Was hilft effektiv gegen Nackenverspannung?

Ich bitte euch darum, dass ihr euch alles durchlest, um zu verstehen, worauf genau meine Frage zielt. Vielen Dank.

Guten Abend liebe Community,

und zwar beschreibe ich einmal das Problem: Ich habe nun seit mehreren Monaten Schmerzen in beiden Handgelenken und war mir bisher unsicher, woran es liegt. Mittlerweile ist der Schmerz in beiden Handgelenken so stark, dass er sich bis zum Oberarm, bis in die vordere Schulter, hoch zum Nacken zieht. Ich hatte bereits vom rechten Handgelenk ein MRT, was aber nicht all zu viel entlüftet hat.

Eine neurologische Untersuchung (ein EMG) im Juni soll dem Ganzen folgen. Da der Schmerz sich mittlerweile aber schon so stark verteilt und zieht, dass es sich anfühlt, als würde man mir beide Arme ab dem Unterarm abreißen, möchte ich versuchen, die durch die Armschmerzen verursachten Nackenverspannungen zu lösen. Da der Schmerz immer stärker wurde, sobald er sich weiter ausgestreut hat, bis er nun im Nacken zu spüren ist. Mein Arzt geht davon aus, dass es nicht von der HWS ausgeht, da der Schmerz ursprünglich vom rechten Handgelenk ausgeht (später dann auch im linken Handgelenk) und nicht umgekehrt von der HWS in den Arm rein.

Nun will ich den Schmerzbereich wieder reduzieren. So wie der Schmerz sich von unten nach oben hochgearbeitet hat, will ich ihn nun langsam von oben nach unten abarbeiten. Hat jemand Erfahrungen mit ThermoCare etc. gemacht, die die Verspannungen durch Wärme lösen sollen? Hilft das langfristig oder nur für den Moment? Und helfen neben natürlichen Dehnübungen auch muskelentspannende Tabletten, die man rezeptfrei erhält? Der Schmerz ist echt unerträglich und selbst vom Arzt verschriebene Schmerzmittel, wie z.B. Tramadol lindern die Schmerzen nicht sonderlich stark.

Muskeln, Medizin, Schmerzen, Nackenverspannung, Nacken, Gesundheit und Medizin, Handchirurgie, HWS, Nerven, Neurologie, Orthopädie, Physiotherapie, Sport und Fitness, Handgelenk, emg
6 Antworten
Ungewöhnliche Kopfschmerzen (Tumor)?

Hey!

Ich bin jetzt 18 Jahre alt und habe ungewöhnliche Kopfschmerzen. Ich war eigentlich ein Mensch der noch nie Kopfschmerzen hatte, aber seit ich 16 Jahre alt bin, habe ungewöhnliche Kopfschmerzen. Es ist zwar schwer in Worte beschreiben, aber es fängt hinten rechts im Nacken an, geht einmal übers Ohr und dann Richtung rechtes Auge. (Ich habe ein Bild angehängt, der blaue Streifen ist der Verlauf der Schmerzen). Es sind keine richtige Schmerzen sondern ein dumpfes/verspanntes Gefühl. Ich hab mit Krafttraining angefangen, aber seit der coronakrise hat sich’s verschlimmert weil ich nicht mehr trainiere. Ich habe mir die Muskulatur des Kopfes angeguckt und ein Muskel hat den gleichen Verlauf der Schmerzen. Gibt es eine Möglichkeit diesen zu trainieren?

Mögliche Gründe:

Ich hab Angst dass es ein Tumor ist, weil wenn ich früher gekifft habe (habe es wegen der Schmerzen eingestellt, maximal 1mal im Monat), hatte ich ein gemindertes Schmerzempfinden. Aber diese Stelle hat immer stärker beim Rausch wehgetan (wegen der Weitung der Adern?). Ich hab gehört das die Schmerzen eines Tumor nicht zu lindern sind. Als ich in den Niederlanden einen psychedelischen Pilz konsumiert habe, hat diese Stelle extrem wehgetan, weil mein Kopf sehr überanstrengt war und mein Puls höher war als normal. Extreme Durchblutung der m Kopf halt. (Beim Sport spüre ich die Schmerzen aber nicht).

Ich gehe auf jeden Fall mal zum Arzt. Aber vielleicht kennt sich jemand hier ein bisschen aus... aber eigentlich kann Tumor nicht einmal um den Kopf gehen oder?

danke :9

Ungewöhnliche Kopfschmerzen (Tumor)?
Kopfschmerzen, Nacken, Gesundheit und Medizin
3 Antworten
Knacken/Knirschen (und ein Knubbel) im Nacken bei bestimmten Bewegungen?

Guten Abend liebe Gutefrage.net Community

Ich leide schon seit mehreren Wochen, wenn nicht sogar Monaten an Nacken Beschwerden, welche mal mehr oder mal weniger Probleme verursachen. Schmerzen habe ich dort seltener. Dafür ist da jedoch so ein Knubbel an der Linken Seite (Knapp unter dem Schädelknochen), nahe der Mitte und dann noch ein wenig weiter nach links gezogen, permanent da, was sich von der Härte so anfühlt wie ein Wirbel, und dieser ist schon seit Jahren dort. Auch nach intensiven abtasten kann ich da keineswegs was weiches erkennen. Das selbe habe ich auf der rechten Seite jedoch nicht!

Auch nach mehreren Arztbesuchen waren die einzigen zwei Aussagen entweder dass die Muskulatur zu angespannt ist und nie die Möglichkeit bekommen hat sich zu entspannen, und sich dadurch dort Knoten gebildet haben, oder ich habe eine Überweisung zur Physio bekommen, wo ich ähnliches gehört habe, und auch bloß nichts besser geworden ist. Eine Überweisung zum Orthopäden habe ich noch nicht bekommen.

Ich kann mir aber nicht vorstellen dass dort so ein harter Knubbel seit Jahren da sein kann, welcher vom Muskel her kommt, und dann noch so ein knirschen und knacken bei bestimmten Kopfbewegungen (nach hinten hängen lassen Beispielsweise und dann leicht nach links und rechts baumeln lassen, oder halt auch links oder rechts) - Das scheint mir eher wie ein verrutschter Wirbel. Aber Ahnung habe ich davon ja nicht, von daher will ich hier auch keine Theorien aufstellen.

Daher die Fragen: Was kann das ungefähr sein? Können Muskeln auch ein Knacken und Knirschen verursachen? Und was könnte der Knubbel bedeuten?

Mit freundlichen Grüßen - ACCLoeschen

Gesundheit, Nacken, knacken, Gesundheit und Medizin
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nacken