Ideen wie ich meine Angst vor einem chirurgischen Eingriff überwinden kann?

Ich habe ein tierisches Problem und zwar drücke ich mich aus Angst vor eine Entscheidung.

Es geht darum, dass mir inzwischen täglich desöfteren die Kniescheibe komplett bzw. teilweise herausspringt und sich im Knie dadurch natürlich immer wieder einen neuen Erguss bildet. Schmerzen habe ich sowieso permanent und heulen tue ich regelmäßig.

Das Knie war bereits 3x operiert und man kann eigentlich sagen, dass ich weiß was mich erwartet... habe aber echt Panik, dass die OP erneut mir nicht hilft und ich am Ende auch noch mit einer neuen "Monsternarbe" da stehe.

Ich vertraue eigentlich meinen Chirurgen und auch meinen Orthopäden (welche mir auch dazu rät), aber die Angst ist einfach größer als jegliche Vernunft.

Weiß einfach nicht mehr weiter und verzweifel so langsam an mir. Habt ihr Ideen wie ich das Problem kontrolliert bekomme?

P.S: Da nur antworten kommen wie ich vielleicht mein Knie ohne OP stabilisiert bekomme (als hätte ich dies nicht bereits versucht) möchte ich nochmal anmerken, dass es mir nur um meine Angst vor einer OP geht nicht um das Verhindern. Anscheinend muss ich das so deutlich leider schreiben. 😕

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Angst, Körper, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, OP, Operation, Orthopädie, Patellaluxation, Psyche, unfallchirurgie, Patella, unfallchirurg, Narbe
14 Antworten
Alternativen zur MPFL-Plastik?

Hallo Leute,

Ich bin 15 Jahre alt und habe jetzt seit ca. 5 Jahren Knieprobleme. Der Orthopäde hatte zuerst nach einem Röntgenbild Morbus Osgood Schlatter(Knochenspalt im Knie)diagnostiziert, worauf ich eine Bandage bekam und mein Knie nicht stark beugen sollte(also zum Beispiel hinhocken durfte ich mich nicht). Dieser Knochenspalt ist mittlerweile wieder ziemlich gut verheilt und ich hatte ca 1 Jahr lang kaum Beschwerden. Vor 1 Jahr begann mein Knie jedoch wieder an zu schmerzen, auch weil ich mehr Sport getrieben habe. Ich habe die Bandage weiter getragen, aber sie hat nur wenig geholfen.

Nach einem MRT wurde eine Patelladysplasie(hypermobile Kniescheibe), die einen Knorpelschaden Grad 2-3 verursacht hat(bei Grad 4 hat man keinen Knorpel mehr). Mein Orthopäde schlug eine OP vor, da ab Grad 3 meist operiert wird.

Er hat mich jetzt in eine orthopädische Klinik in Hannover überwiesen, da er selbst nicht mehr operiert und die Spezialisten sind. Da hab ich bald den Termin.

Nun bin unsicher, da ich zwar fast immer Schmerzen habe, aber mein Knie nicht rausspringt, wie bei vielen, die eine MPFL-Plastik bekommen. Mir hat ein Freund meiner Eltern erzählt, dass manchmal Muskelaufbau im Oberschenkel hilft, aber dass man dafür viel trainieren müsste und viiieeel Muskelmasse braucht, was ich nicht hinbekommen würde und was mir auch Schnerzen bereiten würde.

Mein Orthopäde meinte, man könnte den Schaden halt weiter mit Bandagen behandeln, aber das würde den Schaden nicht stoppen und eventuell ein künstliches Kniegelenk efordern. Ich habe aber ehrlich gesagt keine Lust, mit 25 oder so ein neues Knie zu bekommen.

Habt ihr irgendwelche Tipps oder Ideen was es für konservative Behandlungsmethoden gibt?

Danke schonmal im Voraus❤️

Medizin, Arzt, Gesundheit und Medizin, Knie, Knieschmerzen, Krankenhaus, Operation, Sport und Fitness, Patella, patelladysplasie, mpflplastik
2 Antworten
Seit einem Jahr Knieschmerzen - Kreuzbandzerrung - was kann ich tun?

Hallo liebe gutefrage-Community,

ich habe seit knapp einem Jahr ein Problem mit meinem rechten Knie. Vorab ich bin leidenschaftlicher Fußballern. Um euch ein wenig zu veranschaulichen wie das entstanden ist, möchte ich das gerne chronologisch anordnen:

  • Februar 2018 - Fußballspielen auf einem relativ vereisten Platz - das Gefühl von "ich habe mich vertreten" - nur kleines Zwicken rechts im Knie in der Innenseite, auch wenn ich in die Hocke gehe
  • Ende Mai 2018 - Schmerzen habe ich nun immer beim Fußball gemerkt - entschloss mich nunmehr zum Arzt zugehen und das abzuklären -> Arzt testet das Knie - kann keine Verletzung feststellen - MRT -> Diagnose: Kreuzband gezerrt, der Rest komplett in Ordnung - Arzt verschreibt Physio, Einlagen und Pause
  • Juni 2018 - letztes Saison Spiel - aufgrund von Personalmangel nochmal bei - Schmerzen im Knie beim Auftreten innen - entschließe mich komplett Pause zu machen. Zwei Wochen nach dem Spiel (habe seit dem komplett geschont) werden die Schmerzen viel schlimmer. Schmerzen beim Strecken und in die Hocke gehen - Physio gemacht, brachte keine Besserung
  • September 2018: Knie schmerzen vermeintlich weg - merke es ab und zu beim Treppe runtergehen - gehe zum ersten Mal zum Fußballtraining und breche nach 20 Minuten ab - Schmerzen wieder da - die nächsten Tage darauf -> gleiches Spiel - Schmerzen schlimmer beim Strecken und in die Hocke gehen im Knie innen, teilweise auch in Ruhephasen wenn ich im Büro sitze.
  • Ende September 2018: Daraufhin wieder zum Arzt - er ist verblüfft, dass die Knieverletzung immernoch ein Thema ist - verschreibt nochmal Physio und leitet mich an einen Kniespezialisten weiter.
  • Oktober 2018: Physio durchgeführt - Spezialist schaut sich das Knie an: testet mit verschiedenen Übungen mein Knie - alles in Ordnung komplett gesundes Knie, des Weiteren sei eine Kreuzbandzerrung bei Fußballern komplett normal - kann sich Schmerzen nicht erklären - nimmt mir Blut ab um z.B. Rheuma auszuschließen - Testergebnisse alle negativ. - Soll einfach weiter Pause machen, sagt er kann mir nicht helfen
  • Silvester 2018: Gefühl im Knie ist ok, Strecken macht keine Probleme mehr, sogar in die Hocke gehen (auch auf einem Bein) funktioniert und bereitet keine Schmerzen mehr - mache 20 Minuten ein wenig Sport (Hockstrecksprünge, Kniebeuge mit Eigengewicht) - Knie tut daraufhin am Abend sofort wieder weh - jetzt habe ich wieder Schmerzen beim Strecken und in die Hocke gehen im rechten Knie innen- genauso wie Juni 2018.
  1. bin ich zu ungeduldig, brauche ich einfach noch mehr Pause? Und haben mich meine beiden Versuche mit Belastungen im September und Dezember 2018 einfach wieder zurück geworfen?
  2. Wie lange würdet ihr dem Knie Zeit geben zum heilen?
  3. Sollte ich nochmal einen anderen Arzt aufsuchen zwecks Fehldiagnose? Kann ein MRT falsch gelesen werden? Vielleicht doch was kaputt im Knie?
Schmerzen, Gesundheit und Medizin, Knie, Knieschmerzen, Sport und Fitness
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Knie

Wieviel % bekommt man bei Arthrose (4gradig)

5 Antworten

Wie lange sollte man Thromobosespritzen nach einer OP nehmen?

8 Antworten

taubheit der haut nach operation - gefährlich?

9 Antworten

Wie lange dauert eine Knieprellung?

3 Antworten

Schmerzen nach Sturz auf Knie - was könnte passiert sein?

9 Antworten

Kann man mit Kreuzbandriss noch gehen, laufen?

12 Antworten

Zu welchem Arzt bei Knieschmerzen?

13 Antworten

Schmerzen, Innenseite rechtes Knie

5 Antworten

Brennen im Knie, neben der Kniescheibe...

5 Antworten

Knie - Neue und gute Antworten