Rede oft wirres Zeug, müde im Kopf... Was ist los?

Hallo,

ich habe ein ungewöhnliches und unangenehmes Problem seit ein paar Jahren:

Ich fühle mich unglaublich leer im Kopf. Habe keine wirklich klaren Gedanken und weiß oft auch gar nicht, was ich eigentlich sagen will. So ist es dann, dass ich in Gesprächen oft Dinge sage, wo ich im Vorfeld eigentlich gar nicht genau weiß, was ich jetzt sagen will. So hab ich oft den Eindruck, dass die Leute denken ich sei doof oder so, weil ich dann meist herumstammel und sonst mich oft nicht klar artikulieren kann.

Generell fühlt sich alles bei mir schwer an. Nebst dem Kopf mit dem Denken fühlt sich auch mein Körper irgendwie schwer an. Das heißt, ich habe Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule, die ich auch durch Sport und einmaliger Phsio nie so richtig in Griff bekomme. Das bedeutet aber auch nicht, dass ich diesbezüglich Schmerzen hätte. Es ist nur ein ständiger Druck vom Kopf abwärts, der irgendwie meinen Körper lähmt. Die Frage ist, inwiefern die Psyche hierauf natürlich Auswirkungen hat. Ich habe keine großartig negativen Erfahrungen in den letzten Jahren gemacht. Eine Depression, die ja vielleicht solche Symptome auslösen kann, würde ich nicht auf irgendwas rückführen können. Dementsprechend ratlos bin ich, da ich langsam nicht mehr weiter weiß. Es ist einfach diese leere im Kopf... Früher war es anders, ich wusste stets im Kopf wie es weitergeht, was ich sagen oder machen will. Nun ist da einfach nichts.

Ich studiere Medizin und so gibt es Situationen, wo ich mich oft doof anstelle. Die Leute sagen dann, ich mache mir viel zu viele Gedanken und sei deshalb so. Dabei ist eigentlich das Gegenteil der Fall. Ich denke oft nichts... Einfach, weil ich keinen Gedanken fassen kann.

Kennt jemand diese Probleme und kennt einen Rat?

Danke

Medizin, Gesundheit, Kopfschmerzen, schlafen, Verspannung, Müdigkeit, Psychologie, Depression, Erschöpfung, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Langsam bzw. Leer im Kopf, Verspannt, Psoriasis - Ursache?

Hallo,

Ich bin 26 Jahre alt, männlich und habe nun seit meinem 15 Lebensjahr diverse Symptome, die mich sehr belasten. Angefangen hat dies glaube ich mit einem Schulwechsel, den ich damals machen musste. Ich weiß, dass sich die psychogene Schiene leicht ausweiten lässt und als Erklärung für alles dienen kann. Heute studiere ich Medizin....

Zu meinen Symptomen:

Leere im Kopf... Ich fühle mich wie benommen. So als würde ich auf autopilot leben. Früher war es so, dass ich in meinem Kopf ständig einen klaren Gedanken hatte und dementsprechend wusste, was in verschiedenen Situationen der nächste Schritt ist. Heute ist das nicht mehr so ( bzw. nun seit 10 Jahren). Ich fühle mich leer, allerdings nicht zwingend depressiv!

Ich habe Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule, des Kiefers... Neben meines Schulwechsels, kam zu jener Zeit eben auch meine langjährige Kieferorthopädie zum Ende. Mein Gefühl ist auch, dass seitdem der Biss nicht mehr so stimmt, habe ständig ein Druckgefühl im Gesichtsbereich, alles fühlt sich schwer an. Diesbezüglich habe ich aber auch schon alles an zahnärztlicher Therapie durch und alle sagen, dass in diesem Bereich alles in Ordnung ist.

Ich leide seit dieser Zeit auch an Psoriasis. Die Ausschläge sind lokal begrenzt, jucken nicht wirklich und sind auch durch lokale Cortisonauftragungen zu behandeln. Der Fakt, dass meiner Meinung nach alles vor 10 Jahren begann, hat mich auch schon überlegen lassen, dass die Müdigkeit und leere von der Psoriasis herrührt.

Letztlich hängt wohl alles miteinander zusammen und ich schaffe es nicht, endlich aus diesem Teufelskreis zu kommen.

Am schlimmsten ist es für mich, dass ich im Kopf langsam und eben leer bin. Ein damaliger Mitschüler hatte mal gemeint, ich würde kiffen, so wie ich drauf wäre. Das hat mich verletzt, da es natürlich nicht stimmt und mich natürlich noch mehr zweifeln gelassen hat. Früher war ich anders. Aufgeweckt und klar im Kopf.

Kennt jemand diese Symptome oder kann sich einen Lösungsweg vorstellen? Ich glaube nicht, dass eine depression wirklich vorhanden ist. Dadurch dass die Phase nun eben schon über 10 Jahre lang geht, habe ich diesbezüglich Zweifel.

Vielen Dank.

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Verspannung, Müdigkeit, Depression, Gesundheit und Medizin, Psoriasis, Benommenheit
2 Antworten
Schlecht Luft beim Sport durch Verspannungen?

Abend

Seit Jahren habe ich beim Training einen enormen Rückstand. Nach einer langen Trainingspause wo jeder wieder bei sagen wir mal... 25 % anfängt, bin ich im Vergleich zu meinen Kameraden auf knapp 15 was ja noch verkraftbar ist.

Doch je länger wir wieder trainieren, desto größer wird der Abstand. Am Ende liegt er dann immer bei 95 zu 55 laut meiner fast schon zu großzügigen Einschätzung.

(Achte auf meine Ernährung, trinke viel Wasser und rauche nicht)

Ich war bei einem Lungenfacharzt, hab ein Belastungs EKG und normalen Lungenfunktionstest gemacht, Herz wurde auch untersucht per Ultraschall.. alles super supi - nur der in die Jahre gekommene Arzt hat mich ab dem Punkt nicht mehr ernst genommen. Seit dem bin ich da nicht mehr hin gegangen und auch zu keinem anderen Arzt mehr bezüglich meiner Lunge. Ist jetzt über 1 Jahr her.

Hatte früher psychische Probleme, stets sehr verkrampfte Haltung, angespannt bis in die Zehen, man musste mir oft sagen, dass ich mich mal lockern solle. Selbst mein Kiefer war laut Zahnarzt unheimlich gespannt.

Hab mich nie irgendwie massieren oder diesbezüglich behandeln lassen, hab ja auch nie Schmerzen gehabt. Nur knacken meine Oberarme und Schultern die ganze Zeit.

Wie kann man herausfinden ob man verspannt ist? Kann das der Grund für mein Luft-Problem sein?

Sport, Körper, Verspannung, Krankheit, Psychologie, Atemnot, Gesundheit und Medizin, Lunge, Sport und Fitness
1 Antwort
Unwohles Gefühl in der Brust, Dauer Müdigkeit und Verspannungen?

Hallo, ich halte mich mal kurz soweit es geht :)
Zu meiner Person bin 20 und weiblich.
Ich bin sehr oft sehr schnell erschöpft, bin Dauer Müde und sehr Unkonzentriert. Vergesslichkeit ist auch schön öfters aufgetreten als üblich.
Habe seit einem Monat keinen Appetit mehr, bei kleinen Mahlzeiten wird mir schon übel. Mein Geschmackssinn und Geruchssinn ist beeinträchtigt. Bei leichten Aktivitäten, fällt mir der Atem schon weg. Abends wird das ganze Schlimmer. Meine Nase verschließt sich, im Hals habe ich das Gefühl es wird eine Wand eingesetzt, die mich behindert zu atmen.
Des Weiteren habe ich in Letzter Zeit ein sehr Unwohles Gefühl im Brust Bereich. Als fehle mir der Druckausgleich in der Brust. Es fühlt sich leicht beengt an.
Hin und wieder habe ich auf beiden Seiten des Brustkorbes einen Stechen, was sich beim Atmen verstärkt.
Was ich noch hinzufügen Möchte, fast jeden Tag habe ich am Hinterkopf starke schmerzen.( Wenn es möglich ist werde ich noch ein Bild hinzufügen. )
Ich mache drei Mal in der Woche Sport und besuche einen Tanz Kurs. Trotzdem habe ich einen sehr Verspannten Nacken und Schmerzen im Oberen Rücken.

Ps: ich war schon vor einigen Monaten beim Arzt mir wurde Blut abgenommen. Ich habe ein dezentes Eisenmangel und nehme Tabletten. Wegen meiner NackenVerspannung, wurde ich zwei Mal schon zum Physiotherapeuten geschickt. Trotzdem hilft mir das alles nicht. Ich mein meine Schmerzen haben sich verringert, aber die Verspannungen sind immer noch sehr stark Vorhanden, wie eine Oma. Mein Arzt nimmt meine Probleme nicht Ernst  und hört nicht meine Lunge ab oder sonstiges. Ich werde immer schnell weggeschickt, weil ich von aussen Top Fit wirke. Aber ich habe viele Beschwerden, die mich einfach Fertig machen. Kann übliche Aufgaben nicht mehr vernünftig bewältigen.

krank, Brust, Blut, Verspannung, Ärzte, Atemnot, Blutgerinnung, Eisenmangel, Herzinfarkt, Nase, unwohl
2 Antworten
Schmerzen linke Schulter/Rücken/Brust?

Hallo zusammen,

( bitte um Hilfe, oder Tipps)

Habe seit 2 Wochen auf der linken Seite meiner Schulter/Rücken ein schmerzendes ziehen/Druck . Ebenso habe ich Druck Gefühle Richtung der Wirbelsäule, und ein Druck Gefühl manchmal brennen an der linken Seite meiner Brust was ich aber schon länger habe als 2 Wochen also das jetzt an der Brust.

Wenn ich im Auto sitze bekomme ich manchmal so richtige Schübe wo mir schwindelig wird und ich denke ich kippe um. Gefühl das ich schlecht Luft bekomme habe ich auch.

Bin verzweifelt und weiß nicht mehr was ich machen soll, war jetzt beim Hausarzt der hat mein Herz abgecheckt da war alles in Ordnung, beim Orthopäde war ich heute der hat meine linke Schulter abgecheckt und konnte nichts feststellen Er hat mir Schmerztabletten verschrieben.

War auch schon beim Neurologen der hat mit mir schnelltest gemacht und hat nichts Festellen können.

MRT am Kopf vor 1 Jahr konnte man auch nichts gefährliches sehen.

Und am Freitag war ich meine Wirbelsäule röntgen da habe ich aber noch keine Ergebnisse.

Bin Männlich und werde 24 Jahre alt

Würde mich sehr freuen wenn es hilfreiche antworten oder Tipps gibt, oder jemand von euch schonmal so was ähnliches hatte und mir einen Rat geben kann.

Lg und danke im Voraus

Rücken, Nacken, Wirbelsäule, Verspannung, Arzt, brustschmerzen, Druck, Gesundheit und Medizin, HNO, Lunge, Neurologie, Orthopäde, röntgen, Schwindel, Sport und Fitness
1 Antwort
Jahrelange Verspannungen, keine Lösung?

Hallo alle zusammen,

ich habe seitdem ich 15 bin (8 Jahre) chronische Nacken- und Schulternverspannungen. Alles mögliche habe ich ausprobiert: Salben, Massagen, Wärme, Rotlicht, Kissenwechsel, Sport, Bewegung alles half natürlich nur kurzfristig oder gar nicht. Ich war bei Hausärzten, Physiotherapeuten, einer Chiropraktikerin, Ostheopatin, Neurologin.... Nichts hat geholfen, die Schmerzen bleiben immer gleich. Noch schlimmer ist, dass jeder etwas anderes sagt, und ich glaube, dass sie selber nicht so ganz weiterwissen.
Ich war nun bei einer Ostheopatin, die meinte, dass mein Körper im Ungleichgewicht sei, weil auf der rechten Seite des Körpers mehr Wassereinlagerung wäre, und das vermutlich schon von Kindheit bzw. Geburt an da wäre. Mein Problem ist, dass sie aber keinen richtigen Lösungsvorschlag hatte. Sie meinte, dass SIE dem Körper die Signale geben müsste, und hat eine Stunde lang ganz still einfach nur meine Füße oder meinen Kopf gehalten, um anscheinend das zu tun. Ich würde eigentlich auch gerne wieder hingehen, (weil ich das Gefühl hatte, dass sie eine Ursache gefunden hat) aber ich bin Studentin und kann nicht 80 Euro dafür bezahlen. (Nur drei mal werden die Hälfte der Kosten von der Krankenkasse erstattet). Deshalb habe ich keinen praktischen Lösungsvorschlag, und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich bin am Ende meiner Nerven, darf aber nicht aufhören nach einer Lösung zu suchen, weil ich jung bin und es im Alter noch schlimmer wird. Kann mir irgendwer helfen? Ich bin wirklich sehr verzweifelt. Ich danke im Voraus.

Gesundheit, Schmerzen, Rückenschmerzen, Rücken, Nackenschmerzen, Nackenverspannung, chronische Rückenschmerzen, Verspannung, Gesundheit und Medizin, Rückenprobleme
9 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Verspannung

Stechender Schmerz im Rücken beim Schlucken - Was ist das?

6 Antworten

Komisches Pochen/Klopfen im Brustkorb

6 Antworten

Zahnschmerzen durch Verspannungen?

8 Antworten

Wirbelsäule knacken lassen - ist das ungesund?

10 Antworten

Was sind das für Schmerzen am Rippenbogen?

4 Antworten

Was, wenn man durchs Essen Schulterschmerzen bekommt?

6 Antworten

Merkwürdiger Knochen im Nacken, Schmerzen

6 Antworten

Knubbel bei Verspannung?

4 Antworten

Kribbeln im Gesicht von Halswirbelsäule?

3 Antworten

Verspannung - Neue und gute Antworten