Beim gehen im hinteren Bereich der Oberschenkelmuskulatur über dem Knie Dehnungsschmerzen (ähnlich Muskelkater)?

Hallo!

ich habe in den letzten Tagen keinen Sport gemacht oder sonstige anstrengende Bewegungen und trotzdem hatte (und habe ich noch immer) ich als ich gestern aufgewacht bin ein „Muskelkaterartiges“ Gefühl in der Rückseite des oberschenkels. Aber nicht im kompletten Oberschenkel. Von der Kniekehle bis hin zur Hälfte des Oberschenkel. Es tut nicht großartig weh. Es ähnelt dem Gefühl wie wenn ihr euch am Boden hinsetzt, eure Beine ausstreckt und nach den Zehen greift (Dehnungsübunh, sollte jeder kennen).

das Gefühl tritt bei mir auf wenn ich gehe und meine Beine dabei Strecke. Wenn ich stiegen raufgehe spüre ich es mehr und beim runtergehen kann ich meine Beine kaum noch ausstrecken (spüre da eine starke Dehnung).

und als ich vorhin Inn autogesses bin, spürte ich ein „Zucken“. Es fühlte sich an wie wenn sich eine Muskelpartie einweihen von links nach rechts bewegt hat. Schwer zu beschreiben.

Ich weis das mich hier niemand Diagnostizieren kann, aber vll hat jemand eine Idee was es sein könnte oder hatte einmal ähnliche Erfahrungen. Bevor ich mir jetzt einen rag freinehme für einen Hausarztbwsuch und es sich herausstellt es ist nichts.

Danke für die hilfreichen Antworten im Voraus!

Tut mir leid für den unglaublich grauenhaften Text, ich schreibe gerade am Handy und gehe dabei. Manche kennen das sich :)

Muskeln, Beine, Arzt, Hausarzt, Muskelkater, Orthopäde
2 Antworten
wisst ihr vielleicht warum diese Unterarm schmerzen nicht weggehen?

Hallo liebe Gutefrage Community,

ich habe schon seit über 8 Monaten Unterarm schmerzen, die sich aber immer nur bemerkbar machen wenn ich den unterarm stark belaste.

Vorher hab ich immer im Fitnessstudio trainiert.

Massagen, ruhigstellen, salben bringt alles nichts.

Es weiß kein Arzt was mit meinem Unterarm ist.

Ich war bei 3 verschiedenen Orthopäden und sogar schon bei einem Neurologen.

Ich glaube das ist passiert, als ich mit voller Wucht auf ein Boxsack geschlagen habe ( da bin ich mir aber nicht sicher)

Letztens habe ich mit meinem Vater eine Waschmaschine umgestellt und dabei kamen nach ca 10 sek halten der Waschmaschine schmerzen, im angehängten Bild markiert.

Oder wenn ich mich einfach an eine Klimmzugstange hängen lasse, ohne richtige Klimmzüge zu machen, fängt es wieder an zu schmerzen.

Vom Orthopäden hatte ich eine teure Armbandage und 12x Physio verschrieben bekommen, hat aber alles nichts gebracht.

Die MRT Befunde sagen nichts aus.

Ich bin mir nicht sicher was für schmerzen das sind, entweder ziehend oder brennend. Aber brennend kann es eigentlich nicht sein, da mit einem EMG gerät meine Nerven getestet wurden und alles im grünen Bereich ist.

Achja und als ich noch mit den schmerzen trainieren war, hat ich z.B beim Latzug nach ungefähr 8 wdh mit moderatem Gewicht Schmerzen zwischen Ober und unterarm, ging bis zur Oberarm Mitte rauf. Die äußerten sich dann nach ca einem Tag für 3 Tage dauerhafte schmerzen und erschienen erst wieder wenn ich anfing zu trainieren. Seit Juni 2018 trainiere ich deswegen nicht mehr.

Hat jemand gleiche Erfahrungen gemacht und weiß wie ich das wieder löse ?

Schmerzen, Arzt, Expertenthemen, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Orthopädie, Osteopathie, Spezialist, Sport und Fitness, Unterarm, Chirurg, Expertenfrage, Sehne
4 Antworten
Meinungen zu HWS Problem?

hallo leute, ich entschuldige mich jetzt schon mal für meine rechtschreibfehler

ich weiß das ärtzliche sachen nicht hier rein gehören aber ich war bei vielen ärtzen und habe zisch meinungen bekommen, keine davon konnte mir weiter helfen. Habe folgendes problem

ich habe mich an der hws verletzt war beim chiropraktiker weil ich probleme hatte meinen kopf nach rechts zu bewegen. Dieser hat meine hws eingerenkt und die probleme waren die selben (besuch beim chiro hat also bichts gebracht), einen tag später habe ich mich selber an der hws gedehen(etwas heftig) und seit dem habe ich schwindel abends einen tinnitus der aber nicht stört, und mücken vor dem auge beim hin und her bewegen der auge , die flecken verschwinden jedoch.bei hellem licht sehe ich sie mehr als beim dunklem licht. War beim augen arzt hno arzt orthopäde neurologe kardiologen ostheopathen atlas spezialisten physiotherapheuten und am ende bei 2 verschiedenen neuro chirugen

einer riet mir zu op obwohl ich keine lähmungen oder schmerzen habe

auch kein kribbeln

jedoch schwindel benommenheit tinnitus und diese flecken vor dem auge

es ist zudem ein dauer zustand und ich unternehme mitlerweile auch nichts mehr mit freunden, mit kraft sport habe ich auch aufgehört da die probleme beim drücken sich verstärken. Ein arzt rattet mir zu konservatiten theraphie der andere zu einer op. Ich weiß mitlerweile echt nicht was ich tun soll. Bei einem bestimmt druck auf den hinterkopf bekomme ich zudem eine art kollaps gefühl. Da wird wohl irgend etwas abgedrückt, habe eine mrt untersuchung von der hws, mrt untersuchung der hirnversorgenden gefässe mit kontrastmittel, an den gefässe scheint es nicht zu legen.

vlt hat ja jemand auch so ähnliche probleme...

die probleme habe ich übrigends seit 6 monaten

Medizin, Gesundheit, Arztpraxis, Gesundheit und Medizin, hws-syndrom, Neurochirurgie, Neurologe, Orthopäde, Physiotherapie, MRT Befund
5 Antworten
Antrag auf stationäre Reha: sich eine Indikation konzentrieren oder mehrere?

Hallo, derjenige welcher leidet seit mehr als 30 Jahren an chron. Rückenschmerzen. Nachdem x verschiedene ambulante Therapien nicht wesentlich weiter halfen, stellt er vor ca. 1 Jahr eine Antrag auf stationäre Reha (früher Kur genannt). Dieser wurde von der Krankenkasse abgelehnt mit der Begründung, in seinem Fall wären ambulante Maßnahmen wie Krankengym. und Ergo-Therapie angebracht. Diese Maßnahmen wurden nun durchgeführt und brachten auch nichts. Im Gegenteil, die chron. Schmerenz wurde trotz Spritzen, Kgym und div. anderen schlimmer. Parallel zu dieser orthop. Erkrankung leider der Antragsteller noch unter div. stressbedingten Problemen (Schlafstörungen, hoher Blutdruck etc.), bedingt durch die Pflege eines hyperaktiven und starrsinnigen Opas. Der Hausarzt empfiehlt und unterstützt den Antrag auf eine stationäre Reha für pflegende Angehörige. Dritte Indikation: eine Neurologin empfiehlt eine stationäre Reha wegen Depressionen (ambulante Psychotherapie läuft seit längerem, Psychopharmaka werden eingenommen). Frage: ist es sinnvoll, sich bei dem Rehaantrag an die Krankenkasse auf eine Indikation zu konzentrieren? Oder von allen o. g. Ärzten (Orthopäde, Hausarzt, Neurologin) Anträge befürworten zu lassen und dann die gesammelten Werken bei der Krankenkasse einzureichen? Für Antworten danke im Voraus

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Krankenkasse, Orthopäde, Psyche, Rentenversicherung
5 Antworten
Kann ein Arzt sich weigern eine Überweisung für einen bestimmten Fachklinik auszustellen?

Es geht darum, dass mein Orthopäde mir eine Überweisung für eine Klinik ausgestellt hat welche eigentlich als Zweitmeinung gedacht war. Nun habe ich dort direkt angerufen gehabt und die machen direkt nur OP-Termine und geben keine Zweitmeinungen bzw. machen überhaupt keine Voruntersuchungen.

So schlau ich war habe ich natürlich direkt wieder in der Praxis angerufen welche mich für blöd hingestellt hat und diese Überweisung korrekt wäre. Laut der Dame am Telefon würde es ja um einen OP-Termin gehen und ich muss ja eh vorab noch unterschreiben (Wie gnädig, dass ich noch selbst über mein Körper halbwegs entscheiden darf!).

Hab ihr dann gesagt, dass ich mich dort definitiv nicht operieren lassen werde, da ich mein Knie nicht jedem x-beliebigen anvertrauen werde und meine Wunschklinik ... wäre. Schließlich wurde das Knie dort bereits 2x von dem Chirurgen welche ich vertraue operiert und wenn er es erneut machen soll.

Das Ende vom Lied: Ich bekomme keine Überweisung für meine Wunschklinik und das was mit dem Orthopäden besprochen wurde bezüglich nur Zweitmeinung einholen, würde auch noch stimmen.

Ich weiß gerade echt nicht weiter und bin nur noch verzweifelt.

Kann man mich mehr oder weniger dazu zwingen, dass ich mir die Klinik nicht selber aussuchen kann?

Medizin, Gesundheit, Arzt, Gesundheit und Medizin, Klinik, Krankenhaus, OP, Operation, Orthopäde, Überweisung
9 Antworten
Brustwirbel ausgerenkt? Oder „Muskelkater“ vom Husten?

Hallo zusammen, und zwar, ich bin seit knapp 5 Wochen wirklich bettlägerig krank. Hab alles durch. Husten seit 5 Wochen, der scheint sich aber nach und nach endlich zu verabschieden. Dennoch seit gestern Abend habe ich das Gefühl ich habe ihm Rücken was eingeklemmt (vermutlich weil ich halt so lange liege etc.) allerdings wurden die Schmerzen von Minute zu Minute schlimmer und der Schmerz zog sich nach vorne auf die linke Brust.
Die Nacht war Hölle, konnte wirklich keine einzige Position finden die mir nicht schmerzte.. bei jedem Husten denke ich, mir sticht jemand ein Messer in die Brust. Versuche Bewegungen und Husten momentan zu vermeiden. Aber selbst das normale Atmen bringt mich an meine Schmerzgrenze. Der Schmerz ist links unterhalb der Brust. Also eigentlich in diesem Übergang zwischen Brüsten und Bauch.
Er ist relativ weiter links obwohl er komplett durch meine Linke obere Brustkorb Hälfte zieht.. da heute Sonntag ist, wollte ich gerne zum Notdienst. Allerdings meinte mein Vater das es besser ist, bis morgen zu warten und das direkt vom Orthopäden abklären lassen, da ist allerdings die Frage ob ich direkt morgen ein Termin bekomme.. obwohl die Schmerzen schon echt krass sind und ich am liebsten mich einfach null nur noch bewegen will.. würde die Schmerzen auf 9 1/2 von 10 einstufen..? Hat jemand Erfahrungen? Oder seine Meinung? 😅

Rückenschmerzen, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Notdienst, Orthopäde, Sport und Fitness, ausgerenkt
1 Antwort
Wie lang Bone bruise schonen?

Hallo,

Ich habe einmal eine Frage, undzwar habe ich seit gut einem Jahr starke Schmerzen im Fußgelenk.

Zunächst wurde vermutet es sei ein doppelter Riss am Außenband. Das wurde dann mittels Aircast geschient. Und ich konnte direkt wieder voll belasten.

Die Schmerzen wurden jedoch immer schlimmer worauf dann ein MRT und ein CT gemacht wurde. Auf dem CT sieht man keinen Bruch, jedoch auf dem Mrt eine deutliche Ansammlung an Wasser im Knochen, sowohl in der Ferse als auch im Bereich des Sprunggelenks.

Habe daraufhin Ibu und Novalgin bekommen und nehme seit dem Rund eine Packung mit 50 Stück in einer Woche. Weil ich die Schmerzen kaum aushalten kann, gerade auf der Arbeit. Ich arbeite in der Gastronomie und muss dort 9 Stunden stehen und gehen ohne Pause.

War zuletzt 2 Wochen krank geschrieben und soll jetzt mit einer Malleotrain Bandage wieder arbeiten. Doch jetzt nach nur 3 Tagen kann ich kaum noch stehen, habe Schmerzen als würde der Fuß platzen.

Ich frage mich was ich tun kann, ich schaffe es kaum, aber wenn ich zum Arzt gehe sagt man mir ich soll kurz schonen und dann weiter machen. Ich schaffe das nur allmählich nicht mehr. Es ist kein Schritt mehr ohne Schmerzen möglich.

Glaubt ihr ich hätte länger schonen müssen oder ist es richtig gegen den Schmerz weiter zu laufen?

Ich bin echt am Ende mit meiner Kraft.

Danke schon einmal im voraus für die Antworten.

Medizin, Schmerzen, Arzt, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Orthopädie, Sport und Fitness
1 Antwort
Orthopäde, sexuelle Belästigung. War es wirklich eine?

Ich war vorgestern beim Orthopäden im Krankenhaus wegen Rückenschmerzen.

Er hat mich an Stellen gefasst, die komplett unabhängig von meinem Rücken waren Er hat mir z.B. andauernd über den Po gefasst, und er hat mir auch mal zwischen die Beine gegriffen (nicht bei dem intimen Bereich, aber ECHT kurz davor/dadrunter) Er hat vorne unter meinem Unterbauch mich angefasst (schon wieder kurz über meinem intimen Bereich) um meinen Rücken "grade" zu biegen. Klar. Hätte er mir ja auch nicht sagen können oder so und ich hätte es auxh ohne seine Hilfe geschafft.

Er hat andauernd an meiner Unterhose gezupft und sie verkleinert (also immer weiter weggefaltet) und hat sich meinen "Rücken" angeschaut, klar, nicht meinen Arsch oder so.

Und dann solte ich mich vor ihm beugen. Also mit den Händen den Boden berühren Während er hinter mir stand und meine Beine bestrichen hat 'um die Muskeln zu tasten'

Direkt hinter mir

Direkt

Dann sollte ich mich mit meinem Rücken auf die Untersuchungsbank legen, so das meine Beine runter baumeln. Und dann hat er einer meiner Beine an meinen Körper angewinkelt und gepresst, so doll, dass mein Schlüpfer fast weggerutscht ist. Und er hat sich der nah an meinen intimen Bereich gepresst.

Ich bereue, dass ich nichts gesagt hab, aber ich habe offensichtlich sehr lange gezögert immer. Ich bereue, dass ich es mit einem motiviertem Lächeln weggesteckt habe, während ich innendrin gestorben bin...

Ich bin erst 15 und wurde noch nie so angefasst

Ich habe schwere psychische Probleme, unter anderem hasse ich meinen Körper und fühle mich andauernd zu dünn und unwohl, und sein Betätscheln macht es nicht besser

Ich habe die letzten 2 Nächte lang durchgeheult, weil das so schlimm für mich ist

Aber ich hab mich nicht mit meinen 15 Jahren getraut etwas zu sagen. Vor allem wenn er mir andauernd versichert, dass das alles ärztlich ist.

Depression, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Sexuelle Belästigung, traumatisiert
15 Antworten
Warum ist T-Bankdrücken so gefährlich?

Hey.

Ich glaube, ich hab Bankdrücken immer falsch ausgeführt, bzw. nie drauf geachtet, die Ellenbogen in eine bestimmte Position zu bringen. Ich habs immer so gemacht, wie ich die Brust am besten spürte? Mache im Moment aber schon seit 2 Wochen Pause, da diese sowieso schon überfällig war ( da Sehnenscheidenentzündung in der rechten Hand), kurz vor meiner Pause fingen dann auch Schulterschmerzen in meiner rechten Schulter an beim Bankdrücken oder Butterfly-Maschine.

Kann mir jemand erklären, warum T-Bankdrücken so schlecht für die Schultern sind? Ich hab gelesen, dass je weiter der Arm vom Oberkörper abgespreizt wird, desto engo der Spalt für eine bestimmte Sehne in der Schulter wird. Dadurch reibt dieser Stärker, als z.B in einem 45° Winkel und tut eben weh.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, obs bei mir nicht eher ein muskulärer Schmerz ist? Das fühlte isch auch wie ein Muskelakter in der vorderen Schulter, was ja auch Sinn machen könnte, da bei weit abgespreizten Armen die vordere Schulter auch mehr übernimmt. Naja wie gesagt, ich bin schon lange am grüblen darüber und mache mir teilweise echt Selbstvorwürfe ( dass ich mir eventuell schon was langfristig geschädigt hab oder so) und dass ich niemanden schon vorher gefragt hab :( war ziemlich überheblich von mir. Ich bin natürlich immer informiert an die Übung gegangen, aber das mit der Ellenbogen Position hab ich eventuell nicht umgesetzt bzw, ich glaube, ich hatte es sogar mal versucht, aber habe meine Brust nicht mehr so deutlich gespürt, sondern den Trizeps zu sehr?? Weil ich probier eig vorher viel rum, und schaue dann wie es am besten ist beim Durchführen der Übungen, also bin immer offen dafür.

Kann mir jemand Näheres dazu erklären, ob da so Schnell ein Schaden entsteht ( bin ungefähr 1 Jahr dabei, wobei man gut 3-4 Monate wegfallen lassen kann, da lange Labortage an der Uni, Urlaub, erstes Eintrainieren mit vernünftigen TP) Die Schulterschmerzen haben erst kurz vor der Pause angefangen, also war nicht allzulange da.

Wie gesagt, ich bin manchmal echt deprimiert deswegen und habe Angst, dass ich mir da schon was langfristig geschädigt hab.

Sport, Fitness, Kraftsport, Anatomie, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Physiotherapie, Sport und Fitness, Bankdrücken
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Orthopäde

Orthopäde - Neue und gute Antworten