Woran liegt es dass ich anfange wem zu glauben obwohl ich weiß dass es nicht stimmt?

Ich verstehe manchmal meine Reaktion nicht und wollte fragen, ob es jemandem hier so ähnlich geht.

Gerade hatte ich wieder so eine Situation. Letztens sollte ich für ein MRT in eine Röhre geschoben werden und habe das MRT aber abgebrochen, weil ich nicht mit dem Gefühl der Enge klarkam. Ich hatte im Vorfeld nicht daran gedacht, dass ich für das MRT in die enge Röhre muss.

Ich kenne mich aber. Wenn ich mich darauf mental eingestellt hätte, dass ich in diese Röhre für 15 minuten muss, wenn ich darüber nachgedacht und mir gut zugeredet hätte, dann hätte ich es wahrscheinlich schaffen können.

Ich habe gerade noch mal bei der Radiologie angerufen um eventuell einen neuen Termin zu machen. Die Frau sagte mir "Wenn sie da so große Angst vor haben, dann wären vielleicht Tropfen sinnvoll."

Und jetzt komme ich zum eigentlichen Problem: ich kenne mich und weiss dass ich da nicht unfassbare Angst vor habe. Aber weil die Frau zu mir sagte "Wenn Sie da so große Angst vor haben" fange ich irgendwie an zu glauben, dass die Frau doch recht haben könnte. Es regt mich auch irgendwie auf, dass die Frau einfach sowas behauptet, ich finde es unter anderem auch unsensibel von ihr.

Ich verstehe das nicht. Ich weiß ja eigentlich, dass es anders ist, weil ich mich in dieser Hinsicht kenne und die Frau nicht recht hat.

Ist das mangelndes Selbstbewusstsein? Oder doch eine tiefere psychische Störung?

Ich weiß, die Community hier ersetzt keinen Therapeuten und ich überlege auch noch mal mit wem Professionellen darüber zu sprechen, aber vielleicht kennt jemand das Problem.

Danke im Voraus für hilfreiche Kommentare!

Angst, Psychologie, Arztbesuch, Arzthelferin, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Bitte um Erfahrungsberichte - Arzt setzt was "Falsches" ein?

Hallo liebe Community,

mir wurde am Frontzahn, einem wurzelbehandelten, ein Stift aus Zirkon eingesetzt. Der Zahnarzt meinte, dass der Zahn geschwächt ist und ein Stift zur Stabilisierung sinnvoll ist. Ich habe erst einmal verneint, weil ich von diesen Stiften viel Negatives gehört habe: Entzündungen, unnötig, Gefahr einer Zahnfraktur etc.. Er erklärte mir aber, dass der Stift aus Glasfaser entsteht, sehr einfach wieder zu entfernen ist und Top Qualität hat. Das war der Einzige Grund, wieso ich zugestimmt habe. Vorallem muss die Wurzelbehandlung vielleicht wiederholt werden, weil mein Kieferchirurg an der Wurzelspitze eine kleine Entzündung sieht.

Auf der Rechnung steht jetzt Zirkon. Er hat mir einen Stift aus Zirkon eingesetzt (laut Google ein Material, welches sehr hart und ist und schwer zu entfernen ist, meist bricht wohl der Zahn dabei ab).

Beim Stift einsetzen, wurde dieser weder anprobiert, noch angepasst, er hat kurz vor dem Draufsetzen der Krone gesagt: Oh, der Stift muss noch rein, die Wurzelfüllung einfach aufgebort und den Stift reingetan. Ich dachte immer, solche Stifte müssen angepasst werden etc. Ein Röntgenbild ob der Stift richtig sitzt, wurde auch nicht gemacht.

Ich bin soo wütend, das ist ja kein richtiger Behandlungsfehler ich weiß, aber ich verstehe nicht, wieso sich nicht an Absprachen gehalten wird und auch die Vorgehensweise wirkt sehr unorganisiert? Hat jemand Erfahrung mit solchen Stiften? Hab das Gespräch erst nächste Woche mit ihm..

Arztbesuch, Gesundheit und Medizin
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Arztbesuch