Bundeswehrbewerbung durch Vorstrafen gefährdet?

Hallo Leute,

ich habe heute zusammen und mit Absprache meines Karriereberater eine Bewerbung für die Bundeswehr erstellt und verschickt.

Infos dazu: 12-jahre Verpflichtung als Soldat ( Feldwebelsoldat, Fallschirmjäger, Panzergranandier, Bundespolizei), dass sind die Berufzweige die mir auf Wunsch empfohlen wurden und für die ich mich beworben habe.

Infos zu mir: Realschulabschluss + erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung (Gesellenbrief) + Berufserfahrung. Daher wurde mir die Feldwebellaufbahn empfohlen anstatt Mannschaft etc. Perfekter BMI: 180cm 80kg sportlich, keine Krankheiten oder Operationen gehabt.

Mein Anliegen beinhaltet jetzt, da ich in der Vergangenheit ein paar Strafen hatte (lieste ich gleich auf) habe ich das bedenken das die mich nicht nehmen wollen bzw. zur Musterung einladen.

Strafe 1: Fahren ohne Führerscheins (2012)

Strafe 2: Verletzung der Schulpflicht ( 2010)

Strafe 3: Versuchter Diebstahl ( 2007 oder 2008)

Es liegen noch 3 andere Anzeigen vor die aber sofort eingestellt wurden da ich falsch verdächtigt wurde.

Ich habe zu meiner Bewerbung extra 2-Fach ausgefüllte Formulare mitgeschickt, die beinhalten welches Aktenzeichen die Strafen haben. Außerdem habe ich von der Staatsanwaltschaft eine komplette Liste der Anzeigen bekommen wo man 100%ig nachweisen kann wann und zur welcher Strafe es gekommen ist. (Formular aus meiner Strafakte) (genauer kann man es nicht haben)

Wie ihr sehen könnt sind schon einige Jahre vergangen und diese auch Verjährt.

Mein Karriereberater konnte sich nicht genau dazu äußern, da er nicht weiß wer alles angenommen wurde von den Bewerbern oder nicht (um einen Vergleich zu machen)

Die Frage ist nun...was denkt ihr darüber? Hab ich chancen und wo gut stehen die?

Mit freundlichen Grüßen Andy

Bewerbung Bundeswehr Feldwebel
2 Antworten
Sollte ich zur Marine?

Hallo ihr lieben....

Ich bin gelernte Bürokauffrau (mit 1 bestanden :)) und habe bereits im diesem Beruf nach der Ausbildung in einer Spedition und einem Chemieunternehmen gearbeitet. Zurzeit bin ich seit Januar im zivilen Wachdienst einer Bundeswehrliegenschaft, da ich hier erstmal 1.000€ netto mehr verdienen kann durch die Stunden und mir der Job liegt, ständig neue Menschen und Kontrollaufgaben, die bereiten mir Spaß.

Ich möchte nun liebend gerne als Soldatin zur Bundeswehr direkt, ich habe sehr viel Ehrgeiz und mich reizen die ständigen Aufstiegsmöglichkeiten, zivil müsste man vieles selbst bezahlen um sich zu fördern, das ist oft schwierig. Unterordnen kann ich mich ebenfalls super und ich habe mich auch mit Auslandseinsätzen konfrontiert, 2 Bücher darüber gelesen und viel mit Soldaten drüber gesprochen, ich könnte es mir vorstellen.

Jetzt ist die Frage, ob ich als Unteroffizier oder Feldwebel des allgemeinen Fachdienstes einsteigen sollte... Habe auch bald einen Termin zur Karriereberatung speziell wegen der beiden Laufbahnen möchte ich mich nochmal informieren was bei mir geeigneter wäre.

Die allergrößte Frage ist, ob ich wirklich zur Marine sollte. Mir gefällt das Gesamtbild ja sehr mit dem Wasser und den Schiffen kann ich mich gut identifizieren. Sollte ich nämlich nicht zur SKB können, was gut passen würde weil ich wahrscheinlich hier in der Nähe bleiben könnte, dann ist Marine mein Plan B. Die Kameradschaft soll dort auch sehr gut sein. Aber zurzeit soll dort ja auch viel Personal fehlen und man könnte sogar über 1 Jahr unterwegs sein. Klar kommt es mal vor, aber ob das ständig so ist? Und wäre das empfehlenswert als Uffz bei der Marine? Bin da noch etwas unsicher und wollte mal eure Erfahrungen hören... Ich danke sehr!

Bundeswehr Marine Soldat Feldwebel Unteroffizier Streitkräftebasis
3 Antworten
Abitur, Bankkaufmann -> Bundeswehr?

Hallo Community :)

Ich bin 24 Jahre alt und zurzeit mache ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann, welche ich im Februar nächsten Jahres abschliessen werde.
Die Noten in der Berufsschule sind akzeptabel und zurzeit bestehen keine Zweifel an meinem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung.

Leider habe ich im Laufe meiner Ausbildung gemerkt, dass mir der Verkauf garnicht liegt.
Die Beschreibung des Tätigkeitsfeldes meines Arbeitgebers vor Beginn der Ausbildung hat nichtmal im
Ansatz dargestellt wie es dort wirklich zugeht..
Dennoch habe ich auch viele Stärken kennengelernt.
Beispielsweise Verwaltungstechnische Aufgaben. Meine Stärken liegen somit eher im Back Office Bereich.

Ich habe mich deshalb nach Möglichkeiten für die Zeit nach meiner Ausbildung umgeschaut.
Besonders ist mir dabei der sogenannte ,,nicht technische Dienst" der Bundeswehr, welcher zudem zivil ist, aufgefallen.

Dabei gibt es sowohl den gehobenen als auch den mittleren nicht technischen Dienst.

Ich interessiere mich hauptsächlich für den Direkteinstieg im mittleren Dienst, da mir zum aktuellen Zeitpunkt das Studium, welches im gehobenen Dienst inbegriffen ist, weniger zusagt.
Das liegt nicht daran das ich kein Interesse habe, sondern eher daran, dass ich denke die erhöhten Anforderungen nicht erfüllen zu können. Ich kann mir vorstellen, dass das Auswahlverfahren sehr streng ist.
Deshalb denke ich das der mittlere Dienst durchaus realistisch für mich ist.

Die Bewerbungsfrist für den Einstieg im Frühjahr 2017 ist natürlich leider abgelaufen...
Ich habe am Mittwoch einen Termin beim Karriereberater der Bundeswehr, welcher im Telefon schon sagte das meine Qualifikationen (Abitur und Berufsausbildung) eindeutig für den gehobenen Dienst sprechen.

Ich würde auch eine Verwaltungsaufgabe in der Feldwebellaufbahn sehr interessant finden!

Ich beende im Febr. 2017 meine Ausbildung.
Frühester Eintritt des mittleren und gehobenen Dienstes ist nun leider erst Herbst 2017.
Demnach wäre ich einige Monate aufgeschmissen vorallem unter dem Gesichtspunkt das ich nicht einmal weiss ob ich die Stelle im
Herbst 2017 dann auch bekomme.

Wäre es sinnvoll diese Zeit mit dem freiwilligen Wehrdienst zu überbrücken?
Habe ich dann auch bei Absage der Stelle zum nichttechnischen mittleren/gehobenen Dienst die Chance nach dem freiwilligen Wehrdienst in die Unteroffiziers- oder Feldwebellaufbahn zu gehen?

Ich bin für eure Meinungen offen und bedanke mich vorerst schonmal bei euch!

Bundeswehr Karriere Beamte Anwärter Feldwebel Unteroffizier nicht technischer Dienst
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Feldwebel

Bundeswehr: Wieviel verdient man als Feldjäger und wann kann man damit anfangen?

4 Antworten

Wie läuft die Eignungsübung der Bundeswehr ab?

4 Antworten

Kann man von den Mannschaften der Bundeswehr aufsteigen?

6 Antworten

Fragen zum Jäger bei der Bundeswehr?

3 Antworten

Bundeswehr Computertest warum aufeinmal so schwer?

7 Antworten

Aufstieg beim Bund

4 Antworten

Aufgaben von einem Feldwebel

6 Antworten

Bundeswehr - Wartezeit der Rückmeldung, nach Bewerbung ca? (NRW)

2 Antworten

Einstellungstest zum Feldwebel (Personalfeldwebel)

1 Antwort

Feldwebel - Neue und gute Antworten