#BlackLivesMatter oder #WashTheHate?

Wie ihr mitbekommen habt, gibt es viele proteste aufgrund des Mordes von George Floyd, aber auch generell wegen der Polizeigewalt gegen dunkelhäutige Menschen. Da es vermehrt zu solch ähnlichen Fällen in den letzten Jahren gekommen ist, kann ich die Bewegung selbstverständlich nachvollziehen.

Jedoch hatte ich heute ein gespräch mit einer person mit asiatischen Wurzeln (chinesisch) und die sah dem ganzen ziemlich kritisch gegenüber.

Die corona pandemie war auch der Auslöser für viel Rassismus und Diskriminierung gegenüber Asiaten überall auf der Welt, gewalttätige Übergriffe standen leider ebenfalls an der Tagesordnung. Jedoch wurde nur der aspekt von Corona selbst und nicht der aspekt der Diskriminierung beleuchtet, oder jedenfalls nicht so stark.

Korrigiert mich, falls ich hier etwas falsch verstehe, aber ich hab auch meine Recherche betrieben, ich fand im gegensatz zu #blacklivesmatter viel weniger Beachtung für #washthehate (Bewegung gegen Diskriminierung von Asiaten aufgrund Corona).

Was sagt ihr dazu? Ist es gerechtfertigt, dass dem Rassismus von Asiaten aufgrund Corona kaum Beachtung geschenkt wurde, aber dem Rassismus und der Unterdrückung von Dunkelhäutigen umso mehr?

Beides hat seine Wichtigkeit 42%
Andere Meinung: 42%
#WashTheHate hätte mehr Aufmerksamkeit bekommen sollen 17%
Nur durch #BLM können wir mit #AllLivesMatter weitermachen 0%
Schule, Polizei, Menschen, USA, Politik, Asien, Psychologie, Diskriminierung, Gesellschaft, Protest, Rassismus, Corona, Philosophie und Gesellschaft, George Floyd
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema USA