mussten kater abgeben(-- :( -- ) weil er (NUR) meine kleine schwester(damals 8) angegriffen hat, aggro wegen nichtkastration, meinte die frau vom tierheim?

Hallo leute,

wie oben steht mussten wir leider unseren kater(BKH-silver shaded) abgeben, da in unserem umfeld in der kurzen zeit(war 1-2 wochen vor dem sommerurlaub) niemand gefunden wurde wo ihn aufnehmen kann mussten wir ihn in einem tierheim abgeben.. die frau dort meinte das der kater meine schwester angegriffen hat weil er nicht kastriert war, er war zu der zeit ca 2 jahre alt.. meine schwester meint das sie auf ihrem bett lag und mit ihrem kinderlaptop gespielt hat, da kam der kater an die seite vom bett und sie wollte ihn streicheln, ohne vom laptop wegzuschauen.. da spührte sie etwas hartes(?) und da fauchte er und sprang auf ihrem rücken und biss ihr aufm kopf, als sie sich umdrehte und schrie sprang er ihr aufm gesicht und krallte" sie unterhalb des rechten auge.. auf ihrem geschrei rannten wir(fam) in ihr zimmer aber der kater wollte einfach nicht ablassen von ihr, da packte ich ihn am nacken und brachte ihn ins wohnzimmer.. als ich ihn losließ rannte er direkt wieder richtung meine schwester ihr zimmer... durch diese sache traute sich meine schwester nicht mehr aus dem zimmer für ein paar tage.. ich habe dann mit ihr geredet und ihre angst hat sie dadurch überwunden, ca 2 wochen passierte nichts, als würde der kater das niemals gemacht haben.. dann als ich von der arbeit kam sah ich ihre türe geschlossen, es war wieder passiert, diesmal jedoch saß sie auf dem boden im wohnzimmer fernsehen und er griff sie plötzlich an, zwar nicht so schlimm wie beim ersten mal aber die angst vom ersten mal war wieder da.. und so entschieden wir uns ihn abzugeben, besser gesagt der rest der familie, ich war dagegen....

nur was ich nicht verstehe, wieso ausgerechnet meine schwester?, ich hatte ihn zu uns geholt als sie in die schule kam.. sie haben bis zu dem angriff immer zusammen im bett geschlafen, 20-21 uhr wartete und miaute er schon auf ihrem bett das sie endlich komme... vielleicht lügt uns meine schwester an?, oder kann ihr jemand etwas dazu sagen?

sorry für die rechtschreibfehler, wir sind schließlich nicht bei einem test :D, habe mir aber mühe gegebn, und danke für die antworten schonmal..

Familie Kater Tierheim BKH Kastration Schwester Angriff
2 Antworten
Wieso wird das Tierschutzgesetz missachtet?

Mich regt es sowas von auf, bei Menschen wird jedes Wort schon auf die Waagschale gelegt aber bei Hunden folgen so gut wie nie Taten!

Wieso dürfen Tierheime und Toerschutzvereine OHNE Grund Hunde kastrieren das ist im Gesetz verboten!

Und solche Übergabe Verträge mit Kastrationspflicht gehören sowieso verboten, vor allem wenn man NICHTS über eine Hündin weiß kann sowas ja gefährlich sein und mehr als nur schädlich für besagte Hündin.

Man nehme an die Hündin wurde ausgesetzt und man weiß NICHTS und sie ist als Welpe NUR unter Rüden geboren worden ... dann ist sie vermännlicht und durch eine Kastration ssteigert sich so eine Unverträglichkeit ins Extreme so das ein Normaler Spaziergang selbst mit viel Training fast unmöglich ist.

Wieso erlaubt man so was? Im Ausland ok da leben die Hunde auf der Straße aber sobald die Hunde in geregelten Verhältnissen Leben dann darf sowas doch nicht sein, man schadet doch jedemnicht.

Dem Tierschutz weil der Hund nicht mehr handelbar ist. Dem zukünftigen Besitzer und Vor allem dem Hund.

Kastration ok aber NUR bei Scheinträchtigkeit oder extremer Sexualität also bei Medizinischer Indikation und nicht aus Jux und Tolerei wer sich Männchen und Weibchen zulegt muss sie trennen können wer ohne Grund ein Tier Kastriert gehört gestraft und die Tierärzte gleich 10* so hoch das diese sich das auch mal überlegen das Tierschutz Gesetz ist VIEL zu MILD...

Wieso dürfen DIE das und was meint ihr dazu?

Tiere Hund Gesetz Tierheim Tierschutz tierschutzgesetz Kastration schutzvertrag
9 Antworten
Seid ihr für oder gegen die Kastration von weiblichen Kaninchen?

Ich habe seit Mai ein neues Kaninchenweibchen zu meinem 7 jährigen Männchen (vorige Partnerin ist gestorben). Das neue Weibchen ist "dummerweise" erst 3 ich schätze sie sogar jünger. Aber sie war das einzige etwas ältere Weibchen was ich innerhalb eines Monats im ganzen Bundesland finden konnte und mein Männchen brauchte dringend eine neue Partnerin (die Einsamkeit und Trauer hat ihm nicht gut bekommen). Alle Anderen angebotenen Kaninchen waren maximal 2 oder schon über 10 und zu weit weg! Sonnst gab es nur Männchen und da wusste ich nicht wie er damit klar kommen würde. Hab echt überall geguckt. Im Tierheim, bei Züchtern und dann in verschiedenen Facebookgruppen, wo ich dann das jetzige Weibchen gefunden habe.

Die Vergesellschaftung lief zum Glück ganz gut und war innerhalb von 24h geklärt. Die Beiden verstehen sich mittlerweile super.

So... mein Problem ist nun, dass die Dame um einiges dominanter und hormoneller ist als ihre Vorgängerin. Mittlerweile bedrängt sie das Männchen nicht mehr, aber sie pieselt halt überall hin, was bei freier Wohnungshaltung nicht so cool ist :/ Ihre Vorbesitzerin meinte, das war bei ihr damals auch so (als sie, sie neu dazugeholt hatte) und nach 2x Scheinschwangerschaft wär es dann vorbei gewesen.

1x Scheinschwanger war sie nun tatsächlich schon. Sie ist wie gesagt auch ruhiger geworden in den ca 5 Monaten, aber sie pinkelt immer noch überall da hin, wo die Lieblingsplätze vom Männchen sind. Ab und an spritzt sie ihn auch an. Ansonsten benutzt sie die Toiletten.

Nun wurde mir in nem Forum geraten sie kastrieren zu lassen. Viele sind der Meinung, dass man das machen sollte um auch Tumore vorzubeugen (mein Weibchen ist glaub ich auch daran gestorben). Aber es ist halt so ein krasser und gefährlicher Eingriff und mein TA macht das auch gar nicht, müsste also erstmal nen TA finden der das macht. Einerseits wär es halt schon angenehmer für uns alle, wenn das Markieren aufhören würde. Andererseits fühle ich mich nicht wohl mit dem Gedanken, sie unters Messer zu schicken wenn sie gesund ist. Er ist natürlich kastriert, das war damals echt ne einfachere Entscheidung.

Es gibt so viele Pros und Contras bei der Sache (hab mich natürlich schon informiert, was alles passieren kann).

Wie steht ihr zu dem Thema allgemein? Habt ihr eure Weibchen kastrieren lassen, und wenn ja warum, wie ist die Heilung verlaufen und wie viel habt ihr bezahlen müssen?

gegen Kastration 44%
für Kastration 33%
Sonstiges 22%
Kaninchen Tiere Haustiere Kastration
10 Antworten
Warum hört mein Hund nicht auf mich?

Hallo liebe Hundeliebhaber,

ich habe einen Junghund (Chihuahua, Rüde, kein toy sondern ein ca. 3,5kg Chi), er ist 9 Monate alt und am ende des Monats wird er 10 Monate. Ich habe aber allerdings das Problem, dass es ein sehr sturköpfiger und verspielter Hund.

Ich bin eine Hundbesitzerin, die sehr viel Wert auf Erziehung legt, leider ist mein Hund so, dass er nur an sich denkt und wenn er draußen ist nicht auf mich hört. Ich rufe ihn immer und er tut so als würde er dies nicht hören. Wenn eine Hündin da ist, ist dann alles vorbei. Ich lasse ihn an der Leine, aber ich möchte ihn nicht so oft ziehen, weshalb ich versuche mit ihn zu reden.

Zuhause ist er ein lieber Hund hört meistens auf Kommando, doch wenn ich mich dann umdrehe, dann macht er trotzdem das was er möchte. Und wenn ich mich zu ihn umdrehe guckt er mich an, so nach den Motto ich weiß das ich ein Fehler gemacht habe.

Oder wenn er ins Zimmer von der kleinen geht, dann nimmt er ihre Spielsachen und beißt diese Kaputt. Ich ermahne ihn öfters, doch er tut so als würde er es verstehen, doch macht trotzdem weiter. Manchmal beschäftige ich mich dann stundenlang damit, es sieht dann so aus als ob er das verstehen würde, was er auch tut aber es nicht umsetzen möchte.

Wenn ich dann bei einer Freundin bin (sie hat eine Hündin) versucht er dann überall sein Revier zu markieren und pinkelt an fast jeder Ecke.

Er hat auch genügend Freilauf, denn wir haben einen Garten.. kann es vielleicht daran liegen, dass er in der ,,Pubertät'' ist ? Das habe ich nämlich öfters gelesen.

Wir haben auch überlegt ihn zu kastrieren, wenn er über 12 Monate ist. Ist das eine gute Idee ?? hat jemand Erfahrung damit ?? Ich würde ihn nämlich nicht wirklich operieren lassen. Oder sollte ich es mit einer Hundeschule versuchen ? Was ich persönlich als unnötig finde, denn er weißt ja was er tun darf und was nicht.

Tiere Hund Haustiere Erziehung Hundeschule Kastration Kastrieren Junghund
9 Antworten
Katzen vor Kastration rauslassen?

Seit 2 Wochen habe ich junge Katzen bei mir. Sie sind beide erst 10 Wochen alt. Ich habe sie vor den regulären 12 Wochen genommen, weil die Mutter der beiden sie leider ziemlich vernachlässig hat. Auch die Bäuerin hat sich nicht mehr wirklich um sie gesorgt und teilweise wurde bis zu 4 Tagen nichts geputzt in ihrem 'Raum'. Die Bäuerin wollte sie loswerden und meinte schon mit knapp 3 Wochen ich solle sie bitte langsam nehmen. Da dies für mich kein Zustand war nahm ich sie schon davor.

Ich wollte mit dem rauslassen eigentlich warten bis die beiden Kastriert/Sterilisiert sind. Nur hat die Bäuerin sie leider auf dem Bauernhof wahllos raus gelassen, obwohl sie von meinem Vorhaben wusste. Dementsprechend leiden die beiden jetzt in der Wohnung und ich weiss nicht wie ich sie noch 4 1/2 Monate drin lassen sollte. Sie kennen das draussen sein vom
Bauernhof, stehen oftmals miauend am Fenster und auch wenn ich sie mit auf den Balkon nehme (Hochparterre, also keine 1 1/2 Meter) würden sie am liebsten rausspringen. Auf dem Bauernhof blieben sie immer um den Hof und sie sind auch immer zusammen unterwegs (also auch jetzt in der Wohnung-sogar aufs Klo gehen sie nur zusammen 😂)

Nun bin ich unschlüssig. Denn ich wollte mit dem rauslassen warten bis sie Kastriert/Sterilisiert sind, habe jedoch das Gefühl dasd es für die beiden nur zur Qual wird.
Ab welchem Alter könnte man Katzen denn rauslassen? Oder ist dies überhaupt nicht empfohlen vor dem Kastrieren?

Tiere Kater Katze Kastration Kitten
4 Antworten
Kastration eine denkbare Möglichkeit?

Eigentlich ist er ein sehr lieber Hund und hört recht gut. Wenn da nicht die anderen Hunde wären. Mit unkastrierten Rüden...muss ich ihm gar nicht kommen. Da wird er teils richtig aggressiv, hängt sich in die Leine und ins Geschirr wie ein verrückter und bellt was das Zeug hält. Bei kastrierten Rüden funktioniert es super, es sei denn es sind grosse Hunde, da kann er auch schon mal Angst bekommen und bellt, aber es ist nicht so ein Trauerspiel wie bei unkastrierten. Der Sexualtrieb bei ihm ist normal würde ich sagen. Wenn eine läufige Hündin unterwegs ist, sucht er die natürlich und möchte hin, aber das ist ja normal. Als er 1 Jahr alt war und Geschlechtsreif wurde, war es richtig schlimm dagegen. Er wollte nicht fressen, nicht schlafen, nichts trinken. Nur gebellt und gejault an der Tür, aber das ist Gott sei dank nicht mehr der Fall. Ich wollte ihn eigentlich nie kastrieren lassen, aber das Verhalten gegenüber anderer UK Rüden macht mir doch Sorge. Erwischt er mal den falschen bzw einen größeren, der dann vielleicht nicht an der Leine ist, ists vorbei mit ihm.. Ich bin mit wirklich nicht sicher ob es der richtige Weg ist. Er ist schon recht Dominant würde ich sagen. Dann hatte ich mich mal über die chemische Kastration erkundigt, aber hatte dann da auf vielen Seiten gelesen, dass das eine extrem hohe Belastung für Rüden sei und auch nicht sonderlich empfehlenswert, weil eben Chemie in den Hundekörper gespritzt wird in Form von diesem Chip. Ich denke nicht, dass es mangels schlechter Erziehung liegt, dass er so auf UK Rüden reagiert, denn bei kastrierten Rüden gibt es ja so gut wie keine Probleme. Letztes Jahr hatte er auch extreme Probleme mit den Analdrüsen und hatte einen riesen Abszess am Popo gehabt, das war grausam. Seitdem sind die Drüsen immer mal wieder verstopft gewesen, aber Gott sei dank nicht mehr so schlimm wie letztes Jahr. Aber ich hab gelesen, dass solche Probleme abnehmen wenn man Hunde kastriert. Ich bin wirklich sehr sehr unschlüssig und erhoffe mir Ratschläge und keine Beleidigungen oder Vorwürfe ich würde meinen Hund nicht erziehen oder ihn irgendwelcher experimente unterziehen. Vielleicht hat ja jemand Tipps. Einen schönen Abend noch.

Tiere Hund aggressiv Kastration ruede
7 Antworten
1 J. alten Rüden kastrieren lassen?

Unser 1 Jahr alte Golden-Retriever-Mix ist ungefähr seit Beginn seiner Pubertätsphase nicht mehr er selbst. Draußen hängt seine Nase nur noch am Boden und er leckt an Büschen, Grashalmen, rennt im zigzag, um an jede Ecke zu markieren. Wenn er andere Hunde sieht, weint er manchmal und möchte unbedingt hin und ich versuche ihn dann mit der Leine bei mir zu halten, aber er ist völlig abgelenkt. Abends hechelt er stark und versucht Objekte (o. auch mal uns) zu besteigen.

Das, was mich aber am meisten stört und der eigentliche Grund für meine Besorgnis, ist, dass er nicht mehr fressen mag. Früher war er ein Müllschlucker und ich habe mich eher über seinen extremen Appetit gewundert. Heute mag er weder sein Nassfutter, noch Barf fressen. Trockenfutter schon gar nicht. Er nimmt von allen mal ein bisschen, aber nur mit Ach und Krach. Er wiegt jetzt ca. 19,5, hatte aber vor ein paar Monaten schon mal mehr und sollte ja eigentlich in seinem Alter (12 Mo) eher zunehmen, als abnehmen.

Nun zur Frage: Wir denken über eine Kastration nach, auch, wenn das nicht unbedingt geplant war. Der Hauptgrund ist die Appetitlosigkeit und sein eigenes Befinden, natürlich. Ich möchte, dass es ihm gut geht. Könnte eine Kastration seinen Appetit wieder steigern? Hat jemand hier Erfahrungen mit dieser Symptomatik und einer folglichen Kastration gemacht?

Danke und LG

Tiere Hund Tierarzt Gesundheit und Medizin Golden Retriever Kastration
8 Antworten
Kater pinkelt überall in die Wohnung- was tun?

Wir haben zwei kastrierte Kater, beide Freigänger. Beide haben wir zusammen geholt, beide sind 4 Jahre alt. Einer ist eine Europäisch Kurzhaar, der zweite ein Russisch Blau Mix mit allen Rassemerkmalen. Der Zweite pinkelt seit Monaten überall in die Wohnung, scheint zu markieren.

Die Kater verstehen sich soweit gut, auch wenn sie sich manchmal kabbeln und charakterlich völlig unterschiedlich sind.

Es gibt mehrere Kratzbretter, zwei Katzenklos, die auch genutzt werden, bei guter Wetterlage weniger, weil sie dann mehr in der Natur sich bewegen.

Der Europäisch Kurzhaar jagd intensiv, der Graue jagd fast gar nicht, hat auch eine Sehbehinderung, die ihn im Alltag aber nicht einschränkt.

Der Graue sucht nur die Nähe zu uns und ganz extrem, der Kurzhaar Kater ist etwas distanzierter und lässt sich auch von Fremden streicheln.

Es gibt keine Veränderung im Haus oder innerhalb der Familie, auch in der Nachbarschaft nicht. Auch die Zimmer wurden in den letzten Monaten nicht verändert.

Beide Kater sind soweit gesund und fit. Einzige Beobachtung ist, daß der Graue in diesem Jahr aktiver geworden ist und mehr draußen unterwegs ist, mehr als der europäisch Kurzhaar mittlerweile.

Wer hat eine Idee, was die Ursache sein könnte und was wir unternehmen können? Wir vermuten Revierverhalten des Grauen, aber vielleicht ist es auch etwas anderes?

Vielen Dank schon einmal...

Tiere Haustiere Katzen Kater Kastration Katzenklo Markieren Rassekatzen revierverhalten Russisch Blau
2 Antworten
Katze dreht nach Kastration durch?

Hallo liebe User und Mitglieder🤗

Unsere 3 jährige katze wurde vor ca. 2 Wochen kastriert und es war eigentlich alles gut mit ihr. Sie lebte auch mit einer ca. 5 jährigen, schon länger kastrierten, Katze zusammen und das seit dem sie noch ganz klein war. Am Montag waren wir mit Ihr noch beim Tierarzt, welcher Sie komplett durch gecheckt hat, die Fäden zog und natürlich auch die Wunde abgetastet hat. Er hat uns versichert, dass mit der Katze alles in bester Ordnung war und auch die Wunde wahnsinnig gut verheilt ist.

Vor ein paar Tagen hat Sie ihre Lebensgefährtin nur noch angegriffen und ist in jeder freien Sekunde auf sie los gegangen. Zu der Zeit konnten selbst wir nicht mehr in ihren Raum treten, da Sie auch uns angegriffen hat. Da beide immer Hauskatzen waren, haben wir Ihr die Tür zum Garten auf gemacht, um ihr vielleicht eine kopfliche und körperliche Auslastung zu geben. Seit dem kommt meine Freundin wieder an sie heran, jedoch nur meine Freundin. Die Katze möchte mit Ihr schmusen und faucht sie nur gaaaanz selten an, tut ihr aber nichts. Wenn andere Lebewesen, ob Mensch, Tier oder ihre alte Lebensgefährtin, in ihre Nähe kommen, fängt Sie an zu fauchen, schreit sofort los und fängt teils an anzugreifen.

Gerne wollten wir uns von euch Meinungen einholen, ob einer von euch selbst schon so etwas erlebt hat und ob sich dieses wieder beruhigt hat, da unsere andere "Liebe Katze" Abstand hält und sich gar nicht mehr mit ihr versteht.

Wir danken euch für eure Ratschläge schon im Voraus!!

Tiere Katze aggressiv Hauskatze Kastration Freigänger
1 Antwort
Hündin kastieren? Letztes Mal wurde sie nicht läufig... was tun?

Hallo,
Wir haben im Ausland eine Hündin, die bei unseren Nachbarn lebt. Da sie bereits 8 Jahre alt ist und es ein Dorf ist in dem sie lebt und in dem es viele weitere Rüden gibt, die bei ihrer Läufigkeit immer bei den Nachbarn ankommen, wollten/wollen wir sie kastrieren. Allerdings ergab sich letztes Jahr im Sommer der Zeitpunkt einfach nicht, da wir nur zu einer bestimmten Zeit und auch nur kurz da sein konnten. Wir entschieden uns ihr eine Spritze gegen die Läufigkeit zu geben. Ja ich weiß, dass dies nicht unbedingt das gesündeste ist, allerdings wäre sie sonst aufgrund der Rüden trächtig geworden, da die Hunde frei am Land leben. So nun war im Winter erneut die Zeit für die nächste Läufigkeit und wir konnten aufgrund familiärer Umstände nicht ins Ausland reisen um sie vor der Läufigkeit zu kastrieren. Deshalb baten wir die Nachbarn so gut es geht darauf zu achten, dass sie nicht gedeckt wird, denn eine weitere Spritze wäre wahrscheinlich für die Gesundheit nicht so gut gewesen. Dort nimmt niemand soetwas ernst Vorallem da die Hunde auch nachts frei sind.
Ich kann mir also zu 90% sicher sein, dass der Deckakt erfolgte. Allerdings ist die Hündin nicht trächtig geworden. Jetzt plane ich sie über die Pfingsten kastrieren zu lassen.
Mein Frage ist aber: Kann es sein, dass sie eventuell nicht mehr trächtig werden kann oder irgendetwas in der Art aufgrund der Spritze, die wir ihr davor gegeben haben?
Ich stelle mir die Frage, da eine Kastration viele Komplikationen und Umstände mit sich bringen würde. Wenn es also möglich wäre, dass die 8 Jahre alte Hündin nicht mehr trächtig werden kann oder läufig, müsste die Kastration theoretisch mehr oder weniger nicht erfolgen.

Ich hoffe ihr konntet mir folgen.

Danke im Voraus.

Tiere Hund Landleben Ausland Tierarzt Dorf Kastration
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Kastration

Sollte man Katzen während ihrer Rolligkeit kastrieren lassen?

16 Antworten

Wieviel kostet es ein Hund zu kastrieren?

11 Antworten

Wie lange dauert es, bis eine Katze nach der Narkose wieder fit ist?

9 Antworten

Kastration einer Hündin - wann am besten? Wie teuer? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

25 Antworten

Wie viel kostet eine Kastration einer Hündin (8 KG)?

10 Antworten

Hund kastriert- wie lange Lampenschirm tragen?

10 Antworten

Wieviel kostet eine Kastration bei einem Hund ?

9 Antworten

Wie oft können Katzen im Jahr schwanger werden?

12 Antworten

Dürfen Katzen nach der Kastration an der Wunde lecken?

9 Antworten

Kastration - Neue und gute Antworten