Politikern verbieten Werbung zu machen?

Ich meine damit solche Sachen wie sie zb. zuletzt Christian Lindner gemacht hat. Im Grunde hat er hier als Werbeclown für die Bank gearbeitet.

Ich finde sowas geht gar nicht! Meiner Meinung nach haben jegliche Amtsträger eine wichtige Aufgabe. Sie haben einen Eid geschworen. Und ihre einzige Aufgabe ist es während dieser Zeit ihrem Eid gerecht zu werden..

Art. 56 GG:

Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Kommt Lindner diesem Eid wirklich nach wenn er sich als Werbeclown zum Kasper macht!? Ich finde nicht!

Also warum gibt es keine Gesetze die unsere Politiker mal auf Spur halten und ihnen von vorne herein solche Aktionen strafrechtlich untersagen, ganz gleich ob sie dafür bezahlt werden oder nicht, bzw. Wie im Fall Lindner dann Gefälligkeit als Lohn bekommen? Ich glaube das liegt daran, dass unsere Werten Damen und Herren Politiker sich allesamt die eigenen Taschen voll machen mit derartigen Nebeneinkünften. Man weis zb. das alle Bundestagsabgeordneten durch ihre "Nebeneinkünfte" in der Legislaturperiode von 2017 - 2021 insgesamt 53 Millionen Euro eingenommen haben. Mit so einem Gesetz würden sie also sich selber schaden. Ich finde aber wer ein politisches Amt inne hat, muss gesetzlich dazu verpflichtet werden die eigenen Interessen zum Wohle des Volkes zurückstellen zu müssen.

Und nochmal zu Lindner. Wer hier glaubt das das keine Korruption war, sollte sich folgendes mal fragen. Der Mann hat als Finanzminister ein Monatsgehalt von etwa 15.000 Euro brutto. Die Villa für die er den Kredit bekommen hat, kostete "nur" 1,65 Mio. Euro. Von der Bank bekam er aber 2,8 Mio.

Frage 1: Warum bekommt Lindner einfach mal so für seinen Hauskredit 1,15 Mio. Euro mehr als das Haus eigentlich kostet? Versucht das mal als Normalsterbliche bei einem Hauskredit derart viel Geld mehr als ihr eigentlich zum Hausbauen braucht, von der Bank zu bekommen. Die werden euch den Vogel zeigen.

Frage 2: Bei Lindners aktuellen Gehalt müsste er schlappe 19 Jahre jeden Cent seines aktuellen Gehalt der Bank zahlen bis sein Kredit abbezahlt ist. Man muss kein Mathegenie sein um hier zu wissen, dass er dieses Geld niemals in seinem ganzen Leben zurückzahlen kann! Auch hier kann sich jeder mal selbst ausreichnen am eigenen Gehalt wie hoch der Kredit sein müsste den jeder bekommt. Einfach euer Jahresgehalt × 19 nehmen und dann mal zur Bank gehen und fragen ob ihr das als Kredit bekommt. Auf mein Gehalt gerechnet wären das ca. 850.000 Euro die ich bekommen müsste. Meine Bankberaterin wollte mir letztes Jahr einen Bankkredit andrehen. Sie meinte dabei, dass ich etwa 200.000 Euro bekommen würde. Mhh... Bin halt auch kein Politiker der für die Bank als Werbeclown arbeitet...

Kredit, Leben, Finanzen, Inflation, Geld, Bank, Deutschland, Politik, Recht, Banking, Bankwesen, Bundestag, Demokratie, FDP, Finanzierung, Grundgesetz, Kapitalismus, Korruption, Politik und Wirtschaft, Kreditinstitut, Finanzen und Geld, Antikapitalismus, Christian Lindner, Politik und Gesellschaft
Wie findet ihr das Buch: "Das Kapital im 21. Jahrhundert" von Thomas Piketty - Kapitalismus-/ Systemkritik wegen selbstverstärkende Effekte und Eigendynamik?

Reich bleibt reich, Arm bleibt arm, bzw. Reiche werden reicher, Arme werden ärmer,

Wer viel hat, kann viel damit unternehmen, Unternehmen aufbauen, kapitalisieren, investieren, besser Zugang zu Bildung und anderen Ressourcen (exklusives, spezielles, ...)

Hohe Kapitalrendite (ROI) der Reichen und geringe Lebensqualität der Armen (Grundstücke, Individualverkehr, gute Ernährung, etc. kaum noch bezahlbar), d.h. mit minimalen Einsatz das maximale rausholen, Umwelt- und Sozialstandards sind reine Kostenfaktoren, nur Mittel zum Zweck (PR; Greenwashing, Wokewashing usw.),

Der Trickle-Down-Effekt kommt in Wahrheit kaum zum tragen, das meiste ist der evolutionäre, technologische Wandel, dem alle unterliegen, und mit Verteilungsdynamiken zu mehr Umverteilung von Reich nach Arm entgegensetzt (siehe Trailerparks, Ghettos, Favelas, Slums, Tafel, usw.).

Die Mathuisten begründen dies hingegen gerne mit der Überbevölkerung, und damit einhergehende soziale Spannungen und Schieflagen, Ressourcenknappheit, nicht genug für alle zur richtigen Zeit am richtigen Ort,

Die Plutonomie wird laut Piketty seit spätestens dem weltweiten Globalismus von den vernetzten und global aufgestellten Superreichen, Plutokraten, Kosmopoliten getragen. Sie entscheiden, oder lassen entscheiden, wo Investitionen getätigt werden sollen und wo die Politik gekauft wird (Lobbyismus, Korruption, Finanzierungsabhängigkeit usw.). D.h. auch eine Refeudalisierung der sozialen Strukturen. Wo ein hoher Umwelt- und Sozialstandard herrscht, wird kaum investiert, zudem ein hoher Sättigungsgrad herrscht, der Kostendruck immens hoch ist, um man nur mittels Subventionen motiviert ist zu investieren und damit Wachstum zu schaffen. Auch verstärkte Erscheinungen wie Exklusion, Gentrifizierung und Segregation der "Bobos" in der Siedlungssoziologie.

Leben, Buch, Geld, Wirtschaft, Deutschland, Politik, Alltag, Armut, Psychologie, Kapitalismus, Philosophie, Reichtum, Soziologie, sozioökonomie
Droht die Demokratie zu kollabieren wie vor hundert Jahren?

Wir erleben mit jeder Krise, wie die Bevölkerung immer mehr gespalten ist; jegliches Sozialkapital und Sozialgefüge schrumpft; Demokratien von Großkonzernen unterwandert werden und der Arbeiter seit jahrzehnten vernachlässigt wird.

Gleichzeitig erleben wir, wie Akademiker und sonstige Linke sich mit dem Wirtschaftssystem, dem Neoliberalismus verschmolzen haben und geben sich als ihr erbarmungsloser Verteidiger und attackieren seine Feinde, welches ironischerweise das Prekariat und Proletariat ist, und tun sie als "rechts" ab.
Dieser Umstand oder....Zustand erlaubt es den Alt-Right-Populisten, sich als Verteidiger der „echten“ Arbeiterklasse gegen die großen Konzerne und die „Deep State“-Eliten darzustellen.

Das führt zu Defiziten, die mich an Verhältnisse der Weimarer Republik erinnern, wo die dortige Demokratie nie wirklich demokratisch war, sondern eben immer polarisierter und voller Spannungen wurde.

Diese Entfremdung des Volkes und der Politik und die von der Geldmacht gesteuerten Medien und der Verlust von Moral/Spiritualität hat zur Folge, dass sich Menschen quer durch die gesamte Welt einen autoritären Herrscher wünschen. In Deutschland ist es nur noch eine Frage der Zeit, da wir aufgrund "unseres" Wohlstandes von vielen Krisen verschont blieben. Aber auch in DE verlieren Menschen bereits den Glauben an demokratische Institutionen...

Hinzu kommt die spätkapitalistische Ära, die so langsam einen autoritären Kapitalismus einfordert, oder womöglich eine Weltwirtschaftskrise und für unzählige Unruhen auf der Welt verantwortlich ist(Sri Lanka, Peru usw).

Nein, die Demokratien und der Westen wird sich bewahren. 83%
Ja, die Demokratie droht unterzugehen. 17%
Sonstiges. 0%
Europa, Geschichte, Deutschland, Politik, Kultur, Welt, Demokratie, Gesellschaft, Kapitalismus, Meinung, Weimarer Republik, weltgeschichte, Weltpolitik, westen, Zivilisation, Abendland, Abstimmung, Umfrage, Gesellschaft und Soziales
Wie lange würde DE und AT ohne einfache Arbeiter überleben?

Was würde mit Deutschland und Österreich passieren, wenn sich plötzlich alle einfachen Arbeiter zu einem landesweiten Generalstreik für mindestens mehrere Wochen im Internet organisieren würden.

Es gäbe keine Straßenarbeiter, keine Supermarktkassierer, keine Reinigungskräfte, keine Krankenpfleger etc. mehr, die verfügbar wären. Wirklich alle würden sich anschließen und zuhause bleiben. Die Forderung wäre das Dreifache des jetzigen Lohnes/Gehaltes. Die Frage ist nun.

  1. Wie würden die Firmen und der Staat verfahren? Gäbe es dann eventuell auch eine militärische Intervention?
  2. Würde die Politik nachgeben und dem kleinen Volke ihre Forderungen gesetzlich erfüllen, indem alle Einnahmen (Gehälter/Löhne, Renten, Zuschüsse (Kindergeld etc.) einfach auf das Dreifache automatisch umgestellt werden, per Gesetzesbeschluss?
  3. Könnte der Staat doch schnell einen Ausweg finden (Ausländische Arbeitskräfte schnell anheuern beispielsweise)?
  4. Wie würde der Rest der Bevölkerung, vor allem die Oberschicht drauf reagieren, wenn beispielsweise München für mehrere Wochen lahm liegt (kein Strom, kein Wasser, überall Müll etc.).

Was denkt ihr darüber? Könnte es bald dazu kommen? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare. Ich bin gespannt drauf. :)

Arbeit, Inflation, Schule, Geld, Geschichte, Polizei, Bundeswehr, Krieg, Deutschland, Politik, Armut, bürgerkrieg, BWL, Kapitalismus, Militär, Österreich, Sozialismus, Ungerechtigkeit, Ausbildung und Beruf, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Kapitalismus