Mit Subliminal 1 cm gewachsen und dann wieder geschrumpft - wie kann das sein?

Hallo, ich hab vor ca. 1 Woche damit begonnen, Subliminals zu hören, um größer zu werden. Ich habe 3-5x/Tag 3 verschiedene Subliminals immer beim Aufwachen und Schlafengehen und über den Tag gehört. Ich hab mich immer ins Bett gelegt und hab es auf mich einwirken lassen. Die Knie und Schienbeine haben immer leicht wehgetan/gezogen, war aber erträglich. Vor dem Schlafengehen hab ich auch immer 10 min Dehnübungen gemacht. Ich bin dann in der einen Woche insgesamt 1 cm gewachsen. Die Messung war sehr oft und immer zur gleichen Tageszeit, ich hab eine Methode, um mich sehr genau zu messen und ich war vor dem Bettgehen nach der Woche 1 cm größer als vor der Woche, hab mich stündlich gemessen. Heute hab ich aber stärkere Knieschmerzen bekommen und ich bin heute wieder so groß wie am Anfang der Woche, sodass der Zentimeter wieder weg ist. Mir tut vor allem das rechte Knie weh. Kann sich jemand vorstellen, was da genau passiert ist? Gibt es vielleicht was, was zu beachten ist, um den Zentimeter zu behalten? Im November hab ich auch schonmal versucht, mit Gedanken zu wachsen, bin auch 1 cm gewachsen und hab Knieschmerzen bekommen und dann wieder geschrumpft. Im Internet behaupten viele, mit dem Subliminals 3 oder 4 cm gewachsen zu sein.

Gesundheit und Medizin, Knieschmerzen, Sport und Fitness, Subliminals, Wachstum, Wachstumsschmerzen
Unangenehmes Gefühl und Schmerzen im Knie wegen Männerspagat?

Hi,

Ich übe seit über einem Jahr den Männerspagat….

vor ca einer Woche war ich nur noch ca 4cm vom Boden entfernt. Je weiter ich jedoch nach unten gerutscht bin, desto „ungerader“ wurde die Linie, bzw bin ich mit den Beinen nach vorne und so aus den Spagat gerutscht bin…. Das hat mich hart abgefuxkt und ich hab mich so in den Spagat gezwungen, dass es eine möglichst perfekte Linie ist, auch wenn ich noch nicht ganz unten bin…..

Während des trainierens war alles in Ordnung, hatte nur die üblichen Dehnschmerzen in der Hüfte… am Tag danach hatte ich jedoch leichte Schmerzen an der Außenseite des Knies. den Tag darauf ging’s schon besser und ich hab wieder den Spagat. Danach tat es jedoch wieder weh und der Schmerz ist zu einem stechen geworden. Die Schmerzen traten dann auf, wenn ich nicht in Bewegung war. Deswegen bin ich dementsprechend viel gelaufen. Ich weiß nicht wie und was ich dabei gemacht hab, aber mein rechtes Knie hat sich plötzlich wie „ausgeheckelt“ oder „verrutscht“ angefühlt. Ich hab ständig das Gefühl mein Knie knacken lassen zu müssen, hab teilweise schmerzen beim auftreten und wenn ich meine Hand drauf lege, fühlt es sich im Vergleich zum anderen Knie absolut unangenehm an. Außerdem fühlt es sich manchmal so an, als würde eine Sehne über den Knochen hüpfen, vor allem wenn ich die Treppen runterlaufe !?

Ich war schon beim Hausarzt, welcher jedoch nach einigen Tests meinte, dass nichts gerissen sein kann und meinte, dass es wahrscheinlich eine Zerrung ist. Nach Zahlreichen Zerrungen kann ich aber sagen, dass sich das absolut nicht so anfühlt!?

Ich weiß nicht was ich machen soll, ich hab mich so über meinen Fortschritt gefreut und jetzt ist alles kaputt:(

ich will weiter üben und auf keinen Fall den Fortschritt verlieren, aber das Gefühl und die Schmerzen machen mir angst:(

ich hab gerade wieder geübt(nach 1 Woche Pause), hab aber ganz langsam gemacht und bin nicht in mein absolutes Maximum gegangen (abgesehen davon, dass ich nicht ansatzweise dort hingekommen bin). Das macht mich gerade so fertig, ich pack das gar nicht, ich steiger mich da so hart rein :((

das kann doch keine Zerrung sein, wenn sich die Knochen komisch bewegen!?

Hatte das jemand auch schon mal und kann mir helfen? :(

Yoga, Spagat, Gesundheit und Medizin, Knie, Knieschmerzen, Sport und Fitness
Richtige Übungen bei Knieschmerzen?

Guten Abend,

da ich ,vermutlich wegen Überlastung durch Radfahren, Knieschmerzen bei Bewegung an der Vorderseite des linken Knies hatte (Anfang Dez.), welche auch nur langsam besser wurden, habe ich mitte Dezember beschlossen, einen Terim beim Orthopäden zu machen. Dieser meinte dann, das grundsätzlich nichts am Knie kaputt sei, es einfach nur überlastet wurde und hat mir ein Rezept für 6x 20 Minuten Physiotherapie gemacht.

Seit anfang Dezember mache ich täglich folgende Übungen von Liebscher & Bracht:

https://www.youtube.com/watch?v=LW5qyqru1Bs

Ich würde mal annehmen, dass diese mir geholfen haben, da die Schmerzen stetig geringer wurden, gestern bin ich 20km (50min) Rad gefahren und beim lockeren/normalen Treten hat es nicht wehgetan, lediglich im Wiegetritt habe ich noch ein leichtes ziehen gemerkt.

Heute dann der erste Termin bei der Physiotherapie:

Zunächst einmal wurde geprüft, ob mein Knie in bestimmten Positionen schmerzt, was nicht der Fall war.

Dann ging es auf so ein Gerät, wo man sich draufsetzt und sich von einer Platte schräg nach oben/hinten wegdrückt und dabei noch ein Gewicht mitzieht. Ich sollte 3*15 Wiederholungen mit einem Gewicht von 32kg machen (bei Körpergewicht von 54kg). Es hat nichts weh getan, war allerdings auch ziemlich leicht machbar (es wäre mindestens das Doppelte möglich).

Die nächste Übung war dann, dass man sich mit einem Bein an den Rand einer Stufe stellt und dann die Hüfte hoch und runter hebt, ohne aber das Knie zu bewegen.

Schließlich habe ich von den Dehnübungen von Liebscher & Bracht erzählt (diese dann auch vorgemacht) und gefragt, ob ich diese weiterhin machen soll.

Die erste Übung (Übungen s. Videolink) meinte sie, soll ich auf gar keinen Fall machen, da das die Nerven einklemmen würde und daraus dann Rückenschmerzen entstehen könnten.

Die zweite Übung sei an sich gut, allerdings lieber im Stehen und nur für ca. 30 sek, ohne weitere Begründung/Erläuterung.

Eigentlich ist alles das, was mir heute in der Physiotherapie gezeigt wurde, das Gegenteil von dem, was in den Lieber & Bracht Videos gezeigt wird (Art der Übung, Dauer) Weiterer Wiederspruch: https://www.youtube.com/watch?v=LW5qyqru1Bs ab Minute 3:10. Diese Übung habe ich ja so ähnlich auch gemacht, nur in der Horizontalen statt in der Vertikalen.

Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage, welche Übungen man den wirklich machen sollte. Einerseits hat Lieber & Bracht auf mich einen sehr professionellen Eindruck gemacht und die Kommentare unter deren Videos sind durchweg positiv, andererseits hat eine Physiopraxis sicherlich auch einen guten Wissensstand über Übungen gegen gewisse schmerzen.

Gibt es vielleicht Studien zur Dauer der Dehnzeit bzw. zu verschiedenen Übungen generell?

Sport, Medizin, Gesundheit und Medizin, Knie, Knieprobleme, Knieschmerzen, Sport und Fitness
Bakerzyste ohne Auffälligkeiten im MRT?

Ich bin 17 Jahre alt und habe schon seit etwa 7 Monaten eine Bakerzyste, die bei Belastung dicker geworden ist, aber bis vor kurzem nicht groß wehgetan hat. Ich habe vor etwa 3/4 Wochen Wärmesalbe auf meine Beine aufgetragen, weil ich Muskelkater hatte - im nachhinein, eine sehr dumme Idee, denn die Wärme hat die Entzündung um ein Vielfaches verschlimmert. Dann bin ich das erste Mal (ja, sehr spät, ich weiß) zum Arzt gegangen, der eine Bakerzyste diagnostiziert und mich an einen Orthopäden überwiesen hat.

Ich war also beim Orthopäden, der meinte es sei ungewöhnlich für mein Alter und mich wiederum zum MRT überwiesen hat - das MRT hatte ich gestern (ohne Kontrastmittel) und laut dem Radiologen sind keine Knorpel- oder Meniskusschäden zu sehen. Ich habe allerdings Schmerzen, ein Druck- bzw. Spannungsgefühl. Das Internet sagt mir, dass Bakerzysten bei Kindern auch ohne Schädigung des Gelenks auftauchen können, in der Regel aber schnell wieder verschwinden und keine Schmerzen bereiten. Beides wäre bei mir aber nicht der Fall: ich habe sie schon lange und sie tut weh. Anscheinend käme auch noch (Kinder-) Rheuma infrage - wäre das nicht aber auch auf dem MRT zu sehen?

Hatte von euch jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und kann mir weiterhelfen? Würdet ihr mir raten, Sport zu machen - dann natürlich eher Radfahren oder Schwimmen, weil das ja schonender für die Knie sein soll - oder soll ich lieber bis zum nächsten Termin beim Orthopäden abwarten?

Vorab: ich bin mir bewusst, dass ich hier keine genaue, medizinisch korrekte Antwort bekommen werde, aber mein nächster Termin beim Orthopäden ist noch was hin und ich werde so langsam nervös - weiß nicht, wieviel ich belasten darf usw.

Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder irgendeine Idee hat, was los sein könnte, bitte immer her damit!

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Knieschmerzen, MRT, Orthopädie, Sport und Fitness
Knie schmerzen gehen nicht mehr weg?

Ich habe mir Ende des Sommers beim Training bei einem überdrehtem Axel mein Knie und meinen Knöchel ziemlich zerstört, mein Knie hat sich angehört als hätte man einen Ast übergebrochen und ich lag natürlich sofort mit dem Gesicht auf dem Eis und kam auch nicht hoch, 1 Woche nicht gelaufen und weitere 2. Wochen kein Training oder gearbeitet, meinem Fuß ging es schnell wieder gut und ich konnte auch schnell wieder aufs Eis und arbeiten, aber mein Knie macht trotzdem noch Probleme. Wenn ich zu lange liege oder Kniee (was bei der Arbeit mit Kindern und im Sport Bereich sehr oft vorkommt) kann ich mein Knie etwa 2min nicht mehr knicken geschweigeden ausstrecken.

von klein auf war ich durch den Sport super gelenkig aber seitdem bekomme ich nichtmal mehr simple dehnübungen o.ä hin. Wenn ich mein Knie gar nicht bewege oder Zuviel ist ein ziemlich starker dumpfer Schmerz die Gegenwirkung.
ich kann ohne Probleme die Küren laufen und auch arbeiten, aber sobald es etwas simples wie einkaufen, Autofahren, spazieren, liegen fängt es wieder gut an weh zutun.
mein Knie ist die meiste Zeit getapet damit einfach mehr halt da ist, ohne tape ist es aber noch viel schlimmer.

mein Sportarzt hatte mir die Freigabe gegeben gehabt wieder alles machen zu dürfen und auch weiterhin bei den normalen untersuchen wird nichts akutes gefunden.

kann mir da vielleicht jemand mit Ähnlicher Erfahrung weiter helfen??

Gesundheit und Medizin, Knie, Knieschmerzen, Sport und Fitness
Basketball Profi werden mit 16 noch möglich?

Hallo,

ich bin m/15 bald 16 und meine Frage steht praktisch schon oben. Ich will unbedingt Basketball Profi werden, jetzt keine NBA oder so aber sowas in Richtung zweite/dritte Liga in Deutschland. Ich spiele seit ca. 8 Monaten Streetbasketball und habe vor kurzem auch im Verein angefangen. Ich würde von mit selber sagen das ich schon ziemlich gut bin vor allem beim Dribbeln und Shooten. Ich bin 183 und denke das es da schon noch auf 185 hinaus laufen könnte. Ich habe mir diesen Traum mit Profi werden wirklich festgelegt und will dafür wirklich hart arbeiten. Ich habe jetzt nur ein paar Bedenken.

  1. Ich bin halt „schon“ 16 und mir fehlen halt die Grundkenntnisse, die andere in meinem Alter wahrscheinlich haben, da sie einfach viel länger spielen.
  2. Ich habe in beiden Knien laut MRT Chondromalazie Patella. Das ist nun schon länger ein Problem bei mir. Ich kann Treppen steigen und so alles normal, jedoch muss ich beim Fitness schon gezwungenermaßen den Leg Day überspringen, da ich einfach zu viel Schmerz dabei habe. Laut meinem Orthopäden geht das weg sobald ich ausgewachsen bin (obwohl ich mir da nicht so sicher bin). Jedenfalls ist das auch ein Problem beim spielen, da ich nach jedem Training oder so merke, dass meine Knie doch ziemlich angeschlagen sind.

Falls sich das jetzt wirklich irgendwer bis hier hin durchgelesen hat, vielen Dank und ich würde mich echt über eine Einschätzung von Leuten mit vielleicht sogar ein bisschen Ahnung freuen.
Danke im Voraus 🙏🏼

Basketball, Knieschmerzen, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Knieschmerzen