Warum hassen Islamisten Voltaire?

2 Antworten

Nach den Terroranschlag auf die "Charlie Hebdo"- Redaktion war die Schrift Voltaires "Über die Toleranz" ein Symbol gegen "Fanatismus und Aberglauben", einige Zeit in Frankreich sehr präsent. Voltaire gilt als einer der Vordenker der Religionsfreiheit. Das berühmte Bleistiftsymbol war oft zu sehen. Moslems, bzw. der übergroße Teil der Islamisten, und das sind prinzipiell alle Moslems, hatten sogar noch gegen Voltaire als Vertreter der Aufklärung Hass. Auch wenn natürlich die wenigsten Voltaire kennen oder irgendwas über ihn wissen.

Die Aussage, dass prinzipiell alle Moslems Islamisten seien, ist oberflächlich, indifferenziert und polemisch.

0
@mulan

Das mag auf die Aussage an sich zutreffen. Allerdings habe ich mich weit genug mit dem Islam befasst um sagen zu können das sie zutreffend ist. Der Islam ist nunmal eine Religion der Spaltung, alle Ungläubigen werden entmenschlicht, sind nichtmals Menschen 2. Klasse. Das betrifft nicht nur Kleriker wie den Ajatollah Khomeini der Kafir mit "Exkrementen und den Schweiß Kot fressender Kamele" gleichsetzt.

Jeder der sich nicht zum Islam bekehrt wird nicht nur für ewig in der Hölle brennen sondern gilt als so unrein das sogar Berührungen und Kontakte verboten sind.

Das bedeutet nicht das jeder Moslem zwangsläufig Islamist ist, aber er müsste es, eben prinzipiell, sein. Und daran gibt es auch nichts zu deuten oder schön zu reden. Es ist eben der im Islam grundlegend verankerte Wille Gottes.

0
@Schwarzcore

Du äußerst dich unglaublich arrogant und beleidigend. … Deine Aussagen entbehren jeder Grundlage. Seit wann darf ich als Muslim einen Nichtmuslim nicht berühren und keinen Kontakt zu diesem haben? Das ist Unsinn hoch drei. Woher hast du diesen Schwachsinn? Und was das Zitat von Khomeini angeht, da kannst du doch sicher die Quelle benennen, wann und was er in welchem Zusammenhang gesagt haben soll.

0
@mulan

Selbstverständlich.

Das Zitat stammt aus seinem berühmten Werk Touzih al-Masael. Dort heißt es: "11 Dinge sind unrein." U.a. eben "Der Urin, das Exkrement, das Schwein, kafir (Juden und Christen), der Schweiß des Kot fressenden Kamels..."."Jeder Mann und jede Frau, die die Existenz Gottes leugnen oder an einen anderen Gott neben ihn glauben(heilige Dreifaltigkeit), oder nicht an seinen letzten Propheten Muhammad glauben, sind unrein, sogar wenn sie Schriftbesitzer sind(genau wie der Urin und das Exkrement).

Die Beziehung zu Ungläubigen wird u.a in der Sure 5 Vers 80-83 behandelt, auch die Verse 29 und 123 in Sure 9, oder Vers 40 in Sure 22 sind aufschlussreich in dieser Hinsicht.Ich kann Dir gerne viele andere nennen.

Ich finde es ehrlich gesagt ein wenig arrogant und beleidigend von Dir, und ein wenig peinlich, zu behaupten ich würde Schwachsinn ohne jeder Grundlage verbreiten, zumal Du offenbar wenig Ahnung hast wovon Du redest.

0
@Schwarzcore

Hast du das selber in dem genannten Buch gelesen und wo steht das genau? Es gehört sich, Quellen genau zu benennen. Welche Ausgabe? Welche Seite? Kannst du Persisch? Sei ehrlich und gib die Quelle an, von der du das eigentlich hast.

Da es auch zu khomeini etliche fakes im www gibt, muss ich das fragen. Es ist zudem nicht klar, was jetzt angeblich von khomeini stammen soll und was du interpretierst.

was die Verse 5:80-83 angeht und deine Behauptung, ich hätte keine rechte Ahnung usw. (Soll heißen, du hast Ahnung), so scheinst du nicht bemerkt zu haben, dass diese Verse gar nicht das aussagen, was du hier darstellst. Du deutest diese Verse falsch.
was 9:29 bzw. 9:123 angeht, ignorierst du in altbekannter Weise jeden Kontext. Wenn Du soviel Ahnung hast, wieso fällt dir dann nicht auf, dass sich das auf auf den Kriegszustand bezieht zum Zeitpunkt der Offenbarung. Das, was du leichtfertig als Generalbefehl deutest, ist keiner.
Und was 22:40 angeht, so verstehst du das offenbar völlig falsch, auch hier wieder völlig bar jeden Kontextes. In diesem Vers geht es sogar darum, dass Kirchen, Klöster und Synagogen als geschützt erklärt werden.

0
@mulan

Ich könnte noch anführen das, daß eben zitierte aus dem Kapitel "Unreinheit" Abschnitt 1 und 8 stammt, aber was hast Du davon? Du hast das Buch nicht vorliegen. Das man ein Buch nicht zitieren darf weil man es nicht in der Originalversion und der Landessprache des Autors hat ist mir irritierend neu. Ich schreibe schließlich auch keine Doktorarbeit und tatsächlich solltest Du Dich wohl eher mit dem Inhalt auseinandersetzen, da bist Du verdächtig still. Man könnte denken Du willst ablenken.

Diese oft gebrauchte und nicht wahrhaftige Ausrede, ja aber, die ganzen, zahlreichen Suren die zu Gewalt und Hass gegen Ungläubige aufrufen beziehen sich doch nur auf den Kriegszustand, greifen schon deshalb nicht weil der Islam sich generell im Kriegszustand befindet bis nicht die ganze Welt islamisiert ist. Zumindest hat sich Mohammed das so vorgestellt:

"Mir wurde befohlen, die Menschen zu bekämpfen, bis sie bezeugen, daß es keinen Gott außer Allah gibt und daß es Mohammed Allahs ist; bis sie das fünfmalige Gebet einhalten und zakat zahlen.."

Das ist der Kontext und nichts anderes und so wurde er auch immer verstanden. Der Islam hat sich ausschließlich über das Schwert verbreitet. Eigentlich ziemlich dürftig, man sollte annehmen das ein Gott eine Möglichkeit findet eine Botschaft zu formulieren und seinen Willen kund zu geben, daß die Menschen ihn freiwillig und frohen Herzens anbeten. Wenn er darauf so großen Wert legt.

0
@Schwarzcore

Du zitierst aus einem Buch, verlangst von mir, mich dazu zu äußern, trägst nicht dazu bei, mir Näheres zu geben, im es selber zu lesen, was tatsächlich im Buche steht. Ich frage mich nach wie vor, ob du das selber darin gelesen hast, vielleicht auch eine Übersetzung, oder in du das Zitat nur zitierst mit den Daten, die ein anderer zitiert. Und der, von wem hat der das? Von einem anderen. … ich frage dich noch einmal, was deine Quellen für dieses angebliche Zitat sind. Wenn du es aus einer Übersetzung des Buches hast, dann wäre ein Beleg dazu hilfreich. Wenn.

0
@mulan

Was bitte brauchst Du noch ausser Titel, Kapitel und Absatz ? Soll ich Dir eine Abschrift anfertigen ? Ich habe auch nicht von Dir verlangt Dich dazu zu äußern.

Aber wenn Du mir nicht vertraust Du, kannst es gerne auf der Webseite der igfm nachlesen, der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte.

Ich habe es aus dem Werk Ali Dashtis entnommen, einem iranischen Schriftsteller der zu Tode gefoltert wurde. Rate mal von wem??

Ich verstehe allerdings immernoch nicht warum das für Dich so wichtig ist, es ist eher etwas peinlich. Anstatt Dich zu dem eigentlichen Sachverhalt zu äußern plärrst Du rum Du möchtest Zeilen und Seitenangaben von einem Buch das Du ohnehin nicht besitzt. Bist Du Schiit?? Du kannst auch gerne auf einschlägigen Websites nachschauen. Und wenn Du den Ajattolah so verehrst solltest Du seine Schriften, wie übrigens alles im Islam eigentlich besser kennen als ich.

0
@Schwarzcore

Ajattolah Khomeini schreibt in “Principes politiques, philosophiques, sociaux et réligieux‘ [16]: „Die islamische Herrschaft ist eine Herrschaft durch göttliches Recht, das nicht geändert werden kann. Der Heilige Krieg bedeutet die Eroberung nichtmuslimischer Gebiete. Wenn er nach der Errichtung einer islamischen Regierung ausgerufen wird, ist jeder erwachsene Mann aufgefordert, freiwillig für das Ziel der weltweiten Verbreitung des koranischen Gesetzes zu kämpfen. Elf Dinge sind unrein: Urin, Kot, Sperma, Blut, Hunde, Schweine, ein Nichtmuslim und eine Nichtmuslimin, Wein, Bier, Schweiß eines Kamels, das Abfall frisst. Der ganze Körper eines Nichtmuslims ist unrein, sogar seine Haare, Nägel und alle körperlichen Ausscheidungen. Ein minderjähriges Kind ist unrein, wenn es keinen Muslim als Vorfahren hat. Der Körper, die Ausscheidungen und der Atem eines Nichtmuslims bzw. einer Nichtmuslimin werden automatisch rein, wenn sie sich bekehren. Die Kleider, die mit ihrem Körperschweiß vor ihrer Bekehrung in Berührung gekommen waren, sind weiterhin unrein. Einem Muslim ist es erlaubt, in einer Firma zu arbeiten, die Juden beschäftigt, solange nicht Israel in der einen oder anderen Weise durch die Produkte unterstützt wird. Jedoch ist es eine Schande, unter einem Juden als Vorgesetzten zu arbeiten.“[17]

Muslimische Rechtsschriften befassen sich ausführlich mit Nichtmuslimen, die den Islam beleidigen. Schiiten, Hanbaliten[18] und Malikiten[19] verlangen darauf die Todesstrafe, Hanafiten und Schafiiten[20] Schläge und Gefängnis. In der islamischen Republik Iran sind Nichtmuslime straffällig, wenn ihnen die Degradierung oder Gefährdung des Islam nachgewiesen werden kann.[21] Die Ablehnung des islamischen Gesetzes oder Einladung zur Abkehr vom Islam gilt als eine Gefährdung der Staatsordnung und ist strafbar, u.U. mit dem Tod. Wenn also ein Nichtmuslim einem Muslim Zeugnis von seiner Religion gibt, kann er sich damit also schon strafbar machen.

0
@Schwarzcore

Ja, ich möchte einfach ordentliche Belege haben. Du behauptest hier geradezu ungeheuerliches, belegst es aber kaum. Ich habe dich bereits darauf hingewiesen, warum. Weil es zuviel Fake Zitate gibt. Es gibt kaum einen prominenten, dem nicht schon Zitate untergejubelt worden sind. Gerade zu Khomeini gibt es viel, was er angeblich gesagt haben soll, entweder erfunden oder verfälscht, verkürzt und ohne Kontext. Und wenn mir einer ein solches Zitat präsentiert, ist es mein gutes Recht nach der Quelle zu fragen, was du arrogant plärren nennst. Und noch immer bist du nicht kooperativ. Was und wo soll ich denn auf der Website der igfm suchen, was du meinst? Und von welchem Buch sprichst du. Es wäre genauso, als wenn du mir sagtest, das habe ich bei Goethe gelesen. Dumm nur, dass selbiger nicht nur ein Buch geschrieben hat. Es wird Zeit, dass du endlich mal genaue Angaben machst, wie es sich gehört, und nicht rumplärrst, weil ich Quellen verlange. Denn du hast Zitate gebracht, nicht ich. Du hast Behauptungen postuliert. Also ist es an dir, dazu auch vernünftige und vor allem nachprüfbare Quellenangaben zu liefern. Gib dir also ein bisschen Mühe und blöke mich nicht so an!

0
@mulan

Ein kleines bisschen mitdenken musst Du schon selbst. Du kennst sicherlich auch Google. Hättest Du nur halb soviel Zeit darauf verwendet das selbst zu überprüfen wie um abzulenken und alberne Forderungen und Fragen zu stellen wie die ob ich persisch spreche wäre das Thema längst vom Tisch.

Die ganze Aktion war eben deshalb etwas lächerlich weil Du die entsprechenden Bücher, egal ob von Dashti, Khomeini oder Goethe sowieso nicht vorliegen hast und auch nie vorhattest das nachzuprüfen. Es wäre also redlicher gewesen die Moschee im Dorf zu lassen und Dich mit den Inhalten zu beschäftigen.

Ich habe mir "die Mühe gemacht" und die entsprechende Stelle von der igfm für Dich kopiert, Du hattest jetzt genug Zeit darüber nachzudenken und gegebenenfalls zu prüfen ob daran etwas nicht korrekt wiedergegeben wurde. Ich denke damit ist die Authentizität jetzt ausreichend belegt.

Eine entsprechende Stellungnahme ist das mindeste und eine Entschuldigung wäre angebracht. Du hast mich zuerst beleidigt, wenn ich daran erinnern darf, aber keine Sorge ich bin nicht nachtragend. Und es ist in der Tat auch nicht üblich, weder hier noch in einer alltäglichen Diskussion jede Behauptung bis ins kleinste Detail belegen zu müssen.

Du bist das beste Beispiel dafür!! Denn zu den ohnehin recht ärmlichen "Behauptungen": "...das gilt ja nur im Kriegsfall, Du ignorierst den Kontext, und Du verstehst das völlig falsch..." hast Du keinen einzigen Beleg gebracht und ich habe auch keinen verlangt. Tatsächlich hast Du nur viel Wind gemacht, gesagt aber hast Du nichts!

0
@Schwarzcore

Auf solche Unterstellungen und Selbstherrlichkeit muss ich nichts sagen. Es wäre ohnehin vergeblich, denn egal, was ich anführen würde, dir wär’s nichts wert. Es wäre wie das mit den Perlen und den Säuen. Und tu nicht so, also hättest du khomeini oder Goethe bei dir zu stehen. Und es bleibt dabei, wer was behauptet ist dran mit Quellen liefern, nicht umgekehrt. Lass deine Selbstgerechtigkeit und mich in Ruhe.

0
@mulan

Du musst nichts sagen, Du hast offensichtlich nichts zu sagen. Du hast Dich an mich gewandt und Du hast einen riesigen Wirbel bezüglich der Zitate gemacht. Wie ich mir gedacht und gesagt habe, einfach nur um abzulenken. Vielleicht überlegst Du Dir demnächst vorher so einen Alarm zu machen wenn Du ohnehin vorhast zu kuschen. Dann müssen andere nicht Ihre Zeit verschwenden. Und welchen Informationen oder Argumenten ich welchen Wert beimesse kannst Du schon mir überlassen.

0
@Schwarzcore

Den Wirbel hast du selbst verursacht. Dreh jetzt nicht den Spieß um. Dass du zitiert hast und die Quellen erst nach mehreren Anfragen zögerlich hast gucken lassen, spricht auch für sich. Und ich habe eine Antwort eigentlich vorgehabt und war eigentlich fertig, aber dein letztes Statement hat mir gezeigt, dass es für die Katz wäre, das alles noch zu kommentieren. Denn wer historische und textlichen Kontext in Abrede stellt und sie als Behauptungen hinstellt, sich damit auch als klüger sieht als alle Historiker und Islam- bzw. Qurangelehrten zusammen, und dann seine Küchentischexegese betreibt bar jeden Kontextes, Muslime so abfertigt, als seien die blöd, hat es nicht verdient, dass man sich noch mehr bemüht, eine Antwort zu geben. Denn ich muss davon ausgehen, dass es einfach so weitergeht damit, dass nur du die „Wahrheit“ sprichst und alles „weißt“, was ich zu glauben habe und was mich betrifft, und meine Antworten in Bausch und Bogen und mit einem schon recht arroganten Unterton abfertigst. Darauf habe ich einfach keine Zeit und keinen Bock. … Nur soviel aus meiner eigentlichen Antwort. Schiiten folgen keinem verstorbenen Ayatullah. Das nur, damit du es weißt. Aber ich fürchte, dass dieses für dich auch nur Behauptung ist, da du es sicher besser weißt. Uninteressant darüber nachzudenken, was das bedeutet.

0
@mulan

Jetzt denk noch einmal genau nach, Du darfst auch gerne oben nochmal nachlesen(ein Vorteil im Internet), ich habe Dir sofort gesagt wo eben jenes "angebliche" Zitat zu finden ist, Dich hat einzig und allein und aus nach wie vor nicht nachvollziehbaren Gründen interessiert ob ich dieses Zitat aus Khomeinis Buch und in der Originalsprache gelesen habe. Eine einfache Googlesuche hätte geholfen!! Aber das habe ich schon alles angeführt.

Du hast, und ich erinnere daran das Du dem nichts hinzugefügt hast, verlangt das ich Deine wagen Behauptungen, Kontext, Kriegsfall, Verständnis(ich widerhole mich ungern und komme mir blöd vor das immerwieder erklären zu müssen) einfach so schlucke. Dagegen habe ich meine "jeder Grundlage" entbehrenden Behauptungen unendlich mal öfter belegt, eben weil Du gar keinen Beleg oder auch nur eine Erklärung gegeben hast.

Aber gut Du kannst für Deinen Hochmut Allah um Vergebung bitten und ich mache meinen mit mir selbst aus.

Laut einer schiitischen Autorität, der größten neuzeitlichen vermutlich, sind kafir nunmal mit Kacke gleichzusetzen. Selbst ihre Kleidung und ihre Fingernägel sind unrein. Dazu habe ich immer noch nichts gehört!!

0
@Schwarzcore

Vorab dieses: Du fragst nicht, sondern urteilst und suchst dir dann die Dinge zusammen, die für dich relevant sind. Das zu deiner Methode.

Zunächst einmal ist ein verstorbener Mardscha niemals relevant für Schiiten. Aktuell ist Imam Chamenei zweifelsohne religiöses und politisches Oberhaupt der Schiiten. Und in seiner Risala sind Christen und Juden nicht unrein. Die Tatsache, dass bei Imam Chomeini diese als unrein angesehen worden sind, hängt damit zusammen, dass die meistne Christen und Juden ihre eigenen Reinheitsgebote nicht eingehalten haben. Imam Chamenei kommt diesbezküglich zu einem anderen Schluss. Aber unrein bedeutete nicht, dass es "böse" ist. Es bedeutet nur, dass man bei feuchter Berührung die Berührungsstelle vor dem nächsten Ritus reinigen muss. Wenn ich z.B. sehe, dass ein Muslim (!!) sich versehentlich Bier über die Hand gekippt hat, dann ist jene Hand unrein. FAlls ich ihm mit feuchten Händen die Hand gebe, wird auch meine Hand unrein. Das hat nichts mit gut oder böse zu tun. Aber ob du das verstehst oder verstehen willst? …

Überhaupt sollte man diese Dinge nicht zu hoch aufhängen, denn um rituelle Reinheit oder Unreinheit geht es dir gar nicht. Ansonsten müsstest du zuerst die Juden kritisieren, für die jede Frau (auch eine jüdische) während der Menstruation unrein ist und daher nicht berührt werden darf, was im Islam in dieser extremen Form nicht der Fall ist. 

Was Chaybar angeht, so kann man die Geschichte so erzählen, dass es grausam klingt. Aber zum einen ist das nicht wahr und zum anderen kann man Chaybar nicht verstehen ohne die Vorgeschichte. Die Vorgeschichte ist die Grabenschlacht, bei der sich einheimischen jüdische Medinenser mit den mekkanischen Angreifern verbündet und damit ihr Abkommen mit dem Propheten gebrochen haben, um die Muslime zu vernichten. Siehe dazu:

http://www.eslam.de/begriffe/g/grabenschlacht.htm

zu Chaybar siehe:

http://www.eslam.de/begriffe/c/chaibar.htm

Der Verrat der Juden taucht aber in den westlichen Schilderungen merkwürdigerweise nicht auf. 

Ein letztes Wort noch zur sogenannten "Kopfsteuer". Wer die Aspekte dieser Steuer genau liest, wird verstehen, dass es eine Steuer zur Entalstung der Christen und Juden ist, nicht zur Belastung! Es ist bezeichnend, dass die Christen im Iran diese Entschädigungszahlung nicht tätigen. Warum das so ist, kann man hier nachlesen:

http://www.eslam.de/begriffe/s/schutzsteuer.htm

So, um es klar zu sagen. Ich werde mit dir das jetzt nicht diskutieren, was ich dir nun doch geschickt habe. Es ist nicht deine Pflicht, meine Perspektive zu teilen. Aber respektieren sollte man die des andern. Du agierst wie eingangs angedeutet. Das ist kein Fragen sondern Verurteilen. Islambashing ist dein Ziel. Und mit solchem arroganten und besserwisserischen Verhalten hanebüchen nichts am Hut. Ich habe jetzt mitgeteilt, wie ich das sehe. Wenn dir das nicht passt, ist es einerlei. Und es wird dir nicht passen. Davon gehe ich aus.

0
@mulan

Das ich nicht frage sondern urteile hängt damit zusammen das ich keine Frage gestellt habe sondern eine beantwortet habe bzw. meine Meinung dazu gegeben habe.

Und tatsächlich hatte ich die Hoffnung eine etwas differenziertere Antwort von Dir zu erhalten, oder vielleicht sogar ein klares Statement.

Aber tatsächlich lavierst Du bemüht und sogar realitätsverleugnend, möglicherweise ist Dir das nicht bewußt, daß ist durchaus möglich. Ich halte Dich ja nicht für dumm, wirklich nicht sonst hätte ich mir "die Mühe" garnicht gemacht. Aber es ist mindestens sehr naiv.

Das Ungläubige vom Ajattolah mit Schweinen gleichgesetzt hat nichts aber auch garnichts mit irgendwelchen Reinheitsgeboten die nicht eingehalten werden. Das ist auch albern. Orthodoxe Juden achten peinlichst genau auf ihre Reinheitsgebote. Von einer solchen Differenzierung ist aber nichts zu lesen. Und so war es auch nicht gemeint, stell Dich nicht dümmer als Du bist. Selbst das Gewand das ich jetzt trage, wäre unrein, wenn ich mich in 5min zum Islam bekennen würde. Diese Feuchtigkeitsgeschichte hat nicht das geringste damit zu tun, ist nur ein Hilfskonstrukt damit Du keine Farbe bekennen musst, es gäbe sonst wohl andere Möglichkeiten das auszudrücken als Menschen mit Kot oder Urin zu vergleichen.

Und wie kommst Du überhaupt auf die abwegige Idee mir könnte es um "rituelle Reinheit" gehen? Ich teile Menschen eben nicht nach ihren Reinheitsgrad ein. Eine solche Denkweise ist mir vollkommen fremd. Damit will ich nicht sagen das ich Menschen nicht beurteile. Aber sicherlich nicht danach. Das ist eben die Denkweise des Islams (und, wenn auch mittlerweile abgemildert der anderer Religionen)!

Und man sollte und muss "diese Dinge" sehr "hochhängen" denn so machen es eben auch die meisten Muslime, Du kannst es versuchen unter den Teppich zu kehren oder die Augen davor verschließen.

Auch war die Kopfsteuer keineswegs ein Mittel zu Entlastung von Juden und Christen, und vor allem Hindus(die Du gerne vergisst aber ganz besonders unter dem Islam zu leiden hatten). Wie bitte sollte das jene auch entlasten ??? Die einzige "Entlastung" war nicht sofort umgebracht zu werden. Kassen wollten gefüllt werden und man konnte ja nicht die halbe Welt töten, auch wenn man es versucht hat. Die Dhimmi war nicht nur damit verbunden seines Besitzes beraubt zu werden sondern man war auch Mensch 4. Klasse. Die Menschen wurden gedemütigt und erniedrigt wie es nur ging. U.a. mussten sie sich kennzeichnen um sofort erkannt zu werden(der Judenstern wurde nicht von Nazis erfunden).

Zum Abschluss (und ich nehme an Abschied). Ich haaabe Dir keine Frage gestellt. Du hast meine Meinung be- und verurteilt und ich fand es angemessen darauf zu reagieren. Und ich bin auch nicht dazu verpflichtet Deine Meinung zu respektieren. Ich muß auch die Meinung eines Nazis nicht respektieren. Ich muss sie tolerieren. Das bedeutet aber nicht das ich keine eigene, Deiner offenbar diametral entgegengesetzte Meinung vertreten darf.

Islambashing ist ein defensives Modewort Ich habe eine dezidierte und begründete Meinung zum Islam, aber Bashing scheint von Nöten, wenn es Dir und ich nehme an Du betrachtest Dich als "liberale Schiitin", unmöglich erscheint klar Stellung dagegen zu beziehen Menschen mit Kamelschweiß und Kot gleichzusetzen und Du ganz klare, feige, blutrünstige und politische Verbrechen wie die Überfälle auf die Banu Quraiza u.a. zu verharmlosen.

0
@Schwarzcore

Deine Antworten sind voller Fehlurteile. Und in der Tat, du stellst keine Fragen. Denn du hast nur Antworten. Fragen würde bedeuteten, dass du wissen willst. Du aber willst nicht wissen, sondern du meinst alles (besser) zu wissen. Du widersprichst ohne Wissen. Das nennt man Ignoranz. Du hast kein Wissen, allenfalls Halbwissen. Doch sowas ist tückisch. Genau wie Halbwahrheiten, die gefährlichsten Lügen. Man sieht das an bestimmten Antworten. Man braucht bloß mal auf den Unsinn zu schauen, den du nach wie vor über die Jizya verbreitest. Was ein Muslim dazu sagt, ist für dich nicht relevant. Du hast den Sinn der Jizya überhaupt nicht verstanden. Du wiederholst nur, was du glaubst zu wissen, voller uralter Vorurteile, die du mit Wissen verwechselst. Und da ein Muslim es dir nicht so erklärt, wie du es haben willst, kann dieser ja nur falsch liegen. Und da liegt doch der Has‘ im Pfeffer. Du willst mit aller Macht Muslimen ihren Glauben, ihre Religion erklären und ihnen sagen, was sie zu glauben haben. Das ist arrogant und hat nur einen Zweck: deinen Hass bestätigt zu sehen und bewusst falsch zu interpretieren und das dann als Wahrheit zu verkaufen. Und da du von vorn herein darauf aus bist, nichts, aber auch gar nichts Gutes am Islam zu lassen, interpretierst du mal eben Dinge hinein, je schlimmer ausgeschmückt, desto besser. Noch ein bisschen Hefe dazu und Chili - fertig. So ist es kein Wunder, dass du aus einer Aufzählung eine Gleichsetzung konstruierst. Und wenn dir ein Muslim erklärt, DASS es um Reinheit geht und um nichts anderes, du es in deiner Arroganz verwirfst und die Dinge für dich passend umdeutest, du wie du noch eigenen Gusto die Jizya so erklärst, dass es schlimmer nicht geht, was aber eine glatte Lüge ist, dann ist klar, dass das, was du hier tust, reines Islambashing ist. Was nicht passt, wird passend gemacht. Es ist immer dieselbe Methode, die schon seit langem versucht, den Islam zu dämonisieren und die Muslime zu entmenschlichen. Wer das macht, ist in meinen Augen ein Extremist. DAS sind die Extremisten, die Unfrieden stiften und Hetze betreiben. Hetze gegen Menschen. Für dich sind Muslime Ziele des Hasses. Und Hass ist das Schmieröl für Schlimmeres. Ihr hasst und lügt dreist. Punkt! … Ich bin raus!

0
@mulan

Mal sehen was der islamische Rechtsgelehrte Al-Adawi (zitiert nach Jaya Gopal, ist ja wichtig) über die Dschyzia geschrieben hat:

"Der Dhimmi, ob Christ oder Jude, soll persönlich zu dem mit der Dschizya beauftragen Emir gehen. Dieser soll auf einem erhöhten Sitz in der Form eines Thrones sitzen; der Dhimmi soll zu ihm kommen mit der Dschizya, die er in der Mitte der Handfläche hält, von wo sie der Emir dann entgegennimmt so, das seine Hand oben und die des Dhimmis unten ist. Dann versetzt im der Emir mit der Faust einen Schlag ins Genick. Ein Mann soll neben dem Emir stehen und den Dhimmi anschließend barsch wegjagen...Jedermann ist zugelassen, dieses Schauspiel zu genießen. - Man soll niemanden erlauben, einen dritten mit der Bezahlung der Dschizya in seinem Namen zu beauftragen: Sie müssen persönlich dieses Zeichen der Erniedrigung erdulden..."

Ich weiß nicht woher Du das völlig umfassende Wissen zu haben glaubst. Du verlangst ja nur Quellennachweise. Erwartest aber das ich Deiner "Deutung" vollkommen zustimme. Du flippst völlig aus und beschuldigst mich in einem fort. Offenbar hast Du wenig Ahnung und es ist Dir eben (auch, wie Du mir ja vorwirfst) völlig egal wie die historischen Hintergründe sind.

Für mich sind Muslime keine Hassobjekte, selbst den Islam hasse ich nicht, ich verachte ihn und habe daraus nie einen Hehl gemacht aber ich hasse niemanden. Übrigens eine ziemliche Beleidigung.Du ereiferst Dich ausufernd und wirfst "uns"(wer auch immer das sein soll, ich vertrete lediglich meine persönliche Meinung) Hass und Extremismus vor.

Jedenfalls hast Du mich nur in meiner Überzeugung bestärkt das es zwischen islamisch und islamistisch keinen nennenswerten Unterschied gibt. Du sprühst ja nur so vor religiöser Rechtschaffenheit ohne mal über den Tellerrand der von den Ajattolahs und schiitischen Imamen genehmigten Marschrichtung hinausblicken. Was nebenbei bemerkt auch recht kurzsichtig ist, ich hatte hier und anderswo schon mit einigen Muslimen zu tun für die waren die Schiiten die schlimmsten Ketzer.

0

Im Internet kursiert ein Bild des Philosophen Voltaire mit einer vermeintlichen Aussage über den Koran von ihm (hier archiviert). Demnach soll er gesagt haben: «Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut...». Als Quellenangabe wird ein Brief an König Friedrich II. aus dem Jahr 1740 angegeben.

BEWERTUNG: Die Quellenangabe ist falsch: In den Briefen von Voltaire an Friedrich den Großen aus dem Jahr 1740 ist keine entsprechende Äußerung zu finden. Auch bei der Suche in anderen Werken und Schriften findet sich Experten zufolge kein Beleg für eine derartige Aussage Voltaires.

https://dpa-factchecking.com/germany/200921-99-647322/

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Auf der Suche nach Islamphobisten. Ahlus Sunnah wal Jama'ah

Genau das ist die Grundlage und Methode von Fake News. Etwas erfinden undxdsrszf vertrauen, dass es geglaubt wird und wirkt.

1

Was möchtest Du wissen?