Was kann ich gegen diesen Nazi auf Discord machen?

Hallo,

ich bin hier ein wenig verzweifelt. Auf dem Discord Server wo ich bin befindet sich ein wirklich radikaler Nazi. Er schickt dauerhaft Gore-Videos, in welchen vor allem Muslime getötet werden, und teilt rechtsradikale Bilder. (Er tut auch andere Sachen, wie beleidigen und diskriminieren, aber das ist das größere Problem.)

Ich weiß nicht was ich tun soll. Der Server Admin ist noch recht jung und versteht anscheinend nicht, dass das alles nicht okay ist. Anscheinend legitimiert er sein Verhalten damit, dass der Nazi das alles ja nur unter #offensive teilt, aber um ehrlich zu sein finde ich das einen Bullshit. Ich habe den Admin aber noch nicht persönlich darauf angesprochen, sondern das nur so von der Seite mitbekommen.

Was ich auch noch dazu sagen sollte, der Server ist an Minderjährige ausgerichtet, also ist es denke ich mal noch ein wenig verständlicher, dass ich den Radikalen loswerden will. (Er selber ist nach eigener Aussage übrigens 17, aber damit trotzdem um einiges älter als die Meisten auf dem Server.)

Und nun das Problem. Ich habe den Nazi schon einmal an das Support Team gemeldet, und dann war er anscheinend auch weg. Jetzt ist er aber wieder aufgetaucht (3 oder mehr Tage sind denke ich vergangen) und er macht nach wie vor weiter mit seinem Verhalten. Was soll ich machen? Wenn ich ihn erneut an das Team melde, kann er sich dann trotzdem immer wieder einloggen? (Er hat sogar wieder denselben Username benutzt.) Kann ich ihn dauerhaft "ausschalten", sodass er Discord gar nicht mehr benutzen kann? Ich fühle mich wirklich bedroht von der ganzen Sache.

Ich bin eher ein Neuling bei Discord, also kenne ich mich noch nicht so perfekt über alles aus.

VIELEN DANK schonmal im Voraus, ich hoffe wirklich dass ihr mir da weiterhelfen könnt! QQ

Griddy

Computer, bedrohung, Diskriminierung, Minderjährige, Nationalsozialismus, Nazi, discord, Discord Server
5 Antworten
Ab wann war es klar, dass Deutschland den 2. WK verlieren würde?

Hey,

ACHTUNG! meine Frage bezieht sich tatsächlich nicht auf die tatsächliche Situation, ab wann Deutschland tatsächlich keine Chance mehr hatte den krieg zu gewinnen, sondern ab wann:
- die internationale Öffentlichkeit
- die deutsche Öffentlichkeit
- die Generalität/oberste Heeresleitung
- die ausländischen Staats- und Regierungchefs
davon überzeugt waren, dass die Axenmächte nicht siegen würden.
Ich habe mal gelesen, dass zB noch 1940 nach dem überraschenden Sieg über Frankreich das Vichy-Regime davon überzeugt war Deutschland würde bald den Ärmelkanal überqueren GB schlagen und die Welt beherrschen. Churchill selbst sagt noch in seiner "We will never surrender" wie die Briten in den Straßen und Gebirgen kämpfen würden (als Anspielung auf eine zu verlierende Invasion Großbritanniens durch Deutschland). Und auch Stalin hatte zu Beginn noch Angst vor einem 2-Fronten krieg mit Japan und Deutschland. Die Erfolge 1941 waren sehr groß und auch nach der Niederlage in Stalingrad war die Wehrmacht noch immer sehr stark, wenn auch Spanien bspw. seine Blauhemden abzog (ein Zeichen dafür, dass er die Niederlage Deutschlands erwartete?). Viele Menschen der älteren Generationen in Deutschland, die ich besonders aus meinem Umfeld gefragt habe, meinen, dass die Menschen von damals sehr unterschiedlich berichten. Der Krieg wäre immer weit entfernt gewesen und eine sehr gute Freundin meiner Oma meinte sogar 1944 war der schönste Sommer ihres Lebens (sie kommt aus Ungarn).
Wo war also in den 4 verschiedenen Ebenen (deutsche Öffentlichkeit, internationale Öffentlichkeit, duetsche Heeresleitung, internationale Staatschefs) der Umschwung?
(ich frage hier bewusst nicht, wann Hilter es einsah; er war sehr sprunghaft, meinte einerseits schon 1942, dass der Krieg nicht zu gewinnen wäre wenn er in Fall Blau die Ölfelder nicht erobern könnte, hoffte aber bis zum Schluss auf einen Sieg...-.-)
LG DS69

Geschichte, Krieg, Deutschland, Politik, 2. Weltkrieg, Nationalsozialismus, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Warum wurde der Auschwitz I Lagerkommandant Arthur Liebehenschel hingerichtet?

Ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit dem ersten Auschwitz Prozess in den 60ern in Frankfurt und höre mir die ganzen Tondokumente und Zeugenaussagen von KZ Überlebenden an. Dabei ist mir sehr oft der Name Arthur Liebehenschel aufgefallen. Liebehenschel löste 1943 den Auschwitz Lagerkommandanten Höß ab, der in ein anderes Amt befördert wurde. Liebehenschel wird von den KZ Häftlingen durchweg, als ein gutmütiger und sehr weicher Mensch bezeichnet, der versucht hat, die grausamen Umstände in Auschwitz, abzumildern und den Häftlingen damit zu helfen. Er ließ die Stehbunker abreißen und die schwarze Wand entfernen an der vorher unter Höß Massenweise Häftlinge hingerichtet wurden. Er veranlasste dass Häftlinge die flüchteten und wieder eingefangen wurden nicht mehr erschossen werden, wie es noch unter Höß der Fall war. Er veranlasste selber keine Selektionen mehr und wenn aus Berlin der Auftrag zur Selektion kam ist er nach Berlin gefahren und hat versucht seine Vorgesetzten davon zu überzeugen, dass diese nicht nötig sein. Er hat Häftlinge die zur Vernichtung vorgesehen waren, da sie schon so ausgemergelt waren, durch mehr Nahrungsmittel versucht wieder aufzupeppeln. Damit diese nicht nach Birkenau in die Vergasung gehen mussten und wieder arbeiten gehen konnten. Einige berichteten dass Liebehenschel gesagt hat, dass er das Elend nicht ertragen kann, wie man mit den Menschen umgeht. Und hat die Parteiführung kritisiert. Er wurde dann aufgrund seiner Bemühungen für die Häftlinge 1944 ins bereits geräumte Vernichtungslager Majdanek versetzt. Sein Vorgänger Höß bezeichnete ihn als unfähigen Menschen. Als Liebehenschel weg war kam der Lagerkommandant Baer an seine Stelle, der die Zustände in dem Lager wieder verschärfte und alle mildernden Maßnahmen durch Liebehenschel, wieder abschaffte und Häftlinge die flüchteten sofort erschießen ließ, außerdem wieder eigene Selektionen durchführte und Hinrichtungen wieder erlaubte. Er beteiligte sich zusätzlich auch freiwillig an Selektionen und Vergasungen im Vernichtungslager Birkenau (Auschwitz II). Warum hat man das was Liebehenschel für die Menschen getan hat in Polen (Krakau) beim Gerichtsverfahren nicht berücksichtigt, sondern ihn genauso wie Höß hingerichtet? Baer wurde nie dafür belangt. Er starb 1963 bevor der Auschwitz Prozess in Frankfurt startete.

Warum wurde der Auschwitz I Lagerkommandant Arthur Liebehenschel hingerichtet?
Geschichte, Auschwitz, Drittes Reich, Hitler, Holocaust, Nationalsozialismus, kriegsverbrechen
5 Antworten
Rechte Gruppe auf whatsapp erstellt und jetzt stress mit Polizei?

Moin Leute.

Vor einem über nem Jahr war ich mit meiner alten Nummer(die auf meinen Vater gemeldet war da ich noch minderjährig bin) in einer Scherz Gruppe die was mit Hitler usw zu tun hatte. An sich ja nichts schlimmes. Dann paar Monate später als es Sommer war wollte ich mit ein Scherz erlauben also habe ich eine echte Nazi Gruppe erstellt mit Hakenkreuz,Nazi Bilder usw alles was nicht erlaubt war. Wir haben dann auch noch Leute rein getan wo die eigentlich nicht in der Gruppe rein wollten und haben welche auch etwas belästigt. Gleichzeitig haben wir auch verbotene Sachen rein geschickt und die anderen haben auch Videos,Bilder rein gepostet. Ich hab nur rechte Parolen geschrieben und ein Hakenkreuz als Bild genommen und auch andere Leute genervt. Bis dahin alles gut. Dann 1 Monat später wurde mein whatsapp gesperrt da ich anscheinend zu viel mist gebaut habe. Daraus habe ich natürlich gelernt und es gelassen, und 2 Monate später hatte ich auch schon eine neue whatsapp nummer.

Das ganze ist mittlerweile 1 Jahr her also das alles spielte sich im Juli 2019. Ich war zwar auch mit meiner neuen nummer noch in der Gruppe drinnen aber da waren nur noch Kollegen von uns da also keine fremden Leute, ich war natürlich auch drinnen aber hab die Gruppe auch vor 2 Monaten verlassen schon.

Gestern kam ein Anruf von der Polizei mega unerwartet und seltsam, in dem sie zu meinem Vater da meinten dass mit meiner alten Nummer vor über 1 Jahr ich in so einer Gruppe war die was mit Hitler zu tun hatte obwohl das nur eine Scherz Gruppe war. Dies sei verboten usw. Mein Vater meinte auch dass die nur dass erwähnt haben und nicht dass ich noch scheiße gebaut habe mit meiner eigenen Nazi Gruppe. Heute dann Mittag muss ich selbst die Polizei anrufen und es denen erklären und sagen ob ich es war oder nicht.

Meine frage wäre was jetzt auf mich zukommt? Das ganze ist schon sehr alt und ich hab auch sowas nie wieder mehr getan. Ich hatte zwar noch diese verbotenen Sachen auf mein handy, die ich aber auch schon alles gelöscht habe also kann da ja auch nichts gemacht werden mehr. Warum die Polizei erst nach 1000 Jahren damit kommt und so ein Aufwand macht und vorallem so unerwartet anruft und es nicht schon längst dann Post von der Staatsanwaltschaft gekommen ist , das ist fragwürdig. Aber was könnte jetzt so auf mich zukommen?

Handy, Polizei, Anzeige, Belästigung, Nationalsozialismus, Rechtsextremismus, Staat, Strafe, WhatsApp
12 Antworten
Warum gab es statt der Shoah keine Vertreibung?

Obwohl ich mich schon lange immer wieder mit der Geschichte des Nationalsozialismus beschäftige, finde ich auf eine Frage keine rechte Antwort: Warum hat Hitler nach der Machtergreifung nicht versucht, die Juden aus Deutschland massiv zur Emigration zu drängen? Weiß da jemand was zu? Ich habe mal vom Madagaskarplan gelesen, aber der kam wohl erst zu Kriegsbeginn ins Spiel und wurde eher aus logistischen Gründen fallen gelassen. Auch hätte man ja vor dem Krieg mit Großbritannien über eine Zwangsauswanderung nach Palästina verhandeln können.

Nicht, dass solch eine Vertreibung nicht auch ein verabscheuenswürdiges Verbrechen gewesen wäre. Aber ich denke, man wird sich schnell einig, dass es nicht ganz so abgründig und verbrecherisch gewesen wäre wie millionenfacher Massenmord.

Sicher, es war sehr schwierig in den dreißiger Jahren für Juden, in anderen Ländern aufgenommen zu werden, der Antijudaismus war ja in ganz Europa und auch Nordamerika weit verbreitet. Einfach wäre das für die betroffenen Juden nicht geworden. Aber wenn die offizielle Propaganda massiv gesagt hätte: Wir wollen euch hier nicht und wir fordern euch auf, euch Länder zu suchen, in die ihr auswandert, hätten es doch vermutlich einige mehr geschafft, auch weil unter dem Eindruck massiver Vertreibungspolitik vielleicht doch einige Länder bereit gewesen wären, Juden aufzunehmen.

Besonders unverständlich finde ich, dass 1941 Juden die Emigration sogar verboten wurde. Gerade unter dem Eindruck des Krieges hätten doch vielleicht manche Staaten irgendwie Erbarmen mit den Juden gezeigt. Wenn man versucht, sich in die möderische, menschenverachtende, von eiskaltem Effizienzdenken gesteuerte Nazi-Logik einzudenken, dann hätte man doch sagen müssen: Jeder Jude, der emigriert, den brauchen wir nicht mehr ins KZ zu bringen.

Judenverfolgung, Nationalsozialismus, Verbrechen, Massenmord, Vertreibung
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Nationalsozialismus