(Halb-)Marathon - wie realistisch?

Liebe Läufer/-innen und Sportbegeisterte,

Nur um die Sache relativ realistisch einschätzen zu können und eventuelle Tipps/Erfahrungen einzuholen, hätte ich eine Frage an euch:

Wie realistisch ist es, mit knapp 5 Monaten Vorbereitung einen Marathon, im besten Fall, oder zumindest einen Halbmarathon zu laufen?

Hintergrund: Eine Freundin mit Bürojob, im Alltag recht faul, trainiert aber 3x-wöchentlich im Fitnessstudio, meinte fitter zu sein als ich und ich bin da leicht anderer Meinung. Und da hin und wieder Wetten Spaß machen, soll es quasi einen kleinen Wettkampf zwischen uns beim nächsten Marathon in 5 Monaten geben.

Zu mir: ich betreibe aktuell leider kaum Sport außer 2-3 Yogaeinheiten pro Woche, bin aber beruflich und privat permanent auf den Beinen - durchschnittlich komme ich auf mindestens 20, eher 25 km am Tag. Ich bin als Teenie früher mal regelmäßig gejoggt, die letzten Jahre war jedoch Pause. Als kleinen "Fitnesscheck" bin ich heute Abend nach der Arbeit dennoch recht locker 10 km in knapp 50 Minuten gelaufen und hätte auch noch ein Stückchen weiter gekonnt. So weit, so gut.

Wie realistisch ist nun so ein Marathon wirklich? Darf ich den ins Auge fassen oder übernehme ich mich da eher? Wie viel Training sollte man pro Woche wirklich investieren, um einigermaßen darauf vorbereitet zu sein?

(Mein Partner bedankt sich für diese blöde Idee neben meinem 60h-Job jetzt schon...)

Danke schon mal für alle Antworten!

Sport, Training, laufen, Marathon, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
Reicht zweimal die Woche joggen als Training für Kurzstreckenlauf aus?

(Gutefrage sagt, dass die Frage zu lang ist, dabei sind lange Fragen doch nicht weniger gut als kurze. Hmpf.)

Naja. In einem halben Jahr laufe ich bei einem Kurzstreckenlauf (11 km) mit. Das Problem, das ich habe, ist, dass mir unter der Woche einfach oft die Zeit fehlt, joggen zu gehen. Ich habe von Montag bis Freitag eigentlich jeden Tag Training (Kampfsport und Fußball) und ansonsten sind meine Nachmittage voll mit lernen :,)

Die einzigen zwei Tage, an denen mir Zeit bliebe, sind also Samstag und Sonntag. Allerdings liegt dann ja ein recht großer Zeitraum zwischen den einzelnen Trainingseinheiten, was sich negativ auf den Aufbau von entsprechender Beinmuskulatur und Kondition auswirken kann.

Theoretisch wäre es am Mittwoch- oder Donnerstagabend/Nachmittag möglich, dass ich nach dem Training noch eine kurze Runde laufen gehe, aber dann vermutlich nicht mehr als fünf Kilometer.

Am Wochenende würde ich dann Samstags und Sonntags versuchen, auf die 11 Kilometer zu kommen, beziehungsweise Intervallsprints auf kürzerer Strecke.

Wie man eventuell bemerkt, habe ich kaum Ahnung von dem, was ich hier schreibe ':)

Seid ihr schonmal bei so einem Lauf mitgelaufen? Egal, ob Kurzstreckenlauf, Halbmarathon oder Marathon, erzählt mal. Irgendwelche Tipps an unerfahrene Läufer*innen? Egal, ob ihr euch über meinen schrecklichen "Trainingsplan" aufregen, Tipps zur richtigen Ernährung als Läufer*in geben, oder mir einfach viel Erfolg wünschen (eheh) wollt.

Wäre überaus freundlich :)

~ Ginger

Sport, Training, joggen, laufen, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
Wie kann man in einem Jahr für einen Halbmarathon fit werden?

Salut meine lieben Freunde und nicht-Freunde :D

In circa einem Jahr findet bei mir in der Gegend ein Halbmarathon statt, was schonmal eine krasse Sache ist, zumal ich in einem namenlosen Kaff am Rande des Universums komme, in dem das größte Event des Jahres das Volksfest mit einem Riesenrad ist, das diesen Namen nicht einmal verdient hat, weil es winzig ist. Aber ich schweife ab.

Jedenfalls, in einem Jahr findet dieser Halbmarathon statt und ich muss sagen, es juckt mich in den Fingern, meine Laufschuhe wieder auszupacken und zu trainieren. Aber.

Bisher bin ich mehr so hobbymäßig und wegen Kampfsport joggen gegangen, was bedeutet, ich habe nicht die geringste Ahnung, wie man auf einen Halbmarathon trainiert D:

Ich habe zwar so eine Sportuhr plus App, auf der ein Trainingsplan für einen Halbmarathon wäre, aberrr man weiß ja, dass das oftmals der reinste Schiet ist, nh :P

Deswegen frage ich hier mal zur Sicherheit nochmal nach: Und zwar könnte ich (laut Plan) in zehn Wochen fit sein, allerdings bringt mir das jetzt nicht soo viel, weil dieser blöde Halbmarathon ja erst in einem Jahr ist. Macht es dann überhaupt Sinn, diesem Plan zu folgen? Oder soll ich das ganz anders anpacken? Oder, oder, oder...

Ich bin so verwirrt twt
Und fünfzehn übrigens. Und ein Mädchen. (Das hätte ich vielleicht früher erwähnen sollen- nja, jetzt wisst ihr's)

Würde mich jedenfalls sehr freuen, wenn jemand, der sich auskennt, ein bisschen was dazu sagen könnte :D

Sport, Bewegung, Training, joggen, laufen, halbmarathon, Sport und Fitness
Welche Sportart sollte ich wieder beginnen?

Seit drei Jahren gehe ich Laufen, in den letzten drei Monaten aber nicht mehr so intensiv. Letztes Jahr habe ich außerdem für drei Monate Freeletics (HIIT Bodyweight) betrieben.

Nun überlege ich, worauf ich mich fokussieren sollte.

Ich würde das Laufen wieder ernster nehmen und dann ca. 5x wöchentlich Training machen, mit Intervall- und Tempoläufen. Sehr wahrscheinlich würde ich mich auf die Distanz von 5km festlegen und versuchen, dort meine Bestzeit weiter zu verbessern (aktuell 20:46 Minuten). Zusätzlich 1-2x pro Woche Bodyweight Training, um beweglicher zu sein. Ich habe schon ein bisschen länger das indirekte Ziel, unter 20 Minuten zu kommen. Vorteile: Ich bin draußen an der frischen Luft. Nachteile: Das Wetter kann stören, gerade starker Wind. Außerdem kann es im Sommer bei 35-40 Grad zu heiß sein.

Oder eben wieder mit Freeletics beginnen:

Das ist eine App, die einem Trainingspläne vorgibt mit bestimmten Bodyweight Übungen (Liegestütze, Situps, Burpees etc.). Nach jedem Training kann man angeben, ob das vorgegebene Workout zu leicht/schwer oder genau richtig war. Dementsprechend wird das Training angepasst. Das Ziel ist hier, die Workouts möglichst schnell am Stück mit guter Technik zu absolvieren. Habe es schon einmal gemacht, ist extrem anstrengend. Allerdings verbessert man sich auch schnell. Vorteil: Kann ich drinnen und draußen machen. Nachteil: Kostet ca. 5€ im Monat.

Laufen 70%
Mach besser... 20%
Freeletics 10%
Ernährung, Bewerbung, laufen, Ausdauer, Gesundheit und Medizin, Gym., Sport und Fitness, Abstimmung, Umfrage

Meistgelesene Fragen zum Thema Laufen