Ist was mit meiner Bandscheibe?

Hallo,

ich habe seit einem Jahr Schmerzen im Gesäß, als ich sie bekommen habe, bin ich von Arzt zu Arzt gelaufen, selbst bei 2 Krankenhäusern war ich. Ein Orthopäde wuste nicht wo her das kommt hat mir aber eine Spritze in Gesäß gegeben, wodurch die schmerzen merklich nachgelasse haben, welches aber nicht von langer dauer war.

Die Schmerzen sind jetzt nicht so das ich nicht mehr laufen kann, sie sind auszuhalten.

Bis ich einen Orthopäden gefunden habe, der sich alles angehört hat was ich ihm erzählt habe und dann durch abtasten den Piriformis als Übeltäter ausfindig gemacht, welcher du verhärtung auf den Ischias drückt und mich zu Krankengymastik geschickt hat. Durch Dehnung habe ich die schmerzen immer sehr gut wegbekommen, aber durch meine Arbeit kommt das immer wieder. Mein Orthopäde hat mit mir nochmal neue Röntgenaufnahmen gemacht und alles für normal befunden und mir eine Überweisung zum Mrt gegeben. Jetzt habe ich die Mrt-Bilder, kann sie aber nicht deuten und meine Orthopäde kommt erst übernächste Woche wieder, kann mir jemand eventuell sagen was ob etwas mit den Bandscheiben ist? Ich weis eure Antworten werden die eines Orthopäden nicht ersetzten können, aber die Antworten hier auch nicht zu unterschätzten sind.

Bilder vom MRT habe ich beigefügt

Grüße

Muskeln, Wirbelsäule, Arzt, Bandscheibe, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Orthopäde, Orthopädie, Piriformis, physiotherapeut
3 Antworten
Bandscheibenvorfall oder was schlimmeres?

Hey leute ich mach seit ca 1 woche leichtes krafttraining, das heisst liegestütze, kniebeugen, klimmzüge und bizeps curls. Vorgestern in der nacht als ich am liegen war und dann aufgestanden bin, hat sich mein bein ganz komisch angefühlt irgendwie taub und es hat kurz wehgetan danach gings wieder aber ich hatte trz ein komisches gefühl im bein.. dann am morgen hatte ich untere rückenschmerzen.. ich hab mich dann im internet schlau gemacht und was über den ischiasnerv gelesen, dass der eingeklemmt sein könnte und ich deshalb diese empfindungen im bein hatte.. dann einige stunden später hatte ich plötzlich abwechselnd schmerzen im oberen und mittleren rücken. Es fühlt sich so an als ob ich einen blauen fleck an der wirbelsäule hätte und jmd ganz fest draufdrückt. Kennt sich vlt jmd von euch damit aus und kann mir sagen was ich haben könnte? Ich sollte vlt noch hinzufügen, dass ich schon untere rückenschmerzen habe seitdem ich 12 jahre alt bin aber die beschwerden waren nicht so stark und kamen nur wenn ich mich zb gebückt habe und dann wieder aufrecht gestanden bin oder wenn ich mich hingelegt hab.. hab das auch immernoch ab und zu. Ich habe auch eine falsche haltung also ich denk mal ich hab einen rundrücken das hab ich auch schon sehr lange

Sport, Fitness, Gesundheit, Rückenschmerzen, Rücken, Gymnastik, Wirbelsäule, Bandscheibe, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Krankengymnastik, physio, Physiotherapie, Sport und Fitness, physo
2 Antworten
Bandscheinenvorfall mit 17?bitte helft mir? bitte?

Hallo leute wie ihr bereits seht bin ich 17 und habe einen bandscheibenvorfall. ja genau es ist eine qual für mich. angefangen hat alles im september 2017 ich dachte es wäre ein zerrung vom sport die mir die schmerzen im rechten bein bereitet. Ich dachte es sei alles gut und es würde bald aufhören bin dann knapp 2 monate mit einem bandscheinvorfall rumgelaufen. bin dann von arzt zu arzt gerannt mit tagtäglichen schmerzen die anfangs noch zu ertragen waren. Hab dann ein MRT gemacht diagnose bandscheibenvorfall es war ein schock für mich. danach wurde es so schlimm das ich nur noch schmerzen hatte und niemand mich verstehen wollte mein orthpäde sagt wir legen eine schmerzkatheter im krankenhaus und danach sollst du in die Reha. Naja ich war eine woche im krankenhaus und wurde eine wochelang betäupt morgens, mittags und abends. eine woche war nun um und ich habe nur noch auf die Reha gewartet zu der ich 4 wochen gehen sollte. Mir solle es besser gehen danach.. Naja kommen wir langsam zum punkt. Reha wurde abgelehnt 2 mal. grund ? es wurden keine alternativen methoden versucht sprich : physio usw. 2 monate ging diese hin und hergeschicke zwischen krankenkasse und mir. Tagtäglich schmerzen. dann meinte mein arzt wir probieren es jetzt mit physio. bin jetzt 10 mal hin keine besserung. Dann hab ich ein Ostehopathen an die sache ran gelassen. 4 mal hin 4 mal 60€ bezahlt. Keine besserung. Schule gehen nicht machbar , rausgehen nicht machbar permanent schmerzen. seitdem 20 kilo zugenommen. Jetzt frage ich mich soll ich Operieren? es geht nämlich nichts mehr. Ich bin wirklich am ende meine nerven und möchte wieder am leben teil haben. es geht mir schlecht. depressionen von ständigen zuhause sein. Ohne tabletten halte ich keine 5 minuten aus. ( Anfangs orthodon und ibuflam 600 verschrieben bekommen ,jetzt tildin 50mg/4g ) bitte leute ich brauchen einen rat. ich kann wirklich nichtmehr es ist bald april und ich bin seit januar tagtäglich fast nur zuhause. ab und zu kann ich für 1 stunde in die stadt mit meine freunde und das ist dann auch nur machbar wenn ich 2 tildin tabletten nehme. ich habe angst vor diesen tabletten denn sie sollen auch abhängig machen. Ich bin wirklich eine person die versucht immer positiv zu denken. Ich bin wirklich stark und beisse die zähne zusammen aber es bessert sich nichts. vor 2 tagen war es dann so weit ich weinte vor mich hin. das erste mal seit einigen jahren weinte ich einfach und wusste nicht mehr weiter. ja leute ich weinte und so kenne ich mich nicht . Und keiner möchte mir helfen oder mein schicksal nennen ich es mal mit mir zusammen in die hand nehmen. ich sprach mit der gutachterin die mir die reha abgelehnt hatte ich sagte: wissen sie wie ich leide? , wissen sie das ich wirklich nicht mehr kann, das meine schuljahr pfutsch ist und ich nichts machen kann und mich wie ein nichtnutz fühle der dauerhaft zuhause. Lieber leser oder liebe leserin ich hoffe du hast ein guten rat für mich denn ich wünsche keinem sowas

Schmerzen, Arzt, Bandscheibe, Bandscheibenvorfall, Doktor, Gesundheit und Medizin, tilidin
6 Antworten
Was tun gegen tägl. Rückenschmerzen?

Hallo zusammen, hoffe hier kennt sich jemand besser aus als ich. Undzwar:

Habe ich tägliche Rückenschmerzen (bin 22, weiblich).

Wenn ich länger als 30 min auf den Beinen stehe oder auch wenn ich längere Zeit nur sitze. Denke mal es liegt an meiner Haltung. Aber irgendwie schmerzt es noch mehr, wenn ich versuche, meine Rücken gerade zu halten.. und lange kann ich es dann auch nicht einbehalten, da es mir sehr schwer fällt. Wenn ich mich aber Strecke oder an einer Stuhllehne meinen Rücken so weit nach hinten ziehe, bis er knackt, sind im ersten Moment die Rückenschmerzen weg und es tut gut. 😇

Hat jemand vielleicht eine Idee woran es liegen könnte? Also gerade Haltung schmerzt noch mehr und kann ich auch nicht länger als 2 Minuten beibehalten. Falls jemand mit dieser Begrünung kommentieren wollte, dass es an meiner Haltung liegt 🤔

Oder könnte es eventuell was mit den Brüsten zutuhen haben? Habe Körbchengröße D, bei einer Größe von 166cm und einem Gewicht von 58kg.

Zudem muss ich aber auch noch dazu erwähnen, dass ich das schon seit den Schulzeiten damals hatte, soweit ich mich erinner. Und Anfang der Schulzeit hatte ich noch keine Brüste, deswegen schließe ich das eher aus.

Ein Termin beim Orthopäden ist schon gemacht, allerdings dauert er und ich hab gedacht, vielleicht hab ich hier ja welche, die täglich mit dem gleichem Problem zu kämpfen haben oder jemand der sich vielleicht ein wenig damit auskennt.

Vielen Dank, dass ihr bis hier hin gelesen habt und danke im Vorraus für die Kommentare/Hife :))

Sport, Gesundheit, Schmerzen, Rücken, Rückenmuskulatur, Haltung, Arzt, Bandscheibe, Orthopäde
9 Antworten
Wer kennt sich aus: Nieren oder Rücken?

Guten Morgen ihr Lieben ☕️🌺
Längere Geschichte: Seit letzter Woche Donnerstag eine Blasenentzündung. Spüle mit Heumanntee, Cranberrysaft und Canephron durch.
Dienstag hatte ich leichte „krampfartige“ Schmerzen im Nierenbereich. Ich war beim Arzt und er meinte da ich keinerlei andere Symptome habe: Viel trinken und Ibu (viel getrunken ja: alle 5 Minuten zur Toilette...Ibu nein).
Gleichzeitig hatte ich allerdings auch Hüftschmerzen (richtig im Gelenk - wahrscheinlich ist die Matratze schuld), das zog auch die Seite hoch und hat mich natürlich nicht zur 100% Bewegungsfreiheit gebracht.

Nun habe ich seit gestern durchgehende Schmerzen im unteren Rückenbereich rechts. Er scheint mir nicht nur durchgehend, sondern auch Bewegungsabhängig.
Wasser lassen ist weitestgehend schmerzfrei mittlerweile.....

Es zuckt und schmerzt wenn man seitlich etwas reindrückt (ich hatte immer das Bedürfnis auch dort anzufassen)....

Nun bin ich ganz unsicher.
Der Schmerz erinnert mich etwas an den Moment wenn man wach wird, weil man in einer Kuhle geschlafen hat.....

Ich kann auch nicht sagen das es dem Schmerz annähernd gleich kommt von Dienstag.

Habe weder Fieber noch sonst irgendwas.

Wer kennt sich aus mit Nierenschmerzen? Oder Rückenschmerzen....
Hatte sonst noch nie Probleme mit den Nieren 🤔

Lieben Dank für eure Gedanken☺️

Rückenschmerzen, Blasenentzündung, Bandscheibe, Gesundheit und Medizin, nierenbecken, Nierenentzündung
4 Antworten
Nach kreuzheben und Squads Bandscheibenvorfall?

Also ich habe eine lange Zeit Kreuzheben und Squads gemacht, ich hatte nie wirklich Schmerzen am unteren Rücken. Dann dachte ich, ich erhöhe die Kilos mal beim Kreuzheben und war dann doch echt etwas zu viel. Obwohl es insgesamt nur 10kg waren🙄 Auf jeden Fall habe ich dann 5 Wiederholungen gemacht (mehr war da nicht drinnen) und plötzlich hat mein rechter unterer Rücken extremst wehgetan, ich konnte die Tage danach nicht mehr wirklich gehen 😂 Naja dann habe ich erstmals auf Squads und Kreuzheben verzichtet, bis die Schmerzen wieder weg waren. So ich hatte wirklich 0 Schmerzen und wollte wieder mit Kreuzheben und Squads anfangen (ca. 3 Wochen später, die Schmerzen hielten aber nur nh Woche bis 2 an) Aber sobald ich es auch nur mit leichtem Gewicht mache, kriege ich wieder diese Schmerzen im rechten unteren Rücken 😭 kann sein, dass ich die Übung nicht sauber ausführe, aber davor hatte ich ja auch nie Schmerzen ? Ich habe es dann wieder sein lassen ne‘ Zeit lang und heute wieder angefangen und ich musste diese Übung wieder beenden, weil die Schmerzen zurückkamen und das nur bei sehr leichtem Gewicht !! Ich liebe diese Übungen und will nicht damit aufhören😭 ich weiß, ich sollte zum Arzt gehen, aber wollte erstmal fragen, ob es jemanden gibt, dem dies auch wiederfahren ist? Was hat geholfen ? LG

Fitness, Bandscheibe, Bandscheibenvorfall, Gesundheit und Medizin, Kreuzheben, Sport und Fitness, squats
5 Antworten
Plötzlich schlimme Rückenschmerzen, Krankenhaus, auf was muss ich achten, welche Untersuchungen sind wichtig? Hatte jemand etwas ähnliches?

(Ich 25) liege wegen starker Rückenschmerzen im unteren linken Bereich inkl. Hüfte der aber inzwischen in beide Beine und den halben Rücken ausstrahlt im Krankenhaus, kann vor schrecklichen Schmerzen und auch weil ich wie bei einer Blockade (linke seite lässt sich nicht knicken) nicht hoch komme nicht sitzen, stehen oder laufen... einzig auf dem Rücken liegen geht mit Schmerzmittel einigermaßen wenn ich mich nicht oder nur zentimeterweise bewege.

Sobald ich auch nur Muskeln zum sitzen oder bewegen anstrenge, geht vor schmerzen gar nichts mehr, sobald ich komplett locker lasse können die Schwestern mich wenigstens zentimeterweise zur Seite drehen, auch den Po heben geht selbst im liegen keinen Zentimeter...

Schmerzen hatte ich auch eine Woche vorher schon und konnte auch keine 5 minuten ohne schmerzen stehen allerdings ging laufen gut und sitzen einigermaßen bis gar nichts mehr ging.

Frage mich einfach was das sein kann...

Folgende Medikamente habe ich bis jetzt ohne großen Erfolg genommen...

Ct wurde gemacht, warte auf Ergebnisse

Mitwochabend bis Donnerstagabend

Ibuprofen 400

Voltaren

Ibuprofen 400

Novamintropfen 30 Stück

Ibuprofen 600

Novamintropfen 30 Stück

Supertandin Spritzen

Tropf gemischte Schmerzmittel

Tablette unter die Zunge

Ibuprofen 600

Starker Schmerztropf

Heute:

Ibuprofen 600

Tropf Heidelberger Bombe (was ist das)

Danke für jeden Rat und Tipp

Rückenschmerzen, Medikamente, Bandscheibe, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Orthopädie, Sport und Fitness
5 Antworten
Sind Bandscheibenvorfälle ein typisches Problem der westlichen Welt?

Ich frage mich gerade ob unsere typische Lebensweise dazu führt. Ich war bis zum Eintritt in die Arbeitswelt völlig gesund. Mit 15 Jahren und mittlerer Reife eine Ausbildung begonnen, musste dort oft schwere Waren heben von 20-50 Kg. bei Körpergewicht von 45 Kg. Mit 18 Jahren bereits 1. Bandscheibenvorfall in der HWS. Danach ging es ins Büro, 8-10 Std. tägliches Sitzen. Mit 26 Jahren zweiter akuter Bandscheibenvorfall in der LWS mit kompletter Lähmung, kann aber wieder laufen. Nun muss ich oft aufpassen wenn es wieder im Bein kribbelt oder die Kraft langsam schwindet. Also wieder einen anderen Job gesucht der schlechter bezahlt wird aber es immerhin Bewegung gibt, aber schweres Heben war nicht mehr möglich, war in einem Hotel bei welchem ich Wäschewägen oft Treppen hochhiefen musste, weil es dafür leider keine Bahnen zum Hochschieben gab. Also wieder zurück in einen Bürojob. Mir kommt es so vor als gäbe es in unserer Arbeitswelt fast nur Extreme, entweder sitzen oder physisch überlastende Arbeit. Es gibt keinen normalen Ausgleich. Wir haben Außendienstler im Betrieb die auch alle Bandscheibenvorfälle haben weil sie auch viel sitzen, allerdings im Auto. Die Lieferfahrer in LKW's und Transportern haben die selben Probleme, viel in Fahrzeugen sitzen und dann wieder schweres Heben. Die Büroangestellten, die Lagerarbeiter. Menschen in Pflegeberufen genauso. Durch einseitige Belastungen wie ich meine.

Gesundheit, Arbeit, Bandscheibe, Überbelastung
6 Antworten
Bandscheibenprobleme im Nacken, weitere Therapiemöglichkeiten (schon viel probiert)?

Hallo,

Ich hoffe sehr auf Informationen und Rat zu stoßen. Ich weiß, dass dies keinen Arztbesuch ersetzt (bin auch schon in ärztlicher Behandlung), allerdings ist dieses Unwissen quälend bis zum nächsten Arzttermin.

Also, ich bin fast 22 Jahre und habe Probleme mit einer Bandscheibe im Nacken. Es wurde vom MRT bestätigt und befindet sich zwischen dem 3. und 4. Halswirbel. Im Dezember 2015 hatte ich einen Autounfall und dadurch nicht aufhörenwollende Rückenschmerzen. Ein halbes Jahr danach wurden endlich die richtigen Tests mit Ergebniss gemacht. Da war die Bandscheibe fast durch, allerdings noch nicht ganz. Da waren Kopfschmerzen, Rücken und Nackenschmerzen sowie manchmal ein Kribbeln im Handgelenk die ausschlaggebenden Symptome.

Heute haben die Symptome sich sehr verschlechtert. Aus immer wiederkehrendem Kopfschmerz wurde ein chronischer, richtig lästiger Schmerz von Hinterkopf bis zu den Schläfen und der Stirn. Zum Kribbeln im Handgelenk kamen Kribbeln in manchen Fingern und Schwächegefühl (manchmal mit Taubheit) im rechten Oberarm und Schulter. Die betroffene Hand ist auch rechts, ebenso zieht der Kopfschmerz nach Rechts. Schwindel, immer wiederkehrende Sehstörungen und immer öfter ein Stechen und Piepsen im (rechten) Ohr.

Ich war beim Hausarzt, zwei weiteren Allgemeinmedezinern, dann beim Neurologen. Ich mach seit über einem Jahr Physiotherapie, gehe ins Fitnessstudio zum Trainieren der Rückenmuskulatur, hab viele Salben versucht, die ich leider nicht gut vertrage (Neurodermitis.). Ebenso bekam ich Pfefferminzroller und Hitzestift, Vitaminkuren, die verschiedensten Medikamente und hab mich durch Osteopathie gequält (die es scheinbar nur schlimmer macht) aber bisher fanden wir noch nichts, was die Situation besserte. Eine Halskrause trug ich auch schon zwei Mal, die allerdings auch nichts linderte. Es wurde nur schlimmer mit der Zeit. Die Nerven wurden getestet, die verschiedensten Aufnahmen gemacht und erst beim MRT konnte man die Bandscheibenprolapse deutlich sehen. Das war im Mai. Elektrotherapie, Wärmetherapie, Muskelaufbau, meine Physiotherapeuten haben schon alle ihre Therapiemöglichkeiten getestet. Und quasi jedes Mal krieg ich aufs Neue Wirbel eingerenkt, da diese leichter rausspringen als meine Haare sich bürsten lassen. Trotz Rückentraining.

Mittlerweile wurde es eben, wie schon gesagt, deutlich schlimmer. Die Schmerzen beschrenken sich auch nicht mehr nur auf Nacken und oberen Rücken und ich hab Tage, an denen ich so versteift bin, dass ich mich quasi gar nicht mehr bewegen kann. Das Ganze zerrt natürlich auch an der Psyche weswegen ich hoffe, schnellstmöglich Hilfe zu finden.

Vielleicht habt ihr noch eine Idee oder Ratschläge, die ich wohlmöglich mit meinem Arzt durchgehen kann oder selbst umsetzen? Langsam verzweifle ich so richtig daran.

Rücken, Bandscheibe
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bandscheibe

Probleme beim Auftreten morgens - ist das normal?

16 Antworten

sind schmerzen nach einer bandscheiben op normal,und wann tritt besserung ein?

4 Antworten

Wie viel kostet eine Bandscheiben OP beim Hund wirklich?

9 Antworten

Bandscheiben-OP L5/s1, danach Behindertenausweis?

4 Antworten

Wie lange dauert eine Fußheberparese nach der Bandscheibenoperation?

7 Antworten

Kann man den Physiotherapeut nach 1. Behandlung wechseln und das Rezept zurückverlangen?

4 Antworten

wie lange krankschreiben?

4 Antworten

Nach Bandscheiben OP Fußlähmung - hat auch jemand das Problem?

10 Antworten

Rückenschmerzen und rechter zeh ist taub :-/

11 Antworten

Bandscheibe - Neue und gute Antworten