Freunde halten Kaninchen nicht artgerecht. Was tun?

Hallo erstmal!

Und zwar ist es so dass zwei Freunde von mir die zusammen wohnen Kaninchen haben. Und diese nicht artgerecht halten. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll sie machen einfach alles falsch was man falsch machen kann und wenn ich etwas sage wird es entweder ignoriert, kleingeredet oder ich werde angemotzt.

Sie haben zwei männliche unkastrierte Brüder. Jeder der sich ein bisschen mit der Haltung von Kaninchen auskennt weiß dass das mit ständigem Stress für beide Tiere verbunden ist. Außerdem haben sie keine Häuschen oder Versteckmöglichkeiten im Käfig.

Die Begründung : "sie schmeißen das Häuschen um" "es ist sowieso zu klein"

Es ist zwar ein doppelstöckiger Käfig, es ist aber dennoch viel zu klein(ganz abgesehen davon dass die Kaninchen 24/7 nur in diesem Käfig sind ohne auslauf oder so)

Sie haben nur eine Nippeltränke und haben nicht immer Zugang zu frischem heu da es oft einfach vergessen wird oder "grade ausgegangen ist".

Vom Frischfurutter fang ich gar nicht erst an denn das bekommen sie sowieso nicht. (Vielleicht 1-2 mal die Woche eine Karotte).

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll denn ich möchte solch eine Tierquälerei definitiv nicht unterstützen, aber auf der anderen Seite auch nicht meine Freunde verlieren.

Es fuckt mich einfach so hart ab!!!

Freu mich über Antworten. :)

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Tierquälerei, Kaninchenhaltung, Tierleid
Bei Tierschutz anzeigen möglich?

Ok, ich hab jetzt kein Bock auf viel Diskussion weil ich eh schon ziemlich fertig mit allem bin, also bitte jetzt keine anklagenden Finger wegen irgendetwas auf mich richten (wieso auch auf mich?) oder so.

Meine Schwester (S) und ihr Verlobter (V) haben zwei unkastrierte Coonie-Katzen (ohne Papiere, also nicht als reinrassig ausweisbar), eine Kätzin und einen Kater. Wir schätzen, dass die beiden erst so im Dreh 1 oder 1 1/2 Jahre alt sind. Jetzt wollte S unbedingt Babykätzchen, also gesagt getan, Babies sind dieses Jahr Anfang Mai geboren wurden.

Dumm nur, dass sie kurz vor der Geburt auf Therapie musste (wegen Drogenkonsum, etc.) und V sich jetzt ganz allein um die Katzen kümmern konnte. Dann hat der auch iwas konsumiert und musste auch in Therapie (er wird anscheinend regelmäßig kontrolliert, idk). Mamakatze und die sieben Babies sind dann also zu uns gekommen, damit wir auf die aufpassen und soweit so gut. Wir haben uns um die gekümmert, eines wurde jetzt auch schon vermittelt, usw.

Das Problem, das wir jetzt schon immer wieder drüber geredet haben, ist wie folgt: Wie sehen S + V's Pläne für Mama- und Papakatze weiter aus? Wollen sie die jetzt kastrieren, wie wir auch sehr empfehlen würden, oder wollen sie weiter vermehren (was echt sche*ße wäre)?

Wir haben sie schon ein paar Mal darauf angesprochen, wurden aber immer geflissentlich ignoriert.

Jetzt hat sich meine Mum vor ein paar Tagen bei einem Telefonat wirklich krass reingesteiger, V angeschrien und auch später bei einem Telefonat mit S angedroht, dass sie die beim Tierschutz oder so anzeigen würde, wenn sie die beiden Elterntiere nicht kastrieren würden. (FYI die beiden sind Wohnungskatzen und werden bei V beide in denselben Räumlichkeiten gehalten, es gibt keine Möglichkeit sie zu trennen ohne ihnen viel Bewegungsraum wegzunehmen)

Daraufhin wollen die beiden die Katzen jetzt natürlich morgen abholen. Dagegen können wir ja wenig machen.

Könnten wir jetzt S + V wirklich anzeigen, sollten sie die beiden nicht kastrieren? Irgendetwas muss doch getan werden.

Mamakatze ist noch nicht mal 2J alt und würde bei jeder Gelegenheit gedeckt werden, wenn zusammengehalten mit dem Kater, oder, wenn sie getrennt gehalten werden, muss auf irrem kleinen Raum leben und mit ständigen Rolligkeiten leben.

Tiere, Katzen, Katze, Tierschutz, Tierschutzgesetz, Tierquälerei, Rolligkeit
Wie kann ich diesen Kaninchen helfen und ihr Leben verbessern?

Sehr langer Post

Meine Großeltern haben eine "Kaninchenzucht" in einem Kleintierzuchtverein seit 2 Jahren. Die Zucht, das ganze Haus etc haben sie übernommen und sozusagen geschenkt bekommen von einem Freund von ihnen der die Zucht seit 50 Jahren hatte und verstorben ist

Ich kenne diese Zucht schon mein ganzes Leben und das ganze Haus was immer sehr runtergekommen in dem die Kaninchen leben müssen. Komplett dunkel, alles uralt und morsch auch die Ställe. Überall alles staubig voller Fliegen, es kommt keine Luft rein etc der Raum wird teils auch als Abstellraum benutzt also richtiger Horror. Meine Großeltern sind denke ich überfordert damit und es sieht auch lang nicht so schlimm aus wie beim Vorbesitzer aber so wie die Kaninchen leben müssen ist es Tierquälerei. Alle Kaninchen haben auch Verhaltensstörungen. Wenn ich dazu komme was sehr selten ist darf ich den ältesten von ihnen raus lassen auf die Wiese und er kann gar nicht gerade aus gehen sondern er rennt immer im Kreis, wie in dem Stall in dem er sein ganzes Leben eingesperrt war

Gestern Abend hab ich die Kaninchen mit meiner Mutter besucht wozu ich leider nicht oft komme. Ich hab dann von dem ältesten Kaninchen das auch krank ist den Stall gemistet und einfach Maden im Stall gefunden. Ich musste dann auch richtig weinen weil das Kaninchen sein ganzes Leben in so einem winzigen Stall verbringen musste und jetzt auch noch sowas. Ich hab ihn dann abgesucht nach Maden und zum Glück nichts gefunden. Ich hab ein eigenes Kaninchen wegen Maden verloren und bin richtig schockiert 

Ich hab das Kaninchen dann einfach raus und einen leeren Stall gesetzt und den komplett neu gemacht aber meine Oma hat gesagt sie mistet nur alle 6 Wochen weil es sonst zu viel wird für sie was ich ja auch verstehe aber bei den anderen Kaninchen ist es bestimmt nicht anders? Ich bin richtig verzweifelt und würde am liebsten alle befreien und mit nach Hause nehmen. Ich werde da heute hingehen und jeden in einen ganz neuen Stall setzten aber was kann ich noch machen?

Kaninchen, Tiere, Haustiere, Tierhaltung, Tierschutz, Hasen, Tierquälerei, Kaninchenhaltung, Kaninchenzucht
Probleme mit dem Nachbar.?

Hey, ich habe folgende Anliegen.

Der Nachbar gegenüber kifft regelmässig, vorbei uns das persönlich nicht wirklich stört, solange er es in seinen eigenen vier Wänden macht. Tja, und da haben wir eines der zweien Problemen.

Normalerweise fängt er an am Abend bzw nachts zu kiffen und lässt dabei seine Wohnungstür so weit offen, dass der ganze Geruch sich nicht nur im Flur verbreitet, sondern auch in die Wohnung des anderen Nachbars kommt. Morgens liegt er auf dem Sofa schlafend während die Wohnungstür immer noch weit offen ist. Vermieter wurden schon von dem Nachbar informiert, nichts wird getan.

Nicht nur das. Er bekommt ab und zu Besuch von Leuten, die anschließend sehr suspekt auf dem Hof herumlaufen, sich Sachen sehr komisch angucken, sich plötzlich umziehen, irgendwas aus der Ecke holen und zum Schluss etwas vom Vermieter mitnehmen bzw klauen (Werkzeug, Schubkarre,…)

Das war ein Problem. Zweites ist folgendes:

Die ehemalige Nachbarin ist weggezogen und hat ihre Katze (oder ihren Kater?) dem Nachbarn überlassen, anscheinend “benötigt”sie ihre Katze nicht mehr. Sie hat vor einigen Tagen noch schnell die Schüsseln aufgefüllt und ist dann praktisch gesehen abgehauen (hat seit heute die Schlüssel nicht beim Vermieter abgeben, Dreck und Müll und Katzensachen sind noch in der Wohnung). Die Katze soll wohl krank sein laut einigen Nachbarn oder wurde/wird “nur” vernachlässigt (Fell ist nicht sauber und ist ganz verfilzt).

Es scheint aber jetzt so, dass der Nachbar, der die Katze übernommen hat, sich genauso wenig für sie schert. Er kifft während diese in der Wohnung ist (bei Katzen ist das natürlich gesundheitsschädlich) und lässt die Haustür im Flur offen, so als würde er gern wollen, dass die Katze abhaut, damit er keine Last auf seine Schultern tragen muss (mit der Last ist die Katze gemeint). Diese sitzt immer vor der Haustür und miaut die ganze Zeit. Sie denkt vermutlich, dass ihre Besitzerin zurückkommt.

Heute hat mein Bruder wohl gesehen, wie die Katze anfing die erste Stufe runterzugehen. Er konnte das nicht weiter beobachten, da er direkt zu mir gerannt ist, um mir das zu sagen. Das heißt also: wir haben kein Plan wo die Katze ist. Wir leben in einer Großstadt und wer Katzen rauslässt wird diese höchstwahrscheinlich eines Tages nicht mehr - lebendig - sehen. Sie könnte genauso auch irgendwo auf dem Hof sein oder läuft irgendwo auf den Straßen herum.

Falls die Katze also nun morgen ( heute abend) da und nicht abgehauen ist, sollte ich dann den Tierschutzverein meiner Stadt informieren, dass ich die Befürchtung habe um die Katze wird sich nicht gekümmert und es bestehe eine Gefährdung ihrer Gesundheit? Der Nachbar ist nie zuhause tagsüber und am Abend möchte ich natürlich da allein nicht hingehen und mit ihm sprechen - zumal er high/stoned ist und ich minderjährig und er erwachsen ist. Meine Eltern möchten sich da eher nicht einmischen, würde ich genauso wenig, wenn kein Tier involviert wäre.

Hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Katzen, Recht, Tierschutz, Tierschutzgesetz, Tierquälerei, Nachbarn, Tierschutzverein
Stiefmutter schlägt Welpen?

Hallo! Wir haben seit ungefähr 1 Woche einen Welpen und dieser ist seit heute 11 Wochen alt. In unserem Haushalt lebt noch eine Katze. Mit dieser kommt der Welpe in den meisten Fällen ganz gut zurecht. Hin und wieder hat er aber auch mal seine Phasen, in denen er sie zum Spielen auffordert und sie anspringt, was wir natürlich vermeiden wollen. Die Katze hat aber auch immer die Möglichkeit abzuhauen bzw. dem Welpen aus dem Weg zu gehen.

Vorhin hat der Kleine aber wieder seine 5 Minuten gehabt und die Katze kurz angebellt. Daraufhin ist meine Stiefmutter sofort aus dem Wohnzimmer gestürmt und hat den Kleinen richtig angebrüllt, ihn ordentlich mit einem Stock über den Kopf geschlagen und ihn weggetreten, sodass er aufhört. Seitdem sitzt er jetzt seit einer Stunde zitternd in der Ecke und kreischt gleich auf, wenn man ihm zu nahe kommt. Meine Stiefmutter meinte nur, dass wir nicht konsequent genug mit ihm sind und er das mal dringend brauchte(wir machen mit ihm genau das Training, was wir von Hundetrainern gezeigt bekommen haben). Sie selber hatte vorher schon mal 6 Hund gehabt, die sie aber alle nach ein paar Monaten wieder abgeben musste, weil sie überfordert war, weil die Hunde bissig oder zu wild geworden sind.

Ich hatte mich so enorm erschrocken und weiß jetzt überhaupt nicht was man tun soll. Mit meiner Stiefmutter lässt sich überhaupt nicht reden, weil sie enorm stur ist und auf niemand anderen als sich selber hört.

Familie, Hund, Erziehung, Polizei, Tierschutz, Tierquälerei, Straftat, Welpen
Zählt das zu tierqulerei?

Meine beste Freundin und ihre Familie wollen sich eine babykatze holen.

Ihr Vater ist gewalttätig und laut, schlägt seine Kinder und Frau und hat deren Nachbar auch schon geprügelt. Er schreit ständig rum und macht vieles einfach kaputt, als ich mal da war hat er einen Teller auf den Boden geworfen und meine beste Freundin bedroht, weil sie seinen Reis nicht weich genug gekocht hat.

ihr Bruder (13) hat sie schon mit einem Messer bedroht und schlägt sie und deren Mutter auch. Ich war oft mit denen draußen und der hat so oft schon einfach den Nachbars Hund getreten und am Schwanz gezogen. Ich hatte auch eine Zeit lang Kontakt Abbruch zu meiner besten Freundin weil sie und ihre Mutter nichts dagegen getan haben.

nichts hat sich geändert und jetzt wollen sie eine Babykatze. Für mich ist das krank, weil alle wissen wie vorallem der Vater und der Sohn ticken. Hab es meiner Freundin gesagt was ich denke, aber sie sagt ich habe kein Recht über ihre Familie zu reden und es ist ja nicht mein Ding.

ich habe selber zwei kleine Katzen und mir tut es so weh sowas zu sehen. Außerdem holt man sich eher zwei Katzen als eine aber dafür haben sie kein Geld. Dazu kommt dass die zu viert in einer 2-Zimmer Wohnung wohnen, wo ist da genug Platz für eine Katze?

findet ihr das ist schon tierquälerei? (Die haben die Katze ja noch nicht). weiss jemand wie ich sie davon abstimmen kann? Oder sollte ich den Tierschutz rufen wenn es soweit kommt?

Ernährung, Schule, Familie, Freundschaft, Haustiere, Katzen, Freunde, Noten, Gewalt, Tierquälerei, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
Vernachlässigter Hund in der Nachbarschaft?

Bei uns in der Nähe wohnt ein kleiner, traurig aussehender Hund, der, glaube ich, ziemlich vernachlässigt wird. Die Besitzer gehen nie mit ihm spazieren, sondern schmeißen ihn bloß für eine Weile raus und dann streut er draußen rum, geht auf fremde Grundstücke und läuft auch auf die Straße. Bekannte von uns, die auch in der Gegend wohnen, dachten, es wäre ein herrenloser Streuner und wollten ihn ins Tierheim bringen. Der Hund hat aber Angst vor Menschen und lässt keinen an sich ran.

Die Besitzer haben sich jetzt zusätzlich noch einen größeren Hund geholt. Der läuft ebenfalls nur frei und unbeaufsichtigt rum. Eine andere Hundebesitzerin hat erzählt, dass der Hund vom Grundstück auf sie zugerannt kam, sie hätte dann geklingelt und sich beim Besitzer beschwert, worauf sie bloß angemeckert worden wäre.

Niemand achtet auf die Hunde, während sie draußen sind. Sie tun mir Leid, aber ich weiß nicht, ob man dafür den Tierschutz rufen kann, denn ich weiß nicht, wie die Verhältnisse im Haus sind und wenn die dann kommen, während die Hunde gerade nicht streunen und alles sieht soweit gut aus, gehen sie wieder und es ändert sich nichts. Aber nicht nur, dass die Hunde überall hinmachen, auch auf fremde Grundstücke, manche Leute bekommen vielleicht auch Angst, wenn plötzlich ein fremder, unbeaufsichtigter Hund auf sie zuläuft, außerdem ist es ja gefährlich für die Hunde, wenn sie auf die Straße laufen...

Was soll ich tun?

Tiere, Hund, Haustiere, Recht, Tierschutz, Tierquälerei, Kinder und Erziehung, Nachbarschaft, vernachlaessigung, Streuner
Ist es möglich Froschlaich in ein anderes Gewässer umzusiedeln?

Nabend zusammen,

In dem Haus in dem ich wohne, wohne ich miete. Das Haus hat einen Garten mit einem größeren Teich. In dem Garten habe ich nur eine kleine Ecke die ich nutzen darf. Ansonsten darf ich den Rest des Gartens zwar betreten allerdings darf ich dort nichts verändern etc.

Heute bin ich eine Runde um den Teich gegangen. Dabei ist mir aufgefallen das Frösche im Teich wie jedes Jahr Laich hinterlassen haben. Das Ding ist mein Vermieter ist einer der schlimmsten Tierquäler die ich kenne. Wenn er den Froschlaich sieht macht er es wie er es schon so oft gemacht hat und schmeißt den Foschlaich einfach in die Hecke. Da ich das nicht zulassen kann würde ich morgen den Froschlaich gerne vorsichtig mit Wasser in einem Eimer in ein anderes Gewässer umsiedeln. Ich weiß das Frösche unter Naturschutz stehen und man diese in Ruhe lassen soll allerdings denke ich ist das mit diesem Hintergrund etwas anderes wenn ich versuche sie zu retten.

Meine Großeltern wohnen ganz abgelegen mitten in einem Naturschutzgebiet. Hinter ihrem Haus ist ein riesiges Sumpfgebiet das mehrere km² groß ist mit kleinen Tümpeln, einem kleinen Fluss und dort gibt es jede Menge tolle Tiere wie Bieber, Nutria, Ringelnatter, Frösche, Libellen, seltene Vogelarten usw. Ich würde den Froschlaich gerne dort in einen kleinen Tümpel umsiedeln. Ich habe auch eine Genehmigung das ich das Gelände vom Naturschutzgebiet betreten darf, also das sollte nicht das Problem sein.

Nun zu meiner Frage. Was haltet ihr davon? Meint ihr das ist möglich ohne das die Tierchen sterben? Worauf müsste ich achten?

Danke im Voraus

LG

Natur, Tiere, Tierschutz, Biologie, Tierquälerei, Amphibien, Frösche, Gewässer, Kaulquappen, Naturschutz, Naturschutzgebiet, Laich

Meistgelesene Fragen zum Thema Tierquälerei