Dringend Schulterexperte gesucht!?

Hallo ich habe Folgendes Problem.

Ich hatte vor 3 Jahren beim Slopestyle Moutainbike einen heftigen Crash. Eine, eigentlich die leichteste Verletzung von allen, da noch 3 Rippen und Elle+Speiche gebrochen etc, war eine Schultergelenksprengung Tossy 1, also nichts schlimmes. Die schmerzen sind auch relativ schnell wieder abgeklungen.

Nun habe ich seitdem aber das Problem, dass meine Schulter extrem instabil ist, schon bei der kleinsten Krafteinwirkung (10kg reichen schon) von oben "gibt die Schulter nach". Ich würde es so erklären, dass von jetzt auf gleich einfach mein Schultergelenk wegknickt, meistens fällt mir dann was auf den Kopf.

Meistens tut die Schulter dann 2 Wochen manchmal 3 Wochen lang so weh, dass ich sie kaum bewegen kann geschweigdenn belasten kann. Und ich bin eigentlich alles andere als empfindlich gegenüber Schmerzen. Im schlimmsten Fall passiert es bei der Landung eines Mountainbikesprunges, was dann zwangsläufig einen Sturz zur Folge hat da ich mich nichtmehr am Lenker festhalten kann.

Nachdem 5 verschiedene Orthopäden daraufgeschaut haben, 4 Röntgenbilder gemacht wurden und ich 2 mal im MRT war, und 2 mal 6x Krankengymnastik verschrieben bekommen habe, war die Antwort immer die Gleiche: „Da ist nichts“.

Ich kann nicht glauben dass da wirklich garnichts sein soll.

Dem letzten Artzt, musste ich das "rausspringen" sogar vorführen da er mir nichtmehr geglaubt hat. Bin langsam echt verzweifelt.

Hat jemand vielleicht das selbe Problem und kann mir jemand einen Schulterspezialisten empfehlen? Ganz ehrlich, es ist mir auch mittlerweile egal wo dieser ist, wenn ich 1000km fahren muss, is es halt so.

Vielen Dank und Schönes Wochenende

Gesundheit, Schulter, Körper, Verletzung, Gelenke, Band, Orthopädie, Schulterluxation
Achtung provokant: Physiotherapeuten keine Ahnung von Fitnesstraining?

Hi,

Achtung2: Lebe in Österreich.

Ich habe Protrusionen an den untersten vier Bandscheiben und nachdem meine Schmerzen sich inzwischen wieder in Grenzen halten, hat meine Physiotherapeutin mir Kreuzheben (mit leichtem Gewicht) aufgegeben.

Sie sagt aber auch, ich soll nach Abschluss der Physiotherapie in einem gut betreuten ( etwas teurerem) Fitness Studio (unter Anleitung eines Trainers) damit weitermachen. Sie hat natürlich genau auf die richtige Ausführung geachtet als wir's zusammen geübt haben.

Gestern hab ich dann per Zufall einen Bekannten getroffen, der Sportwissenschaften studiert hat und staatlich zertifizierter Trainer ist, auch Olympiateilnehmer betreut.

Der hat mir dann erzählt, dass er vor kurzem erst an der FH angehende Physiotherapeuten unterrichtet hat (meine Therapeutin hat auch nen BSc oder BA oder von der FH) und schockiert war, wie wenig Ahnung die anscheinend von Fitnesstraining haben. (Sie wären gut ausgebildet, einem Schmerzpatienten zu helfen, aber eben nicht die Spezialisten für zB Kreuzheben).

Und er meinte, die meisten Trainer in Fitnessstudios wären eben auch keine, die wirklich wissen was sie tun, weil sich in Österreich jeder Trainer nennen kann. Ich müsste drauf achten ob's entweder ein Staatlich zertifizierter Trainer ist oder ein Sportphysiotherapeut. Alles in allem: Er hat mich doch ein wenig verunsichert. Was meint ihr dazu?

LG Chris

Bandscheibe, Fitnesstraining, Österreich, Orthopädie, Physiotherapie, Sport und Fitness, Sportwissenschaft
Schmerzen in der Hand / im Handgelenk, Ärzte finden nichts?

Hi, ich habe seit Monaten Probleme mit meinen Händen. Die Schmerzen sind nicht dauerhaft, sondern treten immer mal wieder am Tag auf, vorallem nach Anstrengungen. Dabei tut es aber auch nicht immer an der gleichen Stelle weh, sondern mal auf der Unterseite des Handgelenks, mal auf der Oberseite, oder beides, oder seitlich an der Hand, an der Innenfläche der Hand, usw. Der Schmerz kommt dabei manchmal ganz plötzlich, kündigt sich manchmal aber auch an, indem ich merke, dass eine Tätigkeit gerade anstrengend wird. Was auch schon vorkam war, dass meine Finger eingeschlafen sind. Oder bei Anstrengung kann es auch sein, dass meine Hände nach kurzer Zeit anfangen zu zittern.

Da mich das auf Dauer ziemlich stört und auch schmerzhaft ist, bin ich zum Orthopäden gegangen. Genauergesagt zwei. Der erste hat meine Hand und meinen Arm entgegengesetzt bewegt, es hat geknirscht, er meinte meine Hand sei überbeweglich, ich kann nichts dagegen tun, er verschreibt mir eine Schiene und weg war er. Später bin ich nochmal zu ihm, damit er mir auch eine Schiene für die andere hat gibt. Er hat nichtmal in seine Unterlagen geschaut, nur gefragt was er letztes Mal gesagt hat und wieder gegangen.

Eine Zeitlang hab ich es dabei belassen, doch weil es nicht besser wurde und ich mehr Informationen wollte, bin ich zu einem anderen Orthopäden gegangen. Der hat als erstes mal geröntgt. Er hat aber nichts auffälliges gefunden. Als ich ihm gesagt habe, was der erste Arzt meinte, hat er es verworfen. Dann hat er mir eine Überweisung fürs MRT gegeben, wobei aber auch nichts rauskam. Als letztes gab er mir eine Überweisung zur Physiotherapie, mit Verdacht auf Bewegungseinschränkung.
Die Physiotherapeutin hat die Bewegungseinschränkung mehr oder weniger bestätigt, aber auch sie kann mir nicht sagen woher die kommt, ohne dass man etwas beim Röntgen oder MRT gesehen hat. Außerdem hat sie eine Überbeweglichkeit meiner Finger und meines Ellenbogens festgestellt. Daher meine Frage: weiß irgendjemand da draußen, was mit meinen Händen los ist?

(Die Bewegungseinschränkung ist wie folgt: wenn man seinen Mittelfinger als Weiterführung des Arms sieht und dann die hat in Daumenrichtung dreht, das geht bei mir nur, sodass mein Arm und die Handkante beim kleinen Finger eine gerade Linie bilden. Laut der Physiotherapeutin sollte das wohl weiter gehen.)

Mit freundlichen Grüßen

Gesundheit, Hand, Gesundheit und Medizin, handgelenkschmerzen, Orthopäde, Orthopädie, Sport und Fitness, Handgelenk
Durch "Atlaskorrektur" nach vorne gewanderter Kiefer?

Hallo, habe aufgrund von Tinitus und dem Gefühl den Kopf nicht richtig tragen zu können und einer Beckenverwringung eine vermeintliche Atlaskorrektur durchführen lassen. Der größte Fehler meines Lebens. Seit dem gehe ich durch die Hölle. Habe das Gefühl das der Kopf nach hinten gekippt ist und muss ständig beim nach vorne schauen gegendrücken. Dazu kommt noch wandernde Punkte beim Sehen, Kribbeln und Ziehen an der Stirn und das aller schlimmste ist, mein Unterkiefer ist nach vorne gewandert und ich mache mir seit 5 Monaten bei jedem Biss die Zähne kapput, weil SIe aufeinander kommen und ich keine richtige KAubewegung mehr machen kann. Man sieht richtig das der Kiefer nach vorne gewandert ist. Die Zähne reiben sich ab und es tut weh. Man spürt richtig wie der Kiefer nach vorne gedrückt wird.

War bei mehreren Ärzten die Chirotherapeuten sind und keiner nimmt mich ernst. Es heisst immer kann nicht sein ohne sich überhaupt mein Kiefer oder die Kopfgelenke richtig geprüft zu haben. Es heisst immer, kann nicht sein das Sie da was verschoben hat.
Könnt ihr mir einen Tipp geben, was ich tun kann ?
Bzw. kennt jemand eine Adresse, in Hessen oder Umgebung wo ich mit so einem Problem hingehen könnte ?
Ich habe sogar einen 3D Röntgen von der HWS machen lassen, nur guckt sich das auch keiner an...

chiropraktik, Gesundheit und Medizin, Kiefer, Kieferorthopädie, Orthopädie, Osteopathie, zahnheilkunde
Schulter/Nacken – Was ist da passiert?

Vor einigen Wochen habe ich mich beim Sport irgendwie zu stark nach unten gebückt und dabei den Arm gestreckt. Dabei gab es mir einen schmerzhaften Stich im linken Nacken/Rückenbereich. Daraufhin hatte ich bei den nächsten Trainingseinheiten das Gefühl, mein ganzer linker Arm hätte weniger Kraft.

Ich konnte ihn nicht richtig über die Schulter heben und auch nicht weiter zurück ziehen. Bei den Hantelübungen musste ich plötzlich – nur auf diesem einen Arm – 10 kg weniger nehmen.

Nach einer Woche Trainingspause habe ich wieder weiter trainiert, aber während ich bei manchen Übungen (Bizeps/Trizeps) das Gefühl hatte, dass es den Arm kräftigt, hatte ich bei anderen Übungen (Kreuzheben/Schulterdrücken) das Gefühl, dass diese Übungen wieder Schmerzen nach sich ziehen.

Mittlerweile strahlt der Schmerz vom Nacken über die Schulter bis in den linken Oberarm aus. Die Fingerspitzen der linken Hand kribbeln manchmal und gelegentlich fühlt sich der Arm taub an.

Wenn ich aufrecht stehe oder liege, dann spüre ich keine Schmerzen, aber wenn ich sitze oder mit den Armen etwas vor meinem Körper mache (z.B. Kiste heben oder auch nur eine Tastatur benutzen), dann sticht und zieht es im Nacken/Rücken/Schulterbereich. Teilweise fällt es mir auch schwer, beim Einschlafen eine Position zu finden, in der es nicht schmerzt.

Was ist da passiert und wie werde ich das wieder los?

Mein Hausarzt meinte nur "Schonen, aber in Bewegung bleiben und bei Bedarf Schmerzmittel nehmen"... aber "schonen" ist beim Training schwer und "in Bewegung bleiben" ist schwierig, wenn man Vollzeit sitzend im Büro arbeitet und Schmerzmittel sind auf Dauer doch auch nicht gerade gut für den Körper?

Muskeln, Rücken, Nacken, Kraftsport, Gesundheit und Medizin, Orthopädie, Sport und Fitness
Ergonomischer Bürostuhl mit Holzelementen-Woher?

Hallo,

ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem ergonomischen Bürostuhl. Leider gefallen mir die herkömmlichen Bürostühle überhaupt nicht. Ich mag die Kombi aus Holz und (Kunst)Leder und suche nach einem ergonomischen Stuhl, der aber meinen ästhetischen Ansprüchen genügt.

Bei den Stühlen, die ich gefunden habe, bin ich mir allerdings nicht sicher, ob diese wirklich ergonomisch sind. Scheinbar ist der Begriff nicht geschützt.

Kann mir vielleicht hier jemand bei der Beurteilung helfen, ob es sich bei folgenden Stühlen um wirklich ergnomonomische Stühle handelt?

https://www.bürostuhl.de/clp-buerostuhl-dayton-mit-kopfstuetze-und-leichtlaufrollen_899_4366/?ReferrerID=7&gclid=EAIaIQobChMIpozrz77o9QIVju5RCh2HRg71EAQYASABEgKYcfD_BwE

https://www.miliboo.de/brostuhl-chefsessel-schwarz-und-dunkles-holz-musk-49318.html?LGWCODE=49318;30786;621&utm_source=Google_Shopping&utm_term=49318&utm_medium=Comparateurs_de_prix&utm_campaign=Miliboo_DE&part=1273&esl-k=google-shopping|nu|c543261678698|m|k374721217851|p|t|dc|a133540315904|g14500666066&gclid=EAIaIQobChMIyfCfnsXo9QIVto1oCR1BPQ2xEAQYASABEgI5KPD_BwE

https://www.buerostuhlpro.de/chefsessel-jutta-dicke-polsterung-elegantes-design-in-holz-und-leder-farbe-schwarz.html?gclid=EAIaIQobChMIyfCfnsXo9QIVto1oCR1BPQ2xEAQYAyABEgJFYvD_BwE

https://moebel.check24.de/product/382ACB6CECA9B1?external_source=google-shopping&wpset=google_moebel_erw_pla_01&preview=1&gclid=EAIaIQobChMIyfCfnsXo9QIVto1oCR1BPQ2xEAQYJSABEgIxUvD_BwE

https://www.bürostuhl.de/clp-buerostuhl-dayton-mit-kopfstuetze-und-leichtlaufrollen_899_4366/?ReferrerID=7&gclid=EAIaIQobChMIpozrz77o9QIVju5RCh2HRg71EAQYASABEgKYcfD_BwE

Tausend Dank!

Bürostuhl, Orthopädie, Rückenprobleme, Ergonomisches Sitzen
DVT der oberen HWS in Hessen?

Hallo, wo kann ich in Hessen (vorzugsweise im Rhein Main Gebiet) eine DVT (3D-Röntgen) der Kopfgelenke machen lassen ?

Hintergrund ist, ich habe vor 2 Monaten eine "Atlaskorrektur" durchführen lassen und gehe seit dem durch die Hölle. Der Wirbel wurde in eine viel größere Fehlstellung gebracht. Mein ganzer Körper ist verdreht, die Schultern stehen schief, habe Taubheitsgefühle im Gesicht, in den Händen und mein Unterkiefer ist ein ganzes Stück nach vorne gewandert, weshalb meine Zähne nicht mehr zusammen passen. Schwindel, fliegende Punkte in den Augen und schlafe fast den ganzen Tag und bin zu nichts zu gebrauchen.

Kein Arzt bei dem ich war nimmt mich ernst. Die haben einfach den 1. Halswirbel nicht auf dem Schirm. Der Arzt hat nur den Bereich angefasst und gefragt ob es weh tut beim drücken. Dem war nicht so und er meinte dann Sie stehen komplett verdreht und schief aber das kann davon nicht kommen. Ich hätte körperlich nichts und es lege an meiner Psyche....
I

Einfach nur traurig, das viele Ärzte einfach nur nach ihrem gelernten Lehrbuch denken können und sich keine eigenständige Gedanke machen können. Passt das nicht zu dem gelernten, kann es nicht sein und es muss an der Psyche liegen...

Ein intelligenter Mensch sollte auch über den Tellerrand hinaus schauen können und nicht eine mit vorgegebenem Wissen programmierte Maschine sein....

Ich möchte mit der Aufnahme herausfinden, wie die Wirbel stehen.

Medizin, chiropraktik, Halswirbelsäule, Orthopädie, röntgen, Atlaswirbel
Bakerzyste ohne Auffälligkeiten im MRT?

Ich bin 17 Jahre alt und habe schon seit etwa 7 Monaten eine Bakerzyste, die bei Belastung dicker geworden ist, aber bis vor kurzem nicht groß wehgetan hat. Ich habe vor etwa 3/4 Wochen Wärmesalbe auf meine Beine aufgetragen, weil ich Muskelkater hatte - im nachhinein, eine sehr dumme Idee, denn die Wärme hat die Entzündung um ein Vielfaches verschlimmert. Dann bin ich das erste Mal (ja, sehr spät, ich weiß) zum Arzt gegangen, der eine Bakerzyste diagnostiziert und mich an einen Orthopäden überwiesen hat.

Ich war also beim Orthopäden, der meinte es sei ungewöhnlich für mein Alter und mich wiederum zum MRT überwiesen hat - das MRT hatte ich gestern (ohne Kontrastmittel) und laut dem Radiologen sind keine Knorpel- oder Meniskusschäden zu sehen. Ich habe allerdings Schmerzen, ein Druck- bzw. Spannungsgefühl. Das Internet sagt mir, dass Bakerzysten bei Kindern auch ohne Schädigung des Gelenks auftauchen können, in der Regel aber schnell wieder verschwinden und keine Schmerzen bereiten. Beides wäre bei mir aber nicht der Fall: ich habe sie schon lange und sie tut weh. Anscheinend käme auch noch (Kinder-) Rheuma infrage - wäre das nicht aber auch auf dem MRT zu sehen?

Hatte von euch jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen und kann mir weiterhelfen? Würdet ihr mir raten, Sport zu machen - dann natürlich eher Radfahren oder Schwimmen, weil das ja schonender für die Knie sein soll - oder soll ich lieber bis zum nächsten Termin beim Orthopäden abwarten?

Vorab: ich bin mir bewusst, dass ich hier keine genaue, medizinisch korrekte Antwort bekommen werde, aber mein nächster Termin beim Orthopäden ist noch was hin und ich werde so langsam nervös - weiß nicht, wieviel ich belasten darf usw.

Wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat oder irgendeine Idee hat, was los sein könnte, bitte immer her damit!

Gesundheit, Gesundheit und Medizin, Knieschmerzen, MRT, Orthopädie, Sport und Fitness

Meistgelesene Fragen zum Thema Orthopädie