Ständiges unwohles Gefühl im Hals, durch Mandeln. Folgen einer Mandelentzündung oder andere Ursachen?

Ich habe in den letzten 3 Jahren so 3 x eine Mandelentzündung gehabt. Die erste war eitrig, leicht Fieber, Kopfschmerzen, Hals dick, Mandeln weiß belegt und geschwollen - Antibiotika bekommen. Die 2 habe ich kaum bemerkt, erst im nachhinein gecheckt es war wieder eitrig von den Mandeln.. Die 3. war dieses Jahr, einfach beide Mandel richtig dick geschwollen, weiß belegt und Schmerz dadurch in den Lymphknoten - selbes Antibiotika wie zuvor bekommen.

Seit der ersten eitrigen Mandelentzündung fühlt sich mein Hals komisch an, wenn ich nur normal viel rede. Irgendwann habe ich mal mit Taschenlampe reingeleuchtet und bemerkt, dass ich ständig Mandelsteine habe - die Mundgeruch verursachen. Ich muss deswegen mit Wattestäbchen durch die Furchen gehen und die rausholen, weil ich sonst trotz Zähneputzen und Mundwasser Mundgeruch habe. Wenn ich auf der einen Mandel leicht drücke, löst sich das weiße Zeugs und auch so habe ich das Gefühl, dass die immer noch leicht geschwollen sind..

Als ich das letzte Mal beim Arzt war meinte er, dass man heutzutage nur noch selten Mandeln entfernt, nur wenn Leute mehrmals eine Entzündung in nem Jahr haben ungefähr, wegen wichtige Funktion fürs Immunsystem und nicht unbedenkliche OP. Meine Mutter hat ihre bereits mit 16 entfernt bekommen.. Bin 27 und habe die Beschwerden seit wie gesagt 3 Jahren..

Was soll ich zukünftig tun? Arzt wechseln? Basisch ernähren und gucken ob es durch Reflux verursacht wird? Auf Zucker usw. verzichten, weil es Zunge belegt? An sich bin ich kerngesund, normal sportliche Figur..

Hals, Mandeln, Gesundheit und Medizin, HNO, Mandelentzündung, mandelsteine, Reflux
Ein Fragen zur Nasen op?

Bitte liest euch alles durch.

Ich war vor 2 Jahren beim HNO-Arzt da ich schlecht Luft aus der Nase bekommen hab, er meinte dann das ich noch 2 Jahre warten soll bis ich 16 bin und dann schauen wir weiter ob ich eine op bekomme oder nicht. Jetzt sind die 2 Jahre vorbei und bekomme immer noch etwas schlecht Luft. Ich möchte bald wieder einen Termin machen doch habe Angst das er dann wieder sagt das ich warten soll. Ich bin auch ehrlich ich habe auch ein optisches Problem mit meiner Nase aber schlecht Luft bekomme ich trotzdem und deswegen wollte ich die Chance nutzen für eine op damit ich nur ein wenig für den optischen Teil zahlen muss. Jetzt habe ich ein paar Fragen und hoffe das Jemand mir dabei helfen kann.

Was kann ich machen wenn er sagt eine Op sei nicht nötig ?obwohl ich schlecht Luft bekomme was mach ich dann weil andere Möglichkeiten gibt es ja nicht

jetzt zu meiner Nase: Ich hab eine echt außergewöhnliche komische Nase, also meine Nase gibt es echt selten. Ich habe kein Höcker oder so, sondern meine Nase hängt runter also die Stelle zwischen den Nasenlöchern also meine Nase ist lang. Und es fühlt sich auch komisch an. Ich bekomme nachts sehr schlecht Luft, am Tag auch aber nicht so schlecht wie nachts. Ein Nasenloch ist größer als das andere und meine Nase ist ein wenig schief.

Und zwar hab ich noch ein Problem weiß aber nicht ob ich das dem Hno Arzt sagen soll weil ich weiß nicht ob das was mit der Nase zutun hat. Also ich bekomme sehr schnell Nasenbluten wenn ich mich kurz Kratze und sehr oft wenn ich unter Stress stehe wenn ich zum Beispiel mit jemanden streite

Ich habe einfach ehrlich so Angst das er sagt da kann man nix machen oder ich soll warten denn ich halte es nicht mehr aus denn ich hab physisch und psychisch ein Problem damit und das würde mir so eine große Last nehmen.

Danke schonmal wenn ihr bis hier hin gelesen habt;)

Beauty, Körper, Gesundheit und Medizin, HNO, Krankenkasse, Nase, Nasen-OP, Nasenbluten, Nasenkorrektur, nasenscheidewand, Ohrenschmerzen, hno-arzt
Würdet ihr euch einen anderen Hausarzt suchen?

Diese Woche hatte ich einen Termin bei meinem Hausarzt. Der Grund war, weil ich Probleme mit meiner Luft habe, beim ausatmen pfeift es leicht und hört sich "röchelig" an, also wollte ich abklären lassen, ob Asthma oder eine andere Atemwegserkrankung in Frage kommt. Ich erklärte ihm meine Beschwerden, er horchte mich darauf hin erstmal ab, dann klemmte er mir ein Pulsmeßgerät an den Zeigefinger, das wohl auch den Sauerstoffgehalt im Blut messen konnte (gibt es sowas wirklich) und schloß anschließend Asthma aus.

Auf die Frage ob und wieviel ich rauche, sagte ich 3-4 Schachteln/ Monat und er riet mir als Therapie jeden Tag zu inhalieren. Das mein Hals sich von innen anfühlt wie mit Sandpapier bearbeitet hab ich ihm zwar so nicht gesagt, aber das ich Halsschmerzen habe, teilte ich ihm mit, worauf er mir aber noch nicht mal in den Hals geschaut hat. Nachdem ich 2x inhaliert habe, fühlt sich mein Hals nicht besser an, die Lunge pfeift immer noch und am morgen nach dem Aufstehen nach wie vor Mega Auswurf. Was würdet ihr sagen wenn ihr das so lest, würdet ihr bei dem HA bleiben oder euch einen neuen suchen? Könnte es nicht auch möglich sein, das ich COPD habe? Wäre es nicht anngbracht bei solchn Beschwerden den Patienten (also mich) zu einem Lungenarzt oder HNO Arzt zu überweisen, anstatt ihm zu raten, er solle jeden Tag einmal inhalieren?

Medizin, Gesundheit, Arzt, COPD, Gesundheit und Medizin, Hausarzt, HNO, Lunge, Pneumologie, hno-arzt, lungenarzt
HNO - Ohrproblem?

Holla,

wurde zum zweiten Mal am Kopf operiert. Nasenscheidewand + Muscheln letztes Jahr und dieses Jahr Muscheln + Stirnnebenhöhlen und Siebbein.

Ich habe noch immer folgende Probleme wo dir Ärzte bisher keine Idee haben woran es liegen könnte, vielleicht kennt jemand ein paar Probleme davon und kann mir raten wie ich das angehen soll.

Habe davor schlecht Luft bekommen. Luftzufuhr ist im Moment in Ordnung aber das rechte Ohr macht dauerhaft Probleme.

·       Seit Oktober/November 2020 Tinnitus rechts Ohr mit unregelmäßigen Pfeifgeräuschen

 

·       Ca. Oktober 2020 bis Januar 2021 sehr schnelles spürbares Pochen im rechten Ohr beim Tragen von Ohropax spürbar oder liegen auf der Seite. (Viel schneller als normaler Puls)

 

 

·       Seit ca. März 2021 Geräusche vom Ein- und Ausatmen im rechten Ohr

 

·       Druckausgleich manchmal möglich, manchmal nicht. Beim ausatmen mit geschlossener Nase nicht immer möglich. Erst einatmen mit geschlossener Nase, dann ausatmen.

 

 

·       Leises „Klong“ Geräusch wie von Glas bei leichtem Druckausgleich auf rechtem Ohr. (nicht immer)

 

·       Dauerhaftes Gefühl von Schleim Tief im Hals „Hochziehen“ hilft kurzzeitig. Ist aber kein Schleim vorhanden.

 

·       Gefühl von kalter Luft im rechten Ohr beim tief einatmen durch die Nase

Medizin, Gesundheit und Medizin, HNO, Nebenhöhlen, Ohr
Verstopfte nase, pyschich am ende?

Ich hab seid 1 jahr nh verstopfte nase, war 1000mal beim hno und immernoch keine lösung gefunden, es wird nur schlimmer und unlogischer, ICH WAR AUCH BEI 1000 hno ärtzten, also nicht denken das ich bei einem ständig war, erst hieß es nh erkältung, dann ging die erkältung weg, hieß es nh nasen neben höhlen entzündung und dann hieß nh nasenmuschel vergrößerung und heute heißt es nh schiefe nasenscheide wand, ich höre von leuten das die ops wie diese nichts bringen und kann selber bestätigen das die eine nasenmuschel verkleinerung eben bei mir selbst auch nichts gebracht hat und ich glaube garnicht mehr was die sagen, denn eine schiefescheidewand, kann nicht logisch sein, es kanns einfsch nicht, warum? Weil ich mit nasenspray top atmen kann und die letzten 17 jahre aucz ohne probleme geatmet hatte durch die nase, aber da kommt dann immer ein error404 bei den hnos, verstehe ich nicht, ich war auch bei proffesorn, sorry aber die reden alle so unlogisch, deren theorien machen nur alles schlimmer irgendwie, wenn ich allein wie gesagt die leute höre die die ops gemacht haben, sagen die die nase ist schlimmer geworden, ihr wisst garnicht wie schlimm sowas ist, ich kann seid 1 jahr nicht meine emotionen frei raus lassen, habe auserhalb der nase auch viele traumatische sachen erlebt und ich kann nicht einfach sagen, ja ich lebe so damit, im endeeffekt werde ich dadurch viel mehr im alltag traumatisiert. Da ich weder heulen kann so richtig, noch ausrasten kann. Also kann ich nicht sagen hey ich lebe so. Meine pysche leidet ordentlich darunter, aber leider hört mir weder jemand zu noch hilft mir jemanden sondern fremde hände machens nur noch schlimmer, ich brauch dringend ein rat oder am ende weis nicht was ich mir antuhe. Da ich schon bereits suizid denke. Ich hatte schon angst gehabt das ich 2 wochen darunter leiden muss UND HEUTE LEIDE ICH DARUNTER SCHON SEID EINEM JAHR!!!!

Gefühle, Psychologie, Ärzte, Gesundheit und Medizin, HNO, Jugend, Nase

Meistgelesene Fragen zum Thema HNO