Top Nutzer

Thema Rückenschmerzen
  1. 10 P.
  2. 5 P.
Warum werden Dicke immer geärgert?

Wenn man etwas dicker ist wird man immer geärgert. Z.B hat mir früher immer einer an die Brust gefasst und mich wegen „Männertitten“ geärgert. Habt ihr auch die Erfahrung gemacht? Aber ich muss sagen, ich verstehe Leute auch nicht, die Dick sind und nie was tun. N Kumpel von mir konzentriert sich übermäßig auf sein Studium obwohl er sehr übergewichtig ist, ich versuche wenigstens immer Sport zu machen und tue was dagegen auch wenn das wegen Verletzungen und psychischen Problemen schwer ist und ich oft wieder zu nehme, aber ich will meine Leidenschaft Fußball nicht ans Übergewicht verlieren. Aber auch bei Frauen hat man so natürlich Probleme, man fühlt sich eher abstoßend angeschaut.

Man muss auch sagen,jemand der nie dick war, weiß gar nicht wie schwer das mit dem Übergewicht ist, das abzunehmen und dann zu halten.

Also sagt mal eure Erfahrungen zu dem Thema und wie ihr den Umgang mit Dicken in der Gesellschaft so findet

Ich bin tolerant zu Dicken 42%
Ich halte Dicke für undiszipliniert und abstoßend 23%
Ich akzeptiere Dicke, sie sollten sich aber bemühen abzunehmen 14%
Ich finde Dicke unattraktiv 9%
Wichtig ist dass man eine Leidenschaft hat, wie du den Fußball 4%
Ich würde auch übergewichtige als Partner nehmen 4%
Mir tun die Leid 0%
Liebe Sport Auto Fußball Mobbing Rückenschmerzen Menschen Psychologie Depression Gesundheit und Medizin Liebe und Beziehung Sport und Fitness Übergewicht
13 Antworten
Durfte meine Chefin das alles mit mir machen?

Hallo liebe Community.

Ich hätte eine Frage: Ich habe heute meine Arbeitsstelle in einem Hotel gekündigt und mir sind einige Dinge aufgefallen, die die Chefin mit mir erlaubt hatte und ich nicht denke das diese wirklich erlaubt SIND.

Ich bin 16 Jahre alt, weiblich und wurde dort als Kellnerin/Service/Putzfrau eingestellt. Einer dieser bedenken ist, das sie mich manchmal bis zu 8 Stunden arbeiten gelassen hat OHNE Pause. Sie meinte es gibt immer Mittagspausen um 11:30 Uhr, und um 17:30 Uhr. Andere Zeiten gibt es dafür nicht und wenn ich zu einer dieser Pausen gehe wird mir das vom Gehalt abgezogen. Normale Pausen, wie zum Beispiel um 15 Uhr oder so, habe ich niemals bekommen. Selbst wenn ich von 12-17 Uhr gearbeitet habe, habe ich nie eine Pause bekommen und ich finde das eine Frechheit.

Ein anderer Punkt ist das sie sich nicht an de Vertrag gehalten hat. In meinem Vertrag steht das wir in der Woche 10 Stunden ausmachen, in innerhalb von 2 Tagen sollte ich aber 13 Stunden arbeiten (gestern 5, heute eig. 8).

Wen es interessiert: Ich habe gekündigt weil ich mit meiner Ausbildung und dem Job im Hotel keine Zeit hatte. Außerdem hatte ich extreme Rückenschmerzen weil ich gestern Dinge heben musste, die viel zu schwer für mich waren (einen Tisch zum Beispiel der mindestens doppelt bis dreifach soviel wiegte wie ich selber)! Mir wurden Aufgaben zugesprochen die ich nicht machen konnte weil ich einfach nicht wirklich Erfahrung hatte und mir wurde das zuviel (ich musste innerhalb einer Woche wo ich arbeitete mehrer Teller gleichzeitig tragen, viel schweres heben und zulange auf den Beinen stehen). Als ich dann der Chefin sagte das ich Rückenschmerzen hatte, stellte sie mich so hin als ob ich bloß "faul" wäre und keine Lust habe. Mir war das dann auch zu blöd und ich fand das sehr unverschämt weswegen ich dann kündigte.

Das waren jetzt die wichtigsten Probleme meiner Arbeit... Die Frage ist durfte sie das alles überhaupt oder ist das in Ordnung? Dankeschön für eure Antworten!

Sie darf das nicht! 100%
Sie darf das! 0%
Arbeit Kündigung Rückenschmerzen Hotel Arbeitsrecht Arbeitgeber Arbeitnehmer Gesetz Vertrag Chef Belastung
2 Antworten
Jahrelange Verspannungen, keine Lösung?

Hallo alle zusammen,

ich habe seitdem ich 15 bin (8 Jahre) chronische Nacken- und Schulternverspannungen. Alles mögliche habe ich ausprobiert: Salben, Massagen, Wärme, Rotlicht, Kissenwechsel, Sport, Bewegung alles half natürlich nur kurzfristig oder gar nicht. Ich war bei Hausärzten, Physiotherapeuten, einer Chiropraktikerin, Ostheopatin, Neurologin.... Nichts hat geholfen, die Schmerzen bleiben immer gleich. Noch schlimmer ist, dass jeder etwas anderes sagt, und ich glaube, dass sie selber nicht so ganz weiterwissen.
Ich war nun bei einer Ostheopatin, die meinte, dass mein Körper im Ungleichgewicht sei, weil auf der rechten Seite des Körpers mehr Wassereinlagerung wäre, und das vermutlich schon von Kindheit bzw. Geburt an da wäre. Mein Problem ist, dass sie aber keinen richtigen Lösungsvorschlag hatte. Sie meinte, dass SIE dem Körper die Signale geben müsste, und hat eine Stunde lang ganz still einfach nur meine Füße oder meinen Kopf gehalten, um anscheinend das zu tun. Ich würde eigentlich auch gerne wieder hingehen, (weil ich das Gefühl hatte, dass sie eine Ursache gefunden hat) aber ich bin Studentin und kann nicht 80 Euro dafür bezahlen. (Nur drei mal werden die Hälfte der Kosten von der Krankenkasse erstattet). Deshalb habe ich keinen praktischen Lösungsvorschlag, und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Ich bin am Ende meiner Nerven, darf aber nicht aufhören nach einer Lösung zu suchen, weil ich jung bin und es im Alter noch schlimmer wird. Kann mir irgendwer helfen? Ich bin wirklich sehr verzweifelt. Ich danke im Voraus.

Gesundheit Schmerzen Rückenschmerzen Rücken Nackenschmerzen Nackenverspannung chronische Rückenschmerzen Verspannung Gesundheit und Medizin Rückenprobleme
9 Antworten
Woran liegen meine Rückenschmerzen?

Wenn ich mich recht erinnern kann, habe ich seit dem ich klein bin, also mindestens seit meinem 5 - 8 Lebensjahr, Rückenschmerzen. Am Anfang waren sie nur mild, wurden aber mit der Zeit langsam schlimmer. Seit ungefähr meinem 10. bis 14 Lebebsjahr hatte ich sehr starke Schmerzen. Ich wurde dann auch mit Skoliose diagnostiziert. Meine Wirbelsäule hatte 2 Kurvungen von ungefähr 23 Grad. Heute bin ich 16 und habe keine Skoliose mehr, die ist komplett weg laut meinem Arzt, bei der ich vor ein paar Tagen war, jedoch sind meine Schmerzen gleich. Das habe ich aber blöderweise beim Arzttermin nicht mitgeteilt, weil ich nur fröhlich war, dass ich keine Skoliose mehr habe, und habe an nichts anderes mehr gedacht. Danach kamen aber auch langsam Zweifel. Neben den gebliebenen Schmerzen bin ich auch langsam 5cm kleiner geworden in den letzten Jahren, obwohl ich eigentlich noch im Wachstum sein sollte. Ich will noch dazu sagen, dass ich im Kindergarten, ungefähr mit 5, angefahren wurde von einem Auto und danach einige Tage nicht mehr gehen konnte. Den Grund kenne ich aber heute nicht mehr. Dazu, habe ich eine Verbrennung dritten Grades am ganzen Rücken und an der linken Hand erlitten. Kann es damit zusammenhängen? Ich denke eher es wäre vielleicht ein Bandscheibenvorfall, weil alle Symptome mit meinen fast zu 100% übereinstimmen, aber ich bin nicht so sicher. Was denkt ihr?

Gesundheit Rückenschmerzen Rücken Wirbelsäule Gesundheit und Medizin schrumpfen
2 Antworten
Welcher Arzt könnte mir da weiterhelfen?

Ich will mich soweit es geht kurz fassen:

Folgendes: Ich habe vor zwei Jahren unterm rechten Fuß bei Belastung im Fersen Bereich plötzlich heftige Schmerzen gehabt. Am schlimmsten, nach Belastung, etwas Ruhe und erneutem aufstehen. Besonders anlaufschmerzen die mit der Belastung immer unerträglicher wurden. Das ging so drei Monate. Danach bin ich zum Hausarzt, er Überweisung gemacht, ich zum Orthopäden, MRt, Fazit plantarfsziitis bzw. Fersensporn. Alter 23 - > Gewicht 125. Habe ortophadische Einlagen bekommen und Hekla lava als Medikamente. Beides brachte nichts. Nach einem halben Jahr war Dr Schmerz unerträglich. Jeder Schritt wie auf nem Messer getreten bzw wie ein Stich mitm Messer in die Ferse. Auf jeden Fall, ging das ganze aus dem Nichts auch mit dem linken Fuß los. Einlagen. Medikamente. Brachten nichts. Hatte auch das Gefühl als würden die Orthopäden bei denen ich war nicht wirklich sich drum kümmern. Viel wurde nicht getan bis auf Einlagen und ein zwei mal Hekla la lava. Nach einem Jahr hatte ich das ganze unter beiden Füßen. Ich musste meine Arbeit kündigen weil ich kaum noch gehen konnte laufen kann ich auch nicht mehr. Sobald ich mal einen Kilometer gehe, mit Dauer Schmerz natürlich, danach mich hinsetze, etwas sitze und dann erneut aufstehe sind auf die Sekunde holen Schmerzen da. Mein Gang hat sich selbst geändert, versuche nicht mehr so arg auf die Ferse zu treten aber sehr möglich ist das beim Gehen nicht. Arbeite seit nun einen Jahr nicht mehr bzw. Bin jetzt aus meiner kleinen Gegend weg nach Stuttgart Mitte gezogen, habe dort ein Job als Call-Center Agent angenommen weil ich dort wenigstens sitzen kann. Von heute auf morgen hatte ich auf einmal weitere Schmerzen an beiden Beinen, sowohl Becken schmerzen beim Gehen, als auch Fuß schmerzen sowohl unter Ferse als auch hinter Ferse. Es hat sich irgendwie auf mehrere Stellen meines Körpers verbreitet. Und auch am Rücken tut es weh. Ich weiß nicht woran es liegt. Ich war an sich immer fit wog auch weniger bevor ich das am Fuß nicht hatte - und habe vorher viel Sport gemacht etc. Habe auch nen Job im Außendienst Vertrieb gemacht wo ich täglich bis zu 10/12std auf Beinen war. Nehme an schlechtes Schuhwerk usw. Aber momentan nach zwei Jahren sind die Schmerzen höllisch. Unter Ferse hinter Ferse, beide Seiten Kniegelenke, beide Seiten Becken und Rücken und Schulter immense Schmerzen. Bin extrem eingeschränkt und es deprimiert einen echt,indem alter so körperlich eingeschränkt zu sein. Habt ihr Ärzte die ihr mir empfehlen könnt? Oder hat jemand auch mal sowas durchmachen müssen kann mir andernfalls Tipps geben? Ich hab schon echt schiss irgendwas gefährliches zu haben, weil ich das nicht als normal empfinde, dass ich soviel aus dem Nichts habe.. Ich weiß ihr seid keine Ärzte aber auch kleine Tipps Infos genügen mir..Danke im voraus

Gesundheit Rückenschmerzen Krankheit achillessehne Arztpraxis Fussschmerzen Gesundheit und Medizin Sport und Fitness Meniskusriss Orthopäden Orthopäde
11 Antworten
Ziehende Rückenschmerzen seit Wochen und nichts hilft, was tun?

Guten Abend!

Kurze Info zu mir.

ich bin weiblich, 19 Jahre alt und treibe regelmäßig Sport.

Ich möchte am 03.09 gerne meinen Freiwilligen Wehrdienst antreten, jedoch bringen diese Rückenschmerzen mich um.

Bevor jetzt kommt, such bitte einen Arzt auf, das habe ich.

Ich war bereits ein paar mal beim Orthopäden, der dann Blockaden in meinem unteren Rücken gelöst hat.

Allerdings weiss auch er nicht weiter, sodass er mich ins MRT schicken wollte, wozu ich natürlich keine Zeit habe wenn ich bald beim Bund bin.

Ganz nebenbei, meine Wirbelsäule wurde schon geröntgt, ist alles in Ordnung.

Man muss aber dazu sagen, dass ich laut dem Arzt ein starkes Hohlkreuz habe.

Aber die Blockaden sind meiner Meinung raus, ich habe nämlich ein ganz anderes Problem: meine Muskeln fühlen sich an, als ob sie verkürzt wären.

Ich kann beispielsweise im Sitzen das Becken nicht nach vorne schieben.

Es fällt mir außerdem schwer, meinen unteren Rücken im Allgemeinen zu dehnen.

Gut, was habe ich bis jetzt dagegen getan? Ich habe Sport getrieben, ich habe keinen Sport getrieben.

Ich habe gekühlt, ich habe mir Wärmepflaster, insgesamt 4 Stück an der Zahl, drauf geklebt.

Ich habe mich gedehnt, ich habe mich nicht gedehnt.

Ich habe den Retterspitz Muskelroller, Voltaren Schmerzgel forte und sogar Enelbin-Paste versucht und nichts hat geholfen.

Auch Ibu 400 habe ich genommen, da ich vor kurzem erkältet war.

Was hat es geholfen? Nichts.

Ich habe sogar das Tens-Gerät mehrfach benutzt und verspüre nur eine kurzzeitige leichte Verbesserung.

Auch eine kurze Verbesserung spüre ich wenn ich mich nach dem Laufband dehne. Dies ist aber auch nur wieder von kurzer Dauer.

Was ist los mit mir??? Ich bin so verzweifelt.

Liebe Grüße!

Schmerzen Rückenschmerzen Gesundheit und Medizin Sport und Fitness
2 Antworten
Brennende Rückenschmerzen?

Hallo, ich habe seit 5 Wochen sehr unregelmäßig kurze brennende Schmerzen an der rechten Seite meines oberen Rückens (am Latissimus). Der Schmerz strahlt aus in Form von brennenden Schmerzen auf den linken oberen Rücken aber auch auf „normalen“ Rückenchmerzen in den unteren Rücken. Seit neuestem auch in die Schulter und in die Arme. Es schmerzt nicht wirklich, es ist so ein leichtes brennen/ziehen.

Der Schmerz tritt relativ selten auf. Meistens wenn ich gehe manchmal auch im Sitzen, selten auch im Liegen. Aber wirklich nur wenige Sekunden. Es ist ein brennendes Ziehen, was nicht sonderlich wehtut aber nervt. 

Ich bin 26 wiege 85 kilo bei 184cm. Ansonsten bin ich Student und sitze sehr viel und mache regelmäßig Kraftsport seit etwas über einem Jahr. 

Ich war bereits beim Neurologen, der mich abtastete und sagte „das ist kein Fall für einen Neurologen, gehen Sie zum Hausarzt, der soll ihnen Physiotherapie verschreiben.“ Ehrlich gesagt ein etwas bekloppter Arzt. 

Dann war ich beim Hausarzt der mir Voltaren verschrieben hat und ein paar Übungen für zu Hause gezeigt hat. Was nicht viel gebracht hat.

Danach war ich bei einem anderem Allgemeinmediziner, der im Endeffekt davon ausging, dass es eine Zerrung ist und wollte dass ich zum Orthopäden gehe.

Danach war ich beim Orthopäden der chirupraktische Dehnungen mit mir gemacht hat und zwischendurch mal gesagt hat, „aha da war ein Knacksen“ sie haben wohl eine Blockade gehabt. „Falls es wieder kommt kommen sie wieder her.“

Danach schien es ein bisschen besser zu werden (bin mir nicht sicher ob es wirklich besser wurde oder weil ich es mir nur einbilde weil ich auch das Knacksen gehört habe) 

Mittlerweile zieht/brennt es wieder regelmäßiger. Mir kommt es so vor als ob der Schmerz nachlassen würde wenn ich mich zum Beispiel dehne.

Jetzt bin ich ehrlich gesagt überfordert und habe Angst dass es was schlimmeres sein könnte.

Bitte Hilft mir.

Vielen Dank

ps: ich habe eine chronische Entzündung gehabt am Steißbein (nach einem Steißbeinfistel). Ich wurde dort zuletzt im Juni operiert. Ansonsten schmerzen mir auch hin und wieder Gelenke wie die rechte Schulter und das rechte Knie, was vermutlich von fehlerhaftem Training im Kraftsport kommt.

Gesundheit Schmerzen Rückenschmerzen Kraftsport Gesundheit und Medizin Rückenprobleme Sport und Fitness
1 Antwort
Kindergärtnerin mit Rückenschmerzen?

Also, ich habe folgendes Problem: ich bin 38 und hatte bis vor 17 Jahren keine Rückenprobleme. Mit 21 würde ich schwanger, hatte einen hexenschuss in der 20ten Woche und dann in der 26ten Woche einen Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Den Rest der Schwangerschaft verbrachte ich also auf Krücken. Nach der Geburt meines Sohnes würde ich direkt untersucht und operiert da die Untersuchung ergab das ein schwerer Bandscheibenvorfall vorlag. Ca. 5monate nach der ersten OP hatte ich wieder einen hexenschuss und kurze Zeit später wieder einen Bandscheibenvorfall, an derselben Bandscheibe. Nach 3monaten konservativer Therapie würde ich erneut operiert. Doch entgegen meiner Erwartungen war ich danach nicht schmerzfrei, die schmerzen wurden sogar schlimmer. Also war ich 3 Wochen in Reha, habe Sport gemacht und alles versucht damit es mir besser ginge. Weitere 4monate später würde ich zum dritten Mal operiert, da es ja immernoch hieß Bandscheibenvorfall. In dieser OP würde mir dann eine künstliche Bandscheibe eingesetzt. Danach war ne Zeit lang ruhe. Mit 28 würde ich erneut schwanger, mit Zwillingen. Alles lief reibungslos bis ich erneut einen hexenschuss erlitten habe. Diesmal folgte aber kein Bandscheibenvorfall sondern einfach nur Schmerz. Nach der Geburt meiner Söhne würde es nur noch schlimmer, ich bekam Hüft und Kniebeschwerden. Nachdem ich ca. 2 Monate nach der Geburt auf der Treppe gestützt bin ging gar nichts mehr. Mit jeder Minimalisten Bewegung hatte ich das Gefühl mich trifft der Schlag. Die Diagnose lautete: Hüfte ist geprellt, rücken gezerrt. Schön. Laut Arzt war der Heilungsprozess längst abgeschlossen, aber ich hätte trotzdem schmerzen, also würde mir ein teil des Rückens versteift. Danach ging es mir aber nicht besser sodass die Schrauben wieder gezogen wurden. Nach einem sehr langen rehaufenthalt ging es mir endlich besser. Nun habe ich seit vielen Jahren kaum Probleme, allerdings arbeite ich als Kindergärtnerin. Nun meine Frage-sollte ich meinen Beruf trotzdem fortsetzen? Ich habe zwar ab und zu Rückenschmerzen oder Hüft schmerzen aber es hält sich im rahmenKenntberufe ohne viel umzulernen? Vielen Dank, Sabine 😘

Rückenschmerzen Gesundheit und Medizin kindergärtnerin
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rückenschmerzen

Wie lange ist man für Rückenschmerzen krankgeschrieben?

5 Antworten

Stechender Schmerz im Rücken beim Schlucken - Was ist das?

6 Antworten

Wie lange ist man krank bei einer Nierenbeckenentzündung?

8 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit der Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht?

12 Antworten

Mein Rücken Tut weh,wenn Ich Mein Kopf Nach Unten Beuge was Kann ich dagegen tun?

10 Antworten

Wie lange Schmerzen nach eingeklemmten Nerv? (Brennen nach Behandlung)

5 Antworten

Mit Hexenschuss arbeiten?

11 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit Tempur Matratzen gemacht?

23 Antworten

Unterschied erkennen zwischen Rückenschmerzen und Muskelkater am Rücken

5 Antworten

Rückenschmerzen - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen