Wie habt ihr euer Leben ab 30 verändert?

Ich bin mittlerweile 31 und alleinerziehende Mutter von einem Kleinkind (3 Jahre). Ich habe zu lange bis fast 30 einen recht «unbewusstes» Leben geführt aus unterschiedlichen Gründen. Bis ca. 18 habe ich immer auf meine Mutter gehört und nie gegen ihr gestellt. Mein Leben ging nach ihren Wünschen. Mit 20 hatte ich mein erster Job, hatte die erste grosse Reise allein gemacht schon kurz danach habe ich einen Mann kennengelernt, der absoluter Egoist war. Er hat mein Leben bis etwas 28 diktiert bist ich mal fast in die Ohnmacht fiel. Erst dann habe ich mit mir selbst SEHR viel beschäftig. Die Ehe beendet und mit quasi mich neu erfunden.

Für mich persönlich beginnt mein leben gerade erst recht. Ich bin jetzt viel selbstbewusster habe Lebensziele und träume. Nur es braucht alles so viel Zeit und Organisation mit Kind. Ich möchte nicht, dass mein Kind meine oder die Fehler meiner Mutter und mein Mann ausbaden. Möchte für mein Kind auf jedenfalls eine gute Mutter sein.

Mich wundert es wie ihr euer leben ab einem gewissen Alter komplett verändert habt?

Beispielsweise: Reisen ist meine absolute Leidenschaft. Am besten würde ich mal eine Weltreise machen. Nur mit Kind ist es schwer. Also Weltreise kann ich für nächste 15 Jahren gleich vergessen. Werde ich mit 50 noch die Energie überhaupt so viel zu reisen?

Als nächstes ich bin zurzeit mit meinem Master dran und werden so nächstes Jahr damit fertig. Danach möchte ich Vollzeit arbeiten gehen, damit ich genug verdiene und ganz eine «kleine» Kariere aufbauen kann. Bis dahin ist mein Kind grösser und geht in den Kindergarten. Also nicht ganz kariere fokussiert aber möchte finanziell unabhängig von mein meinem Ex-Mann sein und für mein Kind und für mich genug verdienen. Sonst wird es ein dauerstress mit Ex.

Wiederum wird mein Kind mich dann mehr vermissen? Traurig sein? Jetzt ist er ganz happy, da ich für ihm voll da bin und nur am Randzeiten studiere. Für mich bleibt sein Glück in Mittelpunkt aber möchte aber auch nicht selbst auf langer Sicht unglücklich werden indem ich mein Leben verliere. (Dieser Fehler hat meine Mutter gemacht und ist heute im alter unglücklich, weil sie ihr Leben verloren hatte)

Usw. Habe eine Liste von Dinge, die ich eigentlich machen würde.

Wie geht ihr mit Zeit um zwischen Mutter sein und für euch selbst da zu sein?

Leben, Kinder, Mutter, Familie, Menschen, Karriere, Psychologie, alleinerziehend, Liebe und Beziehung, Reisen und Urlaub
10 Antworten
Welche Belege/Nachweise sind nötig für 1-jährigen Aufenthaltsantrag in Thailand?

Ich habe bis 2013 rund 15 Jahre in Thailand gelebt und dies betimmt schon ein Dutzend mal gemacht. Aber es hat sich das ein oder andere geändert bzw. ich habe nicht alles so genau mehr in Erinnerung. Eingereist bin ich am 02.03.2020 mit einem NON-Immigrant O-Visa. Aufenthalt wurde erlaubt bis 30.05.2020.

Ich gehe morgen zur Immigration nach Jomtien Soi 5 mit folgenden Unterlagen:

  1. Original Paß mit einer Kopie
  2. Original Gelbes Hausbuch mit Kopie
  3. Ausgefüllter Antrag TM. 18
  4. 2 Paßbilder
  5. Original Deutschen Rentenbescheid mit Kopie
  6. Original Rentenbescheinigung vom Deutschen Konsul über einen Rentenbetrag von 42.000 THB p.m. = rund 500.000 THB p.a.
  7. Kopien vom Hausbuch meiner Ehefrau
  8. Kopien der thailändischen Heiratsdokumente

Reicht das so?

Mir wurde gesagt, ich müßte jetzt neu auch noch einen Antrag TM. 30 ausfüllen. Für was?

Ferner wurde mir gesagt, meine thailändische Ehefrau muß dabei sein, bloß die ist noch in Deutschland und kann und darf wegen Corona nicht fliegen. Und nun?

Bei "Heirats-Visa" muß man meines Wissens nur 400.000 THB p.a. nachweisen. Sollte dies nicht anerkannt werden, müßte ich für ein "Nur-Rentner-Visa" noch zusätzlich 300.000 auf dem Bankbuch nachweisen, was schon 3 Monate dort liegt, bloß das kann ich nicht. Was kann man tun in diesem Fall?

Bitte nur konkrete fundierte Anworten von in Thailand lebenden gut informierten deutschen Insidern und keine halbgaren Mutmassungen von selbsternannten Thailand-Kennern.

Danke für Eure Unterstützung und Hilfe.

Thailand, Recht, Reisen und Urlaub
1 Antwort
Reiseratgeber: Asien, Ozeanien und Afrika?

Hallo,

Ich will zwischen Dezember und April für 7-8 Wochen verreisen und ich hoffe bis dahin die Corona Pandemie auch zur (neu) Normalität zurückkehrt.

Die grobe Planung der Reiseziele:

Frankfurt(DE) -> Dubai(UAE) -> Tokyo(Japan) -> Bangkok(Thailand) -> Phuket (Thailand) -> Kualalampur(Malaysia) -> Singapore -> Bali(Indonesia) -> Auckland(New Zealand) -> Milford Sound(New Zealand) -> Sydney(Australia) -> Cape Town(South Africa) -> Kruger National Park(South Africa) -> Cairo(Egypt) -> Frankfurt(DE).

Ich denke es wird 10-15k pro Person kosten.

habe über passportindex.org

https://www.passportindex.org/comparebyPassport.php?p1=de&fl=&s=yes

gecheckt und DE Pass in diesen Ländern hat Visum frei oder Visa on arrival oder eTA/evisitor. d.h. brauche kein richtig Visum.

habe schon Auslandskrankenversicherung und werde ich für die Impfungen zum Arzt gehen und trage ich die Einzeln auch in der Krisenvorsorgeliste des auswärtiges amt ein.

Nun die Fragen:

  1. Tipps vom Reiseratgeber?
  2. Falls das Portmonee(Kreditkarten) während der Reise geklaut, wie kommt man mit der Reise weiter?
  3. Falls während der Reise Krank geworden ist und nicht mehr weiter reisen kann, was macht man mit schon gebuchten Flüge und Hotels?
  4. habe gehört für Punkte 2 und 3 gibt irgendeine Versicherung aber meisten sind halt Abzocke.
  5. Irgendein was ich hier vergessen habe?

Beste Grüße

Reise, Ratgeber, Asien, Afrika, Auswärtiges Amt, Ozeanien, Reisen und Urlaub
0 Antworten
Wie, in dieser Situation Eltern überzeugen?

Hallo erstmal,

Das ist das erste mal dass ich hier auf gutefrage eine frage stelle also tut es mir schomal leid falls ich hier irgendetwas falsch mache. Bin M/15.

Jetzt zur Frage:

Ich wurde letztens von einer guten Freundin gefragt, ob ich in den Ferien (zweite Woche Juni) zusammen mit Ihr und Ihrer Familie in ein Ferienhaus etwa zwei Stunden von meinem zuhause entfernt für zwei bis vier Tage wegzufahren.

Ich habe zwar eigentlich echt viele Freiheiten und eine extremst gute Beziehung zu meinen Eltern, da ich auch gute Noten schreibe und des öfteren im Haushalt helfe. Aber da ich vor kurzem alkoholisiert von meinen Eltern erwischt wurde (war mein drittes mal Alkohol also bin noch nicht wirklich erfahren) haben sie mir nun für die nächsten zwei Wochen verboten weiter weg etwas mit Freunden zu machen (das Verbot läuft noch vor der zweiten Juni woche ab). Ausserdem darf ich bis zu den Sommerferien nicht mehr bei Freunden/innen übernachten. Sie meinen jedoch dass das übernachten hauptsächlich an Corona liegt und sie mich so oder so eigentlich nicht übernachten lassen würden mit anderen gleichaltrigen.

Nun wollte ich euch fragen wie ich am besten meinen eltern davon erzählen könnte das ich gefragt wurde mit der Familie meiner Freundin für ein paar Tage wegzufahren. Ich denke nämlich das ich Sie überzeugen kann da eben auch die Eltern von dem Mädchen dabei sind, weiß leider nur nicht auf welche Art ich Sie fragen sollte und wie ich mit Ihnen darüber reden sollte.

Danke schonmal für die Antworten

Lg

Schule, Freundschaft, Freunde, Eltern, Freundin, Liebe und Beziehung, überzeugen, Reisen und Urlaub, Fragen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reisen und Urlaub