"Überbleibsel" nach Kastration eines Katers?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist nur die leere Hülle, die Hoden sind entfernt. Warum sollte man den Hautsack amputieren, wenn es so auch geht? Die OP-Wunde ist wesentlich kleiner, wenn das Säckchen dranbleibt. Die Heilung verläuft schneller. Mit den nächsten Monaten zieht sich die leere Haut zurück und nach ein paar Jahren siehst Du gar nichts mehr. Das ist also kein Problem. Gruß, q.

Das ist heutzutage normal :D. Früher hat man wohl das ganze Säckchen abgeschnippelt, heute wird es aufgetrennt und nur die Hoden rausgenommen. Wird wohl schon optische Gründe haben :D. So sieht man wenigstens, dass es ein Kater ist. Zudem verheilt so ein Minischnittchen viel schneller, wie so eine große Wunde, wenn das ganze Säckchen entfernt wird. Ist ja auch nicht nötig.

Es gibt verschiedene Methoden der Kastration, vielleicht wurden bei ihm die Samenleiter durchtrennt. Das ist ebenso effektiv und die Hoden bleiben erhalten.

Hm, ich dachte immer, Durchtrennen wäre dann Sterilisation?

0

Der Kater ist dann zwar unfruchtbar, entwickelt aber trotzdem alle Merkmale eines nicht-kastrierten Katers mit Markieren und so, weil die hormonbildenden Hoden erhalten bleiben. Das Durchtrennen ist Sterilisation.

0

Das ist aber ein ganz fataler Irrtum!!! Es macht keinen Sinn, einen Kater nur durch Durchtrennung der Samenleiter zu sterilisieren, weil bei Katzen (überhaupt bei Tieren) die Tendenz, wieder in den Ursprungszustand zu heilen, ungleich größer ist, als bei Menschen. Im Klartext heißt das, der kater würde mit hoher Wahrscheinlichkeit in einigen Jahren wieder ganz normal fruchtbar sein (abgesehen davon behält er zusammen mit seinen Hoden ja dann auch die gesamte hormonelle Aktivität, das heißt, er wird weiterhin alle Katzen im Umfeld decken wollen und zumindest den Akt als solchen auch vollziehen können. Er wird streunen, um alle Kätzinnen, die er riecht, auch zu decken und er wird den penetranten Urinruch des potenten Katers behalten und wenn man Pech hat, auch alles markieren!) Der Tierarzt, der Kater nur sterilisiert und nICHT KASTRIERT, ohne auf diese simplen Tatsachen hinzuweisen, sollte sich das Lehrgeld wiedergeben lassen. Wir haben das bei einem Maine Coon Kater vor vielen Jahren mal machen lassen, sind darüber belehrt worden und das Risiko trotzdem eingegangen - und ein paar Jahre später wurde dieser Kater dann der Vater eines Wurfes mit 6 Kätzchen.

0

kastrierter kater ==> der urin stinkt

mein kater wurde vor einiegen monaten kastriert er makiert manchmal eher selten noch und der urin stinkt fürchterlich habe neues katzen streu besorgt reiniege regelmäßig was kann ich tun woran kann es liegen? bitte um hilfreiche antworten danke

...zur Frage

BKH Kater kastrieren?

Hallo , wir holen uns in 3 Wochen einen 13 Wochen alten BKH Kater , er wird ein reiner Wohnungskater.

Nun haben wir gehört das man alle Kater kastrieren lassen solle , ansonsten markiert er .. Wir würden gerne eine Kastration vermeiden und würden gern wissen ob man auch vorbeugen kann , sodass der Kater erst gar nicht damit anfängt.

Liebe Grüße

...zur Frage

Wächst ein Kater nach der Kastration weiter?

Hallo Community, Unser Kater ist ein halbes Jahr alt und wir würden ihn gerne kastrieren lassen. Nun haben wir gehört, dass er danach kaum mehr wächst. Stimmt das?

Vielen Dank Euer Daniel0192

...zur Frage

Kann ein Kater eine Katze vergewaltigen?

Ich habe eine 11 Jahre alte kastrierte Katze und einen 1 Jahr alten unkastrierten Kater. In letzter Zeit läuft der Kater zu der Katze und beißt ihr in den Nacken und lässt sie nicht los. Manchmal muss ich beide mit Wasser bespritzen, bis er von ihr ablässt.

Ist das Paarungsverhalten?

Ich hab Angst, dass seine Hormone mit ihm durchgehen und er sie vergewaltigt, wenn ich mal nicht hinschaue. Ist das realistisch? Soll ich die beiden trennen?

Der kleine kann erst in 3 Wochen kastriert werden.

...zur Frage

Kater kastrieren - Zeitpunkt und Auswirkungen

Hallo,

ich habe eine Frage zur Kastration eines Katers:

Der TA meinte, der "richtige" Zeitpunkt sei bei 6 Monaten. Aber was passiert, wenn man die Kastration später durchführen lässt? Leider das Tier dann mehr, kann es zu Komplikationen kommen oder macht das nichts aus? (Hintergrund: keiner weiß genau, wie alt das Katerchen nun ist)

Was sind die Auswirkungen einer Kastration (außer natürlich, dass der Kleine dann keine Kätzin schwängern kann)?

Wie verändert sich das Verhalten des Katers? Wird er ruhiger, wilder, zurückhaltender, aggressiver, zutraulicher,...?

Wie verändert sich das Sozialverhalten mit anderen Katzen? Wir ein kastrierter Kater eher "besiegt" oder bleibt er trotzdem "der Boss"?

Was spricht grundsätzlich für oder wider die Kastration eines Katers, der ausschließlich in der Wohnung gehalten wird? Markieren, Klettern, kratzen, herum rennen, Sozialverhalten, Gesundheit, mögliche Krankheiten im Alter...?

Kann man die Kastration ggf auch in 1-2 Jahren noch nachholen, wenn der Kater dann vielleicht auch zum Freigänger werden kann (um eben ungewollte Schwangerschaften in der Nachbarschaft zu vermeiden)?

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten! :)

...zur Frage

Wird ein Kater nach der Kastration definitiv ruhiger?

Ich überlege ob ich meinen Kater kastrieren lasse, meine Frage ist wird er danach ruhiger bzw. verliert seinen Antrieb? Wär nett wenn jemand mal ein paar Erfahrungsberichte preisgibt :)

Danke schonmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?