Ist er schüchtern oder doch desinteressiert?

Am Freitag Abend war ich (17) auf einem 18. Geburtstag in meiner Stadt, dort habe ich einen Jungen (16) aus dem Freundeskreis meines Bruders geküsst. Um genau zu sein, haben wir uns nicht nur geküsst, wir haben eigentlich auf der Party  fast die ganze Zeit zusammen verbracht und getanzt. Er war sehr besorgt um mich, hat mich sogar nach Hause gebracht nachts, hat mich immer zur Toilette begleitet und gewartet, hat sich um mich gekümmert und wir haben uns halt ständig geküsst etc.
Als er mich nach Hause gebracht hat, hat er mich auch versucht zu überreden am Samstag auf eine bestimmte Party auch unbedingt zu kommen, habe ich aber nicht gemacht, da ich keine Zeit hatte. 2 Wochen zuvor haben wir auch schon zusammen auf einer Party getanzt usw und er hat die ganze Zeit Annäherungsversuche gestartet (was ich da aber nicht weiter beachtet habe, weil ich da noch an jemand anderem hing).
Wenn ich mit ihm gesprochen habe auf der Party, habe ich auch gemerkt, dass er viel mehr über mich wusste, als ich vermutet hätte.
Jedenfalls sollte er mir am Tag nach der Party von Freitag schreiben, jedoch hat er das nicht. Jetzt frage ich mich, ob er einfach kein Interesse hat oder einfach zu schüchtern dafür ist.
Dazu muss ich sagen, dass er wirklich wahnsinnig schüchtern ist, ich dachte früher immer, dass er mich überhaupt nicht ausstehen kann, weil er sonst nie mit mir gesprochen hat und richtig komisch war. Seitdem ich ihn in letzter Zeit auch auf Partys erlebt habe, ist er ein ganz anderer Mensch in meinen Augen. Er ist mir gegenüber super offen und ja den Rest habe ich ja bereits erzählt.
Möglicherweise traut er sich nicht mich jetzt anzuschreiben, weil er nicht weiß, was das für mich war auf der Party usw oder halt auch weil ich etwas älter bin...
Ich frage mich wirklich, ob er desinteressiert ist oder ob es einfach an seiner extremen Schüchternheit liegt.
Übrigens sehe ich ihn spätestens nächsten Samstag wieder auf einer Party.

Liebe, Freundschaft, Party, Mädchen, Jungs, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Welchen Spruch findest du am schönsten?

Hallo zusammen, welchen Spruch, findet ihr am schönsten?

Jeder von uns besitzt etwas, was wir einander schenken können, unsere Einzigartigkeit. Danke!

Ich liebe meinen Beruf

Heimat ist da, wo das Herz Zuhause ist!

Ich werde heute Keramik selbst bemalen und überlege mir dazu noch einen Spruch. Das richtet sich an meine Therapeutin.

Ich finde die beiden Sprüche besonders schön:

Jeder von uns besitzt etwas, was wir einander schenken können, unsere Einzigartigkeit. Danke!

Heimat, ist da wo das Herz Zuhause ist.

Ich überlege den Spruch:

Jeder von uns besitzt etwas, was wir einander schenken können, unsere Einzigartigkeit. Danke!

Und: Heimat ist da wo das Herz Zuhause ist auf eine Tasse oder eine Schale zu schreiben, dazu eine selbstgemachte Kerze aus Bienenwachs zu verschenken oder die Sprüche auf eine Tasse zu schreiben.

Beide Sprüche haben eine besondere Bedeutung. Heimat ist da wo das Herz Zuhause is, hat die Bedeutung, dass ich mich bei meiner Therapeutin akzeptiert mit all meinen Schwächen und Stärken spüre und sein darf, wie ich möchte. Nicht bewertet werde und eine tiefe Akzeptanz spüre. Dass ich mich so gut aufgehoben fühle.

Jeder in uns besitzt etwas, was wir einander schenken können, danke! Das hat auch eine besondere Bedeutung. Was mir meine Therapeutin mit auf meinem Weg gibt, wie ich sie wahrnehme und das, was sie tut, wie sie es tut einzigartig ist. Mit wie viel Liebe sie es tut. Ich könnte viel mehr schreiben.

Beide Sprüche könnte ich auch nehmen.

Was meint ihr?

Danke

Heimat ist da wo das Herz, Zuhause ist. 100%
Jeder von uns besitzt etwas, was wir einander schenken können, un 0%
Therapie, Keramik, Psychotherapie, Sprüche, sprüche zum nachdenken, Verbundenheit
4 Antworten
ich glaube ich habe eine Essstörung, was tun?

ich bin 20 und bin schlank, nur soviel schonmal vorweg, also trage kleidergröße 34/36, aber ich habe glaube ich schon so eine gewisse essstörung, aber halt in dem Sinne, dass ich zu viel esse. Ich bin wirklich nicht eine von denen die sagen, dass sie ja viel essen und es dann doch nicht tun, ich esse halt echt mega viel. Das wäre an sich ja nicht schlimm, aber es ist halt irgendwie so, dass ich mich immer erst befriedigt fühle vom essen, wenn mir schon quasi schlecht ist oder mein bauch eben so voll ist, dass es schon echt unangenehm ist. Erst dann kann ich aufhören und auch wenn ich mir mal vornehme einen Tag mal etwas weniger zu essen geht es einfach nicht, keine ahnung wieso. Ich versuche eigentlich schon deshalb wenigstens nicht so mega viel ungesundes zeug zu essen sondern zu meinen Mahlzeichen eben viel gemüse und wenn so.Außerdem bemühe ich mich auch 4/5 mal die Woche Sport zu machen. Ich esse aber halt auch zwischen den Mahlzeiten dauerhaft. Dann esse ich beim lernen nach dem Abendessen locker mal so 1 großen Becher Joghurt (diese 500ml), 4 Mandarinen und mega viel süßigkeiten noch weg. Wie gesagt, ich brauche nichts hören von wegen "du kannst es dir ja leisten" oder sowas, darum geht es nicht, sondern darum, dass ich halt merke, dass mein Essverhalten nicht so normal ist aber ich nicht so weiß was ich dagegen tun kann...

Es dreht sich bei mir halt auch immer alles ums Essen, immer wenn ich nicht esse überlege ich schon was ich danach essen kann, wenn es mir gut oder schlecht geht esse ich mega viel, wenn ich für die Uni lerne noch viel mehr und ich plane auch meinen Tag komplett nach dem Essen, also ich sage auch mal Verabredungen ab weil ich dann nicht genug Zeit zum essen habe.. total dumm...

hat jemand vielleicht Ideen oder Ratschläge? Meint ihr ich sollte mit sowas schon zu einer Ernährungsberaterin oder so?

danke schonmal für alle Antworten! :-)

essen, Ernährung, Essstörung
5 Antworten
Wie kann ich diese Person / dieses Erlebnis vergessen?

Hi Freunde,

Ich muss an meine Stiefmutter bei jedem Orgasmus denken. 

Grund ist, vor ein paar Jahren als ich 13,5 war, und noch mit ihr (sie war 38) und meinem Vater wohnte, hat sie ungewöhnlicherweise abends an einem Sommer plötzlich heiße Abendkleider ohne Unterwäsche getragen und sich vor mir im Wohnzimmer gelegt, wo ich alles von hinten sehen konnte. Es war so verführerisch denn ich konnte sie nur beobachten und zwischen ihren Beinen sehen, sie hat da angeblich gepennt. Mein Vater war die meiste Zeit im Ausland.

Wäre das von vorne beim Laufen mit etwas geschlossenen Beinen hätte ich nichts empfunden (finds langweilig) aber ich habe genau gesehen wie zwischen ihren Beinen aussieht. 

Leider habe ich einmal die Kontrolle verloren und mit meinem Handylicht während sie im Wohnzimmer schlief alles genau beobachtet ... die Feuchtigkeit usw. aber mehr habe ich nicht getan, obwohl ich es sehr stark wollte ... die Hormonen waren wohl am intensivsten bei mir trotzdem habe ich ausgehalten.

Ich hatte danach was mit 8 Mädchen bisher (mit 7 von denen sogar Sex) und musste bei jeder beim Orgasmus an sie denken, vielleicht weil sie die erste war, zwischen ihren Beinen ich GENAU gesehen habe. Ich steh außerdem auf ihren Körpetypen und das ist schon immer, bevor sie überhaupt zu uns kam. (blasse weiche Haut, hängende Brüste, frauliche Beine)

Neben ihrem geilen Aussehen spielt auch die Lust aufs Verbotene eine kleine Rolle und macht ihren Körper für mich noch sehr begehrenswerter.

Was soll ich tun? eine Suchen die ihr ähnlich aussieht? oder weiter mit den anderen beim Orgasmus an ne andere denken, das ist langsam frustrierend?

Das Problem, die Mädchen sind meistens entweder zu dünn oder haben einfach ihren weiblichen Körper nicht. (den Körper meiner Stiefmutter)

Bitte Toleranz und keine Verurteile. LG

Liebe, Sex, Sexualität, Pubertät, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Pubertätsprobleme
1 Antwort
HILFE! Bekomme kein Essen runter,was soll ich tun?

Ich hatte eine echt schwere Zeit damals mit meinem Exfreund,auch mit den Eltern,die mochten mich einfach nicht und das hat man wirklich gemerkt, er hatte gerade das Abi fertig und ich war sozusagen „jung“ für seine Eltern und bin noch in die Schule gegangen,und das hat ihnen nicht gepasst/gefallen,die Freundin von seinem Bruder war auch grad im Abijahr und das war perfekt für sie. Und dann hatte ich mal so Zeiten, da wollte ich wegen seinen Eltern nicht zu ihm weil mir das alles so unangenehm war und ich hab teils schon echt angst vor ihnen gehabt wirklich. Ich hab gemerkt dass ich hier ungewollt war und sie mich nicht ganz akzeptierten. Manchmal hab ich mir auch echt gemeine Sprüche von seinem Vater anhörn müssen.. Und wenn ich nicht anwesend war hat er sich lustig über mich gemacht. Und dann an einem Tag sitzen wir mal so beim Mittagessn,da war ich eigentlich mit Zwang bei ihm und dann haben wir eben gegessen und aufeinmal hab ich nichts runter bracht,ich hab NICHTS essen können, das war schlimm,so schlimm. Wie eine Blockade. Ich hab so einen Knödel im Hals gehabt und es wollte einfach nichts den Bauch runter,danach war ich so fertig,ich hab sogar geweint so schlimm war es für mich,das war dann echt jedesmal so schlimm,dass ich dann meistens immer vor dem Mittagessn nach Hause bin,obwohl ich noch gerne bei ihm gwesn wäre.. und ja mittlerweile sind 2Jahre vergangen,ich hab einen neuen Freund und gestern hab ich mit den Eltern von meinem neuen Freund gessn und ich hab so stark an das damals gedacht und hatte schon so Angst bekommen „ohman,ich möchte nicht das dass wieder passiert und hab ständig daran gedacht und und und,und was war dann? Es is passiert. Es war wieder so schlimm,durch den ganzen Druck von den Eltern meines Ex und an die Erinnerungen von damals,ich hab wieder nichts runter bekommen,mir ist sogar so übel gworden,es war einfach schlimm und ich wollte einfach nur im boden versinken weil ich das ganze Essen übergelassen habe. Die Suppe hab ich geschafft,ich hab mich so bemüht,aber die Hauptspeise ist einfach mit dem größten Zwang nicht gegangen..

Was kann das bitte sein? Wie werde ich das los? Ich verhaus mir ja schon durch diese Aktion mit den Eltern von meinem neuen Freund.. Ich bin wirklich am verzweifeln es ist mir so unangenehm. Soll ich ihm die Geschichte mit meinem Exfreund erzählen? Oder es einfach vergessen..

danke für antworten!

Liebe, essen, Angst, Eltern, Vergangenheit
4 Antworten
Wie kann ich meinen Eltern klar machen, dass ich selbstständig denken kann?

Hey...

also ich hab ziemlich viele Probleme mit meinen Eltern, besser gesagt meiner Mum, mein Dad ist die meiste Zeit voll ok nur manchmal etwas streng aber dann verstehe ich es auch. Nein das Problem liegt bei meiner Mum...die meiste Zeit geht es voll und vor anderen Leuten tut sie immer so scheinheilig aber zuhause macht sie mir das Leben zur Hölle und ich weiß einfach nicht wie ich das ändern kann...

Ich bin ziemlich gut in der Schule, mache ein Frühstudium (Geige), gehe nie auf Partys oder insgesamt feiern...in meiner Freizeit lese ich Bücher über Astronomie oder Geographie oder Mathe oder übe Geige und Klavier, helfe meiner Schwester etc.

Aber egal was ich mache, ich mache es falsch.

Ich bin jetzt in der Oberstufe und habe bei den Klausuren wirklich viel gelernt und trotzdem nicht die erwünschten Noten bekommen, und schon während ich gelernt habe hat sie mir das prophezeit und gemeint ich soll raus gehen und weniger lernen.

Wenn ich digital Zeitung lese meint sie ich soll nicht so viel vor meinem IPad sitzen.

Wenn ich lerne heißt es ich soll mehr üben oder auch rausgehen und so weiter und so fort.

Ich weiß es klingt vielleicht etwas doof, aber ich habe immer versucht ihr alles recht zu machen und konnte es nicht.

Zudem kontrolliert sie alles von mir...also fast alles. Dadurch habe ich schon früh gelernt immerzu zu lügen. Da ich ein gutes Gesädächtnis habe bekomme ich auch dadurch keine Probleme.

Aber meine eigentliche Frage ist einfach, wie ich die Situation verbessern kann...

mir wird andauernd gesagt dass ich keinen Ehrgeiz habe und so chaotisch bin und später nie was auf die Reihe kriegen werde und es wird immer schwerer für mich das nicht zu glauben, trotz einer besten Freundin die immer hinter mir steht...

wenn ich dann mal mit meiner Mum rede hört sie mir nie zu. Sie macht sich immer über mich lustig vor der ganzen Familie (also noch meinem Dad und meiner Schwester) für Dinge...für die ich nichts kann... sie beschimpft alle Leute mit denen ich mich umgebe...ich weiß einfach nicht wie ich das ändern kann...und ich will es wirklich!

denk ihr, dass ich übertreibe?

ich will einfach nur nach Hause kommen ohne Angst zu haben, dass sie da ist. Ich will keine Angstzustlnde kriegen sobald ich jemand die Treppe gehen höre oder sobald meine Name gerufen wird...

das klingt vielleicht etwas übertrieben aber ernsthaft es ist der Horror. Ich wünsche mir nichts mehr als nicht zu Hause zu sein, oder besser, nicht bei ihr und fühle mich trotzdem immer so schlecht weil sie manchmal wirklich nett ist und sich wirklich um mich bemüht. Manchmal macht sie was mit uns oder unterstützt mich auch, das ist dann, als wäre sie eine ganz andere Person. Nur ist es völlig unberechenbar und naja...ich weiß einfach nicht mehr wie ich damit klarkommen soll...

Danke schonmal für eure Hilfe und bitte entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler. Ich habe einfach keine Lust, das jetzt alles zu verbessern.

PS: ich bin 15 und in der elften Klasse Gymnasium in Bayern.

Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Stress, Eltern, Psychologie, Liebe und Beziehung, stress mit eltern, zu Hause, hilferuf
7 Antworten

Beliebte Themen