Verdauungsprobleme durch Verspannung?

Hey Leute, ich habe seit langer Zeit schon Verdauungsbeschwerden die sich mal mehr und mal weniger bemerkbar machen. Oft habe ich Blähungen. Wenn ich mich auf die linke Seite lege, fängt mein Magen/Darm an laute Geräusche zu machen. Ich würde einfach mal darauf schließen, dass es Luft ist die wie ein Luftball durch mein Verdauungstrakt rollt. So fühlt es sich jedenfalls an 🤷🏽‍♂️ Schmerzen habe ich keine dabei, trotzdem ist es sehr unangenehm. Stuhl lassen kann ich auch normal ( 1x täglich ) allerdings ist er Stuhl oft ( nicht immer ) weich. Eher wie Brei. Aber kein wässriger Durchfall. War auch bei einigen Ärzten um mal ein wenig meine Gesundheit checken zu lassen. Dazu gehörte der Hausarzt mit jeweils 6 Blutbildern über das Jahr verteilt wo unter anderem die Nieren, Schilddrüsen - und Leberwerte kontrolliert wurden. Es war immer alles super. Nie gab es Ausfälligkeiten oder ähnliches. Bei dem letzten Blutbild wurde auch nach Entzündungen im Magen - Darmbereich geschaut. Alles im grünen Bereich 👍🏻 Stuhlprobe habe ich auch abgegeben, um nach möglichen Pilzen zu gucken. War auch nichts zu erkennen. Ich war auch noch beim HNO Arzt, beim Zahnarzt, Orthopäden, Augenarzt usw.

ich habe auch doll mit meiner HWS zu kämpfen. Leide oft an starken Verspannungen. Wenn diese eintreten, leide ich auch an Sehstörungen. Deswegen auch die Besuche beim Orthopäden, Zahnarzt usw.

Generell habe ich oft mit Verspannungen in den Schultern, im Nacken - und Rückenbereich zu tun.

Nun meine Frage, ich weiß das Magen - Darmbeschwerden auch schmerzen im Rücken verursachen können, aber können Verspannungen auch meine Verdauung beeinträchtigen?

Lg ✌🏼

Verdauung, Verspannung, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Tipps bei zu vielem Gedanken machen?

Habe mir seit etwas mehr als einem Jahr leider angewöhnt mir permanent über wirklich fast alles lange und intensiv Gedanken zu machen. Oft (kann passieren wenn ich zu Fuß irgendwo hingehe oder z.B. auf jemanden warte oder wenn ich nix tue) denke ich dann an vergangenen Situationen in denen ich sehr wütend war, an Leute die mich wütend gemacht haben, an Dinge die Menschen gerade übles zu mir gesagt haben etc., und steigere mich tief in diese Situationen und in das Gesagte rein. Endet dann meistens so, dass ich nochmal an diese Situation/das Gesagte denke und dann die Emotionen, welche im in dem Moment gefühlt habe wieder fühle, sprich ich werde richtig wütend und mein Kopf fühlt sich dann komplett verspannt an, wie als ob eine Eisenstange um meinen Kopf liegt.

Ich mache mir viele Gedanken über Vergangenes (abgeschlossenes) und zukünftiges, was eigentlich dumm ist, da vergangenes schon geschehen ist und nicht mehr rückgängig gemacht werden kann und zukünftiges wird in der Regel nie so passieren wie man es denkt und deshalb macht man sich umsonst so viel Stress und sorgen. Aber leider, wie gesagt, habe ich mir seit ca. 1 Jahr diese Angewohnheit angewöhnt. Habe schon viel gegoogelt und die Tipps versucht, jedoch verfalle ich immer in alte Muster. Habe auch schon versucht zu den Menschen, die mich am meisten stressen den Kontakt abzubrechen, was auch gut lief, jedoch ist das Problem, dass die Personen die den meisten Stress bei mir verursachen aus meiner Familie stammen (Vater, Mutter, Geschwister und Familie väterlicherseits) und selbst wenn ich zu denen den Kontakt abbreche (was ich schon mehrere Male versucht habe) kommen sie wie ein Boomerang zurück und verursachen mehr und mehr Stress.

Ich bin eigentlich schon immer sehr schnell ausgerastet, aber so schlimm wie derzeit, war es noch nie. Ich denke, da ich in den letzten Jahren alles was zu mir gesagt wurde oder mir angetan wurde, geschluckt habe und nix gesagt habe, ist das Fass nun zum überlaufen gekommen..... Komischerweise mache ich mir nur so viele Gedanken über Sachen, die meine Familie zu mir sagen bzw. gesagt haben oder Dinge sie sie mir an tuen oder antaten. Bei Freunden oder Bekannten ist alles normal und ich mache mir nicht so viele Gedanken darüber.

Familie, Verspannung, Gehirn, Gedanken, Psychologie, Gesundheit und Medizin, grübeln, Liebe und Beziehung, Psychologiefrage
6 Antworten
Ich weiß nicht mehr weiter, was habe ich?

Hallo zusammen,

( sry für den langen Text, aber hoffe mir kann jemand helfen)

Ich M24 habe mehrere Probleme..
Mir fällt es seit Monaten schwer mich richtig zu konzentrieren.. ebenso habe ich seit mehreren Wochen einen starren Blick ich schaue herum und irgendwann bleiben meine Augen stehen und starren eine Sache an und mir kommt es so vor als ob ich in einer anderen Welt bin, um es wegzubekommen muss ich dann einmal blinzeln, dies habe ich bestimmt 30-40x am Tag.

Dann fällt es mir sehr schwer mich zu konzentrieren, ich lese Texte und überfliege diese einfach..

Ich mache neben meiner Arbeit noch per Abendschule meinen Meister und es belastet mich sehr auch Sachen nicht in meinem Kopf behalten zu können.

bei Vorträgen in der Schule bin ich ebenfalls sehr nervös und habe Angst Fehler zu machen, mir fallen oft Wörter nicht ein und ich fange dann an zu stottern und Wildlos Wörter zu suchen..

mein Nacken fühlt sich momentan sehr angespannt an und habe manchmal das Gefühl das mir schwindelig ist vor allem beim bücken auf der Arbeit, bin Handwerker. Auch wenn mich meine Eltern normale Sachen fragen fühle ich mich oft genervt.

Weiß nicht ob das vielleicht auch was damit zu tun haben kann aber, habe seit fast 7 Jahren eine Freundin, aber glücklich bin ich nicht obwohl ich Sie Liebe. Zu meiner Ernährung kann ich nur ehrlich sein und sagen das ich mich sehr schlecht ernähre momentan und bin Wasserpfeifen Raucher seit 8 Jahren.

habe seit 2 Monaten wieder mit Fußball angefangen.

meine Lebensweise ist momentan etwas stressig und ich habe Angst zu versagen deswegen richte ich mich an euch um zu hoffen das vielleicht jemand eine Idee hat und mir sagen könnte was es sein könnte, will niemanden enttäuschen und als Versager da stehen, möchte das meine Familie glücklich ist auf mich.

fühle mich oft einfach nur dumm wenn Personen mit mir sprechen zieht vieles einfach an mir vorbei. Das sprechen fällt mir auch oft bei normalen Gesprächen sehr schwer, und die Personen gegenüber gucken mich dann manchmal komisch an habe ich das Gefühl wenn ich komische Sätze sage.

ich hoffe hier ist jemand der mir helfen kann oder besser gesagt vielleicht eine Idee hat um mir sagen zu können was ich habe oder was ich am besten machen soll.

vielen Dank im Voraus für alle hilfreichen Antworten!

lg Potter

Ernährung, Schule, Stress, Nackenverspannung, Konzentration, Verspannung, Augenarzt, Depression, Hausarzt, HNO, Liebe und Beziehung, Nikotinsucht, Sprechen, unglücklich, hno-arzt, Schwindelgefühl, Nervösitat
3 Antworten
Verspannungen und Blockaden selbst lösen / vorbeugen?

Hallo zusammen, ich habe irgendwie ständig Verspannungen oder Blockaden im Rücken. Normal ist mein ISG / Lendenwirbelbereich meine Dauer-Baustelle, vermutlich wg. unterschiedlichen langen Beinen. Seit kurzem zwackt es aber ständig auch in der Brustwirbelsäule oder auch mal im Nacken. Habe ich es dann mühevoll mit Wärme, Dehnübungen, diversen Youtube-Videos (die auch oft nicht immer helfen) oder einfach Geduld wieder selbst hinbekommen, geht es ein paar Tage und es blockiert wieder woanders …

Kurz zu mir, ich bin 26, habe zwar einen 8h-Bürojob, arbeite aber die Hälfte der Zeit an einem Stehtisch. Außerdem mach ich viel Sport, Triathlon (Schwimmen, Radfahren, Laufen), Reiten, und wenn die Zeit es zulässt auch noch ein bisschen Fitness und Yoga. Beim Yoga merke ich deutlich das ich generell nicht sehr beweglich bin, obwohl ich seit meiner Kindheit Sport mache. Und zwar jeden Tag. Zuhause habe ich auch eine Faszienrolle, über die ich mich immer rückwärts drüberrolle, und wenn dann was knackst, ist es oft auch weg. Aber eben nicht immer. Oft kommen die Blockaden auch aus dem nichts. Ohne blöde Bewegung oder so, ich stehe bei der Arbeit und merke plötzlich, es zwickt im Rücken. Wenn ich den Kopf neige zum ,,testen“ merke ich gleich, ah wieder mal voll blockiert, toll. Und dann begleitet es mich mehrere Tage bei jeder Bewegung …

Der Freund meiner Mutter war Osteopath, das war immer sehr praktisch weil der mich dann immer abends noch schnell behandelt hat, aber nun haben sie sich getrennt und ich wohne auch schon länger nicht mehr zuhause. Würde ich jetzt jedes Mal zum Arzt zu rennen, damit man ein Physiorezept bekommt, sind die Blockaden wahrscheinlich auch wieder weg, bis man dann mal einen Termin hat … Es ist zwar nicht superschlimm, aber natürlich schmerzt es und schränkt auch ein, deshalb bräuchte ich eine schnelle Lösung für ,,sofort“, wenn mal wieder was ist.

Ich weiß, dass Sitzen das absolut schlimmste ist, was wir unserem Bewegungsapparat antun können, aber deshalb kann ich ja schlecht meinen Job kündigen. Ich fahr schon mit dem Rad zur Arbeit, stehe hin, wann immer ich kann, nach der Mittagspause laufe ich eine kleine Runde mit einer Kollegin an der frischen Luft und nach der Arbeit mach ich jeden Tag Sport.

Was kann ich noch tun um Blockaden und Verspannungen vorzubeugen?  

Medizin, Gesundheit, Verspannung, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Osteopathie, Physiotherapie, Sport und Fitness, ISG
2 Antworten
Kopfmuskulatur dauerhaft verspannt?

Hallo,

und zwar habe ich ein Problem, dass mich schon seit sehr langer Zeit begleitet. Ich hatte mal vor 6 Jahren eine Vergiftung oder Überdosis durch Haldoperidol. Die Symptome kurz und knapp damals.. Muskelversagen, konnte nicht länger als 2 sek gehen, konnte mein kopf nicht halten, Arme nicht benutzen etc.. Ging damals paar Stunden. Auf jeden Fall hat es mich psychisch sehr stark beinflusst.. Depressionen, Angstzustände mit 1-2 Panikattacken, die Panikattacken konnte ich glücklicherweise schnell meistern.. leichte epileptische Anfälle, kurz vor eine Schozophrenie etc.. Auf jeden Fall wisst ihr jetzt etwas über die mögliche Ursache. Auf jeden Fall hab ich das alles hinter mir, das Einzige was ich noch habe seit dem Moment damals sind die Verspannungen im Kopfberreich. Dies ist extrem schlimm, es geht mega auf die Psyche, auf die Konzentration, auf die Ruhe -> Unruhig etc. Stressspiegel immer im roten Bereich (Mit Handy gemessen). Die Verspannungen im kopfbereich sind eig 24 Stunden am Tag da und gehem so gut wie nie weg. Beim bewegen des Kiefers knackst immer alles extrem. Da es so gut wie immer da ist beeinflusst das mein Leben extrem stark. Am schlimmsten ist es die psychische Müdigkeit. Alle meine Sinne sind sehr schwach. Egal wie lange ich schlafe, ich fühle mich am nächsten Tag fast immer immernoch müde. Bin extrem Stressempfindlich auch. Selten hatte ich Phasen von max 1-2 Wochen, wo die Verspannungen stark abnahmen, wo sie nur sehr sehr leicht waren. Es ist aber sehr schwer sowas langfristig einzuhalten, denn ich hab damals 0 Handy benutzt, 0 Pc, 0 Fernsehen, Sport, früh schlafen gehen, 0 Stress und so weiter. Sowas heutzutage einzuhalten ist aber sogut wie garnicht möglich, da kann ich mein Studium ja gleich schmeissen und im Jungle gehen. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen mit Muskelverspannungen im Kopfbereich gemacht oder hat jemand irgendwelche Tipps oder Übungen die ich täglich dagegen machen könnte?

MfG

Verspannung, Gesundheit und Medizin, Psyche
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Verspannung