Was kann das sein am / im Auge?

Hallo,

Ich war gestern in der Stadt, plötzlich bekam ich ein Gefühl, als wäre ein Fremdkörper in meinem Auge. Als ich zuhause war, habe ich mit Wasser ausgespült und zusätzlich noch mit Kamillentee. Leider ist das Fremdkörpergefühl immer noch. Ich kann auch nichts sehen, dass da was im Auge drin sei.Ich habe auch probiert, dass Obere Augenlid auf das untere zu ziehen, da dann ja bekanntlich der Fremdkörper zu sehen sei oder sogar raus könnte, leider auch ohne Erfolg.

Zudem habe ich keine Schmerzen, wenn ich gerade aus, nach Rechts oder Links schaue! Die Schmerzen sind nur, wenn ich nach Oben schaue. Dann habe ich dieses Fremdkörpergefühl.

Heute morgen bin ich aufgewacht, hatte eine kleine harte Kruste am Ende vom Auge, wie schlaf.

Jetzt sieht mein Auge aktuell so aus. Die Haut im Auge ist angeschwollen und Rot. Im oberen Augenlid Innen ist es auch ganz Rot.

Was meint ihr könnte das sein/werden? Gerstenkorn? Bindehautentzündung?

Geht es, wenn ich einfach in der Apotheke Salbe oder Tropfen kaufe? Zudem noch ein Problem, ich kann nicht zum Augenarzt, da ich letzte Woche meine Krankenkassenkarte verloren habe und eine neue Beantragen musste. Der Hausarzt hatte meine Karte erst vor kurzem gehabt, daher könnte ich nur dahin ihne Karte.

Kann der Hausarzt mir da helfen, was meint Ihr?

Wenn sich jemand auskennt, das selbe hatte oder sogar hat, bitte gerne kommentieren.

Bin über jede Hilfe dankbar.

Von Beleidigungen bitte ich abzusehen.

Vielen Dank.

Augen Augenarzt bindehautentzündung Gerstenkorn Gesundheit und Medizin Hausarzt Fremdkörpergefühl
6 Antworten
Unterschiedliche Symptome, kenne das Problem nicht?

Moin und danke die sich dass alle gerade durchlesen!

Ich habe seit circa 2/3 Monaten die selben Symptome von;

  • Schluckbeschwerden (manchmal ist mein "schlucken" ganz weit unten im Rachen und denke während ich schlucke ich könnte nicht mehr atmen.)
  • Kloß im Hals (manchmal stärker so dass ich glaube dass ich keine Luft mehr bekomme und manchmal sehr schwach.)
  • Kratzen im Hals (starkes Kratzen aber auch nur 1-2 x am Tag für eine Stunde) - Allergie wäre wahrscheinlich ausgeschlossen.
  • "rülpsproblem" (Kann nicht aufstoßen wenn mein Körper es möchte und dann denke ich irgendwas ist verschlossen in meinem Hals.)
  • Essen rutscht in die Atemwege (ich habe öfter das Gefühl nach dem Essen dass meine Mahlzeit sich nicht runterbewegt sondern in meine Atemgegend rutscht.)

Das wären meine Symptome in diesen Monaten.

Ich hoffe dafür gibt es eine einfache Erklärung.

War beim Hausarzt vor einem Monat und er sagte zu mir es wäre nichts. Was mich natürlich sehr stutzig macht.

Bei der Notaufnahme war ich auch schon und die verschrieb mir nur ein Antiallergikum. (Wobei ich denke es hätte auch eine Placebo getan einfach weil ich diese Symptome nicht mehr haben wollte.)

Habe vor 2 Wochen regelmäßig Bonbons gelutscht wo ich eine trockene Zunge mit weißem Belag hatte und belasse es deshalb auch.

Viele meiner engen Freunde sagen dass es Stress sei aber ich glaube daran nicht.

Es wäre super lieb wenn mir da jemand sagen könnte was es sei und nicht nur alles unter die Psyche stecken will.

Mit freundlichen Grüßen, Sassy.

P.S. Beim rauchen verschwindet mein Kloß im Hals (ich schreibe es dazu da ich denke es könnte auch ein wichtiger Aspekt sein.)

Gesundheit und Medizin Hausarzt Krankenhaus notaufnahme kratzen-im-hals Schluckbeschwerden Kloß im Hals
2 Antworten
Brandblase wird blau?

Hallo,

ich habe mich vor ca. 6 Tagen etwas stärker verbrannt, die Wunde jedoch m.M.n. angemessen versorgt. Da es nur eine Verbrennung des zweiten grades war (mit Branntblase) hab ich das ganze desinfiziert + kreme aufgetragen und einen locker angelegten sterilen elastischen mullverband + sterile Kompressen angelegt. Vor ca 2 Tagen habe ich die Blase dann unter steriler Umgebung geöffnet mit einem kleinen Schnitt mit einer Rasierklinge. Soweit so gut. Jedoch tut das selbst nach 2 Tagen immernoch ein bisschen weh und die "leere" Blase nimmt einen leichten Blau/Grauton an. Bewegen kann ich alles problemlos, eine Infektion ist mehr oder weniger auch ausgeschlossen.

Hat jemand eine Idee aus welchem Grund sich die leere Brandblase verfärbt?? Ich kenne das nur von Hämatomen, dass sich das erst blau, braun, grün, gelb färbt.

Ist dieser Zustand in irgendeiner weise gefährlich?

Da es sich gerade einmal um eine Verbrennung zweiten grades handelt sah ich es natürlich nicht unbedingt für sinnvoll meinen Hausarzt mit so einem klein weh wehchen zu zu trollen. Da manche Community Experten jedoch nicht auf Private Nachrichten antworten wollen, sondern darauf bestehen, dass die Fragen öffentlich gestellt werden, um möglicherweise Punkte abzusacken: here it goes.

Medizin Gesundheit Haut Allgemeinarzt Allgemeinmediziner Arzt Blase Dermatologie Doktor EntzÜndung Gesundheit und Medizin Hämatom Hausarzt Hautarzt Sepsis Verbrennung Brandblase
2 Antworten
Die Hausärztin forderte mich auf: "und jetzt ziehen Sie mal ganz schamlos die Unterhose herunter!" Was waren wohl Ihre Beweggründe?

Hallo, vor ein paar Tagen war ich in der Hausarztpraxis zu einem jährlichen Termin im Rahmen eines Asthmaprogrammes. Etwas anderes war im Vorfeld nicht vereinbart oder besprochen worden. Trotzdem fragte mich die Helferin an der Anmeldung, ob ich schon zur Melanom-Vorsorge und zur urologischen Vorsorgeunterschung war in diesem Jahr. Ich bejahte beides. Als nächstes stellte mir die Helferin nach dem Lungenfunktionstest die gleichen Fragen. Wieder bejahte ich und sagte, dass ich in diesem Jahr schon beim Hautarzt und bei der Urologin war zur Vorsorgeuntersuchung. Die Helferin sagte, ich sollte mich freimachen bis auf die Unterhose. Als nächstes kam die Ärztin und hörte meine Lunge ab. Dann forderte Sie mich (wörtlich) auf: "und jetzt ziehen Sie mal ganz schamlos die Unterhose herunter!". Ich war etwas überraschte Aber da ich von Natur aus leicht exhibitionistisch veranlagt und stolz auf meinen Körper bin, folgte ich der Anweisung. Die Ärztin musterte mich einige Sekunden und forderte mich dann auf, mich umzudrehen und zu bücken (offenbar die Hämorrhoiden-Begutachtung). Danach sollte ich mich wieder anziehen.

Meine Frage: wird das Hautkrebs-Screening von den Krankenkassen so gut bezahlt, dass nun auch die Hausärzte daran verdienen wollen (mit wenigen Sekunden Aufwand für die Begutachtung)? Oder könnte es sein, dass meine Hausärztin ein persönliches Interesse an einem gut aussehenden (wenn auch ein wenig älteren) Herrn wie mir hat?

Exhibitionismus Gesundheit und Medizin Hausarzt melanom Vorsorgeuntersuchung Hautuntersuchung Voyeurismus
4 Antworten
Hausarzt & Krankenhaus Überweisung?

Es geht darum, dass es mir seit Wochen einfach nur schlecht geht und mir niemand wirklich hilft. Ich war wegen verschiedenster Beschwerden beim Hausarzt, HNO, Zahnarzt und sogar in der Notaufnahme, weil ich nachts mal keine Luft bekommen habe und mein Kreislauf am Ende war.. wurde dort direkt nach Hause geschickt.. nichtmal untersucht.. nirgends wurde mir richtig geholfen. Mir wurde nun beim 2. besuch des Hausarztes ein Antibiotikum verschrieben, da plötzlich erkannt wurde, dass ich eine Rachenentzündung habe..?! Warum hat der hno das nicht erkannt? Das AB schlägt aber überhaupt nicht an bei mir.. dazu habe ich einen Ausschlag bekommen, der zwar nicht juckt, aber an verschiedenen Stellen auftritt. Ich bin völlig überfragt und total ratlos! Zu welchem Arzt soll ich denn noch gehen? Bei meinem HNO müsste ich wieder zwei Wochen auf einen Termin warten und mein Hausarzt, was soll er noch tun? Ich habe absolut keine Lust mehr immer hin und her geschoben zu werden unter den Ärzten! Krankenhaus meinte, die nehmen mich gerne auf mit einer Überweisung und untersuchen mich gründlich .. das sehe ich im Moment auch eigentlich als eine gute Möglichkeit, jedoch brauche ich diese Überweisung erstmal und wie soll ich das meinem Hausarzt denn erklären? Er meint, es wäre keine weitere Untersuchung nötig und schon gar nicht im Krankenhaus, also krieg ich da schonmal keine Überweisung ..ich mein, ich bin jeden Arzt eigentlich jetzt durchgegangen, was soll ich denn jetzt tun?

Gesundheit krank Gesundheit und Medizin Hausarzt Krankenhaus
7 Antworten
Rachenentzündung, oder was?

Ich bin heute mit meinen Beschwerden (seit Wochen Brennen auf der Zunge, im Mund/Rachen) mal zum Zahnarzt gegangen (beim hausarzt und hno war ich und die sind ratlos gewesen, also blieb mir nur noch zahnarzt) Dieser hat festgestellt, dass meine Schleimhaut gereizt ist (von was kann er mir nicht sagen) und dass ich eine Zahnfleischentzündung habe. Hat mir dann wohl ein Mittel (denke mal eine Salbe) ein bisschen aufs das Zahnfleisches geschmiert. Nun danach bin ich nach Hause gekommen und es war alles ok. Da der Zahnarzt mir nicht gesagt hat, dass ich z.B nichts essen darf oder so, habe ich eine Spinat Pizza gegessen, war auch alles ganz normal. Ungefähr 2 Stunden nach allem, bemerkte ich plötzlich, dass ich ein sehr unangenehmen Gefühl in der Lunge beim Atmen habe.. habe mir erstmal nichts dabei gedacht.. kurze Zeit später spürte ich dann ein noch stärkeres Brennen im Rachen.. hab also mit Licht in meinen Rachen geleuchtet und siehe da, die Schleimhaut im Rachen war einfach nur ganz ganz rot und hat gebrannt, das Gaumenzäpfen hatte auch eine kleine Wunde stelle, die ganz leicht geblutet hat. Hab mir natürlich extrem Sorgen gemacht, denn so war das am Anfang des Tages noch nicht! Ich hatte zwar schon ein Brennen im Mund/Rachen, aber nicht so eine extreme Röte und auch keine Lungenschnerzen.. Nun bin ich zum kassenärztlichen Bereitschaftsdienst gefahren und der Arzt meinte, es ist eine Rachenentzündung.. ob die Röte jetzt von dem Mittel vom Zahnarzt gekommen ist, konnte er natürlich nicht ausschließen, aber eigentlich sehr unwarscheinlich. Ich habe auch schon überlegt, ob es vielleicht von der Pizza kurz nach den Zahnarzt besuch kommen kann, weil die ja schon „würzig“ für meinen Geschmack war, weil allergisch bin ich eigentlich auf nichts.. bin gerade echt durch den Wind und weiß schon nicht mehr wem ich glauben soll und was ich jetzt tun soll..

Mund EntzÜndung Gesundheit und Medizin Hausarzt Schleimhaut Zahnarzt hno-arzt Rachen Rachenentzündung Schleimhautentzündung
2 Antworten
Große Angst vor HIV Infizierung - sind das schon Symptome?

Hallo. 

Es geht darum, dass ich im Moment sehr große Angst habe mich mit Hiv infiziert zu haben. 

Vor 4 Wochen hatte ich das erste Mal ungeschützten Verkehr mit meinem neuen Freund. Ich vertrau ihm da wohl schon, dass er mir gesagt hätte, wenn was wäre..

Nun, ungefähr 2-3 Wochen danach habe ich einen roten Ausschlag auf beiden Seiten meiner Hüfte bekommen, welcher jedoch nicht gejuckt hat und nach ungefähr 4 Tagen vollständig von alleine verschwunden ist. Zudem hatte ich tagelang Kopfschmerzen und keine Tablette hat mir geholfen. Dann ein paar Tage später habe ich bemerkt, dass ich einen Kloß im Hals habe, Halsschmerzen und eine Veränderung auf der Zunge. Meine Zunge hat einen gelb/weisslichen Belag, hat rote Stellen, brennt und ist allgemein einfach gerötet und anders, so sieht sie auf jeden Fall für mich nicht normal aus und eher nach einer Entzündung, oder einem Pilz! Das ist auch bis jetzt noch so und nicht wie der Ausschlag zurückgegangen.

Als ich über all diese Symptome nachdachte, klingelten bei mir wirklich alle Alarmglocken und ich find an zu googeln und mich über die Symptome der Krankheit zu informieren und siehe da, genau auch bei einer Neu Infektion kommt nach kurzer Zeit ein Ausschlag und Entzündungen im Mund und Rachenraum, sowie Kopfschmerzen und weiteres... 

Nun habe ich extreme Angst, dass ich mich wirklich infiziert haben könnte, denn diese Symptome hatte ich noch nie! 

Das einzigste was ich seit Wochen habe ist, dass ich privat sehr unter Druck stehe, wodurch ich viel Stress und seelische Belastung mit mir trage, was ich leider im Moment auch nicht ganz vermeiden kann. Und ja, kann denn ein Hautausschlag und so eine Entzündung im Mund auch von Stress oder quasi von der Psyche kommen? Weil man zum Beispiel riesige Angst vor dieser Krankheit hat? 

Medizin Gesundheit Virus Angst Stress Seele Krankheit AIDS Arzt Ausschlag Beruhigung Gesundheit und Medizin Hausarzt HIV Psyche Symptome Infektion ärztlicher Rat aids-hiv HI-Virus hilfe benötigt HIV-Infektion medizinische Frage Virusinfektion HIV positiv hiv virus Rat
4 Antworten
Große Angst vor meinem Blutergebnis - warum dauert es solange ?

Letzten Donnerstag habe ich bei meinem Hausarzt Blut abnehmen lassen. Sie wollen die normalen routine Werte ermitteln, aber auch spezielle Werte wie auf Krebs, Herpes, HIV (da ich einen kleinen Verdacht hatte), Schilddrüse und anderen Infektionen. 

Mir wurde gesagt diese speziellen Ergebnisse dauern 4-6 Tage und ich soll dann diesen Dienstag mal in der Praxis anrufen. Konnte es jedoch aus Angst nicht mehr aushalten und habe schon Montag Nachmittag angerufen. War noch nichts da leider. Dienstag habe ich dann nochmal angerufen und mir wurde gesagt die wissen selber nicht wie lange das dauert, ich solle mich beruhigen, abwarten und ich solle nochmal Freitag anrufen. 

Nun zerbreche ich mir schon seit dem letzen Anruf wieder den Kopf und habe so eine große Angst ein schlimmes Ergebniss zu bekommen. Habe Donnerstag dann wieder angerufen und mir wurde gesagt „morgen sollte es da sein“ gut, ok.

Gerade habe ich dann dort angerufen, so wies mir gesagt wurde, dass ich am Freitag anrufen soll und immernoch ist mein Ergebnis nicht da!! Wurde wieder vertröstet mit „sowelche Ergebnisse dauern nunmal ziemlich lange“ und na ja die wollen nun dort im Labor anrufen und das klären, weil es doch schon ein langer Zeitraum ist und ohman jetzt mach ich mir nur noch mehr Sorgen.. ist es jetzt ein schlechtes Zeichen für mich weil es solange dauert? Soll wohl um kurz vor 12 da nochmal kurz anrufen und fragen was die da nun erreicht haben beim Nachfragen😣

Ausserdem hat die Praxis dann heute, weil Freitag ist nur bis 12 Uhr geöffnet und wenn mir dann was schlimmes mitgeteilt wird, müsste ich wieder bis Montag warten, bis ich hingehen könnte. Das halt ich echt nicht mehr aus. 😣

Medizin Gesundheit Angst Blut Labor Arzt Gesundheit und Medizin Hausarzt laborwerte blutergebnisse
13 Antworten
Guter Hausarzt in Osnabrück (oder Umgebung)?

Hallo.

Ich bin auf der Suche nach einem guten Hausarzt in Osnabrück (oder Umgebung).

Ich leide stark unter Rücken- und Nackenschmerzen und habe bisher immer regelmäßig Massagen verschrieben bekommen. Nach den Massagen waren die Schmerzen viel besser. Eine Rückenschule habe ich bereits besucht, auch an Rücken-, Schwimm- und Entspannungskursen teilgenommen. Es wurden auch Krankengymnastik und Schmerzmittel ausprobiert. Allerdings hat nichts davon auch nur annähernd so geholfen, wie die Massagen. (Ich bin übrigens männlich und leide nicht an Übergewicht oder dergleichen und bin ansonsten fit und gesund und ich halte nichts von Schmerzmitteln).

Von jetzt auf gleich hat mein aktueller Hausarzt jedoch gesagt, dass er mir das nicht mehr verschreiben könne, da man Massagen laut der Krankenkasse nicht mehr verschreiben darf. Natürlich war das eine Falschaussage, denn ich habe mich an meine Krankenkasse gewandt und nachgefragt. Dort sagte man mir, dass das eine alleinige Entscheidung vom Arzt sei. Als ich nochmal bei meinem Arzt war, habe ich ihn nochmal darauf angesprochen und da meinte er, dass das aus "Budgetgründen" nicht mehr ginge. Als ich ihm jedoch sagte, dass ich genau weiß, dass andere Patienten auch weiterhin ihre Massagen von ihm verordnet bekommen, konnte er mir keine Antwort geben, weshalb ausgerechnet ich nun keine mehr bekäme.

Aus diesem Grund suche ich einen neuen Hausarzt. Einen, der noch Massagen verordnet und einen nicht anlügt.

Vielen Dank!

Massage Gesundheit und Medizin Hausarzt Osnabrück
2 Antworten
Elektronischer "Schmerz" in unterem Oberarm nach Laufen?

Heya,

Gleich mal vorne Weg, bin Noch nie wirklich Sportfanatiker gewesen und versuche gerade zusammen mit einer gesunden Diät etwas fitter zu werden. Konnte zu meinen "Beschwerden" online nicht wirklich was finden, deswegen dachte ich mir ich frag mal nach, auch wenn die Antwort vielleicht für andere so simpel sein könnte ^^

Nun zum eigentlichen Thema:

War diesen Samstag am Abend das zweite Mal laufen (wie gesagt war ich ziemlich lange inaktiv), das mit einer etwas zu schweren Lauftasche um die linke Schulter. Habe mich dabei (oder im Laufe des selben Abends) dazu noch verkühlt. Sowohl den restlichen Samstag als auch Sonntag wäre mir nichts aufgefallen.

Erst am Montag merkte ich, dass wenn ich sprang oder andere laufähnliche Bewegungsabläufe nachmachte, ich im linken unteren Oberarm (etwas über dem Ellenbogen) ein elektrisches Ziehen spürte. Das Ziehen hat sich bis jetzt nicht wirklich verändert und tritt auch nicht immer auf (je mehr Schwung in der Bewegung desto eher beim Auftreten). Es nervt/irritiert eher als dass es wirklich schmerzt.

Ein Freund meinte ich hätte einfach einen Nerv beleidigt und sollte fürs erste bisschen Pause machen. Würde normalerweise nicht weiter darüber nachdenken und auf das gleiche wetten bzw schauen was daraus wird, fahre nur schon Ende der Woche ins Ausland wodurch ich mir einfach noch ein paar andere Meinungen holen wollte, bevor ich dann mit nem wehen Arm am Strand lieg :p

Was würdet ihr sagen? Lohnt es sich damit noch kurzfristig zum Hausarzt zu gehen oder einfach mal ruhen lassen und den Arm etwas schonen?

Bild habe ich theoretisch angehängt um nochmal zu zeigen wo das Ziehen auftritt, nutze nur gerade die App wodurch ich nicht weiß ob es wie gewollt durchkommt. Falls nicht jedoch nicht so schlimm (Bild nicht relevant für Frage, bitte nicht unnötig entfernen!).

LG Max

Sport Gesundheit Schmerzen krank Menschen Körper Verletzung ziehen joggen laufen Biologie Anatomie Arzt Gesundheit und Medizin Hausarzt Nerven
1 Antwort
Hiv oder nur Hautausschlag?

Ich hatte vor genau 3 Wochen das erste Mal ungeschützten Sex mit einer Person, der ich vertraue, dass sie mir etwas gesagt hätte..

Vorab, beim Hausarzt war ich heute, habe alles erzählt, er schließt eine Infektion nicht aus, aber es könnte auch andere Gründe haben. Blutabnahme wird erst am Freitag gemacht. (Ich glaube bis zum Ergebnis dahin sterb ich vor Sorge🤒) 

Ich habe vor ein paar Tagen an beiden Hüften einen roten und merkwürdigen Ausschlag bekommen, welcher nicht juckt, sich aber weiter ausbreitet. - siehe Fotos

Seit heute habe ich nun auch rote Punkte auf beiden Händen, die im gegensatz zu denen auf der Hüfte ganz leicht anfangen zu brennen- siehe Fotos. Gestern habe ich die Stellen auf Rat meiner Mutter mit frisch gepresstem Zitronensaft eingerieben und abends noch mit kokosöl. Könnte das der Grund für die „verschlimmerung“ sein? 

Weitere Symptome, die ich habe: Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen, Verklebtes Gefühl wie Kloß im Hals beim Schlucken,der Arzt meinte es wäre im Hals nur leicht rot.

Kann mich vielleicht jemand beruhigen? Ich mach mich hier gerade richtig fertig mit meinen Gedanken🤯 Was kann es denn sonst noch sein? Im Internet stehen auf jeder Seite, die ich gelesen habe, genau diese Symptome für eine frische hiv Infektion und genau zur gleichen Zeit, also nach 2-3 Wochen nach Verkehr, was bei mir ja punktgenau zutrifft. Vorher hatte ich sowas ja nie und allergisch bin ich auf nichts.

Das einzigste was war, ist, dass ich letzte Woche Montag diese bekannten China Peel Off Fuß Maske gemacht habe. Ich habe keine Handschuhe getragen dabei. Aber dann würde der Ausschlag ja auch auf den Füßen sein und wie sollte es auf die Hüfte kommen? Vorallem würd der ja nicht nach ner Woche erst auftreten.

Habe große Angst😣 hier nochmal die Bilder mit dem Ausschlag 

Virus Angst Krankheit Diagnose Viren AIDS Arzt Ausschlag Bakterien Gesundheit und Medizin Hausarzt Hautarzt Hautkrankheit Infektion Krankheitserreger hilferuf hiv-angst HIV-Ansteckung HIV-Infektion hiv virus Haut-flecken Was tun HIV Ausschlag Dermatologen Hautarzt
7 Antworten
Habe ich Epilepsiee?

Hallo,
und zwar stehe ich vor einer sehr wichtigen Entscheidung in meinem Leben.
2012 mit ca 16 hatte ich meinen ersten epileptischen Anfall. Epileptischer Anfall, weil es so von den Ärzten gesagt wird. Es war auf dem Schulweg morgens um 7:00- ich tot müde.. das umfallen und auch die krampfartigen Bewegungen hat man dann mit der Epilepsie verbunden. 1 Jahr später kamen gleich im Abstand von 4 Monaten 2 Anfälle hintereinander(beide Male am Morgen schlapp und müde). Vorerst war es immer Verdacht auf Epilepsie.. als es dann zum 3. Mal geschah, brachte man mich zu intensiveren Untersuchungen und auch zu der Entscheidung Tabletten zu nehmen- jeden morgen und Abend! Ich war 3 Jahre anfallfrei.. und alle Untersuchungen(regelmäßig- alle 6 Monate- EEG & Blutabnahme als auch die MRT Röhrenuntersuchung weisten alle nicht auf die Epilepsie hin. So war es immer noch ein Verdacht. Ich habe mich sehr eingeschränkt gefühlt: ich hab ein Fahrverbot verordnet bekommen, psychisch hat mich das ganze depressiv gemacht, die Tabletten hatten sowohl physische als auch psychische Nebenwirkungen, die sich bemerkbar machten! Auch im Beruf musste ich einiges zurückstecken zu mal mein Arbeitsweg nur mit dem Auto erreichbar ist.
So gelangte ich zum Entschluss die Tabletten, nach Absprache mit meinem Arzt, komplett abzusetzen.
4 ganze Jahre blieb ich Anfallfrei.. und vor einer Woche passierte es wieder. Wieder am Morgen wieder wenig schlaf und wieder übermüdet...
Was soll ich machen? Mir droht wieder ein Fahrverbot.. und das ganze beginnt von vorne..es handelt sich um Grand Mal Anfälle

Gesundheit Medikamente Fahrverbot Führerschein Tabletten Arzt Doktor EEG Epilepsie Gesundheit und Medizin Hausarzt neurologe Grand-mal
7 Antworten
Burnout mit 14.HILFE?

Hallo.

Ich habe es schon seit dem September persönlich ziemlich schwer.Ich war in der Therapie und in einer Klinik. Seit ein paar Monaten geht es auch in der schule bergab und ich habe und mache mir einfach zu viel Stress; dazu kommt noch,dass mich meine klasse anfängt zu hassen. ( Auf das will ich jetzt nicht eingehen ...) Ich habe schon einmal versucht die Klasse zu wechseln, aber meine Lehrer( die mich ebenfalls hassen ) sagten mir das die Klasse mit der ich sehr gut klar komme voll sei ( ps. haben gestern eine neue Schülerin bekommen ? ) und wenn ich schon wechseln wolle dann müssten es irgenwie der Schulleiter und ein paar andere entscheiden. Da ich also nicht mal in eine klasse kommen ,,könnte'' und die Chance eh schon gering war, habe ich es einfach gelassen.

Das alles passierte vor Monaten und es wurde alles schlimmer: ich habe durchgehen Kopfschmerzen und mehrere Ärzte nehmen es nicht ernst, die Situation mit meinen Lehrern und meiner Klasse wird schlimmer und schlimmer. Meine Kopfschmerzen werden schlimmer, und ich bin mir eigentlich sicher das ich vor 1-2 Monaten einen Burn-out hatte und dieser schlimmer wird. Von meinem Burn-out weiß kein Erwachsener und meine Therapoltin denkt es geht mir gut.

Jetzt zur eigentlichen Frage : Ich kann wirklich nicht mehr und will morgen zum Arzt gehen um ihr/ihm es zu beichten. Ich hoffe das ich einen Attest bekomme um mich für ein paar Tage auszuruhen. Denkt ihr es ist sinnvoll zum Hausarzt zu gehen ?

( War so oft entschuldigt von meinen Eltern,dass ich nur noch mit einem Attest in der Schule fehlen darf. )

Therapie Schule Burnout Depression Hausarzt schnelle Hilfe hilferuf
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hausarzt

Krankschreibung bei Depressionen - wie lange und wie oft möglich?

17 Antworten

Zu welchem Arzt bei Knieschmerzen?

13 Antworten

Kann man ein Drogentest privat bei einem Hausarzt machen?

5 Antworten

kann der hausarzt die pille verschreiben

10 Antworten

Braucht man zwingend eine Überweisung um zum Hautarzt gehen zu können?

8 Antworten

Kann man bei einem Hausarzt einen Bluttest machen

13 Antworten

Hausarzt Pillenrezept holen?

8 Antworten

Schreibt ein Hausarzt für 2 Wochen am Stück krank? Wenn ja - wegen was?

7 Antworten

Musste nur 1 mal niesen jetzt Schmerzen rechts unterhalb der Rippen?

4 Antworten

Hausarzt - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen