Das sollte dir dein Anwalt, den du hoffentlich direkt genommen hast, erklären können. Wenn du noch keinen hast: such dir einen, spätestens, wenn der erste offizielle Brief deswegen in's Haus flattert!

...zur Antwort

Für die Beantwortung bräuchte man die Studie an sich und daraus die Info, wie und wo die Zahlen jeweils erfasst wurden.

Ein möglicher Erklärungsansatz dabei könnte zum Beispiel allein schon unser ganzes "Entsorgungssystem" sein. Vielleicht basieren die Zahlen der anderen Länder ja eher auf Schätzungen, während bei uns durch das ausgefeilte Mülltrennungssystem tatsächlich sehr belastbare Zahlen erhoben werden können? Vielleicht wandert bei uns mehr Müll insgesamt in die Tonne und nicht in die Umwelt, wodurch natürlich auch mehr Plastik in diesem Mehr an Müll enthalten ist?

Eine andere Erklärung könnte sein, dass wir vielleicht von irgendwas besonders viel produzieren, was auch besonders viel Plastikmüll dabei hat. Wer weiß, vielleicht fällt ja gerade bei der Herstellung von Autos besonders viel davon an? Und die Autoindustrie ist in Deutschland ja eine wirklich große, im Verhältnis zum Land größer als in vielen anderen Ecken der Erde.

Wie gesagt, um das zu erklären, braucht man die Studie, die diese Ergebnisse geliefert hat und muss die sich im Detail genau anschauen.

...zur Antwort

Spätestens durch diese "Wespenattacke" HATTEST du einen sehr aufregenden, anstrengenden Tag. Die Wärme heute kommt da auch noch dazu. Entsprechend würde ich hier nicht die Wespenstiche als Ursache für die Kopfschmerzen sehen, sondern die Kopfschmerzen eher als Folge aus der ganzen Aufregung heute betrachten.

Leg dich einfach mal ein bisschen hin, ruh dich aus, entspann dich! Ein kühles Tuch auf der Stirn hilft auch. Ebenfalls ein sehr gutes Hausmittel bei leichten Kopfschmerzen: Kaffee, am besten direkt ein Espresso! Einige schwören zudem darauf, Zitronensaft in den Kaffee zu geben (finde ich persönlich aber ziemlich eklig und Kaffee allein hilft auch bereits ganz gut ;)). Und vor allem: leg Handy, Laptop und alles andere mit Display/Bildschirm/Monitor zur Seite. So solltest du die Kopfschmerzen ganz gut wieder loswerden :).

...zur Antwort

Auch wenn ich normalerweise "Das steht so im Internet!" für eine ziemlich miese Quellenangabe halte: rund um das Thema (Haus-)Tierhaltung ist das Internet oft tatsächlich die bessere Quelle als das gedruckte Buch.

Such dir Halterforen oder -facebookgruppen, wo sich Axolotl-Halter austauschen! Oft findet man dort auch Tipps, welcher Tierarzt sich an welchem Ort für die jeweilige Tierart als fachkundig gezeigt hat. Gerade bei exotischeren Tieren (und "Exotik" beginnt in der Tiermedizin oft bereits beim Kaninchen...) muss man da wirklich genau schauen, wo man hingeht, damit das Tier gut versorgt ist.

In Berlin gibt es zudem an der Uni ja eine veterinärmedizinische Fakultät mit angeschlossener Kleintierklinik. Diese "Uni-Kliniken" für Tiere sind oft für Exoten auch gar nicht so falsch. Schließlich wird an Unis auch geforscht und es herrscht ein reger Austausch mit Forschern im Rest der Welt, wodurch die Chancen dort meist ganz gut stehen, dass da auch einer der Tierärzte auf dem aktuellen Stand rund um die betreffende Tierart ist :).

...zur Antwort

Interessierst du dich denn abseits der Schule für naturwissenschaftliche Zusammenhänge? Gehst du freiwillig in Museen zu solchen Themen, liest du Bücher darüber, interessiert es dich, "was die Welt im Innersten zusammenhält"?

Physik und Chemie nehmen einen großen Raum im Medizinstudium ein. Schließlich ist unser Körper eine kleine Chemiefabrik ;). Wenn dich diese Themen überhaupt nicht reizen, wirst du bereits im Grundstudium keine Freude mehr an diesem Studium haben. Und damit man irgendwann mal Menschen helfen, sie behandeln, vielleicht sogar aufschneiden kann und das zum Erfolg führt, MUSS man diese Zusammenhänge zwingend verstehen.

Worüber du dir weniger Sorgen machen musst, ist der Faktor, dass dir was Oberstufenwissen aus der Schule in diesen Fächern fehlt. Mit einem Abischnitt, der dir einen Platz in Medizin sichert, hast du bewiesen, dass du klug UND fleißig bist und somit das Handwerkszeug hast, um dir Wissen anzueignen und Zusammenhänge zu verstehen. Zudem gibt es teilweise auch Vorbreitungskurse für solche Sachen. Und natürlich schreibt man nicht am ersten Tag des Studiums direkt die Prüfung, sondern hat auch dort erst mal Vorlesungen, Übungen, Seminare und Co., wo man das prüfungsrelevante Wissen vermittelt bekommt ;).

...zur Antwort

Du könntest dich damit befassen, was wir warum speziell bei Geflügel mit den Teilen vom Tier machen, die hier nicht so oft und gern gekauft werden. Also z.B. Hälse, Innereien, aber auch Flügel. Und welche Folgen das für die Bauern in Afrika hat.

...zur Antwort

Die Frage nach der besten Rechtsform für ein Unternehmen ist eine ganz zentrale, wenn es um's Gründen geht. Eine, bei der man sich von Fachleuten (Steuerberater oder Rechtsanwalt) intensiv beraten lassen sollte. Die können dann unter Berücksichtigung aller relevanten Faktoren, die sie vorher bei dir abfragen und auf die du selbst vielleicht auch gar nicht kommst, Empfehlungen aussprechen, die dir hinten raus viel Ärger ersparen können. Ist also sehr sinnvoll investiertes Geld bei einer Unternehmungsgründung!

...zur Antwort

Ich würde darauf tippen, dass sowas intravenös auch eine massive Blutvergiftung zur Folge haben könnte. Intravenös ist halt eine ganze Menge echt so richtig übel, was geschluckt noch harmlos ausgehen kann. Selbst eigentlich absolut verträgliche Nahrung hat direkt in die Gefäße gespritzt verheerende Folgen...

Überhaupt, wenn ein Täter sich dem Opfer so lange und unbemerkt nähern kann, dass er ihm 'ne Spritze in ein Gefäß ordentlich "einfriemeln" kann, dann wäre es doch an sich eher unlogisch, dass er außer Allzweckreiniger nix passendes als Inhalt für die Spritze am Start hat, um das Opfer endgültig und zuverlässig zu erledigen, oder? Ich als Leser würde mich da zumindest fragen, was dieser Täter für ein Volldepp ist, dass er sich nicht einfach vorher z.B. Kalium in ausreichender Menge besorgt hat ;).

...zur Antwort

Geh mal in einen Stoffladen und schau dort nach schillernden Stoffen, tendenziell am ehesten (gedecktes, dunkleres) Rot, Blau oder auch schwarz. Auf jeden Fall etwas, was nicht "platte" Baumwolle ist ;).

Das drapierst du zudem nicht glatt auf dem Tisch, sondern in "Wellen" rund um die Platte der Torte herum.

Ein typisches Element und Symbol, egal ob bei Film oder Musical, ist ja die geschwungene Fahne. Tendenziell eine etwas schmutzige, gern auch mal etwas angerissene. Diesen Effekt bekommt man mit schillernden, changierenden Stoffen auch ohne "Wedeln" gut hin. Und deshalb halt auch in "Wellen" drapiert und nicht glatt hingelegt ;).

...zur Antwort

Ist dir bewusst, dass der Geprüfte Betriebswirt (über die IHK) auf einer Stufe mit dem Master laut deutschem Qualifikationsrahmen steht? Wozu willst du also danach noch studieren?

...zur Antwort

Bin gebürtiger "Wessi", habe aber inzwischen mehr Jahre in den neuen als in den alten Bundesländern gelebt und bin inzwischen auch mit einem "Ossi" verheiratet. Persönlich fühle ich mich einfach als "gesamtdeutsch" und fühle mich hier in meiner Stadt nach 15 Jahren völlig heimisch ;).

Trotzdem, ich stoße immer wieder mal auf einzelne Menschen, die aus dem Ossi-Wessi-Ding ein Problem machen und mir gegenüber dann nicht mehr ganz so offen, nett und freundlich sind, wenn sie erfahren, dass ich "von drüben" komme. Ist vor allem bei Menschen der Fall, die zur Wende bereits erwachsen waren (also heute so Ende 40/Anfang 50 und älter sind).

Diese Form der Ablehnung ist allerdings eine, für die man nicht psychisch übertrieben stabil sein muss. Ich mein, egal wo man hinkommt, es gibt immer Menschen, die einen nicht mögen, aus den verschiedensten Gründen. Hier ist der Grund halt der Ort meiner Geburt. So what? Ist doch deren Problem, wenn sie nicht meine Freunde sein wollen, ich hab ja genug andere ;).

...zur Antwort

Definiere "Fixkosten" im Zusammenhang mit einem Haushalt ;).

Wenn ich die monatlich immer gleichen Kosten zusammenrechne (Miete, Strom, Telefon/Internet, GEZ, Versicherungen), landen wir bei Antwort 1.

Beziehe ich allerdings auch noch die "schwankenden" Kosten für z.B. Lebensmittel, Putzgedöns und Hygiene- bzw. Kosmetikartikel sowie "Sparbudgets" (z.B. für Autoinstandhaltung/-reparatur, Kleidung, eventuell kaputt gehende Geräte etc.) mit ein, dann läuft es auf Antwort 2 hinaus.

...zur Antwort

Das, was dir besser gefällt! Meist greifen Mädchen erst mal auf Binden zurück, weil sie sich an Tampons noch nicht so ganz rantrauen. Zudem werden Tampons bei eher schwachen Blutungen (und anfangs ist die Periode oft noch nicht so stark) doch eher unbequem und drücken. Wenn du dich allerdings an das Abenteuer Tampon herantraust, dann spricht auch da nichts gegen :).

...zur Antwort

Wie wäre es mit einem richtig großen Topf Nudeln (im Zweifel mehrmals nachkochen, geht ja schnell) und verschiedenen Soßen dazu? Beispielsweise eine Tomatensoße (schön mit Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie und Möhrchen mehrere Stunden köcheln lassen, eventuell auch zur Hälfte mit Hack, also typische Bolognese), eine Pilzsoße und vielleicht noch 'ne Käsesoße (z.B. auch Gorgonzola mit Blattspinat?). Auch Pesto in rot und grün kannst du dazu anbieten sowie Parmesan (oder für die Banausen halt stinknormalen Reibekäse ;)).

Oder du stellst verschiedene Zutaten für Wraps bereit, wo sich dann jeder seinen selbst füllen kann. Oder das gleiche Prinzip mit Burgern (für Veggies halt mit gebratenem Halloumi, super lecker!).

Meiner Erfahrung nach finden es viele halt toll, wenn sie sich irgendwie selbst was "basteln" können - und wenn's nur die Auswahl aus verschiedenen Soßen bei Nudeln ist ;).

...zur Antwort

Als Beispiel mal all die Zufälle, die dazu geführt haben, dass ich heute mit meinem Mann verheiratet bin:

  • Die Uni in dieser Stadt hier war die erste, die mir eine Zusage schickte, was zur Entscheidung für diese Stadt und mich somit hierher führte.
  • Mein Mann hat sein Studium in einer anderen Stadt abgebrochen und ist danach wieder hierher zurückgekommen.
  • Wir haben uns beide durch Zufall für eine Wohnung im gleichen Block entschieden (eine Art Wohnheim für junge Menschen aller Art).
  • Durch dieses wohnheimartige Wohnen hat sich dort in der Nachbarschaft ein loses Sozialleben mit gelegentlichem Weggehen entwickelt.
  • An einem Abend haben wir uns zufällig beide dafür entschieden, bei so einem Abend mitzugehen, wodurch wir uns kennengelernt haben.

An jedem dieser Punkte hätte einer von uns eine andere Entscheidung treffen können, die dazu geführt hätte, dass wir uns sehr wahrscheinlich niemals kennengelernt hätten und somit heute auch nicht verheiratet wären :).

...zur Antwort

Man bricht nicht ab, bevor man was neues hat. Die Bewerbungsfristen an den Unis dürften inzwischen aber durch sein. Sprich, Studium anfangen ist wahrscheinlich nicht drin. Und auch der Wechsel in eine andere Ausbildung kann langsam sehr knapp werden. Probieren kannst du es, aber wie gesagt, dürfte sehr schwer bis unmöglich werden.

Entsprechend wäre der sinnvollste Plan, dass du dich für das nächste Ausbildungsjahr für andere Berufe um eine Lehrstelle bewirbst - und bis dahin diese Ausbildung auf jeden Fall weitermachst! Wer weiß, vielleicht merkst du bis dahin ja auch noch, dass dieser Beruf doch der richtige für dich ist. Schließlich ist es nach den ersten paar Wochen eigentlich auch noch viel zu früh für eine abschließende Bewertung, ob dieser Beruf zu dir passt oder nicht...

...zur Antwort

Du kannst Ärzten schon vertrauen, dass die wissen, was sie tun. Bis zum Facharzt liegen 6 Jahre Studium und 4-6 Jahre Facharztausbildung hinter ihnen. Diese Hautärztin ist also seit mindestens (!) 10 Jahren in dem Bereich unterwegs.

Bei Haarausfall ist es allerdings auch immer ganz sinnvoll, wenn man mal nach Hormonen und Nährstoffmängeln schaut. Sprich, wenn du da nicht nur mit einem Haut-, sondern vor allem mit dem Hausarzt darüber redest und dich von dem zu passenden Fachärzten (z.B. Endokrinologe oder als Frau Gynäkologe) überweisen lässt.

...zur Antwort

Nein, ist es nicht. Dieses Verfilzen passiert meiner Erfahrung nach eher bei dünnen Haaren, nicht so sehr bei stabilen, dicken Haaren. Wenn du damit ständig Probleme hast, rede mal mit einem guten Friseur darüber, wie man das mit Pflege und/oder einem passenden Schnitt in den Griff bekommen kann!

...zur Antwort

Du bist 12 Jahre lang schulpflichtig. Wenn du diese 12 Jahre noch nicht erfüllt hast, musst du weiterhin in die Schule gehen.

Wenn du große Probleme mit Übelkeit und Schwindel aktuell zu Beginn der Schwangerschaft hast, solltest du mit deinem Frauenarzt darüber reden. Der kann dir zum einen Tipps von Hausmitteln bis Medikamenten dagegen geben. Zum anderen kann er dich aber auch krankschreiben. Wenn du krankgeschrieben bist, musst du natürlich an diesen Tagen dann auch nicht in die Schule.

Ich würde dir unbedingt dazu raten, so viel Schule wie möglich noch zu machen bis zur Geburt! Und wenn du bis zur Geburt deinen Schulabschluss noch nicht hast, mach ihn sobald wie möglich nach der Geburt nach!

Sicher, es gibt in Deutschland Hartz IV. Das ist aber keine Dauerlösung. Und auch kein schönes Leben, wenn man mit den paar Euro ein Kind aufziehen will. Das Geld ist nämlich so knapp bemessen, dass kein Zoobesuch, kein Eis auf die Hand im Sommer und kein Kino drin ist. Selbst Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke für das Kind werden mit diesem Geld sehr, sehr schwierig.

Deshalb: Schulabschluss machen, Ausbildung machen, Geld verdienen! Das sollte trotz der frühen Schwangerschaft unbedingt dein Ziel im Leben sein!

...zur Antwort

Dass die Realität die Satire überholt, ist doch aktuell fast schon normal. Der Postillon hat da in letzter Zeit mehrfach fast prophetische Züge gehabt, dass man teilweise denken musste, dass sich die Wichtigen und Mächtigen dort abgeschaut haben, was für einen Unfug man in der Realität mal machen könnte...

...zur Antwort