll weg. 

...zur Antwort

Wenn du in Deutschland lebst ist es sehr unwahrscheinlich, dass der Hund Tollwut hat. Deutschland gilt seit 2008 als Tollwutfrei. Falls du in einem Land lebst, in dem es noch Tollwut gibt kann die Tollwut durch einen Biss übertragen werden.

Sehr viele Hunde laufen bellend zu Menschen und davon hat vermutlich kein einziger Tollwut.

...zur Antwort

Es können im Zusammenleben mit Hunden alle möglichen Unfälle passieren. Einen Hund, der noch nicht lange bei mir lebt würde ich wenn er sich etwas eingelebt hat beim Tierarzt durchchecken lassen. Bei der Gelegenheit kannst du dem Tierarzt die Verletzungen zeigen und ihn fragen, ob dafür eine Wärmelampe verantwortlich sein könnte.

Denn erzogen oder stubenrein, wie erstmals angegeben, ist sie auch nicht (7 Monate!)

Kein Hund ist mit 7 Monaten erzogen. In dem Alter kommen kleine bis mittelgroße Hunde in die Pubertät und dann haben sie gefühlt alles vergessen. Ein Hund in dem Alter sollte aber schnell verstanden haben, dass er sich im Haus nicht lösen darf.

...zur Antwort

Meinem Hund ist eines seiner Tasthaare über dem Auge ausgefallen. Es hat ein paar Wochen gedauert bis es wieder nachgewachsen ist. Ich vermute Hunden tut das Ausfallen eines Tasthaars ungefähr so weh wie uns Menschen das Augenbrauenzupfen.

...zur Antwort

Dein Hund ist bei Hundebegegnungen angespannt. Er könnte unsicher sein oder unverträglich. Mit Dominanz hat das aber nichts zu tun. Hunde müssen nicht mit allen Hunden, denen man unterwegs begegnet Kontakt haben. Dein Hund legt darauf scheinbar auch keinen Wert. Ich würde Fremdhundekontakte vermeiden.

...zur Antwort

Hier https://welpen.vdh.de/hunderassen/rasselexikon/zuechter/liste-zuechter/seite/4?tx_provider_zuechterlist%5Bbreed%5D=494&cHash=747b33bb3e88978b61850a6c94f399a2 findest du 118 Dackelzüchter, die über Deutschland verteilt sind. Mit Eingabe deiner Postleitzahl kannst du die Suche einschränken.

Dackel sind aber keine Laborhunde sondern Beagle. Und für die Beagle, die das Labor verlassen dürfen gibt es extra Portale. Du kaufst also nicht zufällig einen Laborbeagle.

...zur Antwort

Mit 5 Monaten kann dein Hund langsam in die Pubertät kommen. Bei einem Rüden merkt man den Beginn der Pubertät oft dadurch, dass er beim Pinkeln ein Bein hebt.

Er läuft aber vermutlich weg weil er sich im Garten langweilt. Wenn es warm ist sollte man das Gassigehen auf den Morgen und den Abend legen.

Wegen dem Pinkeln im Haus würde ich den Hund beim Tierarzt durchchecken lassen. Er könnte eine Blasenentzündung haben.

Das Beißen ist eigentich nicht typisch für die Pubertät. Das sollte sich ein Hundetrainer angucken.

...zur Antwort

Deine Hündin ist von deinem Verhalten verunsichert. Such dir bitte Hilfe deswegen.

...zur Antwort