Sollen wir wieder eine Wehrpflicht einführen (dieses mal mit wirklicher militärischer ausbildung)?

Hi Leute

ich fände es sinnvoll wieder eine Wehrpflicht zu haben, aber 6 Monate oder wie viel das am Ende auch waren, sind viel zu wenig.

Ich würde das so machen dass man vorher 1 Jahr so eine allgemeine Ausbildung hat wo man viel Sport treibt und eine Infanterieausbildung und alle 1-Mann Waffen.

Anschließend soll man weitere 1 Jahre eine spezielle Waffengattungen ausgebildet werden, also auch Panzer zB oder Fliegerabwehr oder Marine etc.

Für Frauen sollte es auch eine Wehrpflicht geben, diese sollte allerdings nicht 3 sondern nur 1 Jahr dauern und weniger "hart" sein da Frauen körperlich nicht so belastbar sind und wenn sie lange beim Militär sind viele Jahre verlieren wo sie schon Kinder haben könnten. Allerdings sollten Frauen auch wissen wie man mit Waffen umgeht.

Weiters soll man wenn man fertig ist von 21 bis 40 jedes Jahr ein Monat militärisches Training haben.

Ich habe mir das ausgerechnet wie viele Soldaten es dann gäbe, damit würde Deutschland jeden Krieg gewinnen.

Einen zivilen Ersatzdienst soll es nicht geben, es sollten alle militärisch ausgebildet werden.

Wie findet ihr meine Idee?

In der Vergangenheit hat es auch immer eine Wehrpflicht gegeben, so ab 1800 fast überall in Deutschland, und damit wurden viele Kriege gewonnen (Napoleon zB hat sehr viel erobert)

Nein die Wehrpflicht soll nicht wieder aktiviert werden 72%
Ja soll man so machen, wir brauchen echt eine Wehrpflicht 28%
Bundeswehr, Krieg, Deutschland, Ausbildung, Politik, Eroberung, Militär, Patriotismus, Soldat, Wehrpflicht, militarismus, Miliz, Nationalstaat, Grenzschutz
Wie fändet ihr so eine Bewegung für Männerrechte?

Hallo

Wie fändet ihr so eine Bewegung welche sich für Männerrechte einsetzt, eine Bewegung mit etwa folgenden Zielen:

  • Abschaffung der Wehrpflicht in allen Ländern wo es sie noch gibt
  • Verbot und Strafverfolgung von nicht medizinisch notwendigen Beschneidungen die bei Jungen durchgeführt werden (die bei Mädchen ist zum Glück eh überall strafbar, die Verfolgung lässt auch zu wünschen übrig aber zumindest ist es strafbar)
  • Das Rechtssystem sollte so geändert werden dass wenn ein Mann zu unrecht wegen einer Sexualstraftat beschuldigt wird und sich heraus stellt dass er unschuldig ist dafür Sorge getragen wird dass sein zerstörter Ruf wieder hergestellt wird
  • Die Sogenannte "positive Diskriminierung" von Männern sollte abgeschafft werden, es soll keine Frauenquoten mehr geben und zB Stipendien die es aktuell nur für Frauen gibt sollten entweder abgeschafft oder für Männer wie für Frauen gleichermaßen angeboten werden
  • Das Pensionsantrittsalter von Männern und Frauen sollte angeglichen werden, Männer sollten nicht erst Jahre später als Frauen in Pension gehen dürfen
  • In Unis sollten keine Gender-Lehrveranstaltungen verpflichtend zu besuchen sein, die Teilnahme sollte freiwillig sein, außerdem sollten diese weniger ideologisch und einseitig sein sondern Sexismus/Diskriminierung gegenüber Frauen gleichermaßen beleuchten wie Sexismus und Diskriminierung gegenüber Männern
  • Es sollte mit Steuergeldern nichts gefördert werden was starkes "menbashing" enthält oder wo ständig die Rede vom "privilegierten weißen Mann" ist um einen subtilen Hass gegen Männer zu fördern

Explizit keine Forderung dieser Bewegung wäre eine Diskriminierung von Frauen oder eine Wiederherstellung von männlichen Privilegien (männliche Privilegien gibt es ja zum Glück seit Dekaden nicht mehr), lediglich sollten Frauen keine unfairen Privilegien gegenüber Männern besitzen (wie eben die Quoten oder die Möglichkeit früher in Pension zu gehen oder Stipendien die nur für Studentinnen aber nicht für männliche Studenten angeboten werden). Das Ziel wäre Gleichberechtigung, also dass niemand (egal ob Mann oder Frau) wegen dem Geschlecht benachteiligt wird ODER zusätzliche Vorteile bekommt.

Ja das wäre echt mal gut 44%
nein finde ich nicht gut weil: 36%
teilweise gut teilweise aber auch nicht 20%
Männer, Beschneidung, Politik, Frauen, Recht, Gewalt, Diskriminierung, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Kinder und Erziehung, Österreich, Sexismus, Wehrpflicht, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage
Sollte es ein internationales Abkommen zur Abschaffung der Wehrpflicht geben?

Hallo

ich kenne mich da ja aus mit dem Völkerrecht, es gibt alles mögliche, es gibt Abkommen und Bestrebungen zur Abschaffung von Folter, zur Abschaffung der Todesstrafe, zur Abschaffung von Kinderarbeit, zum Verbot von weiblicher Genitalverstümmelung (leider bisher nichts zum Verbot von männlicher Genitalverstümmelung) etc. Es git auch Zielsetzungen was die Bildung angeht (also dass alle Kinder Weltweit eine gewisse Bildung erhalten)

Man könnte da ja ein Abkommen machen welches sich gegen die Wehrpflicht richtet, in der Vergangenheit haben die Nazis mit der Wehrpflicht in Europa überall Leid und Elend verbreitet und einen Krieg nie dagewesenens ausmaß geführt, Assad führt mit einer Wehrpflichtigenarmee Krieg gegen das eigene Volk, in zahlreichen Staaten (Österreich, Schweiz, Georgien, Russland, Nordkorea, Eriträe usw.) nutzt man die Wehrpflicht als Deckmantel um junge Männer zu Zwangsdiensten nicht-militärischen Charakters zu nötigen und dort auszubeuten. (in Österreeich über den Zivildienst, in Georgien lässt man wehrpflichtige in gefängnise arbeiten und in Russland oder Nordkorea in Fabriken und in Eriträe in allen möglichen Bereichen)

Dass eine Welt ganz ohne Krieg nicht so schnell da sein wird ist mir klar, aber ohne Wehrpflicht werden zumindest keinen Männer die kein Interesse haben für die Machtgier ihrer Herrscher zu sterben mit hinein gezogen und in den Tod geschickt.

Mir fällt auch stark auf dass die Wehrpflicht nach wie vor stark ideologisch versifft ist. Nicht mehr so stark wie bei den Nazis aber nach wie vor hört man oft "das Volk soll sein Land selbst verteidigen" oder "Das Bundesheer lernt den Burschen endlich mal Zucht und Ordnung" oder auch die Berufung auf das Allgemeinwohl (auf das sich Nazis und Kommunisten auch berufen haben um ihre Verbrechen zu legitmieren) wird oft erwähnt in dem Kontext.

Wie seht ihr es?

andere meinung 43%
Ja wäre gut 29%
nein wäre nicht gut 29%
Militär, Wehrpflicht
Wieso finden viele den Zivildienst sinnvoll um mehr Personal zu haben wo dieser doch gar nicht dazu da ist?

Hallo

Die Wehrpflicht wird ja unter anderem mit dem Argument dass es sonst keinen Zivildienst mehr gäbe verteidigt.

Dabei ist es so (in Deutschland wie in Österreich) dass es sogar im Gesetz so festgelegt ist dass dieser Arbeitsmarktneutral zu sein hat. Sprich dass keine regulären Posten mit Zivildienern besetzt werden dürfen um keine Arbeitsplätze zu gefährden.

Anders formuliert: Zivildiener dürfen nur für nicht-wichtige Tätigkeiten eingesetzt werden wo man sowieso niemanden anstellen würde und sind damit ziemlich sinnlos.

Ich denke meine Haltung zum Zivildienst (wie auch zum Grundwehrdienst und Wehrpflicht allgemein) liest man deutlich heraus.

Aber ganz objektiv und unabhängig davon wie die betroffenen die Zeit erleben und ob sie diese als sinnvoll empfinden, es wäre auch für den Staat bzw. für die Allgemeinheit sinnvoller wenn diese Arbeiten und Steuern zahlen würden statt dort mit irgendwelchen Tätigkeiten die so irrelevant sind dass man keinen extra anstellen würde beschäftigt zu werden.

Und selbst wenn das Gesetz anders wäre und es die Arbeitsmarktneutralität nicht gäbe, dann wäre der Einsatz von Zivildienern auch nicht sinnvoll da ja damit dann die Arbeitsplätze vernichtet werden - ohne Zivildienst hingegen stünden diese Arbeitssuchenden offen.

Also rein wirtschaftlich gesehen ist die Wehrpflicht und der Zivildienst ja komplett kontraproduktiv - sowohl mikro- als auch makroökonomisch

Die Zivildiener (wie auch die Grundwehrdiener) selbst haben ja in der Regel sowieso einen Arbeitsplatz, die die eine Lehre gemacht haben würden ja dann gleich bei dieser Firma bleiben und die die studieren gehen würden eh im Herbst nach der matura ihr Studium anfangen.

Wie seht ihr das?

nein sehe ich anders 50%
Ja ist eh so 25%
Ja ist so, aber ich bin dennoch für Wehrpflicht/zivildienst 25%
Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Grundwehrdienst, Österreich, Wehrpflicht, Zivildienst, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft
Warum gibt es eigentlich so viele offizielle Sachen der Bundeswehr einfach so zu kaufen?

Also den Bundeswehr-Parka von meinem Vater haben wir sowieso noch. Aber im Internet kann man sich auch ganz offiziell Bundeswehr-Parka kaufen. Auch in blau von der Marine. Man kann auch Hosen kaufen oder Hemden. Und viele Sachen sind offiziell von der Bundeswehr lizenziert.

Und da versteh ich einfach den Witz nicht. Ich könnte mir auf legalem Wege nie eine Polizeiuniform kaufen. Oder eine offizielle Kapitänsuniform.

Aber bei der Bundeswehr kann ich mir total viel im Internet bestellen.

Wenn ich jetzt den Parka trage und mir vielleicht noch Hemd, Hose und Stiefel besorge und mich so in den Zug setze, wird doch der Schaffner zumindest auf den ersten Blick nicht erkennen können, dass ich kein richtiger Soldat bin. Und Soldaten in Uniform fahren ja frei. Und wenn er doch nach einem Pass fragt, sag ich, dass das halt meine normalen Kleider sind.

Ich würde das jetzt nicht wirklich machen, aber theoretisch wärs möglich.

Oder wenn ich mir so eine Kleidung besorge und mich im Wald vor Senioren als Soldat ausgebe, der hier das Gebiet ansperren muss. Das wird bestimmt auffliegen, aber auf den ersten Blick würdens wahrscheinlich viele glauben.

Und deshalb kann ich persönlich halt einfach nicht nachvollziehen, warum man so viele Sachen der Bundeswehr-Ausrüstung offiziell kaufen kann.

Kleidung, Bundeswehr, Deutschland, kaufen, Armee, Militär, Uniform, Wehrpflicht
Wann schätzt ihr wird in Österreich die Wehrpflicht abgeschafft werden?

Hallo

Vor 30 Jahren gab es ja noch 40.000 Grundwehrdiener pro Jahr. Jetzt aktuell sind es ca 14000 pro Jahr bzw. jeweils ca 7000 aktuell.

In der folgenden Studie wurde ja vor knapp 20 Jahren untersucht wie es sich vermutlich weiter entwickelt.

https://www.files.ethz.ch/isn/13572/Dissertation%20Szvircsev.pdf

Das Bundesheer ist somit mit einer Wehrpflichtrate von ca 30% gerade unter "Transformationsstreitkräfte" einzustufen, sprich die Wehrpflichtigen werden nurnoch für Hilfsarbeiten und logistisches benutzt.

Insbesondere in Wien sind nurnoch ein Bruchteil soviele Grundwehrdiener wie früher.

Weiters ist ja auch im wesentlichen alles schon umgestellt auf eine Einsatzarmee, man hat die Kaderpräsenzeinheiten aufgestellt für Grenzeinsätze und Auslandseinsätze und so.

Also man merkt dass es immer stärker in die Richtung geht dass man eine Berufsarmee bzw. Freiwilligenarmee hat.

Österreich ist ja nicht bei der NATO (hat aber diese 2 Verträge mit der NATO) aber von der Struktur her ist das Bundesheer einer typischen NATO Armee eher ähnlich. Ein System wie in Finnland oder Schweiz wo die Wehrpflichtigen militärisch ausgebildet werden und es Milizübungen gibt gibt es ja kaum. bzw. die Miliz in österreich ist ja schon auf freiwillig umgestellt.

Wann denkt ihr wird letztendlich die politische Entscheidung fallen und man die Wehrpflicht aussetzen?

Zukunft, Krieg, Politik, Bundesheer, Eroberung, Militär, Österreich, Soldat, Wehrpflicht
Befürwortet ihr eine allgemeine Dienstpflicht?

Hallo

also dieses Phantom geistert ja seit Ewigkeiten schon herum und ist nicht tot zu kriegen, zu Zeiten der Wehrpflicht gab es Rufe diese durch eine allgemein Dienstpflicht für junge Männer und Frauen zu ersetzen die beispielsweise im sozialen Bereich aber auch in vielen anderen Bereichen geleistet werden kann.

Nach Abschaffung der Wehrpflicht in Deutschland kam dieses Thema alle Jahre wieder.

Soweit ich weiß wird auch in den USA immer mal wieder darüber diskutiert.

In der Schweiz wird darüber auch aktuell wieder eifrig diskutiert.

Also damit wird alle vom gleichen reden: es würde darum gehen dass alle Staatsbürger (männlich und weiblich) mit 18 zB ein Jahr lang irgendwo im sozialen Bereich oder auch beim Militär oder irgendwo abreiten müssen wo sie etwas sinnvolles für die Gesellschaft machen. Wie das mti der Bezahlung ausschauen sollte darüber wird meist nicht viel gesagt.

Ich persönlich bin ja komplett dagegen und halte es auch für politisch nicht durchsetzbar, spätestens an der EMRK die nur für die Wehrpflicht eine Ausnahme aus dem Verbot der Zwangsarbeit macht würde das vermutlich scheitern.

Auch ist zu beachten dass es das in keinem einzigen westlichen Land gibt, das Einzige in die Richtung was es in der westlichen Welt noch vereinzelt gibt ist die Wehrpflicht.

Ich gehe auch davon aus dass das nur immer mal wieder vorgeschlagen wird um Wähler zu gewinnen.

Aber mich würde mal interessieren was die Welt do darüber denkt

lg

nein bin ich dagegen 57%
ja klingt gut 37%
geteilter Meinung 6%
ist mir egal 0%
anderes 0%
Bundeswehr, Politik, Gesellschaft, Wehrpflicht
Warum gibt es in Österreich noch die Wehrpflicht?

Hallo

ich möchte an der Stelle nicht über eine moralische Bewertung dieser diskutieren, sondern rein faktisch drüber diskutieren wieso sie gerade in Österreich noch aktiviert ist. (ich bin ja gegen die Wehrpflicht aber das soll nicht Gegenstand der Frage hier sein)

In Finnland und der Schweiz zB ist es ja klar weil diese ja (soweit ich informiert bin ziemlich gut funktionierende) Milizarmeen sind die man gar nicht so einfach umstrukturieren könnte, in der Türkei und in Griechenland ist es auch nicht verwunderlich wegen den Konfliktherden.

Das mit der Volksabstimmung halte ich auch nicht für überzeugend, die Regierung fragt ja sonst auch nie was das Volk will (egal ob bei den Coronamaßnahmen oder bei der Gendergerechten Sprache oder bei Steuererhöhungen)

Militärisch übernehmen ja längst Zeitsoldaten oder Berufssoldaten alles wichtige, die Grundwehrdiener von denen es ca 8000 aktuell gibt bzw. 16000 im Jahr werden ca. 70% ja nur ein Monat ausgebildet und dann in die Küche oder Kaffeteria oder so abgestellt.

Die Zeiten wo die Grundwehrdiener großteils eine anständige und harte Ausbildung durchlaufen hatten und man damit evtl gar den Feind wirksam bekämpfen könnte sind ja längst vorbei. Und das wissen ja alle die sich auskennen.

Was die NATO angeht ist ja Österreich nicht dabei, aber andere Staaten die nicht dabei sind haben auch keine Wehrpflicht.

Ansonsten dass die Politik zu träge ist ein veraltetes und nicht mehr sinnvolles System zu überarbeitet ist ja keine Seltenheit, aber die anderen Europäischen Staaten haben die Wehrpflicht ja auch fast alle zwischen 2000 und 2011 abgeschafft.

Das mit dem "historisch gewachsen" oder "war immer so" war ja nicht nur bei Österreich der Fall. Die meisten Staaten haben sie ja irgendwann kurz nach 2000 nach teilweise 150 oder 200 Jahren abgeschafft, Frankreich zB kannte diese ja seit der französischen Revolution, oder Ungarn genau wie Österreich seit 1868.

Wie gesagt, bitte keine Diskussionen ob die Wehrpflicht moralisch legitim oder gerecht ist oder ob sie den betroffenen gut tut oder nicht. Viel eher würde mich wirklich Expertenmeinungen interessieren die die politischen und technischen Gründe darlegen können wieso sich diese ausgerechnet in Österreich und sonst kaum wo gehalten hat. (wie gesagt in der Schweiz und Finnland und Griechenland zB ist mir klar wieso)

Geschichte, Sicherheit, Krieg, Politik, außenpolitik, Militär, Wehrpflicht, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Wehrpflicht