Kopfschmerzen so stark bis zum Erbrechen + Augen gerötet?

Vor etwa einem halben Jahr fing es an, Müdigkeit egal wie lange ich schlief, früh am Morgen, Kopfschmerzen, so schlimm wie ich sie noch nie gespürt habe. Habe vor Kopfschmerzen Übelkeit und Erbrechen.

Ehrlich gesagt habe ich mir nichts dabei gedacht, höchstens Migräne. Bin auch nicht zum Arzt, weil diese Schmerzen nicht noch einmal auftauchten bis zum September letzten Jahres. Bin dieses mal auch zum Hausarzt, dieser überwies mich zum Neurologen, er sagte dass es wohl nur ne Migräne ist, habe mich damit abgefunden. Mein Neurologe hatte als Diagnostik nur ein EEG veranlasst. Da die Hirnströme normal waren, ging man davon aus dass es nur Migräne sein.

Jetzt habe ich so schlimm Kopfschmerzen dass ich Triptane nahm. Allerdings halfen die nach einer Zeit nicht mehr. Also nehme ich jetzt fast jeden Tag Ibuprofen 600-800mg je nachdem wie intensiv. Es gab mal ein Fall da nahm ich 600er 2x auf einmal um auf 1200mg zu kommen, da die Schmerzen so schlimm waren.

mittlerweile tut vor Kopfschmerzen mein Auge rot anlaufen? (Ich weiß nicht ob durch den Hirndruck Adern platzen) allerdings ist mein Auge dann sehr häufig stark rot, fast schon blutig.

Was sagt ihr? Was würdet ihr tun? Würdet ihr euch mit „Migräne“ abfinden? würdet ihr ein neuen Neurologen suchen?

& nein es wurde kein MRT gemacht.

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Arzt, Gesundheit und Medizin, Neurochirurgie, Neurologe, Corona
2 Antworten
epilepsie ohne anfälle?

Hey

erstmal, ja ich weiss das kann mir nur ein Arzt sagen und ja ich werde bald dahin gehen, aber ich wollte es erstmal so wissen

und zwar, ich habe vor zwei Jahren oder so Migräne diagnostiziert bekommen, einmal vom Krankenhaus aus, da hatte ich anscheind eine schlimmse Migräne Attacke wodurch ich Nachts dahin musste und bei der Zweiten Schriftlichen Diagnose vom Neurologen selbst.

Seitdem ich endlich eine Brille ab und zu trage, also meine Sehkraft besser geworden ist damit habe ich weniger Migräneattacken, eigentlich fast gar keine mehr, nur wenn es zu warm wird oder ist etwas bestimmtes esse, dann krieg ich eine.

Ich hatte eigentlich einen EEG Termin, bei dem ich nicht hin konnte und seitdem hab weder ich noch die Neurologin sich gemeldet, ich eben weil ich denke dass ichs nicht nötig hätte.

Aber in letzter Zeit fällt mir auf, dass sobald ich flackern oder zu heftige Lichtquellen etc. Anschaue, dass mir dadurch sehr schlecht wird, ich bekomme direkt Kopfschmerzen (Am Ganzen Kopf, Migräne ist ja seitlich), ich habe das Gefühl mich gleich zu übergeben und werde unruhig, habe Herzrasen manchmal.

Ich bekomme auch richtig oft Zitteranfälle, viel öfter als früher, aber bewusstlos oder sowas war ich bis jetzt zum Glück nie.

Nun die Frage, kann das eine Form von Epilepsie sein? Ich weiss, klingt dumm aber ich hab mich über die Krankheit infomiert und ich weiss dass man da Anfälle bekommt, aber ich versteh nicht, ob es Epilepsie in Form von andere Sachen gibt ohne Anfälle oder ob das was ganz anderes ist.

Würd mich freuen wenn jemand der Ahnung von sowas hat oder soger Erfahrungen antwortet, tut mir Leid falls das alles sehr dumm klang, bin neugierig

Medizin, Migräne, Krankheit, Epilepsie, Gesundheit und Medizin, Neurologie
3 Antworten
Habe ich Migräneeee?

(Den Titel habe ich extra so geschrieben)

Hey leute! Vorab, ich weiss ich stelle solche Fragen oft, aber dies hier meine ich wirklich ernst und ich werde wegen meiner Emetophobie und wegen meiner Hypochondrische art Nächste woche zum Psychologen gehen.! Also bitte keine bösen Kommentare!🙏🏻

seit monaten habe ich Kopfschmerzen,Übelkeit und schwindel. Aber beides zsm. Zb. heute waren wir mit der familie im Wald und im Auto war mir so schwindelig und schlecht, und genau hier habe ich Kopfschmerzen.

Dieses Übelkeit kommt vom Hals, also ist so wie ein Druck. Bin eben aufgestanden damit ich aufs Klo gehen kann aber bin fast runtergefallen. Ich habe auch bisschen Unterleibsschmerzen. Auto und Bus sind meine Feinde geworden, da mir da drinne immer schwindelig ist.

Ich sollte ende des Monats meine Periode bekommen, falls es damit zutun hat. Habe Vitamin D mangel und Hormonschwankungen. Bin 14/W.

Die ärztin meinte ich hätte vllt eine Pubertäts-migräne, kann das Sein? Mir ist echt sehr schwindelig. Habe heute eigentlich genug getrunken, aber vllt habe ich auch wenig getrunken🤷🏻‍♀️

Hatte jemand auch mal so etwas? Habt ihr Erfahrungen? Tipps? Danke für die Antwort von euch und dass ihr bis hier hin gelesen habt!!🙏🏻

Habe ich Migräneeee?
Liebe, Bauch, Schmerzen, Kopf, Kopfschmerzen, Migräne, Frauen, Pubertät, Arzt, Arztbesuch, Blutung, Gesundheit und Medizin, Hormone, Liebe und Beziehung, nett, Periode, Unterleibsschmerzen
3 Antworten
Spannungskopfschmerzen HILFE?

Hallo liebes Forum,

Mein Name ist Alex. Ich bin 21 Jahre alt und befinde mich in der finalen Phase meines Studiums.

Kommen wir nun zu meiner Geschichte.

Alles begann dieses Jahr im März..

Meine Eltern renovierten den Garen. Es ist für einen 21 jährigen selbstverständlich mit zu-helfen und anzupacken. Dies tat ich natürlich auch.

Mehrere Tage wurden schwere Schubkarren geschoben, Steine getragen und geschippt.

Genau am letzten Tag fing mein Leid an.

Ein Tag nach Vollendung der Arbeit merkte ich, dass ich Kopfschmerzen hatte. Zudem Zeitpunkt dachte ich mir nur einfach : „hm okay Kopfschmerzen kann jeder mal haben auch ich “ . Es war das erste mal in meinem Leben, dass ich Kopfschmerzen hatte..

Meine Symptome gingen weiter… plötzlich kam ein Taubheitsgefühl am Hinterkopf dazu. Ich fing mir schon an sorgen zu machen und konsultierte meinen Hausarzt. Naja dieser sagte natürlich ganz einfach: “ sie haben sich bestimmt was in der HWS geklämmt das legt sich von selbst wieder “ . Ich hörte auf Ihn und behandelte meinen HWS mit Wärme und IBUProfen 400mg. Es wurde jedoch nicht besser  ! Zusätzlich kamen Symptome wie Schwindel,Appetitlosigkeit,Tinitus und schwäche hinzu.

Ich entschloss mich stationär ins KH zu fahren um schnellstmöglich MRT Bilder zu bekommen. Gott sei Dank war das Schädel MRT unauffällig. Ich stellte mich mit der Problematik sogar in einer UNI-Klinik vor. Sozusagen wurde mein MRT von zwei verschiedenen Krankenhäusern begutachtet. Ab dem Zeitpunkt war ich mir sicher, dass ich sowas wie einen Schlaganfall ausschließen kann. Zusätzlich dazu wurde eine Hals-Sonographie gemacht. Die Begutachtung meiner Halsschlagadern war auch unauffällig.

Diagnose Spannungskopfschmerz… Ich fühlte mich mit der Diagnose alleine gelassen. Ich bin der Meinung, dass sowas niemals von selbst kommt und vor allem nicht nach den Problemen mit der HWS. Ich ging zum Orthopäden um meine HWS checken zu lassen. Auch hierfür wurde ein MRT gemacht. Dies zeigte , dass ich eine starke Steilstellung der HWS habe. Es ist kein Bandscheibenvorfall oder sonstiges zu sehen.. Naja nun frage ich mich, wieso hatte ich davor noch nie Probleme? So eine Steilstellung hab ich ja nicht seit gestern. Am Ende des Tages hänge ich mit meinen Kopfschmerzen alleine da. Ich spüre sie täglich an meiner Stirn und an den Schläfen. Sie sind nicht so stark, dass ich kaum am Leben teil haben kann jedoch belasten sie mich trotzdem sehr. Ich bin immer noch der Meinung, dass ich ein Nerv geklemmt habe der dafür zuständig ist ! Meine Physio löst ständig Verspannungen etc.. Ich werde es jetzt bald mit Osteopathie mal probieren.. Aber vllt hab ihr ja rat für mich..

Habe täglich Kopfschmerzen fast. Mal mehr mal weniger .

Hab Angst das es ein Schlaganfall sein kann.. obwohl ich ein Kopf MRT hatte..

weiß net mehr weiter.

Medizin, Gesundheit, Kopfschmerzen, Migräne, Spannungskopfschmerzen, Gesundheit und Medizin, Hirn, HWS, Orthopäde
1 Antwort
Wie bekomme ich diese Angst weg?

Hey Ihr Lieben!

Mir liegt seit Monaten etwas auf dem Herzen... Es geht um das Thema: Migräne. Anfang 2019 hatte ich 2 Migräneanfälle , im laufe des Jahres hatte ich dann keine mehr und dachte das ich sie nicht wieder so schnell bekomme. Anfang 2020 fing das alles wieder an , ich hatte wieder 2-4 Migräneanfälle. Mein letzter Migräneanfall war im April (2020). Seitdem hatte ich keinen mehr.. Nun muss ich jeden Tag dran denken. Ich habe jeden Tag & jede Nacht Angst davor , das so ein Migräneanfall ganz plötzlich wiederkommt. Ich habe wegen diesem Thema schoneinmal mit einer Psychologin gesprochen und es hat mir sehr geholfen. Allerdings ist das schon ein wenig her.. Ich habe wieder diese Angst und ich hasse es dran zu denken. Ich habe Angst das diese Migräneanfall mir bei einigen Sachen (auf die ich mich drauf freue) einen Strich durch die Rechnung zieht und dann der ganze Tag ruiniert ist.

Hattet ihr auch schonmal Migräneattacken - und hattet ihr auch Angst diese jederzeit wiederzubekommen?

Meine Frage an euch ist: Wie bekomme ich diese Angst weg? Habt ihr Tipps wie ich da nicht mehr dran denken muss?

Ich würde mich freuen wenn ihr meine Frage beantworten könnt , denn ich will nicht immer mit der Angst leben Migräne zubekommen.

(Kommentare wie: „Hör auf Panik zu schieben“ oder „Mach kein Drama draus, ist nur Migräne“ bitte stecken lassen)

Lieben Dank schonmal im Vorraus für eure Antworten! 🙏🏻

Liebe Grüße :)

Migräne, Angst, Gesundheit und Medizin
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Migräne