Bekannter verhält dich merkwürdig?

Guten Abend, liebe Community. Schon mal danke im Vorraus, denn nun folgt ein etwas längerer Text. Ich denke aber, mit mehr Details könnt ihr die Situation besser analysieren. Wie bereits angesprochen, geht es um das Verhalten des Bruders einer Freundin, das ich nicht deuten kann. Da es eine recht verzwickte Situation ist, bin ich über jegliche Ratschläge froh.

Ich (w/17) habe unter anderem eine Freundin, die ich seit ca. acht Jahren kenne. Die letzten Jahre wurde die Freundschaft intensiver und ich bin inzwischen fast jede Woche bei ihr zuhause zu Besuch. Wenn eine weitere Freundin und ich bei ihr Zeit verbringen, war früher ab und an ihr Bruder (20) dabei. Inzwischen setzt er sich jedes Mal dazu, manchmal kürzer, manchmal länger. Stört auch keinen von uns.

Wir beide hatten eher wenig zu tun, dann fingen wir an zu snapen (also Bilder auf einem Messenger rumschicken) und zu meinem Geburtstag im Februar schenkte er mir über seine Schwester ein kleines Findelkätzchen. Ab da schrieben wir ab und an, wie es dem kleinen eben geht, wie er sich mit den anderen Katzen versteht, etc. Soweit, so gut.

Letztes Wochendende allerdings verwirrte er mich komplett.

Wir trafen uns, um den Geburtstag der einen Freundin zu feiern. Also meine beiden Freundinnen, er, ich. Er wich uns den ganzen Abend nicht von der Seite. Aber er sprach so gut wue nur mit mir, allerdings über recht oberflächliche Dinge. Selbst wenn seine Schwester oder die Freundin mitredeten, sah er hauptsächlich mir in die Augen. Irgendwann wollte er kurz eine rauchen und fragte explizit mich, ob ich mitkommen würde. Ich willigte ein.

Wir setzten uns draußen hin. Nach fünf Minuten gingen uns die Themen aus, da fragte er wie aus dem nichts: „Hast du eigentlich wirklich keinen festen Freund?“ Ich log (weil's sowieso nicht mehr so gut läuft) und verneinte. Diese Frage hatte er die letzten Wochen schon einige Male gestellt. Anschließend drehte sich das Thema um Corona, wie viel wir eigentlich verpassen würden. Da lud er mich plötzlich auf ein Konzert ein, weil er noch zwei (übrigens sehr teuere) Karten dafür hätte. Irgendwie brach dann das Eis und die Gespräche wurden tiefgründiger. Als ich darüber sprach, dass ich gerne nach Island würde, meinte er, dass er auch gerne dorthin würde, vielleicht ergebe sich mal was. Nach anderthalb Stunden kehrten wir zurück zu den anderen. Dann fragte er, auf welche Art von Männer ich stehe, ob ich momentan auf jemanden stehe. Ich redete um den heißen Brei herum, gab unklare Antworten. Als wir dann zu Bett gingen, fragten meine Freundinnen, ob ich nicht gemerkt habe, wie oft er mir in den Ausschnitt guckte. Habe ich nicht.

Inzwischen kommentiert er fast jeden Snap von mir.

Betrunken waren wir beide nicht.

Also, was meint ihr? Kommt da von seiner Seite anderes als freundschaftliche, vielelicht sogar brüderliche Gefühle. Vielen, vielen Dank für die Hilfe. Ihr könnt abstimmen, aber am liebsten mit Begründung. Und vor allem ehrlich. Für weitere Infos stehe ich bereit.

Da steckt mehr dahinter 100%
Das Verhalten ist brüderlich oder freundschaftlich 0%
Das Verhalten ist neutral, bzw. typisch männlich 0%
Liebe, Leben, Verhalten, Freundschaft, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Zeichen
Müssen Überstunden regelmäßig geduldet werden?

Hallo und guten Tag an die Arbeitsrechtexperten in der Runde.

Ich habe folgendes Problem, welches ich durch die Unterzeichnung meines Arbeitsvertrages, ich wollte den Job unbedingt, selbst verursacht habe.

Mein Arbeitsvertrag sieht 7 Stunden pro Tag bei einer 5 Tage Woche vor = 35 Stunden/ Woche mit einen Arbeitszeitkonto von 150 Stunden vor.

Ich arbeite als Teamleiter in der Kommissionierung für einen Logistiker in Eysrup/ Niedersachsen.

Meine Mitarbeiter arbeitien 7,35 Stunden netto am Tag, ich muss 1 Sunde vor der Schichtübergabe dort sein und habe 0,5 Stunden Nacharbeit/ Tag.

Also immer ca. 9,5 Stunden vor Ort, mir werden eine Stunde Pause abgerechnet, die ich nict mache, der Pausenraum ist zu klein, es gibt keinen Kaffeeautomaten, die gestellten dürfen wir nicht benutzen, wegen Corona - Abgrenzung zu den Werksangehörigen.

Meine Bitte an den Betriebsleiter den Arbeitsvertrag anzupassen ist bislang negativ d.h. unbeantwortet geblieben. Ich glaube das ist beabsichtigt. Es gibt kein Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld. Im Falle Urlaubs- ober Krankheit werden 35 Std/Woche geleistet ? Liege ich da richtig ?

Schichtarbeit war mir klar, im Arbeitsvertrag steht, dass ich nach betreiblichen Belangen flexibel eingeteilt werden darf. Bin 8 Wochen dort, 2 Wochen Frühschicht jetzt 6 Wochen Spätschicht, das war nicht mein Ziel - macht jedes Familiengeschehen kaputt.

Kann mir jemand helfen, welche Möglichkeiten ich habe ?

Habe 2 Wochen Kündigungsfrist, und genug Jobs in Aussicht.

Vielen Dank !

Arbeit, Überstunden, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Warum kann ich nicht zum Grab meiner mutter?

Meine Mutter ist gestorben und die Beerdigung wahr am 30.3 dieses Jahr ich habe ihr Grab bis jetzt nie besucht ich wahr zuletzt dort als die Beerdigung wahr aber danach nicht mehr ich weiß nicht warum genau ich nicht dahin kann ich weiß nur das ich es nicht akzeptieren kann und ich kann nicht akzeptieren ihren Namen dort stehen zu sehen ich will nicht sehen das ihre Urne unter der Erde ist nicht wahr haben das sie nicht mehr lebt meine Oma nennt mich einen Feigling weil ich bis jetzt nicht dort wahr auch wenn ich ihr gesagt mehr Mals habe das ich es noch nicht kann aber sie versteht mich einfach nicht sie hat mich nie gefragt warum ich nicht dort wahr oder wie es mir geht ich weiß mit meinen Nerven nicht mehr weiter ich habe Angst daher das ich Mama verloren habe und es genau gesehen habe ich habe alles gesehen ihre Augen ihr kälter Körper ihr Gesichts Ausdruck ich hab versucht sie zu retten aber es hätte nicht geklappt ich habe nicht geweint ich habe erst geweint als ich sie im Sarg sah ich konte nicht in diesem Raum ich hatte Angst ich gebe mir die Schuld hätte ich es besser gemacht dann hätte ich sie retten können ich habe letztes Jahr einen Traum gehabt es wahr der selbe Raum der selbe Sarg in dem meine Mama lag es wahr der selbe Pulli den sie an hatte der selbe Schrank das selbe Kreutz hätte ich mich daran nur erinnert dann währe es nie soweit passiert ich hab Angst das ich meine Oma auch in nächster Zeit verliere deswegen bin ich öfters bei meinem Freund weil ich weiß das ich ihn niemals so schnell verlieren könnte daher das Oma arbeiten ist und ich Zuhause bin merke ich Mamas Nähe das Gefühl das sie nicht weg ist aber wenn ich alleine in der Wohnung meines Freundes bin fühle ich mich sehr einsam und meine Oma sagt ständig sie will mich nie wider sehen oder das sie nichts mehr von mir wissen will sie macht ständig Streit aber versteht mich nicht und fragt nie wie es mir geht oder warum ich noch nicht bis jetzt zum Grab gegangen wahr ich weiß nicht mehr an zu fangen es reicht mir langsam mit ihren Launen Zickerei meine Nerven sind am Ende mein Kopf auch ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll soll ich es ignorieren einfach zum Grab gehen ? Soll ich für immer eingesperrt sein? Springen wenn sie mich braucht? Meine Gefühle unterdrücken!? Ich weiß es nicht ich soll immer Rücksicht nehmen auf sie weil sie schon älter ist aber wie kann ich das wenn ich nicht bereit dazu bin zum Grab zu gehen wie sie es gerne will!?!?!?

Familie, Freundschaft, Psychologie, Friedhof, Grab, Liebe und Beziehung

Beliebte Themen