Daher jedenfalls die FRAGE: Können sie jetzt schon wieder zusammen? Oder erst wenn beide kastriert sind?

Hallo zusammen2

Info: Wir haben seit 1 1/2 Jahren 2 Böcke (1x Löwenkopf und 1x Zwerg) Sie lieben sich wahnsinnig. Doch der Löwe, wollte mit Beginn der Geschlechtsreife immer den Zwerg Besteigen, bis dieser die Nase voll hatte und sie richtig zu kämpfen anfingen. Deshalb :

Das letzte ca. Dreiviertel Jahr haben sie jeder einen eigenen Stall. Direkt neben einander damit sie sich nicht zu einsam fühlen und den anderen auch nicht vergessen. Sie lieben sich immer noch liegen oft beieinander am Gitter Liebkosungen werden verteilt. Der Löwe ist nun seit knapp 2mon kastriert. Der Zwerg leider noch nicht ( wg Krankheit war er zu schwach dafür) wird aber auch noch kastriert.

LEIDER wissen wir nicht wie lange das noch dauert. Der Zwerg ist zwar wieder gesund, muss aber noch weiter aufgepepelt( zugefüttert) werden, weil er so abgemagert war.

Zusammen : ja/ nein ???

Klar gibt es Unterschiede und der Charakter spielt eine wichtige Rolle, aber so prinzipiell vielleicht spricht ja noch was ganz anderes dagegen,was wir bis jetzt noch gar nicht bedacht haben?? Oder könnten wir es, unter Beobachtung natürlich und auch erst Mal nur so 15min Weise, mit Steigerung, ausprobieren??? Wir sind total unsicher und hätten gerne eure Meinung, Rat, Tip oder Erfahrung???? Danke für eure Zeit und evtl Antworten.

Kaninchen, Tiere, Kastration
Wie tolerant sind Frauen ihrem potentiellen Partner gegenueber? Wie weit sind sie oberflächlich bei der Partnerwahl?

Hey ihr Lieben, als ich es gerade las, wunderte ich mich, dass das Glied des Mannes scheinbar sehr wichtig für die Frau scheint.

Dachte immer, Frauen stehen hauptsächlich auf innere Werte.

Zeigt dieser Text eher die Regel oder die Ausnahme?

Quelle.

https://m.tagesspiegel.de/gesellschaft/nach-der-geschlechtsangleichung-die-rueckverwandlung-passiert-schleichend/23758764-3.html

Zitat.

Die Ärzte, Gutachter und die Trans-Community, mit der er sich online vernetzt, gratulieren ihm zu seiner Entscheidung. Seine Ehefrau nennt ihn „verrückt“. Nach der Operation packt sie ihre Koffer und geht. Joachim versucht, eine neue Partnerin kennenzulernen. Er meldet sich auf Dating-Plattformen und in Online-Foren an. Vergeblich. „Jede Frau rennt davon, wenn sie sieht, dass da unten nichts mehr ist“, sagt er.

........

An Frauen

wenn ihr jemand kennenlernt und beim ersten Mal sieht, dass er unten eine Vulva hat, oder einen kleineren Penis, wäre es fuer euch schlimm?

Als Kerl stehe ich auf Frauen.

Wenn mir eine gefällt und Symphatie auf beide Seiten da ist, gehe ich davon aus, dass mir egal ist, was unten ist. Würde mich interessieren ob die Mehrheit der Frauen auch so tollerant bei Männern ist.

Da ich selber einen starken Kastrationswunsch habe, da mich die eigene Libido stört, ist es für mich relevant, da Geschlechtsteile nach einer chemische und chirurgischer Kastration schrumpfen.

Da ich den Trieb nicht mag, heisst ja nicht, dass ich Frauen nicht attraktiv finde. Während z.B. der chemischen Kastration, ist ja die Möglichkeit vorhanden, dass ich mich verliebe und es erwidert wird, bevor die Hüllen fallen.

Wie Tolerant wärt ihr Frauen bei potenziellen Partnern.

Herzlichen Dank.

L.G.

Frauen, Sexualität, Penis, Gesundheit und Medizin, Kastration, Liebe und Beziehung, Toleranz, Transgender, vulva
Junghund Rüde Kastration Entwicklung?

Hey Leute,

ich habe einen Junghund Rüden von 17 Monaten. Er ist ein Mix aus 5 Rassen, 1 schlanke und 4 breite. Ich überlege meinen Rüden kastrieren zu lassen bzw. zuerst den Chip auszuprobieren. Er ist draußen viel am jaulen und fiepen, hängt mit der Nase fast nur am Boden, bei anderen Hunden vor allem Hündinnen wird auch gejault beim vorbeigehen, Urin auflecken sowieso, markieren mittlerweile auch viel. Mein Problem ist allerdings dass er immer noch sehr schlaksig aussieht, er geht erst ganz langsam in die Breite und dünn ist er auch. Sieht aus wie ein riesiger Welpe (70cm, 40kg). Klingt jetzt vielleicht vernünftig aber man sieht oft die Rippen. Er bewegt sich viel und hat zur Zeit viel Stress, ich weiß nicht ob es diese Angstphase ist oder ob er seit ein paar Monaten erst in der Pubertät ist da er Spätentwickler Rassen in sich hat und ja so groß ist. Er wird an der Schnauze schon grau also scheint er viel Stress zu haben. Er versucht allerdings nicht auf andere aufzureiten, auch nicht bei unserer Hündin.

Meine genaue Frage ist jetzt ob ihr in der körperlichen Entwicklung bei euren Rüden eine Beeinträchtigung festgestellt habt nach der Kastration (auch chemische) oder ob sie trotzdem noch gut gewachsen sind (in die Breite etc.), denn so wie er aussieht ist er einfach noch 'unfertig‘, so hart wie das jetzt klingt. Ich weiß eben nicht ob sein Verhalten jetzt normal ist und sich das bessert wenn er älter ist oder ob ich ihn kastrieren muss weil er so leidet. Er hat Rassen aus Molossern und Bulldoggen in sich nur ist halt noch sehr sehr schlank gebaut vom körperlichen her und bisher kaum in die Breite gegangen. Da diese Rassen ja erst mit 3 oder 4 fertig sind habe ich Angst seine Entwicklung zu stören. Auch möchte ich ihn nicht in der Pubertät kastrieren, nur weiß ich nicht ob es die Pubertät ist oder eine andere Phase. Weil er zur Zeit auch Angst vor Sachen hat vor denen er vorher keine hatte könnte es auch die Angstphase sein. Am liebsten würde ich ihn einfach so lassen wie er ist, er soll nur nicht leiden...

Und wie lange haben eure Molosser/Bulldoggen gebraucht bis sie körperlich und vom Kopf her fertig waren? Ich freue mich auf eure Erfahrungen Liebe Grüße

Tiere, bulldogge, Gesundheit und Medizin, Kastration, ruede, Junghund
Unkastrierter Gechipter Kater dessen Besitzer in der nähe lebt, läuft uns ständig zu und lebt nun praktisch bei uns, wie nun reagieren, wir wollen ihn nicht?

Story: Im August 2020 also vor etwa 7 Monaten hat uns das erste mal ein etwas magerer Kater einen Besuch abgestattet, er hat unsere zu diesem Zeitpunkt noch unsterilisiert Katze rausgelockt und geschwängert (nur nebenbei spielt weiter keine Rolle). Bis ende des Jahres kam er so 1 mal in der Woche durch die Katzenklappe, meistens Nachts, hat was gegessen und lief dann schnell wieder weg. Das ist ein Bengalischer Kater also der ist schon teurer, mit der Zeit war dann aber klar das dies ein Streuner sein muss da er dann unseren Müll nach essen durchwühlte. Seit Anfang des Jahres schläft er eigentlich jede Nacht bei und und pisst uns die Wohnung zu, er markiert sein Territorium. In die Kälte verbannen wollten wir nicht und haben ihn toleriert, nun lebt nun praktisch hier.

Diese Woche waren wir beim Tierarzt mit ihm für einen allgemeinen Check. Stellte sich heraus, dass er gechipt ist und die Besitzer wurden kontaktiert. Da kam raus dass die Besitzerin nicht weit von uns weg wohnt, Sie sagte er würde gleichzeitig auch bei ihr leben. Sie nahm ihn zu sich mit nach Hause, Sie meinte , wir sollen anrufen wenn der Kater wieder bei uns ist. Am nächsten Tag ist der Kater wieder bei uns schläft, isst und pisst wie es ihm passt. Klar ist wir wollen ihn nicht uns Sie hat sich um Ihn zu kümmern, der Tierarzt hat ihr empfohlen, ihn wegen Tierrecht zu kastrieren, weil er ein Freigänger ist (ob Sie nun verpflichtet ist oder das Optional ist konnte ich nicht raushören). Sie sagte Sie züchtet Bengalische Katzen, also gehe ich nicht davon aus, dass von Ihrer Seite aus nichts passiert. Die Frau meinte, wir sollen immer Anrufen wenn er bei uns ist und Sie holt ihn ab, der ist aber jeden Tag bei uns. ( Beim Tierarzt waren wir vor 2 tagen mit erstellen dieser Frage, der Kater ist wieder seit gestern bei uns)

Nun zur Frage , wie soll ich das Händeln, wenn wir den Kater abgeben ins Tierheim kommt er weil er gechipt ist zu ihr zurück und damit landet er wieder bei uns. Anscheinend mag es bei uns uns lieber, wen er hungrig bei uns immer nach essen sucht und hier lebt. Kann ich ihn auf eigene Faust kastrieren gehen? Welche rechtlichen Schritte sollte ich eingehen? Wir wollen den Kater nicht. Den Kater auszusperren bringt nichts, der schreit bis wir ihn reinlassen, zudem haben wir auch Katze und Kater (beide Kastriert/sterilisiert) die Freigänger sind, die Katzenklappe bleibt also offen.

Tiere, Katze, Recht, Kastration, Rechtslage, Rechtliche Frage
Fieber nach Kastration?

Hallo, ich bin schon ganz verzweifelt. Ich habe zwei Katzen (7 Monate, Geschwister, Kater und Katze). Die beiden wurden vor 10 Tagen kastiert. Dem Kater ging es am selben Tag schon wieder gut. Die katze fauchte und knurrte ihn die ganze Zeit an, hat sich aber nach 3 Tagen gelegt und ihr ging es auch schon wieder besser. Sie spielten zusammen, und kuschelten. Die Katze hat auch dann wieder normal gegessen.

Ein paar Tage später aber merkte ich, dass sie immer schlapper wurde ( ging sehr langsam, fauchte wieser ab und zu, schlief nur)und fast nichts mehr gegessen hatte und war dann Sonntag beim Tierarzt. Der hat gemeint sie hat eine Infektion von der Kastration und sie bekam Antibiotika und Schmerzmittel, die ich ihr für 1 Woche geben sollte.

Ihr Zustand hat sich nur sehr wenig gebessert und sie isst nur wenn man es ihr direkt vor die Nase stellt oder ähnliches. Sie schläft trotzdem noch fast den ganzen Tag und geht noch sehr langsam und ist noch sehr schlapp. Heute waren wir wieder beim Tierarzt und das Fieber ist noch immer da (40,2).

Wir verstehen nicht was da sein kann. Der Tierarzt hat sie untersucht und dann eine Vitaminspritze gegeben, ein Ernährungsergänzungsmittel (Paste) und Schmerzmittel. AB werden ab heute abgesetzt, da sie anscheinend beim Betasten keine Schmerzen mehr hatte und er nichts erkannt hat. Was könnte das sein hat da jemand Erfahrung?

Tiere, Katze, Fieber, Gesundheit und Medizin, Kastration
Katzen nach kastration schlimmer kampf?

Moin habe am Montag meine beiden Kater kastrieren lassen, waren gestern nochmal zur kontrolle sieht alles gut aus meinten die ärzte, doch bei einem Kater ist der Hoden die ganze zeit Nass, ich habe gemerkt das er trotz krause es geschafft hat daran zu lecken.

nun war er auf toilette und ich habe gesehen er hat da viel Katzenstreu drangehabt (haben keinen feinen katzenstreu, dachten das der feine etwas blöd ist nach der kastration, hat bei einem viel drangeklebt gestern) habe ihn dann festgehalten und habe es natürlich sanft versucht wegzumachen und er wurde dabei lauter.
Sofort nachdem ich fertig war und er raus ist wurde er von dem passiveren Kater (der kater faucht nie und wird nie laut) angegriffen wie noch nie zuvor sogar wo ich ihn weggezogen habe hat er nicht losgelassen( sprühflasche war in anderem raum) bei dem kampf hat der eine Kater sogar die halskrause komplett abgerissen vom kopf und ich war halb unter schock weil das so extrem war und nun haben wir die beiden getrennt müssen aber die tür offenlassen falls einer der beiden auf die toilette möchte.

so einen kampf hatten wir noch nie das fell ist in mengen nurnoch geflogen!

die beiden kommen sich seit der Kastration nicht näher als 1 meter dann beginnt der aggressive Kater den passiveren anzufauchen. Doch sobald er aufhört und der passivere kater schläft geht er immer näher ran, ich bin echt sehr verwirrt

Tiere, Katzen, Gesundheit und Medizin, Kastration

Meistgelesene Fragen zum Thema Kastration