Hals-/rachenschmerzen und Druck auf den Ohren, was kann das sein?

Mahlzeit zusammen.

Seid anfang November habe ich nun schon dieselben Probleme:

Tendenzielle schmerzen und Druckgefühle auf der gesamten Halslänge Kombiniert mit einer Schmerzhaften Übersensibilisierung der Ohren.

Beim schlucken tut es nicht besonders mehr Weh, aber ich spüre dabei eine Art von widerstand, als würde etwas von Links und Rechts den Kehlkopf, der ja beim schlucken hochrutscht, zurückdrücken. Dazu habe ich ständig beim Reden einen Frosch im Hals, muss mich alle paar Minuten räuspern bzw versuchen, nicht vorhandenen Schleim >Hochzuziehen<. Hinzu kommen leichte Ohrenschmerzen, die durch hochfrequente Geräusche unerträglich werden ( Hundegebell reicht da schon aus ) und dabei bekomme ich auch beim höhen wechsel ( Bergauf oder Bergab mit dem Auto ) viel schneller Druck auf den Ohren.

Ich war zuerst beim HNO Arzt, der eine Reizung/Rötung des Rachenbereichs festgestellt hat und von einem Viralen Infekt ausging. Da Bekam ich erstmal für 5 Tage 2x 600mg Ibu verschrieben. Danach ging ich das erste mal zum Hausarzt, der in meinen Rache guckte und mich Selbstsicher fragte >Das tut bestimmt Weh, oder?<

Er verschrieb mir Ibus, die gleiche Dosis, zwischen den Feiertagen habe ich ihn erneut aufgesucht und er ist von einer Bakteriellen Infektion im Rachenbereich überzeugt. Er hat mir mehr Ibus, die ich mittlerweile abgestellt habe und Cefadroxil 1000mg verschrieben, was aber bis heute keine Wirkung zeigt. Ich nehme die AB´s seit fast 3 Wochen und nichts wird besser. Darüber hinaus hat keiner der Ärzte Visuelle Probleme mit meinen Ohren feststellen können.

Weiß da jemand von euch weiter?

Lg Clemens

Halsschmerzen, Gesundheit und Medizin, Ohrenschmerzen, hno-arzt
2 Antworten
Sind das Kreislauf Probleme oder was anderes?(Beschreibung)?

Also wenn ich lange gesessen oder gelegen habe (1-2 stunden reichen schon) dann bekomme ich immer so ein schwumriges Gefühl im Kopf mir wird nicht schwarz vor Augen oder so.. und mir ist auch nicht wirklich schwindelig es fühlt sich einfach nur so schwumrig an. Und wenn ich dann stark nicke oder den Kopf dolle schüttel dann fühlt sich das so an als wäre mein Gehirn im Kopf lose und wackelt darin so rum... Hahaha ich weiß komisch!! Aber es tut auch nicht weh. Ich weiß nicht ob das auch was damit zutun hat aber ich hab ungefähr seid ein Jahr so ein rauschen auf dem rechten ohr aber das hör ich nur wenn es ganz still ist oder wenn ich nachts im Bett liege. Ich war deswegen auch schon mehrmals beim Arzt aber keiner kann mir sagen was das ist und die nehmen das auch nicht wirklich ernst.. mein Blut ist in Ordnung.. und mein Ohr ist auch nicht verstopft... Also langsam verzweifel ich an der Ohr Sache ehy ...

Ich hoffe jemand kann mir so ungefähr sagen was es sein könnte..

Danke!

Medizin, Gesundheit, Kopf, Kopfschmerzen, Angst, Körper, Krankheit, Kreislauf, Biologie, Psychologie, Arzt, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Ohr, Ohrenschmerzen, Ohrgeräusche, Panik, Panikattacken, Psyche, schwach, Schwerhörigkeit, Chronisch, Ohrenschmalz, Kurios, tinitius, Tinitus ton, Weißheitszähne Entfernung, Tinitus Schwerhörigkeit
3 Antworten
Trotz Ohrenentzündung zur Schulung?

Hey,

ich habe ein Problem. Ich bin dieses Jahr mit einer Ausbildung angefangen, wo ich von morgen bis Mittwoch zu einer Schulung mit Übernachtung muss. Leider habe ich seit mehreren Tagen starke Ohrenschmerzen, wo ich auch gestern Abend noch beim ärztlichen Notdienst war und sich herausgestellt hat, dass ich zu einer Erkältung mit starken Gliederschmerzen noch eine Ohrenentzündung habe. Deswegen muss ich jetzt alle 8 Stunden Antibiotika nehmen , auch nachts.Krankschreiben lassen möchte ich mich nicht, da die Schulung für mich sehr wichtig ist. Die Schulung ist ca. 2 Std von mir zuhause mit den Zug entfernt. Jetzt habe ich mich gefragt, ob ich die Übernachtungen absagen soll und 3x jeden morgen hinfahren und abends zurückfahren sollte, sodass falls es schlimmer werden sollte ich wenigstens zuhause bin oder ob ich einfach es riskieren sollte und da bleiben sollte. Da ich die anderen die in der Schulung sind nicht kenne , möchte ich mir ungerne in der Nacht ein Wecker stellen um die Tabletten zu nehmen aber würde ich jeden Abend abreisen, würde ich auch den Spaß mit den anderen am Abend verpassen. :/

Was würdet ihr machen jeden Tag dahin fahren oder komplett da bleiben und es riskieren?

Einfach da Übernachten und es riskieren 57%
Krankschreiben lassen 42%
Jeden Tag wieder nach Hause fahren 0%
Gesundheit, krank, Schule, Ausbildung, Krankheit, schulung, Arzt, Gesundheit und Medizin, Ohrenschmerzen
5 Antworten
Ohrentropfen schmerzen extremst beim einträufeln?

Hallo allerseits,

Mal wieder habe ich das Glück einer Ohrenentzündung. Diese ist aber diesmal anders als sonst. Angefangen hat es letzte Woche Donnerstag, da fühlt sich mein Ohr so "zu" an, und konnte auf dem Ohr auch weniger hören. Dann fing an ständig Flüssigkeit herauszulaufen (Hatte ich bisher auch noch nie), und da es nicht besser wurde bin ich heute beim Arzt gewesen. Diese hat mir das Ohr abgesaugt und meinte, dass das Eiter sei. Aber es wäre eine Gehörgangsentzündung. Das seltsame ist, dass ich diesmal an sich keine Ohrenschmerzen hatte. Es war nur der Gang etwas gereizt/wund, weil ich immer wieder den Eiter abgetupft habe. Die Ärztin meinte, dass das nicht wehtun würde, weil das alles noch so am Anfang wäre. Aber es sind 6 Tage vergangen? Und direkt Eiter für ein "am Anfang"?

Jedenfalls hat sie mir Tropfen aufgeschrieben, die aber keine Marke sind, sondern von der Apotheke zusammengemixed. Ich liste mal eben die Inhaltsstoffe:

Dexamethason 0,01g, PolymyxinBsulfat 75000 I.E., Neomycinsulfat 35000 I.E, Propylenglycol 5,0g, ger. Wasser auf 10 mg.

So, diese tolle Mische hab ich mir dann heute Mittag ins Ohr getropft und die Schmerzen meines Lebens erlitten. Nachdem ich spürte wie der Tropfen tiefer ins Ohr sickerte gings los mit einem starken beißenden Schmerz, der sich bis in die linke Seite meine Rachens ausbreitete, als würde die Flüssigkeit straight durch meine Nebenhöhlen laufen. Es fühlte sich an, als würde ich meine Ohren mit Desinfektionsmittel spülen. Glücklicherweise hielt der Schmerz nicht lange an, war dafür aber verdammt intensiv, ich musste sehr stark aufschreien und hab auf meine Decke gebissen, damit die Nachbarn nicht denken, ich werde abgeschlachtet. 🤣 Ich war auch so mutig, nach dem Abklingen weitere Tropfen hinzuzufügen. Da fühlte ich keinen Schmerz. Ich dachte dann, dass es vielleicht einfach daran lag, dass ich das Zeug nicht geschüttelt habe, und nicht angewärmt. Also habe ich mir gerade zuversichtlich die zweite Dosis verpasst, mit schütteln und anwärmen, und zack, wieder beißender Schmerz des Todes. Wieder bis in den Rachen rein (Aber auch wieder nur linke seite, ist auch das linke Ohr). Und nun reicht es mir auch mit dem Zeug. Werde morgen beim HNO nochmal anrufen.

Hatte das auch schonmal wer von euch? Wieso kommt sowas? Wenn ich google finde ich nirgendwo ein Ähnliches Problem. Es ist wie gesagt erst wenn es tiefer eindringt, nicht am Gang, den ich als Wund empfinde, womit ich eher gerechnet hätte.

Und besonders seltsam finde ich ja, dass ich keine Ohrenschmerzen an sich habe? Und eben auch der Eiter. Hatte schon oft Gehörgangsentzündungen, aber die waren sonst immer Schmerzhaft und haben nicht geeitert.

Vielen Dank für die Antworten, LG

Medizin, Schmerzen, Medikamente, Apotheke, Gesundheit und Medizin, Ohr, ohrenentzündung, Ohrenschmerzen, Pharmazie, Ohrentropfen
2 Antworten
Flüssigkeit im Ohr die nicht abläuft?

Hallo liebe Leute.

Ich habe folgendes Problem: Ich hatte Samstag Ohren und Kieferschmerzen. Ich hatte als Kind oft Ohrenschmerzen und bin jemand, der sehr selten zum Arzt geht. Eigentlich nur im Notfall, bzw wenn mir etwas merkwürdig vorkommt. Hatte das aber für normale Ohrenschmerzen gehalten aufgrund von Zugerscheinungen etc. Sonntag abend merkte ich, dass Wasser beim duschen nur extrem schlecht ablief. Also nahm ich mir vor, heute zum Arzt zu gehen. In der Nacht von Sonntag auf Montag bildete mein Ohr eine Flüssigkeit, die nicht ablief und dafür sorgte, dass ich nichts mehr hörte. Nur wenn ich das Ohrläppchen runterzog lief is wohl im Gehörgang in eine „Kuhle“ etc. Aber sobald ich druck auf die Ohrmuschel ausübte (also mich aufs Ohr legte) setzte sich die Flüssigkeit direkt vors Trommelfell. Montag bzw. Heute morgen wachte ich auf und ich hörte etwas besser. Ging 4 bis 5 Schritte vom Bett zum Bad und dabei merkte ich wie bei jedem Schritt mein hören besser wurde. Als würde etwas abfließen. Allerdings nicht aus meinem Ohr. Ich merkte dann dass auf meinem Kopfkissen 3 Tropfen waren. In dunkelbrauner Farbe. Weiß nicht ob es Blut war oder flüssiger Ohrenschmalz. Jedenfalls hatte ich den ganzen Tag über keine Beschwerden. Keine Schmerzen. Und auch keine Flüssigkeit die sich bei Druck vor das Ohr setzte. Einfach nichts. Und da genau diese Woche extrem stressig ist und ich viel zu erledigen habe im Büro, beschloss ich dummerweise nicht zum Arzt zu gehen. Naja jetzt liege ich hier, hab mich kein Stück bewegt. Und plötzlich läuft mein Ohr wieder mit Flüssigkeit voll. ich höre erst wieder etwas, wenn ich meinen Mund ganz weit öffne. Sobald ich leichten Druck auf den Knorpel ausübe läuft das Ohr wieder mit Flüssigkeit voll. Und egal wie ich mich bewege, es läuft nicht durchs Ohr ab. Ich hatte zwischenzeitlich das Gefühl den Geruch von Eiter vernommen zu haben. Allerdings bildet man sich auch gerne mal etwas ein, wenn man sowieso schon nervös ist. Aber hat jemand eine Ahnung womit ich es zu tun habe? Fakt ist, dass ich morgen früh direk zum Arzt gehe. Egal wie es mir geht. Wüsste allerdings gerne womit ich es zu tun habe. Um ruhig zu schlafen. Oder eben nicht. 😩

Arzt, Gesundheit und Medizin, HNO, Ohr, Ohrenschmerzen
3 Antworten
Loch im Trommelfell. Eventuell Operation?

Hallo allerseits,

Ich denke ich fange mal von vorne an: In der letzten Woche der Sommerferien hat sich in meinem rechten Ohr eine Gehörgangsentzündung gebildet. Der Arzt hat mir Ohrentropfen verschrieben und es ist soweit gut geheilt. (Später waren die schmerzen dann eher auf dem linken Ohr, als auf dem rechten) Jedoch konnte ich auch die Tage nach der Bestätigten Heilung sehr schlecht hören. Ich bin dann nochmal zum Arzt gegangen, der hat sich das Ganze nochmal angeguckt und musste feststellen, dass sich in meinem Linken Ohr eine Mittelohrentzündung gebildet hat. Er war auch sehr verwirrt, da es in meinem Alter (14 Jahre) eher eine unübliche Krankheit ist und er sich auch nicht erklären konnte, woher die Mittelohrentzündung hätte kommen sollen. Auch hat er festgestellt, dass in meinem linken Trommelfell ein kleines Loch ist. Er verschrieb mir Antibiotika und wollte eine Nachuntersuchung eine Woche später, da er doch sehr verwundert über den Verlauf der Krankheit war. Heute war ich also zur Nachuntersuchung hin und die Mittelohrentzündung ist vollständig ausgeheilt. Was aber geblieben ist, ist das kleine Loch außen am Trommelfell. Er sagt, dass wir abwarten müssen, ob das Loch von alleine wieder zuwächst und in 2 Monaten nochmal vorbeischauen sollen. Auf die Frage, was sonst wäre, hat er keine genaue Antwort gegeben und nur gesagt, dass das dann auch nicht schlimme wäre. Das Loch ist wie gesagt ziemlich klein und am Rand des Trommelfells. Ich denke mal, er würde es dann operieren und verschließen, aber wollte mir vorerst keine Angst machen. Ich habe panische Angst vor Spritzen und ich wurde auch noch nie unter Vollnarkose operiert. Weiß jemand wie so ein Eingriff überhaupt verlaufen würde? Müsste man dann ins Krankenhaus und dort auch über Nacht bleiben? Muss man eine Vollnarkose machen?

Danke im Vorraus.

Medizin, hören, Arzt, Gesundheit und Medizin, Narkose, Ohr, Ohrenschmerzen, Operation
2 Antworten
nach Mittelohrentzündung Schmerzen und nehme alles Gedämpft wahr hab es schon fast 2 Jahre?

Hoffe das mir Jemand hier Helfen kann ich bin schon am Verzeifeln...

Bin 21 Jahre alt.

Das Alles habe ich immer noch Seid Ungefähr 2 Jahren und ich kann nicht richtig Denken wenn ich immer Schmerzen habe....

Betroffen ist nur das Rechte Ohr.

Die Ärtzte nehmen mich nicht Ernst ich bin schon 16 Mal Zum HNO Gegangen und habe Schmerzen und so eine art fehlender Druck im Rechten Ohr das ist alles nach dem Mittelohrentzündung Passiert, wenn ich nicht Mehr als 7-8 Stunden Schlafe habe ich Extreme Schmerzen und kann fast garnix mehr hören da ist so eine Art Blockade im Ohr, Als ich zum Artzt gegangen bin sagt er mir das er Nichts finden kann, als ich weiters mit dem gleichen Beschwerden (bei ein Anderen HNO weil ich zu oft bei den anderen HNO war und er mir immer das gleiche gesagt hat), sagt er mir das es ein Gefühl wie Watte ist im Ohr und es nach 1-2 Wochen von alleine Weg gehen würde (ABER) es ist immer noch das Gleiche, die 2 Ärtzte die ich Besucht habe Wissen immer nichts, Einmal sagt er mir das er nicht weiter weiß die 2 Ärtzte die ich Besuche sind Dumm oder die nehmen mich nicht Ernst, ich weiß echt nicht mehr weiter wenn man Schmerzen im Ohr hat und man nix Hören kann da kann nur was nicht Stimmen, ich Bitte Euch um Hilfe.....

Mein Normaler Artzt hat sich das angeschaut und er meinte das es eine Endzündung sein kann und er mir Geraten hat zum HNO zu gehen was ich 16 mal getan habe

Einmal hat der HNO mir ein Termin für ein MRT Gemacht und die haben nur den Kopf Anstatt Das Ohr untersucht der Artzt kann nur Dumm sein...

Gesundheit und Medizin, Ohr, Ohrenschmerzen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ohrenschmerzen

Starke Ohrenschmerzen nach Sprung ins Wasser vom 3m Brett

9 Antworten

Ohren mit Wattestäbchen gesäubert, jetzt Druck auf dem Ohr und schlechter hören, was tun?

15 Antworten

Ohrenschmerzen beim Kauen. Was kann das sein?

8 Antworten

Beim schlucken tut das Ohr weh...

5 Antworten

Ohrenschmerz nach Naseputzen?

5 Antworten

Ohr bei Mittelohrentzündung kühlen oder wärmen?

9 Antworten

Mit Mittelohrentzündung Sport machen?

8 Antworten

Einseitige Halsschmerzen, Zunge tut ebenfalls weh, kennt ihr Hausmittel?

8 Antworten

Was bedeutet "Trommelfell eingezogen"?

3 Antworten

Ohrenschmerzen - Neue und gute Antworten