Internetanbieter sind Kundenfeindlich?

Man sagt ja immer, dass der Kunde König sei. Schließlich ist man ja auf die Gunst des Kunden angewiesen, will man Geld verdienen.

Doch es scheint Branchen zu geben, denen das offenbar egal ist. Internetanbieter zum Beispiel.

Es gab neulich wieder einen Skandal, wo eine Kundenberaterin eines großen Internetproviders einer Frau an der Haustür einen Internetvertrag andrehen wollte. Sie wollte keinen Vertrag abschließen und hat abgelehnt.

Ein paar Tage später bekam sie dann Post, in der stand, dass ein Internetvertrag abgeschlossen wurde unter dem Namen ihres Katers. Ja richtig gelesen: ihr Haustier.

Sie wollte die Sache natürlich richtig stellen und hat sich mit dem Internetanbieter in Verbindung gesetzt. Doch dieser hat sie ignoriert. (<-Kundenfeindlichkeit)

Natürlich hat sie sich geweigert diesen unrechtmäßig abgeschlossenen Internetvertrag zu bezahlen, was zur Folge hatte, dass Mahnschreiben eingetrudelt sind. Später kamen dann Inkassoschreiben und sogar gerichtliche Bescheide.

Erst nachdem sie sich an den Verbraucherschutz gewendet hatte, bekam der Internetanbieter kalte Füße und kündigte endlich den Vertrag und erstattete die zu unrecht eingezogenen Beträge zurück. Quelle: https://www.techbook.de/connectivity/internet-dsl-kabel/vodafone-kater-internet-vertrag

Auch in meinem Bekanntenkreis haben schon einige das Vergnügen mit diversen Internetanbietern gehabt: Minutenlange Telefonwarteschlangen mit inkompetenten Mitarbeitern oder einfach nur Computerstimmen. E-Mails werden ignoriert, Briefe per Post ebenso.

Aber wenn es darum geht, Mahnungen zu schreiben und sogar mit dem Inkasso zu kommen, da sind sie immer sehr schnell.

Ich finde dieses Verhalten grauenvoll. Wo ist da noch der Kundengedanke?

Computer, Internet, Technik, Vertrag, Internetanbieter, kapitalismus, kündigen, Kunden, Provider
Wie findet ihr mein persönliches Politikprogramm für Deutschland?

Ich habe mir mal mein persönliches Politikprogramm für Deutschland ausgedacht, also so, wie ich mir die Politik in Deutschland vor stellen würde. Natürlich hab ich nicht alle Themen bereit gestellt, weil das sonst den Rahmen sprengen würde.

Arbeit und Soziales:

  • Der Sozialstaat muss verschlankt werden
  • Hartz 4 wird in der Form abgeschafft und durch ein Auffanggeld für maximal 2 Jahre ersetzt.
  • Die gesetzliche Krankenversicherung wird zu einer "freiwilligen Krankenversicherung". Gerade gut verdienende Angestellte sollten nicht mehr dazu gezwungen werden in die Krankenversicherung einzuzahlen, sondern für sich sich selbst privat zu sorgen.
  • Das gleiche gilt bei der Rentenversicherung. Das umlagefinanzierte System ist kein zukunftsfähiges System. Wir brauchen eine Aktienrente und zwar vor allem für gering und mittlere Einkommen.
  • Der Mindestlohn wird nicht weiter angehoben.
  • Das Kindergeld wird nicht mehr Bar ausgezahlt, sondern ist inkludiert in Sachleistungen wie Schulmaterial, Kleidung etc.

Bauen und Wohnen:

  • Es muss mehr gebaut werden, Investoren investieren nur dann, wenn es weniger Bürokratie gibt.
  • Der Mietendeckel wird abgelehnt.
  • Die Grunderwerbssteuer und die Grundsteuer werden abgesunken.
  • Eigentum kann man sich in Form von Mieten selbst erwerben.

Bildung und Forschung:

  • Zentrales Abitur in ganz Deutschland
  • Abitur als "Menschenrecht" muss abgeschafft werden, Niveau muss stark angehoben werden.
  • Das gleiche gilt fürs Studium, wer dort stark überzieht wird exmatrikuliert.
  • In Bildung und Forschung muss sehr viel investiert werden.
  • Grundschulen sollen wieder die Mengenlehre in Mathematik einführen und die aussagekräftige Empfehlung des Klassenlehrers nach der 4.Klasse beibehalten.

Umwelt, Naturschutz:

  • Mit Hochtechnologie gegen den Klimawandel.
  • Verstärkter Meeresschutz.
  • Verstärkter Artenschutz.
  • Pariser Klimaabkommen beibehalten.

Verkehr, Infrastruktur, digitale Wirtschaft:

  • Wir brauchen ein Deutschland 4.0.
  • Made in Germany wieder aufblühen lassen.
  • Kein Tempolimit auf Autobahnen.
  • 5G Mobilfunk ausbauen.
  • Autonomes Fahren vor allem für Transportfahrzeuge, aber auch von Privatfahrzeugen auf Autobahnen fördern.
  • Straßen und Brücken modernisieren.

Verteidigung:

  • 2% Nato Ziel einhalten.
  • Moderne Ausrüstung für alle Soldaten.
  • 1 Jahr Wehr und/oder Zivildienstpflicht für alle deutschen Staatsbürger mit 18.
  • Europäische Zusammenarbeit mir unseren Verbündeten.

Migration, Integration und Flüchtlinge:

  • Neues Asylgesetz.
  • Politisch verfolgte/Kriegsflüchtlinge helfen bis Krieg/Verfolgung vorbei ist.
  • Qualifizierte Einwanderung.
  • Der Islam gehört nicht zu Deutschland, die Muslime schon.

EU, Europa und Euro:

  • Digitalen Euro einführen, Bargeld behalten.
  • Mehr Bürgerrechte für die EU.
  • Die Worte: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit als Wertemaßstab der EU.

Weiteres passt leider nicht mehr. Wie findet ihr das Programm? Was würdet ihr verbessern, was findet ihr gut?

Geld, Polizei, Deutschland, Politik, Klimawandel, Psychologie, Arbeit und Soziales, Bundestagswahl, Europäische Union, Grundgesetz, kapitalismus, Privatisierung, Verfassung, Bundesrepublik Deutschland, Wahlprogramm, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Umfrage
Fühlt sich jemand so wie ich? Verarscht, ignoriert, fehl am Platz?

Hallo, ich suche mit meiner Frage Menschen, die meine Denkweise vielleicht verstehen und eine Ahnung haben, wie man es schafft dieses Gefühl loszuwerden.

Ich bin noch gar nicht so alt und erkenne immer mehr wie falsch die Welt ist. Die Politik, die Wirtschaft, das System in dem wir leben. Ich erkenne keine Demokratie, sondern Korruption, Ignoranz und Unfähigkeit in der Politik. Die Probleme und das Wohlergehen der Gesellschaft sollte an erster Stelle stehen und doch sehe ich das nicht. Vieles läuft falsch in Deutschland und der Kapitalismus der unser Leben bestimmt ist für mich eine grauenhafte Sache. Ich habe kein Interesse an Besitz. Ich will mein Leben leben und für mich arbeiten und nicht für eine kaputte Gesellschaft, die langsam das eigenständige Denken einstellt. Ich fühle mich eingesperrt, verarscht, missbraucht, fehl am Platz. Dieses Gefühl wird immer erdrückender und ich weiß nicht was ich dagegen tun soll. Wenn jemand ähnlich fühlt, oder einen Lösungsansatz teilen kann, wäre ich sehr dankbar, wenn es mit mir geteilt wird. Ich suche meinen Platz in einer Gesellschaft vollgestopft mit Ignoranten, die damit zufrieden sind mit ihrem Gehalt ihre Konsumsucht zu befriedigen.

Liebe Grüße, ein Typ der das Gefühl hat langsam verrückt zu werden.

Leben, Menschen, Deutschland, Politik, Gedanken, Psychologie, Gesellschaft, kapitalismus, Korruption, Philosophie und Gesellschaft
Politik Alternativen & Kapitalismus?

!!Mein Deutsch ist nicht so gut, wenn ihr mich verbessern wollt, gerne aber bitte respektvoll & ernst gemeint!!

Ok, wir haben einen Klimaproblem aber ist eine CO2 Steuer & eine Sprit Preiserhörung die richtige Lösung? Oder Verbrenner ganz verbieten? Aber was gibt es für Alternativen eigentlich? Muss man nicht erstmal eine Alternative finden, bevor man solche Maßnahmen ins Leben ruft? Ich mein, wer leidet denn darunter? Die FFF Community & ihre Eltern? Nein, der einfache Arbeiter, wie immer. Das ist wie mit der Pflege & andere Fachkräfte, die uns fehlen. Wir wählen Politiker, damit sie eine Lösung finden. Aber stattdessen holt man billige Arbeiter aus dem Ausland, anstatt diese Berufe attraktiver zu machen(1). Auf der anderen Seite haben wir immer mehr Studenten, sprich, keiner will sich die Hände schmutzig machen(2) & den Rest lässt man auf der Strecke liegen, meistens Junge Menschen aus der Unterschicht. Warum noch arbeiten gehen, wenn ich mit Harz4 genauso lebe. Ist das die Politik im 21 Jahrhundert? & dann wundern wir uns, dass immer weniger Menschen aus der Unterschicht wählen gehen als Menschen aus der Bürgerlichen Mitte & der Oberschicht(3). Diese werden nicht gehört oder für ernst genommen.

Wie wärs, wenn wir anfangen würden, das System zu ändern? Wenn wir über Kapitalismus sprechen, ist das erste Argument immer Freiheit. Aber sollte das wirklich so sein? Warum darf ein T-Shirt nur 3€ kosten? Warum kriegt man 1Kg Fleisch für 1€? Wie wärs mit Umweltschutz statt einer CO2 Steuer? Wie wärs, wenn wir endlich anfangen würden, weniger zu reden & mehr zu handeln? Hi Leute, wir sind im Konsumrausch & das unkontrolliert! Weniger kaufen, mehr bezahlen, damit das Kind, das für herstellt, mehr profitiert. Das würde automatisch den Effekt hervorrufen, dass wir weniger weg werfen. Es kann doch nicht sein, dass wir im 21 Jahrhundert immer noch Wälder, Tiere & Menschen ausbeuten für ein bisschen Befriedigung & Profit. Vergisst die alten Politiker, denn sie werden einen scheiß tun. Aber sollten wir nicht für mehr Gerechtigkeit, Umweltschutz & eine fairer Bezahlung auf die Straße, statt für eine Co2 Steuer? Braucht ihr wirklich jedes Jahr ein neues IPhone für 1200€? Wir haben die Macht & Möglichkeiten, was zu ändern. Wir sollten uns mehr Einsetzen für Mensch, Tier & Natur, die keine Stimme haben.

Quellen:

(1): https://www.handelsblatt.com/unternehmen/dienstleister/pfleger-dringend-gesucht-pflegekraefte-aus-albanien-und-mexiko/21234492-2.html?ticket=ST-3926365-ktkW1bMMEaeBlHIV3jBQ-ap1

(2): https://de.statista.com/statistik/daten/studie/221/umfrage/anzahl-der-studenten-an-deutschen-hochschulen/

(3): https://www.n-tv.de/politik/nahdran/Warum-Menschen-nicht-zur-Wahl-gehen-article20007661.html

Umweltschutz, Natur, Politik, CDU, DIE LINKE, kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus, AfD, Fridays For Future
Wohlstandsparadoxon?

Der Titel ist etwas übertrieben aber er klingt cool.

Es ist 00:55Uhr Nachts Zeit für eine meiner Fragen die ich im nachhinein vielleicht bereuen werde mal schauen.

Also folgendes Problem, wir wollen ja alle dass es allen Menschen gut geht. Ich glaube niemand würde nein sagen wenn er mit einem Knopfdruck alle Armut, jeden Hunger und Krieg auslöschen könnte, sodass jeder Mensch auf der Welt so im Wohlstand leben kann wie ein Deutscher Staatsbürger in Deutschland.

(Wer sich jetzt über Harz 4 beschwert hat noch nie echte Armut gesehen)

Nun das Problem ist allerdings laut gewissen höchst wissenschaftlichen Studien bräuchte die Menschheit 3 Erden wenn jeder Mensch auf dem Lebensstandart Deutschlands leben würde

https://www.scinexx.de/news/geowissen/ab-heute-braeuchten-wir-eine-zweite-erde-2/

Außerdem ist unser Rohstoffskonto sowieso schon um 0,75 Erden überzogen. Und desto mehr Länder sich vom Wohlstand her uns annähern desto größer wird der Rohstoffverbrauch globalgesehen und desto mehr Erden würden wir brauchen.

Nun helfen wir dennoch vielen Staaten bei ihrer Entwicklung. Wird das dann nicht irgendwann dazu führen dass uns die Rohstoffe ausgehen? Von den Folgen des Klimawandels mal abgesehen?

Die Seite von der ich das hab bietet angebliche Lösungen die mir aber wie ein tropfen auf den heißen Stein erscheinen.

So wie ich das sehe müssen wir alle entweder unseren Lebensstil radikal ins negative verändern und ärmer leben oder wir lassen die Weltbevölkerung um zwei drittel schrumpfen.

Und wir wissen alle dass niemand den ersten Weg haben will.

Die eigentliche Frage ist: Was hab ich übersehen? Das kann doch nicht sein. Irgendwas muss ich falsch verstanden haben. Hab ich was übersehen?

Erde, Deutschland, Politik, Kultur, Klimawandel, kapitalismus, Kommunismus, Theorie, Weltuntergang, Wohlstand, Paradoxon, voelkermord, Philosophie und Gesellschaft
Kann mir jemand bei diesem Text helfen ich finde die Kernaussagen nicht und verstehe den nicht?

„Kann der Kapitalismus weiterleben? Nein, meines Erachtens nicht. (...) Die These, die ich zu begründen versuchen werde, ist die, dass die gegenwärtigen und künftigen Leistungen des kapitalistischen Systems dergestalt sind, dass sie die Vorstellung seines Zusammenbruchs unter dem Gewicht wirtschaftlicher Fehlschläge widerlegen und dass vielmehr gerade sein Erfolg die sozialen Einrichtungen, die es schützen, untergräbt und „unvermeidliche“ Bedingungen schafft, unter denen es nicht zu leben vermag und die nachdrücklich auf den Sozialismus als seinen gesetzmäßigen Erben deuten. (...) [Allerdings:] Wenn ein Arzt voraussagt, dass sein Patient nächstens sterben wird, heißt das nicht, dass er es wünscht. (...)

Die Atmosphäre der Feindschaft gegenüber dem Kapitalismus macht es noch viel schwieriger als es sonst wäre, sich eine vernünftige Meinung über seine wirtschaftlichen und kulturellen Leistungen zu bilden. (...)

   -> Verhalten der Menschen kann sich aufgrund von Erfahrungen oder Erziehung

 verändern.

 -> d.h. der Mensch wird NICHT allein durch Leidenschaften gesteuert.

 -> Menschen erfahren / erleben so die Reziprozität ihres Handelns, d.h. sie passen

 sich in ihrem Verhalten ihren Mitmenschen ab und zwar in Form der Kooperation.

 -> durch den Markt werden Menschen allgemein zu besserem und “moralischerem”

 Verhalten erzogen (Reziprozität)

 Aufgabe: Fassen Sie die Argumentation des Autors thesenartig zusammen. Welcher tiefgreifende

 Wandel in der Sichtweise auf die Interaktion von Menschen trat im 18. Jahrhundert aufgrund von

 Erfahrungen ein?

  

(ist nicht der gesamte Text nur der Anfang)

Danke!!!!

Schule, Politik, Psychologie, kapitalismus, Philosophie und Gesellschaft
Wie könnte der 3. Weltkrieg beginnen?

Nach meiner Beobachtung teile ich die Menschen im Bezug zum 3. Weltkrieg in 2 Gruppen ein.

Die einen denken / glauben das wenn der 3. Weltkrieg ausbrechen sollte, ein direkter atomarer Krieg sein wird, was niemand wissen kann und was ich persönlich auch nicht für möglich halte, weil die Herrschenden ganz genau wissen, dass es bei so einer Vorgehensweise, einem atomaren Krieg keine Gewinner geben wird.

Die anderen denken / glauben, dass es keinen 3. Weltkrieg geben wird.

Ich finde es wird zu einem 3. Weltkrieg kommen - früher oder später.

Hier präsentiere ich meine Prognosen, wie es zu einem 3. Weltkrieg kommen wird und was es für einen 3. Weltkrieg sein wird.

__________

Aufsteigender Herausfoderer, mit dem Namen B (China?), fordert den "führenden" Weltmacht A (USA?) heraus.

Ich vermute, dass es mit einem krassen Wirtschaftskrieg durch unglaublich große Sanktionen beginnen wird, was verdammt hohe Milliarden an Geldverluste auf beiden / vielen / allen Seiten bringen wird.

Es kommt zu Drohungen von zu noch mehr wirtschaftlichen Sanktionen und es kommt zu Säbelrasseln.

Es passieren irgendwelche komische Aktionen, vielleicht Geheimdienstaktionen? Gegenseitige Vorwürfe werden geworfen.

Dann geht es über zu Cyberkriegen durch Hackerangriffe. Also das Lahmlegen der feindlichen Infrastrukturen, womit auch somit die zivile Bevölkerungen auf beiden / vielen, oder allen Seiten leiden werden.

Das bringt die Fässer zum Überlaufen, und die Marinen werden losgeschickt.

Verfeindete Marinen stehen sich auf den Meeren gegenüber. Von sehr aggressiven Säbelrasseln, kommt es zu einigen Auseinandersetzungen, wie einen Kampfjet abzuschießen. Anderswo treffen sich die im Ausland stationierten Soldaten mit Bodentruppen gegenüber. Auch da kommt es zu Auseinandersetzungen.

Noch mehr Säbelrasseln.

Es werden Friedensgespräche gesucht, die fehlschlagen.

Weltwirtschaftskrise ist eingetreten.

Es kommt zu noch mehr Auseinandersetzungen, und einschließlich geht es dann über zu einem echten konventionellen Krieg (Marine, Luft, Boden und Cyberspace).

Es werden einige / viele Atombomben geworfen, oder Interkontinentale Raketen abgefeuert. Zich Millionen Menschen sterben.

Die Menschheit ist abgekoppelt.

Keine, oder sehr wenige Luft und Schiffsverkehre. Globalisierung ist längst abgebrochen.

Es gibt viele Monate keine Exporte mehr. Aufgrund dieser Situation sterben weltweit noch mehr Millionen Menschen im zehner, oder hundert Millionen Bereich.

Armut, Elend, Leid, Hunger, Stellvertreterkriege und Bürgerkriege in anderen Ländern sind die Ursachen.

Dann kommen nach und nach Friedensgespräche. Die Lage kühlt sich ab und nach einem 1 Jahr, oder mehreren Jahren wird die Welt wieder "normal".

Danke fürs lesen, bis hier her.

__________

Hier die Fragen:

1. Haltet ihr das so für möglich?

2. Werden die Staaten / Regierungen den Abzug der eigenen Staatsbürgern aus dem Ausland vor dem Beginn des 3. Weltkrieges rufen?

China, Europa, Finanzen, Erde, Geld, Geschichte, Wirtschaft, Amerika, USA, Krieg, Politik, Psychologie, Welt, 3. weltkrieg, kapitalismus, Kommunismus, Militär, Philosophie, Physik, Sozialismus, Soziologie, Weltkrieg, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Kapitalismus