Warum werden Aleviten so schlecht dargestellt in der Türkei?

Hallo an alle. Ich bin Türkischer (Schiite) und habe mit meinen Freunden viel über Themen wie Politik, Religion, Kultur über alles gesprochen, da dass für uns ein wichtiges Thema ist. Mein Freundeskreis besteht aus hauptsächlich Aleviten, Sunniten und Schiiten. Meine Alevitischen Freunden sagen, dass dank Erdogan die Aleviten als kein türkisches Volk gelten, sprich deren Religion ist nicht gleich unseres sind sie also auch nicht unser "Blut". Ich bin nicht interessiert an der Türkischen Politik, denn ich sehe Türkei von der Politik her noch sehr schwach. Die rechte und "Demokratie" sind dort glaube ich gar nicht vertreten, weil die meisten Männer sich immer noch wie paşas aufführen denke ich dass es so ist. Was ich mich aber frage warum werden Aleviten in der Türkei nicht für wahrgenommen, denn viele sagen Aleviten seien Kurden die wiederum Islamisiert wurden, aber wo ich mir denke was hat Nationalität mit Religion zu tuhen. Es gibt ja die Städte wie Mardin, Erzugrum und noch weitere die einfach dort gar kein Recht haben. Ich finde es schade, denn viele Türkische Aleviten sind über die Türkei aufgebracht nur weil man sie wegen ihrer Religion schlecht redet. Ich komme aus Kars und habe von Meinem Opa eine Kette von Imam Ali bekommen, aber meine Mutter trag das niemals in der Öffentlichkeit sonst wirst du ins Gefängnis kommen und da frage ich mich wieso? Was ist los mit unserer Kultur dass wir so sind. Wir sind sehr streng und Alt in unserer Kultur und die "Diktatur" fabriziert sich auch immer weiter. Was sagt ihr dazu?

Religion, Islam, Türkei, Deutschland, Politik, Kultur, Aleviten, Diktatur, Kurden, Erdogan, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Corona - schon wieder Demos?

Grundrechte, Freiheit und vieles mehr. Wir sind eingeschränkt in dem, was wir tun dürfen und wollen?! Wenn ich diese Demos anschaue, dann frage ich mich, warum werden diese nicht verboten oder erstmal eingestellt?!

Es ist viel gefährlicher und wahrscheinlicher sich bei so einer Demo anzustecken, als wenn man vielleicht gemütlich im Park spazieren geht.

Wenige Demonstranten haben Ahnung und zu viele von denen wenig zu tun... deshalb muss man dort hin gehen und gegen die Maßnahmen demonstrieren? Was kommt als nächstes? Gegen welche "gute" Sache wird auch noch demonstriert?

Wenn ich könnte, würde ich sehr gerne gegen diese Demos demonstrieren! Leider wäre ich dann aber nicht besser, als die Demos, die momentan überall statt finden. Deshalb bleibe ich lieber distanziert und achte auf meine Mitmenschen, damit ich niemanden anstecke.

Ich persönlich finde mich überhaupt nicht in irgendwelchen Rechten eingeschränkt! Irgendwohin reisen oder einkaufen ist auch kein muss! Dann bleibt man eben zu Hause!!! Wir haben immerhin keine Ausgangssperre!!! Freut euch darüber!!!

ABER: Wenn die ganzen Demonstranten es nicht anders haben wollen, dann sollte man alle Maßnahmen fallen lassen, alles wieder eröffnen und dann mal schauen, wo das endet? Wer will dann dafür grade stehen, wenn es irgendwie nicht funktionert?

Man hat Angst vor Überwachung? Aber sein Handy mit dem Fingerabdruck oder Irisscan zu entsperren?! Mit Siri, Alexa... sprechen und sein zu Hause mit Smart Home einzurichten?! Achja... die Daten sind ja sicher, habe ich vergessen!

Die Maßnahmen sind richtig und die sollen Bestand haben!

Was denkt ihr darüber?

Sehe ich auch so, weil ... 73%
Sehe ich nicht so, weil ... 23%
Ich enthalte mich, weil ... 5%
Deutschland, Politik, demonstration, Demo, aktuell, Diktatur, Gesundheit und Medizin, Corona, Coronavirus, Abstimmung, Umfrage
7 Antworten
Was passiert eigentlich wenn sich ein Corona Leugner mit Corona ansteckt?

In diesem Scenario habt ihr euch angesteckt und erleidet einen kritischen Verlauf der in wenigen Tagen tödlich enden wird.

Wenn ihr euch auf den Demos mit Corona ansteckt und dafür sorgt, das sich die Krankheit verbreitet, werdet ihr dann die Verantwortung übernehmen und euch nicht behandeln lassen bzw bei den Opfern und deren Familien, Freunden und Kollegen persönlich entschuldigen?

Wärt ihr bereit eine Strafzahlung/Entschädigung für die Schäden die ihr angerichtet habt, zu leisten?

Wenn einer eurer Freunde/Familienangehörigen oder Arbeitskollegen durch Corona stirbt, werdet ihr noch denken das es das bisschen kindlicher Rebellieren wert war?

Oder werdet ihr euch eine Luxusbehandlung gönnen und die Toten sind euch egal? Werdet ihr bei einer Ansteckung sogar weiter davon ausgehen, das alles nur Fake ist, obwohl die Fakten dagegen sprechen?

Stellt euch nur einmal vor, das ihr im Unrecht seid und welchen Schaden ihr dann mit eurem Verhalten anrichtet. Auch der Wirtschaftliche Schaden und die vielen zerstörten Existenzen, die ihr durch einen zweiten Lockdown verursacht.

Werdet ihr euch für eure falsche und unangebrachte Hetze bei den Politikern entschuldigen, die sich Tag täglich große Mühe geben, dem Wohl des Volkes zu dienen? Werdet ihr euch bei ihnen entschuldigen, das ihr einer produktiven Lösung des Problems entgegengewirkt habt?

Würde mich echt mal interessieren, was so in euch vorgeht, wenn ihr euch vorstellt, das ihr im Unrecht seid. Vielleicht habt ihr ja mal den Mut zu einer ehrlichen Antwort?

Nein. ich übernehme keine Verantwortung 60%
Ich versuche den angerichteten Schaden wieder gut zu machen 30%
Ich nutze die Gelegenheit um meine falsche Sache zu unterstützen 10%
Ja, ich übernehme die Verantwortung 0%
Ich nehme eine Strafe für mein falsches Verhalten an 0%
Ich mache die Anderen für mein Leiden verantwortlich 0%
Ich glaube nicht an Corona, selbst wenn ich mich damit anstecke 0%
Psychologie, Diktatur, verschwörungstheorie, AfD, Coronavirus, Lockdown, Maulkorbpflicht, Verschwörungstheoretiker, Philosophie und Gesellschaft
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Diktatur