Können meine Beschwerden dadurch kommen oder gibt es keinen Zusammenhang?

Also ich habe einen Zwillingsbruder. Er ist erster geboren (problemlos), ich kam erst 20 minuten später. Ich kam mit den Füßen zu erst, ansonsten war alles normal.

Im Gegensatz zu meinem Bruder hatte ich immer viele Probleme. Hatte 5 Jahre logopädie, weil ich Probleme hatte zu reden. 7 Jahre Ergotherapie, weil meine Feinmotorik sehr schlecht war und ich erst in der Vierten Klasse richtig schreiben konnte. Zudem hatte ich zusätzlich 9 Jahre Physiotherapie, weil ich Skoliose und Kyphose habe. Musste auch 2 Jahre ein Korsett tragen. Ich habe Probleme mit räumlichen Vorstellungsvermögen bzw allgemein brauche ich oft länger für vieles als andere. Ich habe nun alle meine Therapien abgeschlossen und man merkt mir die damaligen Probleme nicht mehr an. Ich war auf einer Schule für Körperbehinderte und wurde dort gut gefördert. Meine Lehrer finden, dass ich mich sehr gut entwickelt habe. Ich bin Klassenbeste & habe nun einen Realschulabschluss mit einem Durchschnitt von 1,8. Ich will jetzt Abi machen, aber irgendwie macht meine Psyche nicht mehr mit. Seid 3 Jahren geht es mir eher schlecht und seid einem halben Jahr leide ich unter starken Panikattacken. Muss jetzt Medikamente nehmen, eine Therapie machen & demnächst in die Psychatrie. Ich weiß nichtmals warum meine Psyche plötzlich nicht mehr mit macht. Angeblich soll mein IQ zwar noch im Durchschnitt sein, aber die Psychologin die es getestet hat, meinte ich soll kein Abi machen und die psychischen Probleme kommen durch Überforderung. Ich meine ich weiß, dass ich nicht super intelligent bin, aber eigentlich traue ich mir das zu. Meine jetzigen Lehrer finden, dass ich viel Potential habe und auch eher zu den besseren Schülern gehöre. Trotzdem muss ich jetzt die Schule abbrechen und in die Psychiatrie.

Ich frage mich warum das alles bei mir so ist, ich meine mein Bruder hatte nie Probleme. Er musste auch nie für die Schule lernen.

Ich bin irgendwie traurig, weil ich jetzt das Gefühl habe versagt zu haben.

Meint ihr das kann mit meiner Geburt Zusammenhängen oder hatte ich einfach Pech?

Leben, Gesundheit, Schule, Geburt, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Logopädie, Physiotherapie, Skoliose, Geburtskomplikationen
7 Antworten
Verzweiflung pur. Was habe ich und wie soll es weiter gehen?

Seit ca der 19. Ssw habe ich immense Rückenbeschwerden. Noch ging alles halbwegs. Ich konnte zwar nicht mal richtig arbeiten aber naja im Gegensatz zu dem was gestern war war es definitiv auszuhalten ..

Nun war ich gestern bei der Krankengymnastik und musste halt auf Toilette. Beim hinsetzen hat es mir so heftig in den Rücken gestochen, dass mir schwarz vor Augen wurde und ich es nicht geschafft habe zu atmen.. mein Bauch tat sehr weh.. bin nach dem Toilettengang zur anmelde gerobbt und habe da nach Hilfe geschrien und dann kam halt der rtw und so weiter..

Nun liege ich hier im Krankenhaus und dem Kind geht es Gott sei dank gut aber meinem rücken absolut nicht.. mal gehen die Schmerzen komplett weg und mal kommen sie stoßweise. Also quasi Schmerz, Pause, Schmerz, pause.. das ganze echt so im 5 Sekunden Takt über ungefähr 30 Minuten.. dann ist wieder alles gut.. bis auf Rotation aus dem Oberkörper aber das lässt sich kompensieren. Keiner weiß woher das kommt.. Ich darf ja weder geröntgt werden noch ins MRT..

Das CTG ist gut, keine Wehentätigkeit.. Muttermund ist wohl leicht verkürzt aber nicht sehr.. der Muttermund ist auch nicht offen.. alles "supi" quasi.

Ich habe außerdem noch eine starke Skoliose aber vor der Schwangerschaft gab es da nie Probleme! Ich habe wohl erst auf Bandscheibenvorfall getippt.. aber ich bin ja auch kein Arzt.. Wenn ich Frage woher das kommen kann meint die Ärztin nur es könne mit der Schwangerschaft zusammen hängen weil sich ja so viel verändert im Körper aber ich glaube die Schmerzen von gestern haben absolut gar nichts damit zutun.. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es so schlimm weh tut das ich fast ohnmächtig werde und es hat etwas mit der Schwangerschaft zutun..

Ich bin auch nach wie vor gespannt ob mir endlich mal jemand ein Beschäftigungsverbot ausstellt nach dem ganzen trarar hier.. Ich renne seit Wochen von Arzt zu Arzt und ich komme nicht mal die 47 km zur Arbeit weil es einfach nicht mehr geht und überall höre ich "Ich kann doch nicht jeden wegen jedem wehwehchen in den Beschäftigungsverbot schicken". Na wenn das gestern ein wehwehchen war dann sollen die mal mit mir tauschen.. Ich habe Angst Auto zu fahren weil dieser unbeschreibliche Schmerz immer wieder kommt.. es raubt mir wirklich den Atem und sämtliche klare Gedanken..

Mit etwas Glück werde ich morgen entlassen aber dann Frage ich mich auch wieder.. muss ich täglich 5 Paracetamol schlucken um den Tag zu überstehen?

Hat jemand vielleicht eine Vermutung was es sein kann? Bandscheiben? Schwangerschaft? Eingeklemmter Nerv?

Schmerzen, Rücken, GTA, Schwangerschaft, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Orthopädie, schwanger, Skoliose, Komplikationen
4 Antworten
Habe ich meine Skoliose verschlimmert und ist es meine Schuld?

Hallo, ich habe Gedanken, dass Skoliose meine Schuld ist und das macht mich ängstlich und wirkt unangenehm. Von 16 bis 19 Jahren hatte ich nämlich ein Untergewicht von nur 55 kg (1,82 Meter Größe, männlich) wegen Psychose und Angststörungen. Vor allem in der Schule war es schlimm, denn mein Mund war trocken, meine Augen haben gestochen und ich konnte nichts essen. Irgendwie hat sich dieses Vorhaben dann auch auf zuhause geschoben (nach der Schule), sodass ich nach schweren Schultagen auch zuhause wenig bis gar nicht essen konnte. Es gab auch insgesamt ungefähr 3 oder 4 nicht aufeinanderfolgende Tage, an denen ich den ganzen Tag überhaupt nichts gegessen habe... Die schlimmsten Tage meines Lebens.

Also Untergewicht 55 kg von 16 bis 19 Jahren als Junge mit 1,82 Meter Größe. Am Ende von 19 Jahren wurde dann bei mir eine 20° S Kurve Skoliose entdeckt. Ich erinnere mich auch, dass ich wegen dem Hunger in der Schule oft krumm gesessen bin und auch zuhause vor dem Computer. Jetzt bin ich 21 Jahre alt mit Normalgewicht (etwa 70 kg) und nehme Medizin. Bei der Einnahme der Medizin, am Anfang, habe ich einmal in einer Woche 10 kg zugenommen, weil wir es wollten und oft in Restaurants gegangen sind. Meine Skoliose ist mit 21 Jahren stabil und dürfte sich nicht mehr verschlimmern.

Jetzt lassen mich die Gedanken nicht los, dass ich an meiner Skoliose schuld sein könnte. Hätte ich doch nur besser versucht zuhause wenigstens was zu essen und nicht auf meine Wut gehört. Denn aus Wut habe ich öfters das Essen verweigert, obwohl es gegangen wäre.

Habe ich meine Skoliose so oder sonst wie verschlimmert? Lag es vielleicht an einem Vitaminmangel? Vielleicht hatte ich Magnesium- oder Kalziumdefizite? Obwohl wir Bluttests gemacht haben und diese es nicht anzeigten. Oder war es das Untergewicht und eine Unterernährung? Zusammen mit dem krummen Sitzen und schlechter Haltung? Ist es wirklich allein meine Schuld, dass ich jetzt Skoliose habe? Vielleicht hatte ich nur 5° und durch meine Aktionen hat es sich auf 20° verschlimmert? Oder hätte die Skoliose komplett verhindert werden können, wenn ich besser aufgepasst hätte?

Was meint ihr? Habe ich meine Skoliose verschlimmert? Bin ich schuld dran? Danke für das Lesen und Beantworten.

Gesundheit, Rücken, Angst, Gefühle, Wirbelsäule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Knochen, Skoliose, Sport und Fitness
8 Antworten
Ich hasse mich , ich kann nichts?

Wie wahrscheinlich jeder normale Mensch muss ich im Haushalt helfen ich bin fast 17 falls es jemanden interessiert. Also das Problem ist ich weiß nicht ob ich vergesslich bin oder ob man Unterbewusstsein ist absichtlich macht ... ich mache entweder Aufgaben die ich machen muss gar nicht oder nicht komplett oder falsch ich habe mir am Anfang angeredet das kann jedem passieren dazu kommt jedoch dass ich oft lüge ich will nicht lügen das merke ich dann im Nachhinein Punkt ich hasse mich dafür dass ich andauernd Lüge und dass ich nichts kann. Vor 2 Jahren habe meine Eltern sich getrennt und seit einem Jahr lebt die neue Freundin von meinem Vater hier ich freue mich ich mag sie . sie hat mir viel gezeigt und war für mich da nicht für meine alte Mutter. Sie hat immer gesagt dass sie keine Zeit hat und mich ignoriert ich habe sie darauf angeschrieben darauf hat sie gesagt ich darf sie nicht mehr Mutter nennen inzwischen ist das Verhältnis mit dir so lala ich will kein Verhältnis aber ich will sie nicht verletzen darum gehe ich immer wieder hin und auch mein Vater nimmt es als Strafe dass ich dann zu ihr hin muss in eine Einzimmerwohnung mit ihrem Freund .

Was ich so gerne wissen würde warum lüge ich warum mache ich alles falsch und genau weil ich alles falsch mache den meine Stiefmutter und mein Vater ich mache es absichtlich und will nur meine Stiefmutter loswerden. Das würde mir nichts bringen !

Außerdem habe ich Skoliose wenn meine Mutter, die hat's auch, mich schon als Kind hätte untersuchen lassen hätte ich den scheiß jetzt nicht so stark ich weiß nicht ob 18 % viel sind ... und da ich mich selber nicht sehr wertschätzen denke ich mir wieso soll ich die Übung machen ich bin doch eh nichts wert dann kommt mein Vater motzt mich an ich soll sie machen

Inzwischen redet meine Stiefmutter nicht mehr mit mir weil ich sie zu sehr verletzt habe mit lügen , meine Aufgaben falsch machen

alleine, Eltern, Selbsthass, Skoliose
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Skoliose

Darf ein Orthopäde auch krankschreiben?

11 Antworten

Therapiebericht Bedeutung WS2a

3 Antworten

Untere Rippen stehen hervor?

4 Antworten

Schwerbehindertenantrag aufgrund Skoliose, wie ist die Einteilung der Prozente?

7 Antworten

Schlägt Titan beim Flughafen an? Implantatausweis.

9 Antworten

Krankengymnastik. Ausziehen?

10 Antworten

Schwimmen gehen 2 mal die Woche was bringt das? :)

6 Antworten

Skoliose Polizeibewerbung?

3 Antworten

Berufe, in denen ich sitzen, stehen und laufen kann?

5 Antworten

Skoliose - Neue und gute Antworten