Probleme mit der Nase, ohne Ursache?

Hallo,

es ist nun schon das zweite oder dritte Jahr in Folge, dass ich Probleme mit meiner Nase habe. Ich bin weder erkältet, noch habe ich irgendwelche anderen Krankheiten – dennoch möchte meine Nase nicht aufhören zu laufen. Oft ist nur ein Nasenloch verstopft, und wenn nicht, laufen beide. Manchmal ist aber auch alles frei. Morgens, wenn ich aufwache, beginnt die Hölle: ich muss niesen wie noch was. Meine Vermutung ist, dass das ganze Nasensekret beim Liegen nach hinten läuft und dort fest wird, was dann beim Aufstehen kitzelt.

Da es immer nur im Sommer auftritt und ich im Winter beschwerdenlos bin, bestand natürlich erst die Vermutung auf eine Allergie. Jedoch helfen Antiallergika überhaupt nicht, und ein Muster, wann es auftritt, lässt sich auch nicht erkennen (z.B. kann es passieren, dass ich bei Regen beschwerden habe (was ja bei einer Allergie aus der Luft nicht sein kann), oder aber auch mit freier Nase in der Natur sitzen kann).

Nasenpolypen können es auch nicht sein, da meine Nase eben auch manchmal frei ist. Außerdemm kann ich problemlos schmecken und riechen, was ebenfalls gegen Nasenpolypen sprechen würde.

Natürlich wollte ich nun zum HNO rennen, jedoch ist der nächste Termin erst Ende Juni, was mir dann doch etwas spät ist. Deshalb erhoffe ich mir, dass mir hier jemand schnelle Hilfe leisten kann, da mir diese ganze Tortur auch gerne mal den Schlaf raubt.

P.S.: Eine Nasendusche ist zwar hilfreich, aber keine Lösung des eigentlichen Problems!

Arzt, Gesundheit und Medizin, Hals-Nasen-Ohren, HNO, Nase
3 Antworten
Ohrloch schon wieder zugewachsen?

Versuche mich, so gut es geht, kurz zu halten😅 Also: ich hatte mal zwei Ohrlöcher, sind aber beide zugewachsen, als ich kleiner war. Nun habe ich Ende Februar diesen Jahres zwei neue stechen lassen und vor zwei Wochen dann neue Silberohrringe ausprobiert, also die medizinischen rausgemacht. Es hat sich irgendwie ein bisschen wund angefühlt, deswegen wollte ich dann die medizinischen wieder reinmachen, nach ungefähr fünf Tagen. Habe meinen Ohren dann aber erstmal einen Tag Ruhe gegeben, weil sie sehr gerötet und sehr warm waren und die eine Seite auch entzündet war, weil ich den Ohrring (Stecker) zu eng angesetzt hatte, glaube ich (da war dann ein kleiner Knubbel im Ohr & es kam ein bisschen Wunderwasser heraus). Die eine Seite habe ich problemlos wieder reinbekommen (also den medizinischen Stecker), bei der anderen ist es allerdings wie blockiert und hat jedes Mal geblutet, wenn ich den Stecker reinmachen wollte. Also habe ich es mit Desinfektionsmittel und Bepanthen ein paar Tage heilen lassen und jetzt fühlt es sich an, als ob es zugewachsen ist. Ich kriege den Stecker nur zur Hälfte durch, was mich ziemlicj wundert, denn nach meiner Erinnerung, haben meine letzten Ohrlöcher Monate gebraucht, um richtig zuzuwachsen. Irgendeiner eine Idee, was man da jetzt machen kann? Leider kann man beim Juwelier gerade nichts stechen lassen. Ich weiß auch gar nicht, ob die durch das selbe Ohrloch nochmal durchstechen würden, habe aber eigentlich wenig Lust, da jetzt noch ein drittes daneben stechen zu lassen.

Medizin, Gesundheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, HNO, Juwelier, Ohr, Ohrloch, Ohrringe
3 Antworten
Wie lange krank nach LaserOP Nasenscheidewand/Nasenmuscheln?

Hey, nach 5 Jahren hielt man es endlich für nötig ein CT bei mir anzuordnen, da ich seit 5 Jahren keine Luft durch die Nase bekomme und jeden Morgen Schleim erbrechen muss der mir aus der Nase in den Rachen läuft. Man ist zu folgenden Diagnosen gekommen: stark verkrümmte Nasenscheidewand, stark vergrößerte Nasenmuscheln, Polypen und irgendwas ist bei mir grau, was eigentlich schwarz sein müsste, daher muss ich jeden Morgen Schleim erbrechen, da es nicht ablaufen kann.

(An alle die hier meinten es sei psychisch: Offensichtlich ist es das nicht!)

Bei mir steht jetzt nächste Woche ein LaserOP an (also nicht die herkömmliche Methode, sondern eine spezielle)

Man hat mir allerdings noch nicht gesagt wie lange ich dann krank geschrieben bin. Weiß das jemand? Ich muss meinen Arbeitgeber ja vorwarnen ... Die, die ich dazu gefragt habe wissen es nicht und den Arzt sehe ich erst am Montag wieder.

Kann mir jemand seine Erfahrungen mit der OP mitteilen? Wann konnte man wieder normal atmen und wie ist das mit der Schleimbildung während des Heilungsprozesses? Ich muss ja jeden Morgen kotzen und das ist bestimmt nicht gut wenn ich operiert wurde, oder?

Und ich wollte außerdem noch fragen ob es möglich wäre dass ich deshlab immer so müde bin? Ich schlafe oft bis zu 12h am Tag und bin trotzdem total erschöpft und fühle mich nicht ausgeschlafen.

Früher habe ich teilweise auch 18h am Stück geschlafen.

Atemnot, Gesundheit und Medizin, HNO, Nasennebenhöhlenentzündung, nasenscheidewand, Operation
3 Antworten
Ohrenrauschen/Geräuschempfindlich und dumpfes hören?

hallo, habe schon seit ca weihnachten 2019 das problem, dass geräusche für mich unangenehm sind. aber komischerweise habe ich das nur wenn ich drinnen bin. z.b. wenn man eine säge hört oder eine bahn vorbeifährt ist das extrem unangenehm mit einem rauschen. aber wenn ich z.b. am bahnhof stehe oder sonst irgendwas lautes ist, wenn ich draussen bin ist das kein problem. drinnen sind besonders handygeräusche, z.b. wenn ich ein video angucke oder geräusche wenn ich am pc mir was angucke/anhöre unangenehm. manchmal ist es so schlimm das ich mir das garnich mehr anhören kann, weil ich dann so ein rauschen bekomme und es extrem unangenehm ist. 1 monat später bin ich dann zum HNO arzt gegangen. sie hat glaube ich den druck oder sowas gemessen, dann dieses mit diesem metalleisen gemacht das so schwinkt und einen hörtest und alles war in ordnung. sie hat mich daraufhin zur uni-klinik hier in düsseldorf überwiesen, das hat wieder 1 monat gedauert. war da glaube ich am 7 märz. dort wurde wieder ein hörtest durchgeführt und wieder druck gemessen, wieder alles in ordnung. die hat mir dann wieder eine überweisung geschrieben, dass ich 1 monat später kommen darf und, also am 7 april für weitere tests. aber das problem ist, dass dieser termin abgesagt wurde wegen dem coronavirus. und dieses problem belastet mich schon krass manchmal. es gibt phasen wo ich wirklich teilweise keine beschwerden mehr habe, kann videos gucken bzw anhören ohne probleme kein rauschen, keine empfindlichkeit. aber manchmal kommt es einfach wieder und es ist auch so das ich auch dinge von weiten z.b. wenn meine eltern im wohnzimmer reden höre dumpf höre irgendwie. also ich höre das sie reden aber ich verstehe es nicht. ich weiss nicht ob ich es verstehen hätte können als ich es noch nicht hatte. aber jz merk ich das richtig. manchmal lösen auch schon kleine geräusche ein kurzes piepen aus oder das geräusch vom wasserhahn ist sehr unangenehm mit einem rauschen, natürlich auch nur von weiten, aber wenn ich davor stehe und selber den wasserhahn anmache habe ich kein problem. gestern war es auch so, dass ich auf einem ohr lag und jemand den...(unten weiter lesen)

Gesundheit und Medizin, HNO, hno-arzt, piepen, Geräuschempfindlichkeit
3 Antworten
Zum Hno Arzt gehen weil man schlecht Luft kriegt durch die nase?

Ich kriege schon sehr lange also mehrere Jahre schlecht Luft durch die Nase zum Beispiel wenn ich länger reden muss merke ich besonders das mir die Luft wegbleibt und ich hab das Gefühl das meine Nasenscheidewand schief ist und irgendwas damit nicht stimmt. Ich habe immer das Gefühl das meine nase zu ist aber wegen einer erkältung kann es ja nicht liegen Weil ich es ja durchgehend habe was dazu kommt ist ich habe immer Schleim im Hals also als wäre ich erkältet nur das es jeden Tag so ist und ich hab oft so ein dumpfes komisches Gefühl in den Ohren manchmal son langes piepen was manchmal sofort weg geht manchmal erst nach 10 Minuten und ich hab manchmal son sprechendes Schmerzen in den Ohren und das alles habe ich schon lange könnte das alles vielleicht Zusammenhängen das etwas mit meiner Nase nicht stimmt. Ich würde gerne meine nase operiert habn weil ich denke dass ich danach besser Luft kriege etc ah ja was ich vergessen hab ich rieche sehr schlecht also nur wenn es penetrant nach Waschmittel oder Kuhmiest nur sowas richtig penetrantes Rieche etwas sollte ich zum HNO Arzt gehen gerade wegen der corona Thematik nicht wenn ich anrufe die sagen es gibt schlimmeres wo Leute zu uns kommen müssen oder so weil das belastet mich echt sehr würde der HNO Arzt sagen das eine Operation Sinn machen würde? Weil ich will nicht dass es schlimmer wird. Achja kann man auch direkt zum HNO ohne Überweisung einen Termin machen?

Gesundheit und Medizin, HNO
6 Antworten
Trauma nach Parazentese?

Kleine Backstory:

Vor einem Jahr habe ich es irgendwie gemanaget Wasser in mein linkes Ohr zu bekommen, was einfach nicht mehr abfließen wollte. Ich bin dann zum HNO Arzt, der dann eine Parazenthese bei mir durchgeführt hat, um das Wasser abzusaugen. Vorher bekam ich hinters Ohr eine Betäubungsspritze. Danach hat er mir ein Langzeit Paukenröhrchen ins Ohr gesetzt.

Nach ein paar Wochen war mein Ohr wieder zu. Aus Angst bin ich dann einige Wochen nicht mehr hin, bis es mich zu sehr genervt hatte.

Die eigentliche Sache:

Nach ein paar Monaten bin ich also wieder hin und es hat sich herausgestellt, dass das Paukenröhrchen zu locker saß. Dann führte er nach einem weiteren Besuch eine weitere Parazentese durch.

Aber etwas fehlte: die Betäubungsspritze. Er hat mir lediglich etwas ins Ohr gesprüht (wie zuvor halt auch) und tat dies als Betäubung ab und war tatsächlich darüber überrascht, warum ich trotzdem alles gespürt habe.

Er hat dann die OP an mir durchgeführt, ohne dass ich vorher eine Betäubung bekommen habe. Es war sehr unangenehm und ich habe die Praxis sehr traumatisiert verlassen. Als ich nach Hause kam habe ich nur gezittert und geweint. Jetzt sitzt nach einem halben Jahr immer noch ein Paukenröhrchen in meinem Ohr. Aber ich habe Angst wieder hinzugehen und überlege nun den HNO Arzt zu wechseln.

Eine Freundin, die in besagter Praxis arbeitet sagte mir aber, dass es normal sei bei einer zweiten Parazentese keine Betäubungsspritze zu geben, "wegen der Flüssigkeit im Ohr". Ich war sehr schockiert darüber, gerade weil der erste Eingriff zu dem Zeitpunkt des zweiten Monate her war.

Weiß jemand hier etwas über diese Prozedur und könnte mich aufklären, ob sie recht hat? Oder ob der Arzt richtig gehandelt hat?

Medizin, Gesundheit und Medizin, HNO, hno-arzt, Ohrenarzt
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema HNO