Mein Leben mit chronische Kopfschmerzen?

Hallo,

Das wird jetzt etwas lang...

Wie schon im Titel steht habe ich seit 9 Monaten chronische Kopfschmerzen. Ich habe eine Wirbelsäulenverkrümmung aber ob das davon kommt weiß ich nicht.

Ungefähr 15-20 Tage im Monat versuche ich mich damit durch den Alltag zu schleppen, arbeiten gehe ich nicht mehr weil mir auch ab und zu schwindelig ist und ich durch meine Krankheit Lautstärkeempfindlich geworden bin. Ich habe schon viele Untersuchungen durch, im MRT wurde nichts gefunden, seit Dezember trage ich eine Brille, ich sehe auf mein rechtes Auge nur 80%, ich dachte vlt kommen dadurch die Kopfschmerzen aber weil es mir nach 4 Monaten immer noch nicht besser geht wird es nicht davon kommen. Neurologen brachten nichts weil die einem nicht wirklich untersuchen und nur mit Medikamente abfüllen wollen, Physiotherapie für meinen Nacken habe ich schon gemacht, mein Nacken soll sehr verspannt sein ich habe aber nur selten Probleme mit meinen Nacken und meine Physio meinte auch das die Verspannungen nach unzähligen Behandlungen immer wieder kommen würden. Auch beim Zahnarzt war ich schon weil ich Nachts sehr viel knirsche und knirschen kann auch Kopfschmerzen verursachen aber das zu behandeln soll äußerst schwierig sein. Knirschschienen bringen leider auch nichts, das verhindert nicht das knirschen.

Zudem kommt hinzu das sich meine Freundin vor 3 Wochen nach 4,5 Jahren von 1 Sekunde auf die andere von mir trennte, als Grund nannte sie meine Kopfschmerzen und weil ich dadurch oft nur noch rum liege. Wir waren kurz davor zusammen zu ziehen, wäre sie jetzt noch bei mir wären wir höchstwahrscheinlich schon mitten im Umzug.

Meine Kopfschmerzen begleiten mich so gut wie jeden Tag, das ist kein Leben mehr. Jeden Tag wo ich beschwerdefrei bin habe ich Angst weil der Kopfdruck jede Sekunde wieder kommen könnte. Wenn mir dann auch noch schwindelig wird geht gar nichts mehr.

Ich würde sooo gerne damit leben lernen aber ich weiß nicht wie, wie soll man mit etwas leben lernen was mit Schmerzen zutun hat? Ich weiß auch wirklich nicht ob ich noch jemals mit meiner Krankheit eine Freundin finden werde, welches Mädchen will schon einen der so mit sich zu kämpfen hat und der kaum noch was machen kann?

Ich weiß ehrlich gesagt wirklich nicht mehr weiter. Seit bitte ehrlich, was würdet ihr machen wenn es euch so wie mir ergehen würde? Würdet ihr weiter unzählige Untersuchungen über euch ergehen lassen obwohl das ja nichts bringt weil chronische Schmerzen nicht behandelbar sind? Was würdet ihr machen?

Ich würde mich über Antworten freuen. Schönen Sonntag euch allen.

Leben, Kopfschmerzen, Geschichte, Krankheit, Depression, Gesundheit und Medizin, Schwindel, Chronisch

Meistgelesene Fragen zum Thema Kopfschmerzen