Befinden meiner Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule (inkl. MRT Aufnahmen?

Hi,

ich bin momentan auch schon in ärztlicher Behandlung, allerdings dauert es bis zu meinem nächsten Termin noch etwas, weshalb ich euch mal zu meinen heute erworbenen MRT Aufnahmen von meiner LWS befragen möchte.

Wie meint ihr ist der Status meiner Bandscheiben dort? Ich bin 20 Jahre alt und hatte schon seit 3 Jahren immer wieder Probleme im unteren Rücken, aber in den letzten zwei Monaten wurde das ganze noch Schlimmer. Nach vorne Bücken beispielsweise ist sehr problematisch, und außerdem tut mir das viele Sitzen, welches mir mein Studium während der Corona-Zeit verschafft, nicht wirklich gut. Ansonsten bewege ich mich eigentlich relativ viel (fahre viel Fahrrad, arbeite normalerweise nebenbei in der Gastro etc.).

Als erste Diagnose bekam ich 'gutartiger Bandscheibenverschleiß', allerdings war der Doc, der mir die Diagnose gestellt hat, sehr kurz angebunden und hat mir kaum mehr Auskunft gegeben, weshalb ich dann zu einem anderen Orthopäden, welcher mir den MRT verschrieb, ging.

Ist das normal, dass die eine Bandscheibe dort unten etwas 'heraussteht'? Ich habe gelesen, dass dunklere Bandscheiben auch nicht genügend durchblutet seien. Was ist denn eure persönliche 'Diagnose' zu dem ganzen?

Ich danke euch schon einmal sehr für tolle Antworten :)

Befinden meiner Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule (inkl. MRT Aufnahmen?
Bandscheibe in der LWS sieht eher schlecht aus 40%
Da ist schon Hopfen und Malz verloren 40%
Bandscheiben sehen normal aus 20%
Wirbelsäule, Bandscheibe, Gesundheit und Medizin, MRT
4 Antworten
Kopfschlagen seit 13 Jahren?

Ich schlage seit ich etwa 5 Jahre alt bin (bin jetzt 18) täglich meinen Kopf gegen die Wand. Ich mache das meistens Abends, vor dem einschlafen für circa 30 - 60 Minuten am Stück. Noch nie zuvor habe ich mit irgendwem darüber gesprochen, auch nicht mit meiner Psychologin. Ich weiß ja selber, dass das kein normales Verhalten ist und deshalb ist mir das auch peinlich zu erzählen. Das Kopfschlagen ist regelrecht zu einer Gewohnheit geworden und jegliche Versuche es zu unterlassen sind gescheitert. Mittlerweile sind die Ausmaße auch zu sehen, z.B.: kahle und weiche Stelle auf meinem Kopf. An sich habe ich keine Probleme mit Kopfschmerzen oder anderen Schmerzen im Zusammenhang mit dem Kopfschlagen. Ich mache das auch nicht im mich absichtlich selbst zu verletzen. Es ist einfach eine Gewohnheit die ich seit knapp 13 Jahren habe. Im Internet konnte ich nicht wirklich viel dazu finden, was heißen muss, dass ich damit vielleicht sogar alleine bin.

Falls das nicht der Fall ist, freue ich mich, wenn ihr mich vielleicht etwas aufklären könnt.

Gibt es vielleicht eine Art Fachbegriff für das "Kopfschlagen"?

Kann mir vielleicht jemand aus eigener Erfahrung berichten, wie er damit umgeht?

PS. : Ich werde versuchen, meiner Psychologin beim nächsten Termin davon zu erzählen. Es muss ja irgendwann aufhören.

Gesundheit, Ernährung, Wirbelsäule, Selbsthilfe, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Osteopathie, Psychologe, Statik
9 Antworten
Wenn ich (m 25) nun nach gefühlt 3 jahren wieder anfange sport zu treiben, knackst es an den gelenken. Was tun?

ich habe lange keinen sport mehr gemacht, in den letzten 3 jahren habe ich zu oft gesessen, grade weil ich einen büro job habe und zu hause meinem hobby programmieren nachgehe..

ich möchte nun sport miteinbringen, und die langen aufenthalte am pc zu haus einschränken, denn so langsam zeigt sich das auch alles an meiner gesundheit, ich habe nämlich seit halben jahr bluthochdruck und seit knapp einem jahr schon rückenschmerzen, wobei die rückenschmerzen in dem letzten einen monat jetzt häufiger auftraten und auch schmerzvoller waren, deshalb muss sich die ganze lebenssituation nun ein für alle mal ändern.

mir ist wichtig zu beginn mit dem sport, keine all zu sehr extremen übungen durchzuführen, um nämlich die gelenke hauptsächlich zu schonen, weil egal bei welcher bewegung ich einen knacksen der gelenke raushöre, wie zb. bei den liegestützen knackst es am rechten ellenbogen wenn ich runter gehe und bei anderen übungen der knöchel oder die kniegelenke .. ich denke workouts wären vielleicht auch nicht gerade ideal, weil das tempo zu schnell wäre und die gefahr vielleicht bestehe auch jeden moment einen bänderriss zu bekommen oder so..

ich wiege übrigens knapp 80 kg und bin 1.70 groß.

also meine frage, womit fange ich am besten an und treibe langsam aber sicher regelmäßig sport?

danke

Sport, Fitness, Workout, Medizin, Bewegung, Fußball, Training, Rückenschmerzen, Yoga, Gymnastik, Gelenke, Wirbelsäule, fit, Gesundheit und Medizin, Knochen, Sport und Fitness, Sportmedizin, Bewegungsmangel
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirbelsäule