Psychologe wegen einmal heulen: Übertreibung?

Letztens in der Schule saß ich mit einer Lehrerin im Besprechungsraum, wegen einer Notenbesprechung.

Ich war vor dem Gespräch schon emotionalisiert, da wir in Musik ständig einen Song gesungen hatten (wir trainieren für einen Auftritt), der mir ziemlich nahe ging. Zusätzlich war ich einfach generell gestresst und ich stelle immer ziemlich hohe Ansprüche an mich, während ich zu eher starker Selbstkritik neige. Außerdem hatte mich gerade noch etwas beschäftigt.

Alles in Allem kam das Fass wegen einer Lappalie zum Überlaufen und ich fing an zu weinen.

Da der Besprechungsraum nur durch eine Glasscheibe vom Konferenzzimmer getrennt ist, drehte ich mich weg, damit die Lehrer mich nicht weinen sehen, das war mir peinlich.

Die Lehrerin allerdings interpretierte es als "abweisend ihr gegenüber". Da ich mich zufällig zugleich auch von ihr wegdrehte, da sie genau vor der Glasscheibe saß.

Ich habe ihr das zwar gesagt, dass ich nicht abweisend bin, sondern einfach nur nicht wollte, dass mich jemand weinen sieht und es auch nichts mit der Note zu tun hat (mit der auch nichts Gravierendes war), aber sie hat gefühlt alles falsch interpretiert und tat irgendwie so, als hätte mein Verhalten etwas mit ihr persönlich und dem Schulfach zu tun.

Zum Schluss meinte sie dann, ich solle zum Schulpsychologen gehen, was ich nicht vor habe.

Ich meine, bitte, ich habe nur einmal geweint, weil ich den äußeren und inneren Stress zu lange einfach geschluckt habe.

Das ist doch menschlich.

Klar ist ein Schulpsychologe ja nichts Schlimmes, darum geht es mir nicht.

Mit geht es um die Tatsache, dass mir einfach nur aufgrund des Zeigens einer normalen menschlichen Emotion ein Psychologe empfohlen wurde.

Ich meine, darf man jetzt heulen auch nicht mehr, ohne, dass jemand denkt, man bräuchte professionelle Hilfe? Das ist doch normal, das ist doch nicht krankhaft.

Versteht mich nicht falsch, ich will nicht das Aufsuchen eines Psychologen an sich stigmatisieren.

Ich habe nur das Gefühl, unsere Gesellschaft übertreibt langsam. Einmal heulen - Psychologe?

Das ging doch zu schnell und ist übertrieben. Oder wie seht ihr das?

Findet ihr auch, es wird einem heute zu schnell ein Psychologe empfohlen? (Ganz allgemein.)

Leben, Schule, Stress, Menschen, Kommunikation, Emotionen, Gesundheit und Medizin, Kritik, Lehrer, Meinung, Psyche, Streit, Zwischenmenschliches, Schulpsychologe, Philosophie und Gesellschaft