Wie kann ich mir endgültig die Angst vorm allein reisen nehmen?

Hallo,

vorweg: Ich war schon immer jemand, der Angst vor "sich verirren", "nicht mehr heim können" usw. hatte/hat.

Jetzt bin ich in den letten 2 Jahren sehr oft mit dem Zug INNERHALB von Deutschand gereist. Google Maps hat mir eine große Angst genommen, die Hilfsbereitschaft der Menschen ebenso, wenn man eine Frage hat.

Auch Geld gibt mir eine gewisse Sicherheit, da ich jederzeit mit dem DB Navigator App jede Zugverbindung jederzeit abrufen kann und somit auch leicht buchen kann. Der Gleis wird mir auch immer sehr praktisch angezeigt.

Ich habe mich langsam immer gestiegen. Jetzt bin ich vor 3 Wochen einen Schritt weiter gegangen. Alleine mit dem Zug nach England. Und innerhalb von England musste ich auch nochmal umsteigen und davor auch erstmal nach Brüssel. Den Umstieg in England hatte ich noch nicht vorher gesplant (kein Ticket, keine Idee wo sich der nächste Bahnhof befindet). Ich hatte übrigens eine 10 Stündige Fahrt vor mir. Auch die Angst, dass ich am Hotel zu spät ankomme und nicht mehr einchecken könnte.

Jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie die Nacht davor für mich war. ANGST pur, Panikattacken, Ein Gefühl von Hoffnungslosigkeit, Mich in etwas zu begeben wo ich von vorneweg weißt , dass es schief gehen wird....!!!

Und siehe da: ES IST ALLES GLATT GELAUFEN! ...Wie immer! Unnötig Angst gemacht.

Dennoch: Ich habe vor weiterhin mit dem Zug nach England zu reisen! Dennoch habe ich die Angst INNERHALB von England zu reisen! Nach London Sta Pancras (Da wo der Eurostar hinfährt)=Kein Problem! Die Angst ist weg! Da fühle ich mich sicher! Aber dann Bahnhöfe wechseln und dann wieder umsteigen innerhalb Englands macht mich wahnsinnig, da ich mit den Bahnhöfen nicht vertraut bin!

Bitte liebe Reisende...Gebt mir Tipps!

Reise, Urlaub, Angst, London, England, Länder, Panikattacken, UK, Zug, Reisen und Urlaub
6 Antworten
Skandinavien Roadtrip im Winter?

Hallo,

ich habe vor, einen Roadtrip nach Norwegen und Schweden (auch in den hohen Norden richtung Nordkap) zu machen. Im dezember/januar/Februar. Die Idee ist, im Auto/Zelt zu schlafen, ohne Campingplatz, einfach in der abgelegenen Natur.

Im Sommer habe ich das ganze schon erfolgreich gemacht, allerdings möchte ich die Länder auch im Winter erleben. Nun meine Fragen:

  1. Wie sieht es mit den Straßenverhältnissen aus und welchen Autotyp brauche ich? Reicht ein SUV/normaler Kombi oder muss da schon ein Geländewagen/Pickup her? Ich will nämlich auch auf "Bergpässen"/entlegeneren Straßen fahren und nicht nur auf der E6.
  2. Was muss mein Auto für eine "Wintertauglichkeit" haben. Ich habe gehört, dass es da oben teilweise bis zu -30 Grad wird. Da haben Autos dann Startschwierigkeiten. Welche Möglichkeiten gibt es, den Motor warm zu bekommen? Bei einer Standheizung ist über Nacht dann wahrscheinlich die Batterie lehr und es bringt mir auch nichts. Habe auch von Motorwärmern gehört, aber die bringen mir ohne Steckdose ja auch nichts. Motor über nacht laufen lassen ist fürs Schlafen wahrscheinlich auch nicht soo gesund oder?
  3. Sieht man überhaupt was? Sehe ich wegen der "dauerhaften Dunkelheit" überhaupt was von der Landschaft?
  4. Wie kalt wird es wirklich? Hab was von -40Grad gelsen. Aber in Tromsö sind gerade -5Grad.
  5. Muss ich da im Winter sonst noch was beachten? Warme Kleidung ist mir klar.
Auto, Roadtrip, Schweden, Camping, Winter, Abenteuer, Norwegen, Skandinavien, Auto und Motorrad, Reisen und Urlaub
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Reisen und Urlaub