Wie sollte man nach dem Skandalurteil gegen Nasrin Sotudeh mit dem Iran umgehen?

Die Anwältin und Menschenrechtsaktivistin Nasrin Sotudeh ist zu 33 Jahren Haft und 148 Peitschenhieben verurteilt worden.

https://de.euronews.com/2019/03/13/aufschrei-gegen-urteil-im-iran-33-jahre-haft-und-148-peitschenhiebe

>Die Menschenrechtsorganisation " Amnesty International" hat eine Kampagne für Nasrin Sotudeh im Iran gestartet. Die Anwältin, die auch Frauen verteidigt hatte, die vor Gericht standen, weil sie nicht verschleiert genug waren, wurde erneut zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Laut ihrem Ehemann zu 33 Jahren Gefängnis und 148 Peitschenhieben. Die 55-Jährige sitzt seit ihrer Verhaftung im vergangenen Juni im berüchtigten Ewin-Gefängnis in der Hauptstadt Teheran. Neben staatsfeindlicher Propaganda und Beleidigung des Geistigen Führers wurde ihr auch Spionage vorgeworfen.

Hat der Iran damit seine letzten Sympathien verspielt, indem die Mullahs ihr wahres Gesicht zeigen? Ist der Iran um nichts besser als Saudi-Arabien? Sollte sich die EU jetzt den Sanktionen (von den USA, Israel und vielen weiteren gefordert) anschließen? Oder lässt sich der Iran noch mit friedlichen Mitteln in eine demokratischere und menschenfreundlichere Richtung lenken? Was ist, wenn dieses Regime zu Atomraketen kommt?

sofortige Freilassung fordern, andernfalls Sanktionen 42%
weiter mit Geduld und Diplomatie 28%
Kriegsvorbereitungen der USA, SA und Israel unterstützen 21%
etwas anderes, und zwar ... 7%
Islam, Iran, Israel, sanktion, trump
5 Antworten
Zu allem eine Meinung haben?

Hallo Leute,

ich habe manchmal große Probleme damit, mir eine eigene Meinung zu einem Thema zu bilden (und v.a. diese dann offen kundzutun) im Sozialkundeunterricht bspw.

Ich habe Angst davor, mich auf ein Statement festzulegen und fühle mich nie bereit dazu, mich zu einem Fragestellung zu äußern, weil ich immer das Gefühl habe, dass ich noch gar nicht genug über das jeweilige Thema weiß.

Ich bewundere Menschen, die sich zu jedem möglichen Sachverhalt spontan eine Meinung bilden können. Ich höre mir gerne viele verschiedene Meinungen an und denke darüber nach und wäge dann für mich ab, welche Argumente ich gut finde und welche mich eher nicht überzeugen. Aber am Ende komme ich nie auf ein Resultat und bin mir immer unsicher.

Und wenn mich dann jemand nach meiner Meinung fragt, bekomme ich Panik, weil das was ich sage sich in 3 Minuten auch schon wieder ändern könnte. Außerdem weiß ich auch immer nicht worauf ich mich beziehen soll oder wie ich das was ich sage belegen soll.

Nur mal so als ein umstrittenes Beispiel: Ernährungsweisen und ihre Bewertung. Wenn ich mir ein Video anschaue von jemandem , der mir erzählen möchte, dass Menschen keine Fleischfresser sind, sondern Pflanzenfresser und dann Argumente anbringt die halbwegs schlüssig sind, dann überzeugt derjenige mich, Wenn ich mir dann aber auf der anderen Seite ein Video von jemandem anschaue, der mir andererseits erklären möchte, Menschen seien Allesfresser und auch er bringt gute Argumente und verweist auf Studien etc. dann kann ich auch ihm Glauben schenken.

Ich weiß dann nicht, wem ich "vertrauen" kann und fühle mich so dumm, weil wenn einer von den beiden "absolut" Recht hat, dann bin ich doch total leicht manipulierbar. Aber jemand der der anerkannte Experte ist könnte bestimmte Dinge ja auch nur so sagen, weil jemand anderes dabei gewinnt...

Bei solchen Sachen fühle ich mich meistens zu der Seite hingezogen, die anders ist und weg vom herkömmlichen ohne , dass ich irgendwelche Totschlagargumente liefern könnte.

Ich persönlich ernähre mich nur von rohem Obst und Gemüse, weil mir das am Besten schmeckt und ich das Gefühl habe, dass es meinem Körper damit eigentlich ganz gut geht und sonst keine gesundheitlichen Probleme damit hatte bis jetzt. Ob das jetzt aber wirklich "gesund" ist oder auf Dauer vielleicht sogar schädlich.. keine Ahnung. Aber das ist eine anderes Thema.

Es geht nur darum, dass ich mich bei so vielen Dingen nicht in der Lage fühle etwas dazuzusagen, denn ich bekomme überall so viele überzeugende Informationen auf dem Gebiet, die mir alle was anderes sagen und ich suche ständig nach Dingen die ich in meinen Gedankengängen vielleicht übersehen habe. Ich mag es schon über bestimmte Fragen nachzudenken, aber ich kann meine Gedanken nicht als Pro oder Contra in einem Statement zusammenfassen.

Wie krieg ich das auf die Reihe?

Leben, Ernährung, Religion, Schule, Angst, Gefühle, Menschen, Diskussion, Politik, Gedanken, Psychologie, Argumentation, Argumente, Argumentieren, Debatte, Dummheit, Gesellschaft, Manipulation, Meinung, Philosophie, Politiker, Unsicherheit, Veganer, Vegetarier, Vernunft, verstand, frutarier, Meinungsäußerung, Statement, trump, Ausbildung und Studium, Fragen
10 Antworten
Mmobbing wegen politischer Meinung?

Ich(w14)habe in letzter Zeit aufgrund anderer Mädchen mit denen meine 2 besten Freundinnen lieber befreundet sein wollen als mit mir Streit mit diesen Freundinnen(A und J).Wir sollten ein Referat mit jemand aus unserer Klasse halten und bei der Vorbereitung ist einiges schiefgelaufen weil J immer alles bestimmen wollte.Ich unterstütze Trump, das wissen fast alle.Viele haben sich oft über mich lustig gemacht, aber mich hat es nt gejuckt. Jetzt hat J mir bei einem Streit gesagt,dass Leute aus Parallelklassen,die mich nicht kennen sich deswegen über mich lustig meinen und anscheinend auch sagen ich sehe bitchig aus(sehe eig sehr 0815 aus). Ich bin mir sicher, dass sie sich das nicht ausgedacht hat und ich heule gerade sehr weil sich anscheinend viele Jungs aus meiner Klasse bei dem Geburtstag eines Jungen über mich lustig gemacht haben und sogar ein Rollenspiel über mich gemacht haben. Heute würde ich schon von einem Jungen runtergemacht weil ich Trump mag und naja einige andere haben much halt einfach ausgelacht. Ich habe nur eine andere Freundin in meiner Klasse und mit der kann ich nicht immer sein. Ein Junge aus meiner Klasse hatte einen Tweet von Trump(das war davor) in den Klassenchat geschickt und schrieb dazu "Er hat dich keine Ahnung" darauf meinte ich "Denkst du, du hast mehr Ahnung als ein Präsident??" Und anscheinend war es sehr dumm das zu sagen, wobei daran meiner Meinung nichts dummes dran ist. Ich habe dann noch erklärt warum ich der Meinung bin dass er mit dem Tweet garnicht so Unrecht hat. Anscheinend haben sie sich über diesen Chatverlauf lustig gemacht. Meine Mutter sagte mit immer sollte meine politische Meinung für mich behalten, weil sonst genau das passieren würde. Natürlich war ich zu naiv und dachte nicht, dass ich so runtergemacht werden würde. Ich wünschte ich hätte alles für mich behalten. "Dass du Putin unterstützt ist okay, du bist ja Russin aber Trump???" wurde mir öfter gesagt und jetzt fühle ich mich sehr schlecht weil ich das Gefühl habe ich sollte nicht den besten amerikanischen Präsident für Amerika wollen, sondern einen der der deutschen Politik besser passt. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich will nicht mehr, dass alle wissen welche Präsidenten unterstütze. Ich will nicht, dass Lehrer es erfahren und meine Noten schlechter werden, Ich will nicht, dass Leute, die ich nicht kenne über mich lästern und ich will vor allem nicht, dass mein Schwarm davon erfährt.Wie kann ich verhindern deswegen runtergemacht zu werden?? Wenn ich sage, dass das keine Demokratie ist werde ich ausgelacht.Ich bin nie diejenige, die das Thema anspricht, immer kommt jemand zu mir und fragt "wieso dies wieso das, bist du dumm??".ich kann damit nicht mehr umgehen, ich hätte nicht gedacht, dass sich ernsthaft so viele Leute über mich lustig machen würden, sogar Fremde. Ich werde rassistisch, homohob(ich bin BI!!) usw. genannt, aber das bin ich nicht Ich bin nur eher rechts.Was soll ich tun um zu verhindern weiter gemobbt zu werden??

Mobbing, Schule, Freundschaft, Politik, Liebe und Beziehung, trump, Donald Trump
3 Antworten
Haushaltsstreit in den USA, Folgen?

https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/shutdown-donald-trump-mauer-reaktionen

Der Shutdown in den USA ist mindestens vorläufig aufgehoben, die staatliche Maschinerie arbeitet wieder. Seine Herrlichkeit Donald I. hat also erwartungsgemäß seine vorhersehbare Niederlage endlich eingesehen, nachdem selbst die eigene Partei nicht mehr geschlossen bereit war seinen Mumpitz mitzutragen.

Was mich nun persönlich interessieren würde, ist die Frage, wie ihr in diesem Fall die Frage der persönlichen verantwortlichkeit seht, denn danach, das Politiker für die eigenen Verfehlungen zur Verantwortung gezogen werden, wird hier ja öffters geschriehen.

Herr Trump hatte für seine Politik offensichtlich keine hinreichende Basis und versuchte einmal mehr den demokratisch verfassten Staatsaparat zu kujonieren und für seine persönlichen Bedürfnisse und Gelüste zu instrumentalisieren. Das führte dazu, dass bis zu 800.000 Mitarbeitern des US-Amerikanischen Staates der Lohn entfiel.

Außerdem waren die für die Sicherheit des Landes und für den Grenzschutz zuständigen US-Behörden durch den Haushaltsstreit betroffen, Trumps Ego-Tripp sabotierte also die nationale Sicherheit, die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung und begünstigte so lange er dauerte illegale Einwanderung.

Ich persönlich habe das ganze Impeachment-Gerede bislang für überzogen gehalten. Seine jetztige Politik, bzw. das Missbrauchen der Politik für seine eigenen selbstdarstellerischen Zwecke in diesem Fall tragen allerdings den Charakter einen Angriff auf das demokratische System der USA (Budgetrecht des Parlamentes und der Versuch dieses offen zu erpressen). Weiterhin hat dieser Schritt dem amerikanischen Volk schweren und klar bezifferbaren Schaden (die Löhne der Betroffenen 800.000 Mitarbeiter) verursacht.

Ich bin von daher der Auffassung, dass es hierdurch langsam angemessen wäre diesen Mann seines Amtes zu entheben und ihn dazu zu verdonnern die zurückgehaltenen Gehälter der betroffenen 800.000 Mitarbeiter aus seinem Privatvermögen aufzubringen (denn diesen Schaden richtete der egomanische Privatmann Trump an, der sein Amt für illegitime, selbstdarstellerische Zwecke missbrauchte) und ihn darüber hinaus für die gefährdung der öffentlichen Sicherheit strafrechtlich zu belangen.

Wie seht ihr das?

Das wäre unangemessen, weil.... 44%
Amtsenthebung ist angemessen.... 33%
Amtsenthebung und Prozess sind angemessen.... 22%
Jede Kritik an Trump ist kommunistische Hetze! 0%
Alles drei ist angemessen.... 0%
USA, Politik, Recht, trump, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Trump