Anhaltende Halsschmerzen nach Mandelentzündung/Antibiotikatherapie?

Hallo zusammen,
ich nutze diese Plattform nur noch selten für gesundheitliche Fragen und mir ist bewusst, dass dies auf keinen Fall den Gang zum Arzt ersetzt, allerdings war ich in den letzten 2 oder 3 Wochen bereits etliche Male dort und versuche jetzt zuletzt hier mein Glück. Vielleicht befinden sich einige hier, die sich in der Materie auskennen.
Es begann mit einer 'normalen' Mandelentzündung (mit der ich leider öfter Probleme habe), die ich vom Hausarzt mit einer 12-tägigen Antibiotika-Therapie behandelte. Soweit, so gut. Es wurde schnell besser und es blieben nur noch die typischen Erkältungssymptome (Husten, Schnupfen, Kopf- und Ohrenschmerzen...), die ich nochmal extra beim HNO behandeln ließ (Nasentropfen usw.) Ich nahm das Antibiotikum zuende und habe auch alle anderen Medikamente vorschriftsmäßig eingenommen, habe mich geschont und nichts getan, was die Beschwerden hätten schlimmer werden lassen können. Nach und nach ging es mir wieder gut, ich fühlte mich überhaupt nicht mehr krank. Das Einzige, was seitdem aber geblieben ist und auch einfach nicht mehr aufhören will, sind die Halsschmerzen. Es sind ganz andere Halsschmerzen als bei der Mandelentzündung, beeinträchtigen mich aber trotzdem total beim Schlucken, Sprechen und an schlimmeren Tagen sogar etwas beim Atmen. Ich dachte an harmlose Erkältungshalsschmerzen, die noch geblieben sind aber es sind jetzt bereits über 3 Wochen seit der Mandelentzündung vergangen und auch die alltäglichen Mittelchen wie Lutschtabletten usw. bringen keine Besserung. Daraufhin bin ich wieder zum HNO, der feststellte, dass mein Hals stark gerötet ist, aber kein Eiter mehr vorhanden ist (was ja dann auch zu meiner Beschreibung passt). Er sagte, es könnte vom Sodbrennen kommen (womit ich aber eig. keinerlei Probleme habe) und verschrieb mit Maloxaan. Zweitens vermutete er, dass es vielleicht vom Nacken kommen könnte und hat Ibuprofen empfohlen, ich solle mich am Besten an einen Orthopäden wenden. Das hab ich nur leider überhaupt nicht verstanden. Ich weiß beim Besten Willen nicht, an welchen Arzt ich mich jetzt wenden soll, ob ich einfach abwarten soll oder oder oder. Natürlich sind die Schmerzen nicht mehr mit einer Mandelentzündung zu vergleichen, aber jeden Tag seinen Arbeitsalltag damit zu bestreiten (ich muss im Job viel und laut sprechen), ist auf Dauer doch sehr anstrengend. Zudem fliege ich in einer Woche für 4 Wochen nach Amerika, und wollte bis dahin das Problem eigentlich gelöst haben. Ich fühle mich kein bisschen mehr krank aber diese Schmerzen im Hals machen mich kirre. Es wird mal besser und mal wieder schlechter, mal merke ich 2 Stunden gar nichts, dann geht es wieder so weit, dass ich Probleme habe einzuschlafen.
Vielen Dank, falls es sich jemand bis hierher durchgelesen hat!
Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen

Gesundheit, Medikamente, Halsschmerzen, Hals, Krankheit, Antibiotika, Arzt, Mandelentzündung
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Hals

Gaumenzäpfchen angeschwollen - was hilft?

5 Antworten

Meine Zunge schmerzt seitlich im hinteren Bereich. Warum?

17 Antworten

Was sind weiße Punkte auf den Mandeln? (mit Bild!)

18 Antworten

Harte Knoten unter dem Ohr am Hals?

5 Antworten

pochen/klopfen im hals?

12 Antworten

Rote Punkte in Rachen und Schmerzen?

3 Antworten

Knubbel unter der Haut am Hals und "vor" dem Ohr, die bei Druck wehtun. Was tun?

8 Antworten

HILFE!krampf am hals!

9 Antworten

Komisches "Ding" an der Mandel, was ist das?

9 Antworten

Hals - Neue und gute Antworten