Ich weiß nicht mehr weiter, tut mir leid? Knie?

Hallo
Tut mir echt leid das ich damit nerve aber es ist einfach alles sche zurzeit.
Ich hatte vor fast 6 Wochen einen Arbeitsunfall, ich hab mit volle Wucht mein Knie eingeklemmt, zwischen Wand und elektrischer Ameise.

Ich bin seit 5 Wochen bei meinen Orthopäden in Behandlung er ist der einzige wo mich jede Woche gesehen hat, und gesehen hat wie sich die Verletzung entwickelt.
Gestern war ich bei einem anderen Orthopäden der meint ich soll Krankengymnastik machen.
War heute das erste mal in der Krankengymnastik.
Ich kann schon normal laufen aber mein Knie ist noch eingeschränkt ich kann es zb nickt ganz ausstrecken und nicht zusammen ziehen oder in die Hocke gehen.

Heute war ich wieder bei meinem alten Orthopäden bei dem ich jede Woche bin.
Der meinte zu mir er will das ich in eine spezielle Klinik gehe, die für spezielle Brüche.
Und schweren Unfällen.
Auf dem Überweisungsschein steht ich soll schnell wie möglich ein Termin ausmachen da ich noch krankgeschrieben bin und die Maßnahmen sind kurzfristig zu erfolgen, damit mir keine Nachteile entstehen.
Was heißt das ?

Ich hab dort erst ein Termin in 6 Wochen bekommen.
Mein Arzt ist jetzt im Urlaub hat keine Vertretung und er meinte die in der Klinik behandeln mich wieter.
Aber erst in 6 Wochen ??
Was mach ich solange Hilfe ?

Freizeit Gesundheit Arbeit Zukunft Geld Ausbildung Arzt Gesundheit und Medizin Klinik Knie Knieschmerzen Knochen Krankengymnastik Krankenhaus Orthopäde
6 Antworten
Knie "klacken" nach Meniskusschaden?

Hallo,

Ich bin 15 Jahre alt und habe folgende Frage:

Alles hat im Mai begonnen. [Freitags.. wird gleich wichtig]

Ich habe eine Runde Fussball mit meinen Freunden gespielt, dort kam es zur Situation , das der Ball hoch kam, ich an ihn ran gehen wollte und eine Art "Ausfallschritt" gemacht habe. Danach war alles in Ordnung.. das änderte sich aber Abends....es begann mit Schmerzen im rechten ( das beim Ausfallschritt nach vorne ging) Knie die sich Stunde zu Stunde verstärkt haben.Sonntags Abends war es so schlimm, das ich kaum auftreten konnte und ins Krankenhaus ging.

Diagnose nach MRT: Innenmeniskusanriss im rechten Knie.

Mir wurde gesagt das sich das in ein paar Wochen bessern wird und nach einem Monat ging ich zum Endkontrolltermin erneut hin und dort war es immer noch schlimm(auftreten ging aber dauernde Schmerzen und Einschränkungen in der Bewegung).Hat die Ärzte scheinbar nicht interessiert und sagten es wird nichts sein.

So jetzt sind wir in der Gegenwart:

Ich bin seit 1.8.2018 in der Ausbildung als KFZ Mechatroniker und dort muss man am Tag ja fast 8h permanent stehen. Dort muss man sich um ein Auto zu unterbauen knien. Alles Kein Problem, bis zum Aufstehen.. Ab da klackt bzw "kracht" das Knie in sich zusammen, schmerzt kurzzeitig sehr stark und ich bin gezwungen eine Schohnhaltung einzunehmen.. und das jedes mal. auch bei bestimmten Drehungen oder Lasten wie z.b Reifen langzeitig tragen

Seit dem Vorfall im Mai habe ich routiniert immer die selben "Schmerzen" immer im einen Knie und immer innen. Das "Klacken" wie im Titel gesagt war von Anfang an da doch seit Wochen wird dies auch zur Routine und schmerzt nachträglich(paar Sekunden später).. Das habe ich meinem Vater eben gezeigt, da er damals einen Meniskusriss erlitten hat und mir das klacken bei ihm schon öfter demonstriert hat. Als ich ihm es gezeigt hat war es im Raun ruhig und man hat im linken knie beim Strecken nichts gehört und beim rechten ein richtig lautes Knacken .. das jedes mal beim Strecken. Und wie ich es eben sagte, schmerzt es nach ein paar Sekunden und hält sich bis zu diesem Zeitpunkt.

Ich würde mich auf sinnvolle, kompetente und informative Antworten und Tipps freuen,

MFG Yanik



Gesundheit und Medizin Knie Sport und Fitness Meniskusriss
4 Antworten
Kniespiegelung - wie läuft das ab?

Bei mir steht wohl bald eine Kniespiegelung an. Mein Orthopäde sagte, wenn die Schmerzen weiterhin bestehen bleiben, wird eine Arthroskopie gemacht um zu sehen, was genau den Schmerz verursacht. Ich habe eine nach lateral verschobene, linke Kniescheibe, die inzwischen zu Dauerschmerzen führt. Ich habe eine Bandage, die ich aber nicht täglich tragen soll, sonst wird mein Knie „faul“ und die Muskeln bilden sich zurück.

Physiotherapie wollte er mir bisher nicht verschreiben (bin wegen meinem Kiefer bei der Physio und die ist auch sehr entsetzt darüber, dass ich nach 2 Jahren mit Beschwerden noch kein einziges Mal Physiotherapie verschrieben bekommen habe). Er meinte jetzt beim letzten Termin, dass er eine Kniespiegelung machen will, wenn der Schmerz weiterhin bestehen bleibt.

Inzwischen fühlt sich mein Knie total instabil an, es knackt und malmt bei jedem Schritt, ganz ausstrecken tut echt weh und abwinkeln (sitzen) ist sehr unangenehm, auch laufen (egal welche Schuhe, barfuß oder mit Einlagen, etc.) tut mir auch ziemlich weh und ist halt echt wackelig.

Dabei mache ich echt viel für mein Knie, gehe oft schwimmen, trage weiche Schuhe (Laufschuhe) und wechsele meine Schuhe oft, damit mein Knie alle möglichen Beanspruchungen hat, trage beim Sport immer die Bandage, mache daheim extra Übungen für die Innenmuskulatur und für die Stabilität im Knie…

Was wird bei einer Arthroskopie genau gemacht und wie lange bin ich „außer Gefecht“ danach? Ist ein Krankenhausaufhalt zwingend notwendig danach?

Ich überlege, ob ich es noch etwas rauszögern kann, da ich aktuell eine Fortbildung neben der Arbeit mache und da auch eine Prüfung schreibe und die ungern verpassen würde durch zu viele Ausfälle.

Gesundheit und Medizin Knie Operation Sport und Fitness
1 Antwort
5 Wochen nach Knie athroskopie noch immer nicht auf den Beinen?

Hallo

Ich hatte am 1.8.18 eine Knie Spiegelung.

Ich hatte mir eine Woche zuvor das Knie verdreht undes wurde festgestellt dass ein Stück vom Knorpel herausgesplittert ist.(jedoch keine belastbare Stelle)

Es wurde nach dem Stück vergeblich gesucht und das Knie Gelenk wurde ausgespült.

1. Bei den meisten wird so etwas ambulant gemacht. Ich lag allerdings wegen starken schmerzen und Blutung 3 Tage im Krankenhaus was mir auch schon komisch vorkam!

2. Die von der Krankengymnastik wollten dass ich mein Bein am 2. Tag leicht belaste. Was allerdings ABSOLUT nicht möglich war durch den Drainageschlauch der höllisch schmerzte.

3. Nach 2 Wochen war das Knie noch immer so geschwollen trotz Kühlung etc.

4. Mein Physiotherapeut erwähnte auch schon dass das ganze nicht normal sei..

5. Nach mittlerweile 5 Wochen ist mein Knie noch immer etwas geschwollen und meine Muskeln hängen an dem Bein ziemlich durch.. bewegen kann ich das Bein habe allerdings nachts ein komischen ziehen im Schienbeine und an den zwei Wunden schmerzt es ab und zu jenachdem wie ich liege.

6. Wurde mir nach der OP wurde mir von meinem physiot. gesagt dass das ganze im Endeffekt vermieden hätte werden können da ich am Vortag der OP wieder laufen konnte und kaum noch schmerzen hatte. Physio hätte schon helfen können

Haben die evtl. Nur die "€" Zeichen gesehen?

Ab nächste Woche soll ich wieder arbeiten gehen.

Bin im Bereich Heizungsbau und Sanitär tätig. Denke viele Leute wissen was das für eine Belastung fürs bein wäre wenn ich wieder los legen sollte.

Meine Ärzte versuchen mir das alles schön zu reden und sagen es ist alles gut. (War zudem ein BG Fall)

Was meint ihr dazu ?

Mfg Kai

Muskeln arthroskopie Gesundheit und Medizin Knie Sport und Fitness
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knie

Wieviel % bekommt man bei Arthrose (4gradig)

5 Antworten

Wie lange sollte man Thromobosespritzen nach einer OP nehmen?

8 Antworten

Schmerzen nach Sturz auf Knie - was könnte passiert sein?

9 Antworten

taubheit der haut nach operation - gefährlich?

9 Antworten

Zu welchem Arzt bei Knieschmerzen?

13 Antworten

Wie lange dauert eine Knieprellung?

3 Antworten

Brennen im Knie, neben der Kniescheibe...

5 Antworten

Kann man mit Kreuzbandriss noch gehen, laufen?

12 Antworten

Stechender Schmerz seitlich/unter der Kniescheibe beim knien

5 Antworten

Knie - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen