S-Bahn - Ticket- Schwarzfahren- Betrug?

Mal ne ganz blöde Frage, zu einem rechtlichen Thema, zu einer Situation die mir mal vor Jahren passiert ist:

Ich war der der S-Bahn (MVV München) und hatte eine Partnertageskarte (für zwei Personen, keiner wird namentlich oder so erwähnt).

Eine Frau war mir gegenüber und sah schon sehr nervös aus, sie hatte kein Ticket und ist quasi schwarz gefahren.

Als wir dann wirklich kontrolliert wurden hat sie den Vierer-Platz gewechselt zu einem anderen. Ich wurde dann zuerst kontrolliert und konnte

Meine Partner-Karte vorweisen, als sie kontrolliert worden ist (sie ist ja schwarz gefahren) hat sie zuerst nur ausländisch gesprochen, dann kam der Zweite Kontrolleur, ich hab DANN gesagt, das sie bei mir mitfährt.

Der Kontrolleur hat sich erst quer gestellt und meinte das er das nicht glaubt und das sie wohl nach mir eingestiegen ist (saßen mindestens 4-6 Stationen schon in der Bahn) und ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung.

Sie sind dann weiter gegangen, ohne noch irgendwas zu sagen und haben auch die Frau in Ruhe gelassen.

Meine Frage: Steht hier Aussage gegen Aussage? Ich kann nicht beweisen, dass wir zusammen eingestiegen sind, aber auch wenn sie nach mir eingestiegen ist, und aber ein gültiges Ticket für zwei Personen hab, kann ich doch trotzdem sagen, das sie bei mir als zweite Person mitfährt?

Ich fand mich moralisch im Recht, streng genommen wär es vermutlich Betrug, der mir aber nicht so einfach zum nachweisen wäre?

Gibt es hier eine klare Rechtslage? Wie seht ihr das?

Recht, Bahn, Deutsche Bahn, Rechtsfrage, Rechtslage, Ticket, Zug

Meistgelesene Fragen zum Thema Ticket