Wer kann mir in kompetent) einer (kniffligen) Sache in Sachen Krankengeld/Kasse und Neuanspruch beantragen?

Liebe Community,

vielleicht kann mir einer von euch helfen:

Ich war lange aus dem Grund, sagen wir mal "chronische Krankheit".
Sagen wir mal (Beispiel) ich war nach den 6 Wochen der Entgeldfortzahlung (habe Epilepsie und u.A: Schmerzstörung F45.40). Habe auch einen GdB von 50%, (soll auf 70 erhöht werden) Schwerbehindertenausweis, der dem Arbeitgeber Vorliegt.

Da ich vor wenigen Jahren nach 78 Wochen Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse ausgesteuert wurde und für knapp 2 Monate (danach Wiedereingliederung) ALGI beantragen musste, schrieb man mir von der Krankenkasse, dass ich wieder nach dem xxx (habs nicht im Kopf (irgendwann Anfang Dez. 2020) wieder Anspruch habe.

Nun habe ich eine völlig andere Erkrankung, die nach Prognosen der Ärzte 1-2 Wochen und mehr dauern wird. Da es eine völlig andere Erkrankung ist (sagen wir mal (Beispiel) Psyche/psychiatrische). Werde natürlich nach 6 Wochen aus der Lohnfortzahlung rausfallen.

Nun zum Punkt:

Habe ich ab jetzt (da völlig andere Diagnose wieder 78 Tage auf Krankengeldanspruch durch die Krankenkasse oder bleibt die Sperre - egal welche Krankheit ich länger als 6 Wochen habe/und noch nie hatte - bis in den Dezember abgelehnt?

Würde ich über eine fachmännliche/frauliche Antwort sehr freuen.

PS: Nur keine nicht hilfreichen "Antworten" um Punkte zu sammeln o.Ä. ... Bitte keine Antworten wie "puh frag da nach". "keine ahnung" "was haste denn" Pech gehabt" und sowas in der Art.

Danke und LG
AdamJensenSarif

Arbeitgeber, Arzt, Gesundheit und Medizin, Krankengeld, Krankenkasse, krankengeldbezug
2 Antworten
2 Arbeitsstellen, bei beiden Sozialversicherung?

Hallo,

dieses Jahr endet mein Abitur und ich habe ein Jahr Zeit, bevor ich "richtig arbeiten" gehe ;)

Zurzeit bin ich nur bei einer Arbeitstelle gemeldet, bei der ich neben der Schule steuerfrei zirka 300€ im Monat verdient habe.

Da ich jetzt Ende des Monats bei Kaufland aushelfe und dort zirka 1500€ Brutto verdiene, komme ich bis Ende des Jahres nicht mehr über den Freibetrag von zirka 9000€ (Da die letzten 3 Monate meine Arbeitstelle zu hatte und ich 0€ verdient habe).

Somit kann ich Ende des Jahres meine Steuern, Sozi und KiStr zurückholen.

Hab ich das bisher richtig verstanden?

Da ich mit zwei Arbeitgebern in Steuerklasse 6 Falle, zahle ich ja mehr Steuern. Jedoch komme ich 2019 nicht über den Freibetrag und müsste das ja dann mit der Steuererklärung zurückbekommen, richtig?

Da ich meine derzeitige Arbeitsstelle nicht kündigen will, da es mir dort sehr viel Spaß macht und wir so was wie ne Familie sind (es fühlt sich einfach nicht wie eine öde Arbeitsstelle an), habe ich dennoch bedenken.

Da ich dort nur 300€ verdiene, wäre darauf die Sozialversicherung angerechnet, ein derber Verlust.

Da ich insgesamt 1800€ (1500€+300€) Brutto verdiene, muss ich dann in beiden Arbeitsstellen die Sozialversicherungen draufrechnen?

Das wäre ziemlich blöd, da ich ja dann bestimmt in meiner bisherigen Arbeitsstelle einen hohen Abzug habe.

Leider kann ich in Arbeitsstelle 1 nur zirka 2 mal die Woche arbeiten, da sie nur am WE offen haben. Jedoch möchte ich auch ungern dort kündigen.

Wie läuft das genau ab?

Danke für die Hilfe

Arbeit, Steuern, Job, Gehalt, Versicherung, Minijob, Krankenversicherung, Krankenkasse, Lohnsteuer, Sozialversicherung
4 Antworten
Kann die Krankenkasse 2 Mal eine OP übernehmen?

Hallo Leute , leider hat's mich nicht gut getroffen im leben . Ich habe gerade eine Brust Korrektur hinter mir die , die Krankenkasse bezahlt hatte . Ich hatte Knoten in der Brust die entfernt wurden und auf Grund meiner Psyche wurden darauf Implantate eingesetzt was natürlich als Schönheits OP gilt . So nun ist das einige Zeit her und ein nächstes Problem steht an . Ich habe schon immer eine Nasenscheidewandverkrümmung. Ich war jahrelang Nasenspray süchtig, dabei blieb es . Nur jetzt wurde es schlimmer ich hab stichartige Kopfschmerzen seit Wochen habe einen Druck auf dem Kopf , meine Ohren rauschen und sind zu . Hab meine Arbeit gekündigt da ich es nicht mehr aushalte. Mein Arzt hat das alles bestätigt. Meine Frage nun . Meine nase ist zu dem optisch total schief und wenn man sich schlau macht ist es wohl lohnens wert , bei der notwendigen OP gerade die Nase zu korrigieren, was natürlich auch eine Schönheits OP wäre. Da die notwendige OP wohl leider früher oder später durchgeführt werden muss , würde ich gerne wissen ob es eine Chance gebe , gleich die 2 ,, Schönheits OP" auch bezahlt zu bekommen. Da man auch immer liest ohne Begradigung fängt der ganze Spass nach einem Jahr wieder an . Sowie bei meinem Vater auch deswegen will ich das alles in einer OP am liebsten ... Bin verzweifelt habe gerade erst sie schwere Brust OP hinter mir gehabt jetzt steht die nächste an ... Hoffe auf antworten vielleicht kennt sich jemand aus mit Krankenkassen

Medizin, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, Nasen-OP, Nasenkorrektur, nasenscheidewand op, hno-arzt
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Krankenkasse