Was macht auf dem (harten) Boden schlafen mit dem Körper?

Hallo zusammen,

Ich hatte in letzter Zeit immer mal wieder Probleme mit dem Ischias - diese sind vorrangig muskulärer Natur, da ich es mit dem Sport einseitig übertrieben hatte (mir ist bewusst, dass einseitige Belastung selten gut ist, und ich kriege hier auch meine Quittung).

Aufgrund eines Urlaubs in der Wildnis habe ich etliche Tage nur auf einer dünnen Isomatte auf dem ansonsten harten Untergrund geschlafen. Die ersten Nächte waren recht holprig - so wachte ich öfter auf dem Rücken liegend auf und hatte das Gefühl, sämtliche Muskeln im Rücken hätten die ganze Nacht gearbeitet, ein Gefühl dem Muskelkater ähnlich. Auch wachte ich öfter auf um den unangenehm und ungewohnten Druck auf den Körper anders zu verteilen (also wenden wie in einer Pfanne!), bin aber immer sofort wieder eingeschlafen.

Und jetzt das interessante: ich war tagsüber trotz der Anfangs ruppigen Nächte in Topform und weitestgehend schmerzfrei, selbst der Ischias hat nicht mehr aufgemuckt. Nach einigen Nächten waren auch die Nächte auf dem Boden deutlich entspannter (obgleich ich immer noch aufwachte um mich zu drehen, zur Druckentlastung). Zur Information über mich: Ich bin schlank, athletisch gebaut und Mitte 30.

Was passiert da mit dem Körper im Unterschied zu einer weichen Matratze? Ich stelle mir vor, dass Muskeln anders beansprucht werden, und auch die Wirbelsäule eine ganz andere Haltung einnimmt. Aber ist das gesund? Oder ungesund? Was kann ich mir aus physiologischer Sicht hier zusammen reimen? Hat es ggf. einen physiotherapeutischen Nutzen für mich? Im Internet finde ich leider nur (recht ähnliche) Erfahrungsberichte, aber nichts wissenschaftliches. Gibt es hier vielleicht harte Studien?

Herzlichen Dank!

Matratze Schlaf schlafen Bett Gesundheit und Medizin physio Physiotherapie Sport und Fitness
4 Antworten
Liegekuhle - Lösung gesucht?

Hallo zusammen,

erstmal danke für den Versuch zu helfen!

Ich habe eine Matratze zusammen mit einem Lattenrost beim selben Hersteller im nach Beratung gekauft. Der Verkäufer ist wirklich kompetent und hat mir eine für mich stimmige Matratze + Lattenrost empfohlen, welche ich dann genommen habe. Nun habe ich die Matratze ca. 2 Monate und es ist schon eine deutliche Liegekuhe zu spüren... Die Tiefe beträgt ca. 2 cm. Ich wiege mit 65 Kilo nicht zu viel... zudem ich beim Kauf der Matratze mehr gewogen habe, da ich etwas abgenommen habe. :) Das lustige ist, genau dieselbe Geschichte passierte und schon 2 weitere male davor... mit unterschiedlichen Matratzen, aber mit dem selben Lattenrost. Beim dritten mal (jetzige Situation) haben wir ja einen anderen Lattenrost, und dachten das Problem sei so gelöst. Wir haben jede Matratze regelmäßig in alle Richtungen gedreht, daran kann es also nicAt liegen. Ein solcher Verschleiß ist doch nicht normal... das hat und auch der Verkäufer gesagt. Er würde die Matratze wieder zurück nehmen, doch irgendwie komme ich mir auch blöd vor. Schon das dritte mal diese Kule... an der Matratze oder am Lattenrost liegts bestimmt nicht. Ich benutze das Bett eigendlich nur fürs Schlafen, außer bei Ausnahmen...

Wir sind ratlos, der Verkäufer hat auch keine Ideen mehr, und der ist ein echter Experte. Nach und nach bekomme ich leider Rückenschmerzen, was ich nicht ideal ist.

Hat jemand einen selben Fall oder einen Lösungsvorschlag?

Ich wäre allen sehr dankbar!

Schonmal Danke fürs Lesen, und nochmehr Dank fürs Verfassen eines Kommentars!

- Kevin

Rückenschmerzen Matratze Lattenrost Schlafprobleme
2 Antworten
Wegen niedriger Gelmatratze einen höheren Härtegrad wählen?

Wir benötigen zwei neue gleichhohe Matratzen. Gelmatratzen scheinen der neueste "Schrei" zu sein.

Wir haben ein massives Holzbett mit zwei Lattenrosten und zwei 15 cm hohen Matratzen. Die Matratzen schauen bereits 5 cm aus dem Bettkasten heraus.

Eine teure Gelmatratze mit z.B. 25 cm höhe würde demnach noch 10 cm mehr aus dem Bettkasten schauen. Meine Frau meinte, dass würde blöd aussehen.

Also suchte ich nach einer sehr niedrigen Gelmatratze z.B. 19 cm Höhe bei Lidl:

https://www.lidl.de/de/breckle-7-zonen-gelschaum-matratze-gel-sensation-excellent/p279696

Das wäre für uns noch akzeptabel. ABER...

Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken über den Liegekomfort, wenn ich mich an der Untergrenze von Gelmatratzen orientiere.

Wir beide wiegen um die 65 kg. Laut Produktblatt wäre das:

  • Härtegradempfehlung: H2 = ca. 45 - 80 kg / H3 = 75 - 95 kg / H4 = 90 - 120 kg

für uns die Härte H2.

Die beiden Raumgewichte von:

  • Komfortschaum: Raumgewicht 36kg/m³
  • Gelschaum: Raumgewicht 60kg/m³

sind ja schon gut, ABER die Höhe des Gels alleine:

  • 2 cm hochwertige BreckleGel®-Auflage verbunden mit einem 14 cm hohen 7-Zonen Komfortschaumkern

ist evtl. nicht so gut, d.h. ich sollte evtl. um das zu kompensieren eine Nummer härter nehmen z.B. H3?

Bei H2 würde ich doch sonst durch die 2 cm durchsinken.

Oder bezieht sich H2 eh auf den Kälteschaum unter dem Gel?

Matratze Gelmatratze
0 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Matratze

Muss ich meine Ikea Matratze umbedinngt 72 Stunden Lüften lassen?

7 Antworten

Wenatex Seriös, oder Abzocke, und die Qualität?

9 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit Tempur Matratzen gemacht?

23 Antworten

Wer hat Erfahrungen mit der Bodyguard Matratze - Schlafen leichte Seitenschläfer gut darauf - Ist eine eventuelle Rückgabe unproblematisch?

7 Antworten

Erfahrungen mit Casper Matratze - gibt es einen Test?

20 Antworten

Matratze auf dem Boden ohne Lattenrost ungesund?

22 Antworten

Ikea - 90 Tage Rückgaberecht bei Matratze! Jemand schonmal Gebrauch gemacht?

9 Antworten

Wenatex Schlafberatung, jemand Erfahrung damit?

15 Antworten

Knötchen von Matratze entfernen

8 Antworten

Matratze - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen