Subarachnoidalblutung nach Befriedigung?

Hallo an alle :),

ich bin männlich und 20 Jahre alt.

Vor ca. einem 1 1/2 Jahren hatte ich die heftigsten Kopfschmerzen meines Lebens, nachdem mir meine Freundin was Gutes tat. Ich habe darauf hin eine Kopfschmerztablette genommen und war Wochen danach wie erkältet im Bett (Musste glaub' auch brechen, wenn ich das richtig im Kopf hab'). Ich fühle mich seitdem (glaub' ich zumindest) schlecht in Form von Bewusstseinsstörung, Depressionen, seid kurzen auch Vergesslichkeit und habe manchmal Druck im Gesicht. Nach meiner Arzt-Odyssee hat man nun eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, die durch L Thyroxin behandelt wird, eine Schlafapnoe wurde ebenfalls festgestellt, die auch bald behandelt wird. Mrt wurde gemacht ohne Befund (ohne Kontrastmittel).

Was gegen die Subarachnoidalblutung spricht:

  • Wäre bereits tot, wenn man nicht unternommen hätte
  • Kopfschmerztablette hätte es verschlimmert?
  • MRT

Es gibt zwar auch die Sexkopfschmerzen, die sollte aber doch einen nicht so "erkälten"?

Meine Frage ist, könnte das alles psychosomatisch sein und evtl. Symptome der Depression ggf. Schilddrüse sein oder könnte doch was Ernstes dahinter stehen, obwohl ich mich ganz abchecken lassen hab'? Sieht man nach einem Jahr ein verheilte Subarachnoidalblutung?

Mache mir echt Sorgen, da die Symptome 1:1 passend wären.

Angst Gehirn Angststörung Depression Gesundheit und Medizin MRT Nerven Neurologie psychosomatisch Subarachnoidalblutung
1 Antwort
Nebenwirkungen MRT? Wie Lange?

Ich hatte gestern ein MRT zur Untersuchung des Schädels und seitdem fühle ich mich überhaupt nicht mehr wohl.

Zuerst mussten Fragen auf einem Zettel beantwortet werden. Aber eine Frage zum Thema Astma habe ich nicht ersehen können oder wir kamen nicht dazu, da alles sehr eilig war. Meine Mutter, die meine Krankengeschichte ja bis ins Detail kannte, hatte alles soweit beantwortet( weil ich nicht gut sehen kann), deswegen kann ich auch nicht sagen, die Frage fehlte.

Auf jeden Fall war ich dann an der Reihe und uns wurden wieder Fragen gestellt, unter anderem auch, ob ich eine Kontrastmittelallergie hätte. Meine Mutter sagte, dass wir es nicht wüssten, dass es aber ja vom letzten MRT in dieser Klinik noch im Rechner stehen müsste. Mein letztes MRT war über Jahre her und ich wusste es eben nicht mehr.

Ich bekam dann schlussendlich Kontrastmittel verabreicht und dachte mir nichts dabei, schließlich muss es die Ärztin ja wissen. Noch während ich in die Röhre geschoben wurde, bekam ich so einen heftigen Schwindelanfall, dass die Welt um mich herum verschwamm. Während des MRTs bekam ich im Schüben kaum Luft und irgendwie hatte ich das Gefühl, irgendwas wäre mit meinem Herzen. Ich bekam erst Panik, hielt es im Nachhinein aber für normal und ich war ja eh ein ziemlich überbesorgter und ängstlicher Mensch. Als mein Arm mit dem Zugang allerdings taub war und mein Körper anfing zu brennen, machte ich mir doch noch ein wenig Sorgen und betätigte den Notknopf. Ich hörte es zwar draußen tuten, aber nichts passierte. Nach ein paar Minuten drückte ich den Knopf zweimal und diesesmal kräftiger.

Als ich dann endlich aus der Röhre kam, erfuhr ich dann, dass die Ärtzin erst beim zweiten Mal reagiert hatte, weil da MRT eh beendet war. Ich fragte sie, ob es normal sei am Anfang Schwindelanfälle zu haben, dass er Arm Taub wurde und der Körper brannte. Sie sagte, es läge nur am Magnetfeld und fertig.

Danach konnte ich nach Hause und mein Körper fühlte sich erstmal ziemlich normal an. Am Abend/Nacht aber bekam ich wieder kaum Luft und irgendwas war doch mit meinem Herzen. Ich bekam wieder Panik und mein Körper überrann einen Hitzeanfall. Die Symtome klangen langsam und über Stunden ab. Am nächsten Tag fühlte ich mich wieder normal, bis ich wieder das Problem hatte ich es wieder sehr lange brauchte um abgeklingen. Der Brustkorbt fühlt sich dann auch irgendwie zu an. Jetzt geht es mir wieder gut.

Als ich die Syntome in mein Facebook geschrieben habe, antworteten mir Freunde, dass sie da gleiche hätten und eine meinte, dass ich vielleicht gegen Kontrastmittel erlergisch sein könnte.

Meine Frage ist halt, wie lange es braucht, bis dieses Mittel sich vollkommen abgebaut hat und ob diese Schübe eine Nachwirkung einer ärlergischen Reaktion sein könnten. Sonst scheint mir aber nichts zu fehlen, aber ich fühle mich dennoch ziemlich unwohl in meinem Körper. Ich hoffe, es hört bald auf.

Medizin Gesundheit Gesundheit und Medizin MRT Nebenwirkungen Kontrastmittel
8 Antworten
Beurteilung vom Schulter-MRT?

Guten Tag, ich habe mir am 10.06.2018 beim rumalbern im Schwimmbad die Rechte Schulter subluxiert (teilausrenkung). Bei einer Schlagbewegung verspürte ich das Gefühl wie das Schultergelenk in der Gelenkpfanne rumgesprungen ist. Das war im Bruchteil einer Sekunde und ich hatte danach auch keine Beschwerden bis auf paar leichte Instabilitätsgefühle in den Folgetagen, welche sich auch gelegt haben.

Habe ein MRT machen lassen knapp 9 Tage danach und es steht:

"Befund:

Knöchern etwas flach angelegtes Glenoid. Intakte Darstellung des vorderen oberen Labrumkomplexes, zarter Einriss in den vorderen Knorpelbelag sowie leichtes Ödem mit Verplumpung der anterioren Gelenkskapsel. Keine typische Hill-Sachs-Delle am dorsalen Humeruskopf. Freier Lauf der vorderen und hinteren Rotatorenmanschette. Leichtes Knochenödem des Akromions und der Klavikula mit etwas Kapselreiz im AC-Gelenk ohne Einwirkung auf die RM.

Beurteilung:

  1. Kein Nachweis eines Labrumrisses, keine Kapselruptur und keine Hill-Sachs-Delle bei Luxation des Humeruskopfes vor etwa 1 Woche.
  2. 2. Reizung des AC-Gelenks ohne arthrotische Deformierung"

Kann jemand mir somit erklären, ob die im Befund aufgelisteten Tatsachen problematisch sind? Ich bin Kraft und Kampfsportler, habe die letzten 7 Wochen kaum Sport betrieben, habe gezählt den Arm nur drei mal über den Kopf bewegt und stärke Regelmäßig die Rotatorenmanschette und die stabilisierende Muskulatur rund um die Schulter. Wann könnte ich anhand dessen wieder voll-funktionstüchtig und sorgenfrei schwer und stark Sport betreiben?

Ernährung Schulter Gesundheit und Medizin MRT Sport und Fitness luxation MRT Befund subluxation Auto und Motorrad
3 Antworten
Panikattacke - MRT mit Beruhigungsmittel? Wer hat Erfahrung?

Heute hatte ich erstmalig einen MRT-Termin (Schulter) und obschon ich wusste, dass ich ein wenig Probleme mit geschlossenen Räumen / beengten Situationen habe, dachte ich doch, dass ich das schon locker gewuppt bekomme, da der "Raum" ja schließlich nicht komplett geschlossen wird und rein vom äußerlichen Ansehen kam mir der Durchmesser auch gar nicht so klein vor.

Bin von daher auch recht gelassen in die Situation, hab im Gerät dann die Augen geschlossen und versucht zu entspannen, aber das hat leider so gar nicht funktioniert ...

Die hatten das Gerät noch nicht einmal gestartet, da lief bei mir schon ne ordentliche Panikattacke ... Schweißausbruch, Zittern, Enge ... und rein kopfmäßig bekam ich das einfach nicht mehr in den Griff. Ich kam zu dem Punkt, an dem ich merkte, dass es einfach nicht mehr ging und drückte den Notfallball.

Da ich mit dem Auto dort war, konnten sie mir kein Beruhigungsmittel spritzen und so bekam ich einen neuen Termin für nächste Woche.

Ich bin mit Gummibeinen aus der Praxis, war fast wie im Schockzustand und nun bin ich seit 3 Stunden zuhause und nervlich immer noch angeschlagen.

Nächste Woche soll ich dann ja ein Beruhigungsmittel bekommen und laut Aussage der Arzthelferin soll damit JEDER die Untersuchung schaffen, aber ich hab nun doch arge Bedenken.
Allein bei dem Gedanken noch einmal in diesem Ding zu liegen - und sei es nur für wenige Sekunden - löst schon Beklemmungen bei mir aus! Und ich hab einfach Angst, dass ein wenig "Beduseltsein" da einfach nicht ausreicht, um eine erneute Panik zu verhindern.

Allein schon, dass ich so schnell und so heftig reagiert habe - und ich bin wirklich nicht jemand, die sich schnell wegen irgendetwas anstellt - zeigt doch schon, dass ich vielleicht zu den etwas "härteren Fällen" gehöre.

Von daher bin ich gerade sehr mit mir am hadern, ob ich den Termin überhaupt wahrnehmen soll und nicht lieber in eine Praxis mit einem offenen MRT wechsle.

Nun zu meiner Frage: gibt es hier Leute, die Erfahrung mit einem MRT unter Beruhigungsmitteln haben und mir evtl. meine Ängste nehmen können?

Gesundheit und Medizin MRT Panik
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema MRT

Muss man sich bei MRT komplett ausziehen?

11 Antworten

Kreatinin-Wert für MRT?

3 Antworten

Wie lange dauert ein MRT vom Kopf?

3 Antworten

Mrt Fuß - wie läuft das ab?

6 Antworten

Kernspintomographie am Handgelenk- muss ich komplett in die "Röhre" oder nur die Hand?

3 Antworten

kan man beim mrt das ergebnis sofort sehen?

5 Antworten

Alle Piercings rausnehmen beim MRT im Knie?

13 Antworten

Ohne Überweisung zum Radiologen

5 Antworten

Welcher Wert wird für MRT benötigt?

8 Antworten

MRT - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen