Katzen

3.721 Fragen
Streuner ärgert meine Katzen, was soll ich tun?

Hallo!

Ich habe 4 Katzen und lebe auf dem Dorf. Seit ein paar Wochen füttere ich einen Streuner. Er ist unkastriert (sollte ich ihn kastrieren lassen?) und hat viele Narben. Er ist ziemlich dünn, aber nicht abgemagert.

Ich habe dann angefangen ihn zu füttern und habe ihm frühs und abends was raus gestellt. (Ich bin mir sicher dass er keine Familie hat, sonst würde ich das nicht tun). Inzwischen kommt er fast immer sofort wenn ich raus gehe. Wenn ich ihm was hinstelle verschlingt es sofort, als hätte er ewig nichts gefressen.

Naja jetzt zum Problem: Bisher hat er sich super mit meinen Katzen verstanden. Wenn er vor der Tür saß sind die einfach an ihm vorbei gelaufen um rein- oder rauszugehen. Jetzt habe ich aber mehrmals mitbekommen wie zwei meiner Katzen mit ihm gekämpft haben und es schien von ihm auszugehen. Mir ist bewusst, dass das normales verhalten ist, aber ich weiß nicht genau was ich jetzt tun soll. Er ist eigentlich super lieb, aber er scheint sehr gestresst zu sein, wenn andere Katzen in der Nähe sind.

Soll ich einfach aufhören ihn zu füttern, jetzt wo der Winter kommt? Wenn meine Katzen drinnen an der Heizung oder im Bett schlafen ist er draußen in der Kälte und wartet oft vor der Tür. Er miaunzt dann die ganze Zeit. Aber meine Katzen gehen vor. Vorhin wollte ich Maja reinrufen und sie hat sich dann nicht reingetraut weil der Streuner vor der Tür saß. Eine halbe stunde später ist sie dann einfach an ihm vorbei.

Was würdet ihr machen? Den kleinen sich selbst überlassen? Gibt es irgendeine Lösung?

Der gutefrage Blickwechsel

Die gutefrage Themenspecials

Im gutefrage Themenspecial beantworten Verbände, Organisationen und Personen des öffentlichen Lebens Deine Fragen zu aktuellen Themen.

Themenspecial zum World Sight Day

49 gestellte Fragen

Themenspecial Meeresschutz

39 beantwortete Fragen

Themenspecial Familienplanung und Kinderwunsch

50 beantwortete Fragen
Erwachsene Katze und ein Kätzchen befreunden?

Hallo liebes Community,

hier mal die Situation: wir haben eine 3,5-jährige weibliche Katze zuhause. Sie ist eine Freigängerin, jagt viel, ab und zu verspielt, kastriert, sehr nett und wurde schon als "Lady" bezeichnet.

Vor 10 Tagen haben wir ein männliches Kätzchen adoptiert. 3-4 Monate alt, noch nicht kastriert, hat super viel Energie, sehr verspielt, braucht aber auch viel Aufmerksamkeit.

Wir gewöhnen sie aneinander in folgender Weise:

  • sie wurden räumlich getrennt
  • habe immer gleichzeitig Futter auf den anderen Türseiten bekommen
  • site swapping
  • dann dasselbe nur mit Gitter

Die große Katze ist kein Fan von dem Kleinen (also idyllische Bilder wenn die Große Katze mit dem Kätzchen kuschelt finden bei uns nicht statt), aber sie ist nicht aggressive und greift ihn nicht an. Gestern waren sie schon in einem Zimmer und sind sehr nah aneinander gelaufen, die Große ignoriert ihn halt.

Und das wäre alles in Ordnung (ich denke sie brauchen halt mehr Zeit), es sei denn der Kleine will immer spielen und auch mit der Großen, und wenn er das macht, ist die Große nicht zufrieden. Heute, zum Beispiel, waren wir alle im Homeoffice und hatten Termine gleichzeitig und konnten die Katzen nicht richtig betreuen. Weil der Kleine immer mit der Großen spielen wollte und hat sie verfolgt, hat die Große ihn angefaucht und geschlagen.

Noch ein Problem ist, dass unsere Wohnung ziemlich klein ist. Und wenn man den Kleinen einsperrt, dann schreit er, als ob wir ihn in Stucken schneiden (keine Ahnung, was die Nachbarn denken). Er hasse es, eingesperrt zu sein. Wenn wir Zeit haben, dann gehen ich oder mein Freund mit ihm ins Zimmer hin und spielen mit ihm, dann ist er ruhig. Aber es ist nicht immer möglich (Home-Office, Telefonate, oder wenn man alleine zuhause ist). Sie kämpfen nicht wirklich (also keine Kralen oder Blut), aber die Große brauch Zeit, Ruhe und Abstand, und der Kleine will nur spielen.

Die beide brauchen auch unterschiedliche Ernährung, und jedem schmeckt das Essen vom Anderen natürlich besser.

Jetzt kommt die Frage, habt ihr Tipps oder Empfehlungen, was man noch machen kann, damit die beide an einander gewöhnen und friedlich co-existieren können (wenn sie Freunde werden, wäre es traumhaft). Was habt ihr mit ihren Katzen gemacht?

Ich wäre froh, wenn ihr keine passive-aggressive Antworten schreibt. Auch bitte nicht schreiben, was wir machen sollen hätten. Der Kleine ist da, wir lieben ihn auch und ihn wegzugeben ist THE worst-case-scenario, das wir vermeiden wollen.

Sorry für den Long-Read. Ich freue mich über ihre Tipps und Tricks und bin für jede freundliche Antwort dankbar.

LG

Katze frisst nurnoch Blumenerde?

Guten Tag,

Ich habe ein kleines Problem.

Und zwar fressen meine 2 Katzen seit knapp 3 Wochen ihr Nassfutter kaum noch. Sie miauen und signalisieren mir, dass sie Hunger haben, aber sobald ich aus Nassfutter hinstelle, verliere sie sofort das Interesse.

Trockenfutter steht den beiden immer zur Verfügung, das Fressen sie aber auch nur wenig.

Leckerlis fressen sie, aber auch nur wenige. Normalerweise waren sie total scharf auf ihre Leckerlis, aber seit geraumer Zeit verlieren sie auch daran das Interesse.

Ich habe es bereits mit einem Futterwechsel versucht. Sie fressen weder anderes Nassfutter noch Trockenfutter. Das einzige, was sie gerne fressen, ist das K-klassik Futter (Eigenmarke von Kaufland) was ich aber aufgrund der Inhaltsstoffe nicht füttern möchte.

ZUM TIERARZT ZU GEHEN IST IM MOMENT LEIDER KENE OPTION. DIE GRÜNDE DAFÜR MÖCHTE ICH NICHT NENNEN, ABER SOBALD WIE MÖGLICH SUCHE ICH NATÜRLICH EINEN ARZT AUF.

Dann ist mir aufgefallen, dass sie in letzter Zeit ständig in den Pflanzen hocken und Erde essen. Ich hatte evtl. über einen Nährtsoffmangel nachgedacht. Aber wir benutzen eigentlich ziemlich hochwertiges Futter, in welchem laut Aufschrift alles beinhaltet sein sollte. Da es noch mehrfachem Futterwechsel nicht besser wurde, bin ich mir bei der These aber auch nicht ganz so sicher.

Ich dachte, jemand, er sich ein wenig mehr auskennt, kann mir evtl. sagen, was das sein könnte?

Und bitte keine Antworten wie "sie müssen zum Arzt."-Das weiß ich, aber der letzte Tierarztbesuch ist erst 3 oder 4 Wochen her und im Moment geht es nunmal nicht