Respektschelle vom Militär in Ausbildung?

Hi, meine frage ist es, wenn man abnormal respektlos ist gegenüber der familie und man denkt das man schon erwachsen ist, man praktisch zu unerzogen ist, wird man dann vom militär respekt und torelanz beigebracht oder bzw. erzogen?

Mein Bruder ist alt genug um ins Militär zu gehen und er verhält sich aber so respektlos gegenüber der familie als wäre alles geschenkt und er schon sooo erwachsen ist! Leider war die erziehung etwas zu nachlässig, aber er will halt gerne zur Militär gehen und wir können ihm kaum noch erziehen, da er schon alt genug ist und kaum noch hört. Er ist mental schwach und er denkt alles dreht sich um ihn, ich nenne es jetzt mal looser mindset und hat keine Geduld oder bzw toleranz zu irgendwas, er schreit einfach rum ohne grund und meist verliert er auch in argumenten. Da mein Bruder bald die schule fertig hat und er ins militär gehen kann wollte ich fragen ob die da im militär respektschellen ausgegeben werden, denn ich kann nicht wegen meinen eltern zur liebe auch wenn ich ihm zusammenschlagen will!

Bringt das Militär einen Respekt bei zu allen Person bei dem Respekt da sein muss, Wertschätzung für das was man hat, toleranz zur provokation und mehr und Geduld sowie auch dankbarkeit? Denn es würde mich echt freuen wenn das Militär im dabei erzieht denn wir können es nicht mehr und er selbst braucht zu lange um zu realisieren was wichtig ist und was nicht, sowie kleinigkeiten wofür es kein grund gibt streit anzufangen.

Danke für jede antworten und erfahrungen im voraus

Bundeswehr, Ausbildung, Hundeerziehung, Armee, danke, Ehre, Geduld, Loser, Militär, Provokation, Respekt, schläge, Soldat, Toleranz, Wehrdienst, Wehrpflicht, Wertschätzung, Dankbarkeit, Militärdienst, Respektlosigkeit, respektvoll
Noch zur Bundeswehr gehen mit 29?

Hallo,

ich habe folgendes "Problem": Ich ging damals auf die Realschule, welche ich dann im Jahre 2012 abbrach und seitdem im Prinzip im Keller im Hause meiner Eltern verblieben bin. Dort habe ich das getan, was man als Teenager so macht: Videospiele gezockt und Filme und Serien geschaut. Viel mehr ist nicht passiert. Nach ein paar Jahren der Zockerei merkte ich, dass das alles vertane Zeit war und da ich auch im häuslichen Rahmen mit meinen Eltern ziemlich viel Streit hatte und ich keine Perspektive für mein Leben sah, habe ich dann irgendwann mich vom Schulabbrecher zum Schulabsolventen (Fachabitur) hochgekämpft, es war nicht einfach, aber ich habe es geschaft, sogar mit ganz ordentlichen Noten.

Jedenfalls haben die 12 Jahre "Isolationshaft" ihren Tribut gefordert: Depressionen, Ängste und mit 14 wurde mir ADHS und das Asperger-Syndrom "diagnostiziert".

Mein Psychiater war jedenfalls selber mal Bundeswehrarzt und er meinte, entgegen meiner Bedenken, dass ich das ruhig versuchen sollte und er bei mir jetzt keinen größeren Grund sieht, weshalb ich nicht tauglich für den Militärdienst bin. Er würde mir auch ein durchweg positives Gutachten schreiben für die Bundeswehrärzte-/Psychologen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Soll ich mit 29 Jahren noch zur Bundeswehr?

Ich danke euch für Antworten und viele Grüße aus München.

Beruf, Bundeswehr, Ausbildung, Armee, Heer, Luftwaffe, Marine, Militär, Soldat, Wehrdienst, Soldat auf Zeit, Bundeswehr-Karriere, Bundeswehr-Ausbildung
Wie sollte ich weiter vorgehen in Hinsicht der Bundeswehr?

Hallo Guten Abend.

Ich hatte letztes Jahr gegen September ein Beratungsgespräch im Karriecenter der Bundeswehr in Berlin.

War ein sehr gutes und positives Gespräch. War halt nur über ein Jahr zu früh dort da ich gerade noch in Ausbildung bin. Das hatte ich den beiden netten Herren auch alles so erklärt und erläutert. Sie meinten nur ich solle mich in einem Jahr also dieses Jahr gegen September noch einmal melden. Um dann die Bewerbung und alles weitere fertig zu machen.

Nächstes Jahr gegen Februar beende ich meine Leere. Und möchte halt am besten einen fließenden Übergang zur BW....weiß evtl jemand wie denn so die Einstellungszeiten dahingehend sind? Z.B. monatlich oder vierteljährlich?

Zum anderen habe ich jetzt auch schon des öfteren gelesen man solle sich ein Jahr im voraus bewerben beim Bund 🤔 hatte mir übrigens der nette Herr damals beim Tag der BW auch gesagt. Wisst ihr eventuell dahingehend mehr? Denn die beiden Soldaten in Berlin meinten ja dieses Jahr im September wieder vorstellen...hatte ihnen auch alles ganz genau erklärt meine Situation.

Oder ist dieses ein halbes Jahr vorher vielleicht doch gar nicht so schlecht da ja auch das 3 Tägige Auswahlverfahren nachdem alles mit der Bewerbung geklappt hat ansteht...und dazwischen vielleicht nicht so viel Zeit liegen soll 🤔

Möchte nächste Woche eh nochmal vorbei schauen und mich am besten persönlich erkundigen. Aber vielleicht weiß ja auch wer von euch etwas darüber 🤣

Bundeswehr, Militär, Soldat, Bundeswehr-Karriere

Meistgelesene Fragen zum Thema Soldat