Wenn man schon unbedingt meint, seinen Hund mit Mehlpampes erfreuen zu müssen, sollte man wenigstens Reismehl, Hafervollkorn oder Dinkelvollkorn nehmen, weil inzwischen schon sehr viele Hunde Weizen- und/oder Maismehlallergien haben.

Ansonsten: Ei(er) rein, Gemüse rein, Kabeljau, Hühnchenherzen, Hühnchenmägen rein und keinen Zucker !!! Mehl ist schon schlimm genug. Und ein Minimum an Salz ist schon auf natürliche Weise in jedem Stck, Fisch oder Fleisch enthalten. Mehr brauchen Hunde nicht.

GESUNDE Leckerlies sind übrigens Fisch/Geflügelinnereien, die man im Backofen entweder trocknet oder schlicht und einfach roh verfüttert.

...zur Antwort

Es gibt Katzen, die sich ganz ähnlich wie Hnde verhalten, ich glaube, weiß es aber nicht mit Sicherheit, dass es vor allem solche Katzen tun, die einen Hund im Haushalt als Gefährten haben.

Wir hatten auch mal einen Kater, der zwar nicht uns Zweibeiner verteidigt hat, wohl aber "seine" Katzenmädchen und "seine" Hunde. Hat sogar mal ne Frau krankenhausreif gebissen, als die frühmorgens um kurz nach 5 mit ihrem großen (katzen- und hundefreundlichen !) Schäferhundrüden hier am Haus vorbei spazieren ging. Hat sie verfolgt, um dem Hund auf's Dach zu steigen und als die Frau ihr liebes altes Männlein verteidigen und die Katze von seinem Rücken rupfen wollte, hat er ihr mal eben die Strecksehne durchgebissen.

Kann natürlich auch sein, dass die Leute hier Recht haben, die schreiben, dass es die Gemütlichkeit der Katze war, die sie verteidigen wollte. Wer weiß das schon so genau ? Du müsstest sie eigentlich selbst am besten einschätzen, denn due warst ja unmittelbar am Geschehen.

Ich kann nur sagen, dass Hunde & Katzen in einem Haushalt sich eine ganze Menge von einander abgucken können. So wedeln unsere Katzen als freundliche Begrüßung meistens mit dem Schwanz und unsere Hunde geben uns genauso wie den katzen gerne mal ein Schmuseköpfchen. Und ... ja richtig... da fällt mir ein: Einige unserer Katzen liegen manchmal auf der Fensterbank und knurren, wenn jemand vorbei geht oder an der Tür klingelt. =)

...zur Antwort

Kleiner Tipp: Der schmeckt noch viel besser, wenn du ihn nach dem Backen mit Zuckerguss bepinselst oder mit Hagelzucker bestreust.

Und wenn du ihn alleine essen willst, kannst du die angegebenen Mengen auch halbieren, denn er schmeckt besser, wenn er einigermaßen frisch gegessen wird. Kalorienzählen in dem Fall überflüssig, du wirst ja wohl nicht jede Woche zwei von den Zöpfen verzehren, oder ? Man muss auch mal über die Stränge schlagen dürfen. Das Leben ist schon ernst genug.

...zur Antwort

Auf jeden Fall Geschirr. Und auch ein Husky kann dazu erzogen werden, bei Fuß zu gehen. Er kann sogar dazu erzogen werden, auch abgeleint nicht die Biege zu machen. Ist evtl. nicht so ganz einfach, als wenn man einen Schäferhund oder einen Pudel in der Erziehung hat, aber machbar ist es.

...zur Antwort

Dürfen Eltern ihre Kinder beleidigen?

Ich (fast 15) streite mich oft mit meiner Mutter. Sie reagiert oft über und sie beleidigt mich als ''Missgeburt'', ''hässlich'' oder ''eine Null''. Ich werde nie frech oder so zu meiner Mutter,nur wenn ich ihr meine Meinung sage (nicht laut,sondern in einer normalen Lautstärke und ohne Schimpfwörtern) meint sie, ich soll nicht nicht so frech sein. Sie meint ich soll Respekt vor meinen Eltern haben (habe ich ja,aber eher aus Angst etwas falsch zu machen). Ich dürfte meine Eltern nie beleidigen,meinte sie (tue ich auch nicht) und darauf sagte ich ihr,dass Eltern das auch nicht machen sollen. Dazu sagte sie dann so: ''Ihr dürft uns nicht beleidigen,wir dürfen euch schon beleidigen!'' .Ich denke aber wenn sie von mir Respekt erwartet,dann soll sie doch auch mich respektieren,oder? Übrigends hat es mich ziemlich stark getroffen als sie mich als Missgeburt beleidigte. Ich wurde schon früher als kleines Kiind von meinen Eltern geschlagen und heute drohen sie mir auch oft Schläge an und tuen es auch manchmal. Ich habe Komplexe und fühle mich von meinen Eltern vernachlässigt. Sie hören mir nie zu und ihre Meinung ist immer die Wichtigste. Ich darf niemals wiedersprechen,sonst droht mir meine Mutter mit Schlägen. Sie bevorzugen meine Schwester (13) und ich habe das Gefühl,dass sie mich nicht lieben.

Na ja,eigentlich wollte ich euch ja nur fragen,ob Eltern ihre Kinder beleidigen dürfen, aber anscheinend habe ich noch meine halbe Lebensgeschichte dazu gepackt.

Danke für die Hilfe

...zur Frage

Ganz klar und eindeutig: Nein, sie dürfen NICHT. Und Eltern, die ihre Kinder so titulieren, wie deine Mutter dich - sorry, wenn dich das jetzt trifft - stellen sich selbst ein Armutszeugnis aus ! Respekt ist etwas, das man sich erarbeiten muss und SO geht das jedenfalls mal NICHT !

Wenn man als Kind oder Jugendliche etwas falsch macht, sollte man erwarten können, dass es jemanden gibt, der einem ruhig erklärt, wie man es besser macht. Angst, etwas falsch zu machen ..und dann womöglich wieder mit einer Kette von Beleidigungen bombardiert zu werden (zu blöd, zu faul, zu dämlich, Missgeburt etc.) hat nichts mit Respekt zu tun, sondern mit Furcht.

Es gibt überhaupt keinen Grund für ein Kind oder eine Jugendliche, die eigenen Eltern fürchten zu müssen.

Schönen Gruß an deine Mutter: LOBEN zieht nach oben und nicht Kritik und Beleidigungen ! Und nur respektables Verhalten hat zur Folge, dass einem Respekt entgegengebracht wird.

Vielleicht gibt deine Mutter nur an dich weiter, was sie selbst als Kind auch erfahren hat, wer weiß ? Du bist die Älteste, stimmt's ? Vielleicht sogar noch dazu der Grund, warum deine Eltern heiraten "mussten" ? Es würde passen, denn das passiert öfter, als man denkt, dass den Erstgeborenen quasi unbewusst zum Vorwurf gemacht wird, dass man in einer nicht glücklichen Ehe "gelandet" ist und nun "in der Falle sitzt. Das bedeutet aber nicht, dass sie nun nicht auch noch lernfähig wäre, es besser zu machen. Sie muss es nur wollen und sich das bewusst verinnerlichen...und daran arbeiten.

Jedenfalls: Gib nicht auf, lass dich nicht klein kriegen. Du schuldest niemandem Respekt, der dich als Missgeburt und als hässlich bezeichnet. Vielleicht kannst du sie bei der nächsten Gelegenheit mal fragen, was sie sich dabei denkt, von jemandem Respekt zu erwarten, den sie gleichzeitig in Grund und Boden beleidigt.

...zur Antwort

Es ist nicht der Fettgehalt der Milch, den die Katzen nicht vertragen, sondern der Zucker, die Laktose. Man kann Katzen laktosefreie Milch für Menschen kaufen, man kann ihnen auch Sahne mit Wasser verdünnen (halb und halb oder 2 Drittel Wasser auf 1 Drittel Sahne) und man kann ihnen auch Quark (Fettgehalt egal) mit Wasser cremig rühren. Aber nicht als Standard, sondern gelegentlich als Leckerchen, als Highlight.

...zur Antwort

Das liegt auf der Hand, oder ? Auch Katzen sind sensible, sinnliche Tiere und sehr viele von ihnen lieben es, am Bauch -bzw. an den Zitzen - gekrabbelt zu werden. Das ist genau wie bei jedem Lebewesen, auch bei Katzen eine sogenannte "erogene Zone". (Katzen, die sich NICHT gerne am Bauch krabbeln lssen, sind fast immer sehr kitzelig, also übersensibel an dieser speziellen erogenen Zone.)

Da sie selbst sehr leicht an die Zitzen drankommen, können sie sich auf diese Art Wohlgefühl, Trost spenden und natürlich tun das manche von ihnen auch, wenn sie es einmal raus haben. Auch eine Mutterkatze mit saugenden Jungen liegt entspannt schnurrend und leicht tretelnd in der Wurfkiste, wenn sie nicht grad die Jungen dabei putzt und sauber leckt. Das ist also normal.

...zur Antwort

Fragen zum Miniatur Bullterrier.

Hallo ich bin 16 und möchte mir einen Miniatur Bullterrier vom Züchter zulegen. Jedoch warte ich bis ich in 2-3 Jahre eine Ausbildung habe und weiß wo ich Wohne. Damit ich dem Hund auch gerecht werden kann. Wenn ich dann eine Ausbildung mache (und danach hoffentlich fest angestellt bin) werde ich ja logischerweise 5-7 Std oder manchmal auch länger nicht da sein. Allerdings wollte ich vor und nach der Arbeit immer ein paar runden mit ihm um den Block/Talsperre laufen/Joggen jeweils ca 45-60 Min. Und sonst bin ich ja auch Zuhause. Außerdem will ich mit ihm in eine Hunde/Welpen-Schule gehen, da er meine erster Hund wird und ich gelesen habe das er nicht so geignet für Neueinsteiger ist. Allerding habe ich schonn relativ viel mit Hunden zu tun gehabt, weil in meiner Familie und auch im Freundeskreis förmlich jeder einen hat.

So und jetz hab ich ein paar Fragen:

-Ist es schlimm das ich 5-7 Std am Tag nicht da bin auch wenn ich mit ihm in eine Hunde/Welpen Schule gehe und täglich jeweils ca 1 Std vor und nach der Arbeit mit ihm Jogge?

-Welche kosten fallen noch alles neben dem 500-1200€ Kaufpreis an und mit wie viel Ausgaben muss ich im Monat rechnen (Hundesteuer, Essen, Pflege usw)?

-Wie teuer ist der Besuch einer Hunde/Welpen Schule im Monat?

Was muss man sich alles am besten Anschaffen neben einem gepolstertem Bett, einem Napf einer Leine und einem Halsband? Zum Beispiel Spielzeug und so (vieleicht irgenwelche geheimtipps)?

So das wars würde mich über eine Ausführliche Antwort sehr freuen.

LG, Ueiner.

...zur Frage

Ist es schlimm das ich 5-7 Std am Tag nicht da bin auch wenn ich mit ihm in eine Hunde/Welpen Schule gehe und täglich jeweils ca 1 Std vor und nach der Arbeit mit ihm Jogge?

Ja, das IST schlimm. Das kannst du mit einem Hund nicht machen. Auch nicht, wenn du dich wirklich die paar Ferienwochen lang intensiv um ihn kümmerst.

Eine Std. vor und nach der Arbeit mit ihm spazierengehen ... viel zu wenig ! Joggen ? NICHT mit einem Welpen und im Verlauf des ersten Jahres dann auch nur sehr begrenzt.

Schlag dir das lieber aus dem Kopf. Wenn du mit Hunden gerne umgehst, tust du besser dran, z.B. in einem Tierheim als Spaziergänger Hunde auszuführen. Einen eigenen Hund sollte man sich erst dann anschaffen, wenn man allerhöchstens drei bis vier Std. tgl. aus dem Haus ist.

Also: Erst mal Ausbildung, dann evtl. Familie gründen, zu der gerne als allererstes ein Hund gehören darf. Wichtig ist, dass du täglich und mindestens 7 Stunden Zeit für ihn hast. Er will beschäftigt werden, er will lernen, er will an deinem Leben teil haben.. und nicht nur 7 Stunden lang auf seiner Decke liegen und aufs Frauchen warten. Das tut man keinem Hund an, wenn man Hunde liebt.

...zur Antwort

Jaja, die French Bullies. Die sind berüchtigt für Hautprobleme... Das ist auf jeden Fall ein Fall für den Tierarzt, aber ehe ihr teure Untersuchungen und langwierige Behandlungsversuche macht, solltet ihr mal unbedingt auf getreidefreies Futter umstellen, denn manchmal ist "nur" eine Weizen- oder Maisallergie am Juckreiz schuld. Bei unserer Hündin waren auch die Pfoten und der Bauch am heftigsten "befallen".

Bei uns war nach einer Woche ohne Getreide im Futter& in den Leckerlis Ruhe.

...zur Antwort

Künstliche Befruchtung bei Hunde! Hilfe!

Habe schon eine ähnliche Frage hier gefunden bei mir ist der Fall aber etwas anders.

Haben eine kleine Mischlingshündin 8Jahre alt aber ist noch Fit,gesund,jung und tobt auch wie ein Welpe.

Nun das problem ist folgender: Sie hat alle 2-4 monate eine 2 wöchige Phase in der sie alle Plüschtiere die sie finden kann nimmt und in ihrem Körbchen legt und diese wie ihre eigene Kinder/Welpen behandelt und sich drumm kümmert.

Auserdem ist noch folgendes zu beachten: -Sie möchte nicht mehr Gassi gehn (macht nur schnell ihre geschäfte und zieht mich wieder nach hause weil sie wieder zu ihren Plüschtieren "Welpen" gehn möchte,sie möchte keinen auslauf)

-Liegt nur noch den ganzen Tag in ihrem Körbchen und macht nichts mehr

-Isst nichts ! (ich darf ihr das Futter mit dem Löffel geben da sie nicht mal mehr zu ihrem Futterplatz gehn will ....was man nicht alles für seine Liebsten macht =) )

-Schleckt ihre Plüschtiere ab und hebt ihr bein damit die Plüschtiere aus ihren Zitzen "trinken" können !!

in diesen 2 Wochen ist sie nicht mehr der Hund den wir kennen und lieben !! aber nach diesen knappen 2 wochen ist sie wieder die alte und ignoriert die Plüschtiere und falls sie noch im Körbchen liegen spielt sie damit und zerreist sie wie meine Socken oder T-Shirts die sie oft aus dem Wäschekorb nimmt .....ich schweife ab :D

nunja und dann sind wir darauf gekommen das sie vielleicht eigene kinder möchte? wir haben sie schon 2 mal versucht decken zu lassen ! wenn sie läufig ist möchte sie sich ja auch eigendlich von jedem männlichen hund besteigen lassen doch wenn das Männchen gerade hochspringen will setzt sich unsere hündin hin und lässt sich nicht decken!

und wie gesagt diese Phasen mit den Plüschtieren kommt sehr oft was ich auch noch erwähnen sollte ist das sie sehr lange nicht mehr ihre Tage (Periode) bekommen hat !

deshalb die frage kann man hunde Künstlich befruchten? wieviel kostet das? oder gibt es wahrscheinlich ein anderes verhaltungsproblem?

ich und meine familie würden uns über jede ernsthafte information sehr freuen !

vielen dank im vorraus !

p.s rechtschreibfehler dürft ihr behalten :D

...zur Frage

Beim Züchter ist eine Hündin mit 8 Jahren aus der Zucht, denn 8 Jahre sind nun mal 8 Jahre und vor allem, wenn es der Erstwurf werden soll, ist das für ein so altes Tier einfach unzumutbar gefährlich. Auch wenn sie "tobt wie ein Welpe" (was ich mal für egoistisches Wunschdenken oder für egoistische Fehleinschätzung halte).

Du schreibst, sie war sehr lange nicht mehr läufig. (Bei Hunden wird das nicht Periode genannt) Das beweist mir, dass die Hündin hormonell nicht völlig intakt ist, was es umso dringlicher macht, sie NICHT decken zu lassen. Um überhaupt einen Deckakt - und schon mal bestimmt einen künstlichen ! - durchführen zu lassen, muss sie ja nun mal zumindest bis zur Standhitze kommen, anders geht es nicht. Oder willst du da etwa auch hormonell nachhelfen lassen ?

Du schreibst selbst, die Hündin lässt sich nicht decken. Warum nimmst du das denn nicht als Zeichen dafür, dass sie keine Welpen bekommen soll ? Vielleicht ist sie weiser als du und deine Leute ? Vielleicht fühlt sie, dass sie die Welpen nicht lebend herausbekommen kann ?

Man kann Hunde künstlich befruchten, aber das kann und macht ja nicht jeder Tierarzt und die Aussichten, dass die Hündin aufnimmt, sind, soweit ich weiß, recht gering. Sollte sie dann tatsächlich aufnehmen, wird sie aufgrund von Hormonschwäche den Wurf frühzeitig verwerfen oder absorbieren. Und dann stehst du genauso da wie jetzt, hast evtl. eine kranke Hündin, hast ein Heidengeld ausgegeben, für alle Beteiligten genug Stress für die nächsten 3 Jahre verursacht.

Um wie viel einfacher und preisgünstiger wäre es da doch, die Hündin schlicht und ergreifend kastrieren zu lassen? Dann hat sie genauso gut keine Scheinträchtigkeiten mehr und sie kann unbehelligt noch ein paar Jährchen lang durch die Gegend toben.

...zur Antwort

Ich habe drei Kinder - geboren allerdings 1975, 1979 und 1981, also schon ein paar Tage her, seit sie Kinder waren.

Wir wollten auch als drittes ein Mädchen (und haben es mit den "Tricks" geschafft, die seinerzeit im Buch "Bewusst fruchtbar sein" empfohlen wurden. Das Buch gibt es heute noch, zumindest gebracht bei Amazon für unter einen Euro), hatten aber nicht allzusehr unter Eifersuchtsattacken des Ältesten zu leiden. Er hat dem jüngeren Bruder gegenüber von Anfang an den "Großen Bruder" herausgekehrt und dieses Verhalten war eigentlich nur so lange etwas nervig, bis ich begriffen habe, dass er ja tatsächlich der große Bruder ist und somit auch gewisse Erstgeburtsrechte für sich beanspruchen kann. Von da an habe ich versucht, den Großen immer auch - im gewissen Rahmen natürlich - zu bevorzugen, zu bauchpinseln und in dieser Rolle zu bestätigen. (Meine Erkenntnisse aus dieser Zeit war unter anderem auch durch die Erziehung von Hunden geprägt, für die es auch keine strikte Gleichberechtigung geben kann, denn da muss man immer auch deren natürliche Rangstellung im Rudel ein bisschen berücksichtigen. Ich dachte, das wird bei Kindern auch ähnlich sein, und der Erfolg gab mir Recht!)

Unser Nesthäkchen war natürlich in jeder Hinsicht "die Kleine", "das Mädchen" und beide Jungen haben sehr auf sie geachtet, was sie mit einer rührenden (und bestimmt für die Jungen gelegentlich auch nervigen) Anhänglichkeit quittiert hat.

Bei uns war's so, dass der Große mit 3-einhalb Jahren Abstand zum Mittleren zu seinen Geschwistern jahrelang nie so ein herzliches Verhältnis hatte, wie die beiden jüngeren untereinander.

Ich glaube, du machst dir zu viele Gedanken. Beaonders, wenn es ein Mädchen wird, kannst du den Großen wunderbar damit bauchpinseln, dass er jetzt auf die Kleine ein bisschen aufpassen darf. Dafür sollte er dann aber auch das Recht der Erstgeburt ein bisschen genießen dürfen.

Heute sehe ich, wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue, dass manche Geschwister in dem Alter kaum noch Kontakt miteinander haben oder sich spinnefeind sind. Nur unsere drei Radieschen treffen sich regelmäßig und verstehen sich auch mit allen Schwägern und Schwägerinnen gut. Ich find's Klasse und denk mir: Dann haben wir bestimmt nicht so viel falsch gemacht früher. Erfüllt euch den Wunsch nach eurem Mädchen ruhig. So kompliziert wirds nicht, auch wenn es sicher mal Eifersüchteleien giibt.

...zur Antwort

Das sieht nicht gut aus. FIP ? FIV ? Alles Gute trotzdem für deine Katze !

...zur Antwort

Taigafee und Maro95 haben ja das Wesentliche schon erklärt. Ich hatte mein Leben lang fast immer nur Hündinnen und kann daher sagen, dass es wohl auch bei Hündinnen nicht immer alles gleich ist. Manchen merkt man gar nichts an und manche leiden in der ersten Zeit ihrer Läufigkeit anscheinend sehr wohl unter Missempfindungen und Schmerzen. Bei manchen ist das nur während der ersten zwei, drei Läufigkeiten der Fall. Genau wie Menschen sind auch Hündinnen nicht alle gleich.

...zur Antwort