Wie ist sowas erklärbar?

Die Folgenden Aufnahmen wurden am 5. Mai 1955 gemacht.

https://www.youtube.com/watch?v=ztJXZjIp8OA

Wie kann es sein das die Kameras bei der Nuklearen Explosion nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden?

Ist das was man da sieht nur Bullshit und Propaganda?

Zu bedenken ist dabei auch die minderwertige Qualität der Kameras die es im Jahr 1955 gab. Das waren so ziemlich die Anfänge des bewegten Bildes.

Apple 2 (in dem Video oben) war eine 29 Kilotonnen Sprengung.
Und es ist garnicht so einfach den Radius einer solchen Sprengung zu ermitteln.

Laut Welt der Wunder und Greenpeace:

Gemäß einer Studie von Greenpeace würde einer 20-Kilotonnen-Atombombe in einem Radius von 260 Metern alles verdampfen. Innerhalb eines Radius von 590 Metern käme es zu schweren Explosionsschäden und bis in eine Entfernung von 1,41 Kilometer würden Lebewesen im Freien einer tödlich hohen radioaktiven Strahlung ausgesetzt.
Der Radius für die Auslösung von Brandverletzungen dritten Grades würde 1,91 Kilometer betragen. Bis in eine Entfernung von mehr als 6 Kilometer würde Glas zerbrechen. Insgesamt kann der Radius der zerstörerischen Wirkung einer Atombombe laut Greenpeace von wenigen hundert Metern bis zu mehreren Dutzend Kilometern reichen.

https://www.weltderwunder.de/wie-gros-ist-der-radius-einer-atombombe/

Also sprich die Kamera hätte laut diesen Informationen "mindestens" 590 Meter entfernt sein müssen bei einer 20 KT Sprengung. Es war aber eine 29 KT Sprengung... also sagen wir mal pauschal Mindestens 750m.

War es damals schon möglich mit diversen Objektiven über so eine Entfernung so zu filmen?

Welche Auswirkung ein Explosionsradius auf Kamera Equipment hat, konnte man sehr gut in der Beirut Explosion am 4.August 2020 sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=3puICS0i-Kc

Fragen über Fragen 😂

Kamera, Fotografie, Technik, Geschichte, Krieg, Politik, Waffen, Filmkamera, filmtechnik, Militär, Physik, Propaganda

Meistgelesene Fragen zum Thema Militär