Wie bekommt eine Ukrainerin am besten Asyl in Deutschland?

Hallo liebe Leute.

Wenn sich jemandn diesem Fall auskennt, wäre ich sehr dankbar!

Eine kurze, aktuelle Beschreibung des Falles:

Eine ukrainische Frau, die zur Zeit ein Asylverfahren durchläuft (der Titel des Passes lautet "Aufenthaltsgestattung zur Durchführung des Asylverfahrens"), hat das Problem, dass sie gerne einen weiteren Sprachkurs machen möchte. Ihr Anwalt sagte, sie müsse sich jetzt halt einen günstigen selbst besorgen. Allerdings hat sie lediglich ca. 320 € im Monat zur Verfügung und die Kurse sind teilweise "recht teuer" (3 Monate 850€ z.B.). Ob sie arbeiten darf, weiß sie erst am 15.10.

Es wäre dann der 2. Sprachkurs, da sie einen ersten in Soest gemacht hat ( 4,5 Monate, der Kurs hatte den Titel: "Erstorientierung und Wertevermittlung für Asylbewerber"). Sie ist im März 18 nach Deutschland eingereist. Seit dem 26.9. wohnt sie in Paderborn. Sie musste von Soest nach Paderborn umziehen. Das sind die Rahmendaten

Ich kenne mich auf diesem Gebiet so gut wie gar nicht aus...

Meine Fragen zielen nun darauf, was die rationalste bzw. sinnvollste Lösung ist, sofern die Frau das Ziel hat, langfristig in Deutschland zu arbeiten und zu wohnen.

Sollte man zuerst einen weiteren Sprachkurs machen?

Sollte man zuerst eine Arbeit annehmen und dann einen Sprachkurst machen?

Oder beides parallel? (Falls sie eine Arbeit annehmen darf)

Könnte sie sich von Freunden Geld leihen, wenn der Kurs zu teuer ist? Darf sie sogar Geld geschenkt bekommen?

(Sie hat in Deutschland 3 Freundinnen, die bereit wären, finanziell zu helfen)

Ob das rechtlich möglich ist, weiß ich leider nicht ...

Ich wäre sehr dankbar, wenn ich eine sachgerechte Antwort bekommen würde.

Mit freundlichen Grüßen

Maurus 85

Asyl, Ukraine, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Verliebt in einen jungen den ich seid langem kenne aber es gibt probleme?

Also .. Ich bin 16 und irgendwie in einen jungen verliebt (auch 16) und das schon seid langem (2 Jahre und etwas mehr), habe aber jedoch versucht es zu verdrängen weil ich es kompliziert fand weil ich ihn nur in den Sommerferien sehe (5 wochen) (Ich wohne in Deutschland, er in der Ukraine) und ich weiß auch nicht ob er mich auf diese Art mögen würde.. Denn vor zwei Jahren meinte eine jüngere Freundin von mir das sie ihn auch etwas mag (heute nicht mehr), früher während wir da zu zweit mit ihm saßen (Er war an seinem Handy oder an meinem Laptop) meinte meine Freundin zu ihm das wir in ihn irgendwie verliebt sind.. Jedoch reagierte er kaum darauf oder antwortete mit "aha" und einem langen seufzen dahinter während er immernoch auf sein Handy starrte. Gestern usw spielte ich draußen mit Kleinkindern und ich habe gefühlt das er mich beobachtet hat.. hat er auch manchmal, er muss oft draußen sitzen und auf seine kleine Schwester aufpassen. Paar tage nachdem wir ankamen, Kam der junge und begrüßte meine Eltern usw. Und wartete auf mich damit wir uns bestimmt auch begrüßen, aber ich traute mich nicht. Wir sahen uns schon oft seid wir beide 4 Jahre alt waren, haben aber zusammen angefangen zu spielen als wir so etwa 9 waren.. Wir reden heutzutage nicht wirklich miteinander sondern wenn dann beobachten uns oft, wir haben auch was gemeinsam. Ich weiß nicht waß ich tun soll, die Gefühle kommen immer wieder... Ich weiß nicht wie er mich findet und ich weiß nicht ob ich mit ihm darüber sprechen kann und wie ich merken kann ob er mich auf diese Weise mag oder nicht.. waß könnte ich tun? Es wäre sicherlich auch kompliziert eine Fernbeziehung zu führen, obwohl wenn ich mal genug Geld habe gerne in die Ukraine umziehen würde (auch wenn das Leben dort nicht perfekt ist)

Liebe, Freundschaft, Liebeskummer, Deutschland, Jugendliche, Junge, Fernbeziehung, Liebe und Beziehung, Ukraine, verliebt, Gefühle
2 Antworten
Sollten sich Russland, Ukraine und Weißrussland wieder zusammenschließen und wieder eine Union/Land bilden?

Historisch gesehen ist die Ukraine und Weißrussland bloß ein Teil von Russland. Die Nato benutzt die Ukraine nur als Schutzschild oder gar als Brückenkopf gegen Russland. Slawen sollten nicht einander bekämpfen, sondern sich verbünden.

Die Geschichte zeigt, dass der Westen schon immer den Osten beherrschen wollte, dieser Kampf findet schon seit über Tausend Jahren statt. 

Siehe:

Schlacht auf dem Peipussee

Napoleons Russlandfeldzug 1812

Operation Barbarossa (Hitlers Russlandfeldzug)

Außerdem glauben Deutsche, dass wenn sich Russland, Ukraine und Weißrussland wieder zusammenschließen, dass Sie eine Gefahr für denn Westen darstellen, was aber natürlich nicht stimmt.

Historisch, wie schon vorher erwähnt, wollte der Westen immer in den Osten expandieren und nicht andersrum. Man sieht das auch aktuell mit der Nato und EU Osterweiterung bzw. Aufstellung des NATO-Raketenschirmes, der aufgestellt wird, für einen erneuten Angriffskrieg gegen Russland.

Was denkt ihr aus der Sicht eines Deutschen dazu?

Habt ihr als Deutsche Angst davor?

P.S. Ich bin nicht Anti-Deutsch oder Anti-Westlich. Was leider aber trotzdem viele behaupten werden. Ich persönlich hätte nichts dagegen wenn sich alle Europäischen Länder zu einer Pro-Europäischen Union zusammenschließen würden, was aber wegen bestimmten gründen nie passieren wird.

China, Europa, Schule, Geschichte, USA, Krieg, Deutschland, Politik, Asien, Gesetz, NATO, Russland, Sowjetunion, Ukraine, weißrussland, dritter-weltkrieg
14 Antworten
Lösungsansatz für den Krim-Konflikt zwischen Russland und der Ukraine?

Lösungsansatz: Die Krim wird als Territorium beider Staaten (Russland + Ukraine) anerkannt. Zusätzlich zur Entmilitarisierung der Halbinsel, sind beide Währungen gültig. Sowohl der Grwina der Ukraine, als auch der russische Rubel. Die Halbinsel bekommt eine eigene Verfassung, in der die Krimtataren nicht wählen dürfen, sondern ein Parlament aus 100 Abgeordneten bekommen, wo 50 aus der russischen Regierung entsand werden und die anderen 50 aus der urkainischen Regierung. Reformen auf der Krim sind nur mit einer zwei-Drittel Mehrheit des Parlamentes möglich - genau wie direktdemokratische Volksentscheide beispielsweise zur Reform des eigenen Steuersystems, welche Steuergelder alle nur auf der Krim verwendet werden dürfen.

Die notwendige zwei Drittel Mehrheit deshalb, um zu verhindern, dass der Vorwurf gemacht werden könnte, dass einzelne Abgeordnete bestochen wurden sind um die eine oder andere Reform durchzubekommen. Volksentscheide werden ebenfalls nur von oben (Krim-Parlament) mit einer gültigen zwei Drittel Mehrheit erlaubt und gestartet - falls sich beide Fraktionen nicht auf eine Reform einigen können.

Bei Volksentscheiden gilt eine Wahlpflicht und wird von internationalen Wahlbeobachtern kontrolliert und die Stimmabgabe (der Einwurf in die Box) - zur Verhinderung von Manipulationen - Videoüberwacht. Die Auszählung gilt nur dann als legitim, wenn die Kameras permanent angeschaltet waren. Sonst droht in dem Bezirk eine Wahlwiederholung.

Abspaltung - Unabhängigkeit oder die Zugehörigkeit zu einem Land ist, genau wie die Abschaffung der Grundrechte, weder durch ein Beschluss des Parlamentes, noch durch einen Volksentscheid wählbar.

Die Regierung der Krim, ist ähnlich wie in der Schweiz, ein Rat - bestehend aus vielen Ministern, aber keinem Regierungschef. Sowohl die Ukraine, als auch Russland dürfen die Abgeordneten regionale Ministerposten - jeweils zur Hälfte - besetzen lassen.

Der Wechsel der Abgeordneten auf der Krim erfolgt durch die Wahl der nationalen Regierungen in der Ukraine und Russland - wo die Krimtataren nicht teilnehmen dürfen - welche nationalen Regierungen die 50 Abgeordneten bei jeder Nationalratswahl ersetzen, einzelne Abgeordnete ersetzen oder beibehalten dürfen.

Die Aufhebung eines Mandates und die Bereitstellung eines Ersatzmandates einer Seite, darf nur durch ein bestätigtes einstimmiges Misstrauensvotum derselben Fraktion erfolgen.

Dazu verpflichtet sich die Ukraine zur militärischen Neutralität (kein NATO-Beitritt) aber darf sich der europäischen Integration einfügen - so wie es Österreich tat. Russland verpflichtet sich im Gegenzug dafür, sämtliche russische Truppen und "freiwillige Kämpfer" aus dem Donbass abzuziehen und die ukrainische Regierungsarmee dort einziehen zu lassen, um den Bürgerkrieg zu beenden.

Wäre dieses Abkommen gerecht? Ist es gut durchdacht oder Utopie? Wäre es unfair gegenüber einer Seite? Was meint ihr von meinem Vorschlag um diesen stehenden Konflikt zu beenden?

Schlechter Ansatz, weil ... 100%
Guter Ansatz, weil ... 0%
Europa, Amerika, USA, Politik, EU, Krim, NATO, Russland, Ukraine, Wahl, Ukraine-Krise, Ukraine Konflikt
16 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ukraine

Kann jemand aus der Ukraine eine Arbeitserlaubnis bekommen? Wie?

3 Antworten

ukrainischer Führerschein in Deutschland gültig?

2 Antworten

Hat schon jemand Erfahrungen mit ukrainischen Partnervermittlungen gemacht?

10 Antworten

Wo liegen die Unterschiede zwischen russischer und der ukrainischer Sprache?

9 Antworten

Versand aus der Ukraine

2 Antworten

Wie lange dauert das bis in Tschernobyl die ganze Strahlung weg ist?

17 Antworten

Dunkle Slawen,Osteuropäer...Was ist das für ein Volk und vom wem stammen sie ab? Mit Bildern

7 Antworten

Wie geht es Alyona Zaitseva?

1 Antwort

Mit Personalausweis in die Ukraine?

5 Antworten

Ukraine - Neue und gute Antworten