Warum betonen Politiker extra nochmal das auch rechter und linker Antisimitismus bekämpft werden muss, wenn es um das Thema Anti-Israel-Demos geht?

Natürlich stimmt diese Aussage. Jedoch verwundert es mich das es von mehreren Politikern nochmal extra erwähnt wird. So als ob wir das vergessen hätten bzw. um der deutschen Bevölkerung extra ein schlechtes Gewissen zu verpassen. Es verwundert mich weiter weil z.B. beim Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale) am 9. Oktober 2019, nicht erwähnt wurde das auch Zugewanderter Antisimitismus bekämpft werden muss. Personen die darauf hinwiesen stellte man in die "rechte Ecke" und bezichtigte sie von der eigentlichen Tat ablenken zu wollen.

Beispiel: In der Pressekonferenz vom 17.05. mit Armin Laschet (Video unten) sagt er: "Antisemitismus müssen bekämpft werden, egal ob er von rechts, von links oder von Zugewanderten komme." - Er nennt die Demonstranten der Anti-Israel-Demos sogar als letztes. Dabei müsste man in dem Fall die Zugewanderten als erstes nennen und das der Antisimitismus unter der muslimischen Bevölkerung weit verbreitet ist (Quelle: Focus - Link unten). Zuvor sagte er aber: "Wir müssen Antisimitismus in Deutschland klar benennen."

Quellen:

https://youtu.be/0Onh-e-Pmxk?t=148

Focus: https://www.focus.de/politik/deutschland/integration-gescheitert-ueberwiegend-judenfeindlich-deutschland-sitzt-auf-einem-pulverfass-der-islam-legt-die-lunte_id_13300817.html

Religion, Islam, Nachrichten, Deutschland, Politik, aktuelle Themen, Antisemitismus, Israel, Judentum, Synagoge
Findet ihr es gerecht das man in Problemvierteln unabhängig von Alter oder Vorerkrankungen impft?

Ich finde das äußerst ungerecht. Diese Leute haben sich selbst in diese Lage gebracht und jetzt werden sie dafür belohnt mit einem Team was direkt vor die Tür gefahren wird. Diese hohen Inzidenzen damit zu erklären das dort "beengte Wohnverhältnissen" herrschen ist frech. Hier tut man so als ob die Leute zu fünft in einem Raum schlafen müssen. Ich bin mir sicher die wohnen dort genau so wie die Leute in meinem Block. Ich führe die Inzidenzen eher darauf zurück das man die Vorgaben mit Absicht nicht erfüllt.

Fehlende Deutschkenntnisse als Argument zu benutzen, lasse ich nicht gelten. Bei einer weltweiten Pandemie gibt es durchaus die Möglichkeit sich auf einer Webseite seines Heimatlandes zu informieren, davon abgesehen das man Deutschkenntnisse zeitnah erlernen sollte wenn man hier eine Wohnung hat.

Das man das jetzt macht ist eigentlich ein Schlag ins Gesicht für alle die sich täglich daran halten. Für mich trägt das noch mehr zur Spaltung der Gesellschaft bei. Man hätte lieber schauen sollen in welchen Berufen eine Impfung noch von Vorteil wäre, wie z.B. bei Leuten die im Einzelhandel arbeiten usw.

Findet ihr es also gerecht das man in Problemvierteln unabhängig von Alter oder Vorerkrankungen impft?

Nachrichten, Politik, aktuelle Themen, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Impfung, Problemlösung, Corona, Ausbildung und Studium, Umfrage