Reiten auf dem Platz/in der Halle, Bodenarbeit, Handarbeit, Langzügel, Zirsensik, ... Natürlich immer angepasst an den Gesundheitszustand. Super gut warm machen, keine engen Wendungen, Longieren nur wenn du es kannst u. auf großer Kreisbahn - nicht zu oft. Alles was auf die Gelenke geht, wie zB schnelles Antreten u. apprupte Stopps, vermeiden.

...zur Antwort

Bei dir weiß man echt nicht mehr, was man noch sagen soll... dein Pferd ist nicht vernünftig bemuskelt, nicht in Balance. Nicht durchlässig, läuft vermutlich nicht mal sauber durchgesprungenen Galopp, kann keine einfachen Wechsel, geschweige denn Versammlung - u. soll dann unter einem Reiter, der keine Ahnung hat, fliegenden lernen. Ja nee, is klar...

...zur Antwort

Natürlich! Was ist das Problem? Lieber eine Durchseuchung des Bestands riskieren, im worstcase mit toten Pferden? Dann doch wohl lieber kurz Fieber messen, eintragen, feddich.

...zur Antwort

Gotteslästerung ist das für mich nicht, aber "weihnachtlich" oder "besinnlich" finde ich es auch nicht. Da ist halt auch die Frage, was ihr denn wollt. Das ganze auf "Gag-Niveau" reduzieren? Eine Parodie aufführen? Oder soll doch etwas Ernsthaftigkeit enthalten sein?

Modern muss ja nun auch nicht immer heißen, alles ins Lächerliche zu ziehen.

...zur Antwort

https://www.gutefrage.net/frage/schadet-das-dem-pferd-auf-dauer-und-wieso#answer-480234308

...zur Antwort
anderes (bitte mit Begruendung!!)

Es hat beides Vor- u. Nachteile. Ohne Bügel kann der Reiter nicht "schummeln" u. muss das Pferd tatsächlich sitzen u. schult sein eigenes Gleichgewicht. Auch ist gerade als Vorbereitung zum Springen ein schnelles Öffnen und Schließen der Knie, welches ohne Bügel automatisch trainiert wird, von Vorteil.

Zum (guten) Dressurreiten jedoch ist langes Bein u. offenes Knie unerlässlich. Das übliche Bild, welches man zu 90% bei Reitern ohne Bügel zu sehen bekommt sind - ausser im Schritt - hochgezogene Knie. Und nur wenige bekommen es wirklich mit langem Bein hin. Kontraproduktiv für ein lockeres Pferd. Auch ist es für den Rücken des Pferdes angenehm, wenn dieser durch Leichttraben u. leichten Sitz entlastet wird, gerade zum Aufwärmen, Dehnen,...

Fazit: Immer mal wieder zum Üben oder natürlich auch auf Pads, Fellsattel u. Co. - die aber niemals den gut passenden Sattel ersetzen u. zum dauerhaften Gebrauch nicht geeignet sind - ohne Bügel ok, aber die haben sonst durchaus ihre Daseinsberechtigung - nicht nur für Springen, Gelände, Jagdereiten,..

...zur Antwort

Nein, dass lass bitte, ausser ein TA rät dir dazu. Denn uU wird das Tier gerade mit Decke erst recht krank. Zumindest sollte es diese keinesfalls dauerhaft tragen, vllt nur zB bei nasskalt. Beobachte erst mal, wann/ob das Pferd friert.

Wichtig ist genug Heu, bei einem Pferd in dem Alter ist es immer gut, einen Teil davon als Heucobs zu geben. Schon wegen der zusätzlichen Flüssigkeit. Da kann man dann auch Mineralien, etc. rein packen.

Lass mal Blutbild machen u. Besprich due aktuelle Situation/Fütterung mit deinem TA - Zähne sind hfftl gemacht u. werden in dem Alter engmaschig kontrolliert.

...zur Antwort

Was soll das werden - Fishing for compliments...? Sind deine Pferde wie Handtaschen, Accessoires die deinen Style unterstützen sollen... ? Dann musst du aber noch gut dran feilen - ich seh hier untrainierte Pferde, beide zu dick, beide schlecht bemuskelt, beide komplett auf der Vorhand, ein Reiter der nicht gut sitzt.

Wenn die Einsteller dir das wirklich immer sagen tust du ihnen aus welchen Gründen auch immer entweder leid, oder sie können dich uU nicht ab - vllt haben sie aber auch schlicht keine Ahnung.

Ein Schelm, wer jz hierbei an unser aller Lieblings-Leonie-Lea-Lena-Leni-Lochnets denkt... ^^

...zur Antwort

Was meinst du mit "schlimm"? Man kann weder erwarten, dass andere immer toll finden, was man selbst macht - noch sollte man sich ausschließlich darüber definieren. Steh zu deinem Hobby oder lass es.

...zur Antwort

Ja - man sucht Hunde ja auch danach aus, wie sie aussehen... genau wie man sich - wenn das denn überhaupt stimmt... - als blutiger Anfänger junge Pferde holt....

Ich glaube ehrlich gesagt, du willst hier nur rum trollen. Ein Erwachsener, angeblich sogar Vater, stellt doch im Leben nicht solche Fragen... mal sehen, wie der Support das sieht.

...zur Antwort

Artgerechte Haltung der Reitschulpferde, welche mit eigener u. vor allem passender Ausrüstung laufen! Koppelgang, Pausen, adäquate Fütterung, Stallhygiene, regelmäßiges Korrekturreiten. Unterricht durch geschultes Personal, Longenstunden bis zum Zügelunabhängigen Sitz, kleine Gruppen mit nicht mehr als vier Reiter/Abteilung. Zusammengefasst: Klasse statt Masse.

...zur Antwort

Es kann alles passieren, du kannst dem Pferd die Zunge quetschen, die Laden aufreißen, den Kiefer brechen,... u. ich finde es durchaus verwerflich, wenn man sich ohne entsprechend Kenntnisse Tiere anschafft, die dann da drunter leiden müssen! Du willlst - u. kannst - die Kandare ja nicht ihrem Zweck entsprechend nutzen sondern möchtest sie gegen das Pferd einsetzen. Dieses mit Schmerzen gefügig machen. Super ätzend! Dazu ein Jungpferd, dem du auf diese Weise eben mal so direkt von Anfang an das Leben versaust.

Hol dir Fachleute ans Pferd, die mit dir zusammen an eurer beider Ausbildung arbeiten, oder gib es ab. Alles andere ist Tierquälerei!

...zur Antwort

Ist mir egal, ob du Kommentare dazu hören willst oder nicht - Tierquälerei bleibt Tierquälerei. Und schön, dass du weißt du fährst Tiere quälen - dass du es trotzdem machst ist bezeichnend.

...zur Antwort

Steht deine platztechnisch nebendran oder nur jz zur Eingewöhnung? Würde es mal mit Bachblüten versuchen u. allen ein bisschen Zeit lassen. Wenn es sich nicht legt, evtl. Box tauschen?

...zur Antwort

Wenn man Tierquälerei betreiben möchte und das Weh und Wohl der Pferde einem einem nichts bedeuten, der eigene Spaß aber über allem steht - dann ist grad egal, auf welchen der Höfe du fährst...

...zur Antwort