Hat der Arzt nicht ein Fehler gemacht (siehe Text zum Thema Kreuzbandriss)?

Also im Jahre 2017 hatte ich meine 2. Operation. Nach der Operation wollte das Bein automatisch einklappen, wie bei einen Kreuzbandriss üblich und vermutlich wäre dann das Kreuzband wieder gerissen, aber ich habe es noch verhindern können. Auch paar Tage später wollte das Bein automatisch einklappen. Dann diese Situation: der Arzt stand vor meiner Tür, die zu war und er sagte: "Ich glaube, ich habe einen Fehler begangen".

Das habe ich gehört und wusste, dass mit den Kreuzband irgendetwas nicht stimmen müsste. Auch bei der Übung mit der Motorschiene als ich immer mehr in der Beugung gehen wollte, spürte ich schon wieder das Kreuzband. Also machte ich nicht weiter und sagte es dem Arzt.

Wir schreiben nun das Jahr 2020. Ich habe beim Tretroller fahren immer wieder Schmerzen gehabt. Erstmal bei 5 Kilometer und dann nach weniger als 1 Kilometer, also ging ich bei einem Orthopäden und dieser röntge das Knie. Es kam nicht viel neues dabei heraus. Doch der Hausarzt wies mich daraufhin, dass man beim Röntgen nicht alles sieht.

Also ging ich noch bei einem 2. Orthopäden und dieser veranlasste doch mal einen MRT wegen Verdacht auf Meniskusreruptur. Er fasste auf das Knie rechts an und ich hatte Schmerzen. Als ich beim Orthopäden wieder vorstellig wurde mit MRT Befund, sagte er, mit den Meniskus sei alles in Ordnung, aber das Kreuzband ist gerissen. Wann soll es denn gerissen sein, fragte ich ihm, ich hatte doch gar keine Schmerzen wie beim ersten Kreuzbandriss.

Doch fiel mir die Zeit nach der 2. Operation gleich ein und ich erzählte es ihm. Vor allem das automatische Einklappen des Beines, dass mir eh die ganze Zeit im Kopf blieb. Ich bin sicher, dass im Narkose nach der 2. OP das Kreuzband gerissen oder teilweise gerissen ist. Hat der Arzt damals nicht ein Fehler gemacht?

Auch war ich dann beim Hausarzt, weil mir der MRT Befund nicht mehr aus dem Kopf ging. Auch er sagte beim Betrachten des MRT Befund, dass das Kreuzband teilweise gerissen ist.

Warum kann der Arzt, der mich operiert hat, sein Fehler nicht eingestehen? Er hat damit rechnen können, dass es jederzeit ganz reißt und es war immer auch nah dran. Ich habe so eine Angst vor den höllischen Schmerzen, wenn es ganz reißt. 😭😭😭 Meint ihr, ich solle es operieren lassen, obwohl es vielleicht nur genäht wird? Das hält doch niemals, wenn es nur genäht wird oder?

Nein 100%
Ja 0%
Medizin, Gesundheit, Chirurgie, Krankheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, Krankenhaus, Kreuzband, kreuzbandriss, OP, Operation, Orthopädie
0 Antworten
Träume, Vorstellungen und Aussagen werden war?

Hallo, liebe Leser und Leserinnen.

Ich möchte vorher anmerken, dass ich nicht verrückt bin und auch keinen Alkohol getrunken habe oder sonstiges.

In letzter Zeit passieren sehr seltsame Dinge. Alles hat damit angefangen, dass ich geträumt habe, das sich eine Warenlieferung auf der Arbeit verspätet und dies ist eingetreten. Dann habe ich geträumt, dass ich Samstag Brötchen kaufen gehe (was ich auch normalerweise tue) aber diese Ausverkauft sind und das ist ebenfalls genau so passiert, sie waren alle ausverkauft. Dann habe ich geträumt das anstatt der Lampe, welche ich und meine Frau ausgesucht und bestellt hatten (fälschlicherweise) eine andere ankommt und auch das ist genau so passiert.

Dann wurde alles immer irgendwie noch krasser. Ein Freund von mir hatte sich den Arm gebrochen und sollte am nächsten Tag operiert werden. Am Tag zuvor sagte ich zu ihm, dass bestimmt alles schnell wieder gut wird. Am nächsten Tag als er operiert werden sollte war alles wie vorher. Als hätte er sich den Arm nie gebrochen. Als er am Morgen aufwachte, dachte er dass er träumt, weil er seinen Arm wieder wie vorher bewegen kann. Aber nein, alles ist wie vorher, er träumte nicht. Als er dies den Ärtzten erzählte konnten die es nicht glauben. Und vor kurzem hatten wir einen Stromausfall und ich sagte zu meiner Frau, ob der Strom nicht jetzt langsam mal wieder angehen könnte, da er schon eine Weile aus war. Nachdem ich diesen Satz sagte, ging alles wieder an. Meine Frau sagte nur das dies ja ein lustiger Zufall ist, während ich mir im Stillen dachte, das ich es nicht glaube. Und dann kam der Hit. Ich habe einmal Lotto gespielt und als ich den Schein ausfüllte fielen mir bestimmte Zahlen irgendwie genau ins Auge, welche ich auch ankreuzte und es stellte sich heraus, dass ich im Lotto gewonnen hatte und das nicht gerade wenig. Außerdem komisch ist das ich auf einmal Englisch extrem gut verstehe und auch sprechen/schreiben kann, nachdem ich mir am Tag zuvor noch gedacht habe als ich in ein Handbuch schauen wollte, das gute Englisch Kenntnisse vom Vorteil wären, weil alles nur auf Englisch beschrieben ist. Und es gab auch noch eine Situation, wo mir mein Nachbar erzählte das bei ihm im Moment viel kaputt geht und er generell gerade viel Pech hat, worauf ich ihm antwortete, dass er bestimmt auch mal Glück hat. 3 Tage später hat er ein großes Gewinnspiel gewonnen.

Was soll ich tun und was ist hier los ?

Liebe, Leben, Medizin, Gesundheit, Arbeit, Wissen, Wahrheit, Schule, Familie, Technik, Telefon, Gewinnspiel, Lampe, Lebensmittel, Menschen, Träume, Seele, Vorstellung, Alltag, schlafen, Traum, Gehirn, Wissenschaft, Post, vorhersage, Biologie, Psychologie, Ereignisse, Arbeitsleben, Aussage, Bestellung, Gedächtnis, Gesundheit und Medizin, Gesundheitswesen, Hellsehen, Kein Alkohol, Liebe und Beziehung, Menschlichkeit, Nachbarn, NORMALITÄT, Operation, prophezeiung, Psychologe, Realität, Technologie, Telekommunikation, Wahrnehmung, Wahrsagen, wahrsagerei, wissenschaftler, wissenschaftliches-arbeiten, Fähigkeiten, Lottogewinn, Deja vu, Gabe, nüchtern, passieren, wissenschaftliche Arbeit, normal, gesund, passiert
7 Antworten
Frage an alle die Phimose und eine Beschneidung hatten?

Ich bin 16 Jahre alt und muss jetzt die Entscheidung treffen ob ich mich einer Beschneidung unterziehe oder ich mir eine Alternative suche. 

Meine Eltern haben mir vor etwa einem Jahr Gummiringe bestellt die man sich in die Vorhaut einführt und diese dann dehnt. Das habe ich 2 Wochen lang auch gemacht, aber ich wusste zudem Zeitpunkt nicht das sich ein zweite Vorhaut unter der Vorhaut befindet die man sieht. Sprich, ich habe die 2 Wochen eigentlich nichts gedehnt. Also habe ich mich am nächsten Tag hingesetzt und es versucht richtig zu machen. ICH MACH DAS NIE WIEDER! Das tat so höllisch weh das ich jedesmal wenn ich mich zurück Erinnere es mich am ganzen Körper graust, ich Gänsehaut kriege auf höchsten Niveau und mein Penis dann auch noch weh tut. Placebo halt. Ich traue mich nicht mal nachzusehen ob man die Vorhaut jetzt vielleicht doch zurück schieben kann, da sich das ja angeblich bei vielen Jugendlichen löst. Warum? Weil ich bevor ich das mit den Gummiringen probiert habe, bevor ich oder meine Eltern irgendwas davon wussten das ich eine Vorhautverengung habe, ich es probiert habe die Vorhaut zurück zu schieben und es, ich sag mahl, die Eichel so Unterentwickelt aussah das ich mich jederzeit Übergeben könnte. Das ist jetzt zwei Jahre her. Das war das erste und letzte Mal das ich versucht habe die Vorhaut zurück zu schieben. Ich kann es einfach nicht. Ich will eigentlich nie wieder das Teil zurück schieben weil das so gresslig aussah und es auch so weh tat. Meine Eltern wollen einfach nicht das ich mich Operieren lasse weil sie Schiss vor den Risiken haben, ich vielleicht sogar an der Narkose sterben könnte oder der jenige der mich beschneidet betrunken oder nicht bei Sinnen ist und alle einfach nur irgendwelche Amateure sind, aber ich will diese Operation und nichts anderes. Selbst wenn ich vielleicht sogar keine Kinder mehr Zeugen kann oder irgendein Sch**ß, ich steck mir nicht nochmal so ein Teil rein. Vielleicht meinen ein paar jetzt das ich Überreagiere aber wie kann man den bei den Teil nicht überempfindlich sein?!?! Ich habe mich dann also irgendwann geweigert die Ringe mir reinzu stecken und bis heute haben wir so gut wie garnicht darüber geredet. Nun hat meine Mutter den Vorschlag gemacht das ich es eine Woche lang probiere mit den Ringen und wenn ich mich dazu entscheide es nach dieser nicht weiter zu machen, wir dann eine Beschneidung organisieren. Nein. Nein, nein und nochmal NEIN. nee, mach ich nicht. Jetzt zur Frage:

Wie war es für euch als ihr die Beschneidung hattet? Bereut ihr die Entscheidungen? Habt ihr bleibende Schäden erhalten? Würde ihr jemanden wie mir eine Beschneidung weiter empfehlen? Könnt ihr noch Kinder Zeugen. Wie wahrscheinlich ist es das diese ganzen Szenarios wirklich auch geschehen?

Danke schon mal im voraus! 

Beschneidung, Penis, Gesundheit und Medizin, Operation, phimose, Vorhaut, Vorhautverengung, Phimose beim Jungen
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Operation