Top Nutzer

Thema Vitamine
  1. 10 P.
  2. 10 P.
  3. 5 P.
Warum ist Beta-Carotin für Viel-Raucher gefährlich - Studie gefälscht oder unklar?

Also ich finde keine Erklärung WARUM Beta-Carotin nun gefährlich ist für Raucher die viel rauchen. Was ich finde ist nur:

- Eine Studie hat belegt das langjährige Raucher die um die 20 Zigaretten/täglich rauchen und zusätzlich "isoliertes"

"Beta-Carotin einnehmen, ein erhöhtes Risiko haben (18-20%), an Lungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankung zu leiden und eine höhere Mortalität haben".

Weder irgendeine Studie wird genannt, noch die Erklärung was im Körper passiert, wird beschrieben. Außer:

  • ATBC-Studie, Lungenkrebs-Präventionsstudie und der CARET-Studie (Doppelblind Studie)
  • Für Nichtraucher und ehemalige Raucher konnte weder ein erhöhtes Lungenkrebsrisiko noch vermehrte Herz-Kreislauferkrankungen erfasst werden.

Ich habe starke Kritik an den 1990er studien oder den Medien. Es werden unterschiedliche aussagen gemacht, ich markiere das mit . Da wie in den Artikeln beschrieben auch

  • Asbest-Arbeiter* (Studie 1996) und
  • Raucher* (Studie 1994) vermischt wurden.
  • Es gibt keine Altersangaben* der Probanden ( zwischen 50 und 69) auch
  • keine evtl. an Krebs erkrankten Probanden (lanjährige Raucher?), die eh eine hohes Sterberisiko haben (+ das Alter). Ebenso wurde auch
  • Vitamin A und E (eine Studie, Doppelblind und zwei Präparate?) verwendet in den gleichen Studien (lt. scinexx).
  • Es ist außerdem, aus der Studie heraus, unklar warum und ob überhaupt Beta Carotin für die negativen Erwartungen (Todesfälle Anstieg) schuld seien.
  • Außerdem seien nur Arzneimittel mit Betacaroten* im Visier des Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, weil es erst 2003 Sanktionen gab, wegen dieser Studie

Quellen:

https://www.der-arzneimittelbrief.de (deutliche Kritik an der Studie)

https://www.scinexx.de/dossier-detail-386-6.html (mangelnde Information)

https://www.pharmazeutische-zeitung.de (nicht besonders aussagekräftig)

https://nichtraucherhelden.de (oberflächliche Doku)

Also was denkt ihr?

Medizin, Gesundheit, Vitamine, Gesundheit und Medizin, Kritik, Lungenkrebs, Raucher, Studie, Arzneimittelgesetz, Vitamine A
4 Antworten
Wie sollte ich mich ernähren? Klar, möglichst kein Zucker oder Weißmehl und möglichst unverarbeitet, aber welche Makronährstoffverteilung?

Ich hoffe ihr könnt die psychische Komponente einbeziehen.
Ich bin weiblich, 15, 1,65m groß, 97kg schwer und halte mein Gewicht mit 1800 Kalorien etwa.
Ich habe schon viele Ernährungsformen ausprobiert. Ich hasse Verbote und liebe Genuss, bin aber schon Motiviert und werde disziplinierter. Sport muss auch sein.
Ich fange heute mit Kraftsport und Ausdauersport an.
Ich war auf Kur wo mir die Ernährungspyramide und Ausdauer nahegelegt wurde. Ich habe mich daran gehalten und radikal viel abgenommen. Durch Heißhungerattacken habe ich das Doppelte wieder drauf und ich müsste hungern um mich nach der Pyramide ernähren zu können.
Ich war bei einem Arzt der keine Erkrankungen feststellen konnte und auch meine Hormone sind ok.
Ich liebe Schokolade und bin extrem zuckersüchtig.
Bei Getreide bekomme ich ein blödes Völlegefühl und bald wieder Hunger, obwohl ich Vollkorn bevorzuge, außer bei Reis und Hafer, das geht klar, aber nicht so viel.
Wenn ich mehr Fett und Protein esse bin ich deutlich länger satt und hab keinen Hunger, aber auf Nudeln kann ich trotzdem nicht verzichten. Kartoffeln gehen auch einigermaßen.
Bei einer fettarmen Ernährung bekomme ich Heißhunger. Ich will nicht so viele tierische Produkte essen, bevorzugt Fisch, Hänchen und Käse und natürlich Ei.
Ich liebe Ei. Obst hebt oft meine Stimmung enorm. Vitamin C lässt mich besser schlafen und ich will keinen Mangel riskieren.
Ernährungsberatungen haben zu einer Verschlimmerung des Heißhungers geführt. Habt ihr Makronährstoffverteilungsideen?

essen, Gesundheit, Ernährung, abnehmen, krank, Diät, Gesunde Ernährung, Nahrung, Seele, Vitamine, Verdauung, Eiweiß, Darm, fettarm, Psychologie, fett, Adipositas, Arzt, Ernährungsberatung, Ernährungsumstellung, Gesundheit und Medizin, Kohlenhydrate, Kur, Low Carb, Low fat, Nährstoffe, Protein, Psyche, Sport und Fitness, Übergewicht, Ernährungsform, fettleibig, Makronährstoffe, dick, gesund
6 Antworten
Vitamin B Mangel, supplementieren?

Also ich versuche schon länger mich ein bisschen gesünder zu ernähren und so, aber da ich 13 bin denk ich mir dann auch immer, wenn du unbedingt süßigkeiten möchtest, dann hol dir welche. Ich hab nämlich angst dass ich dann magersüchtig werde wenn ich mir keine süßigkeiten mehr gönne und so.... jedenfalls zu meinem wirklichen Problem: ich will mir eine Rippe Schokolade gönnen und es wird eine ganze Tafel. Eine Schüssel Chips und es wird eine ganze Packung. Ich weiß einfach nicht wie ich mich in den griff kriegen soll. Jetzt hab ich gelesen dass Heißhunger auf Süßes ein Symtom eines Vitamin B mangels sein kann. Welche Nahrungsmittel enthalten viel Vitamin B und soll ich supplimentieren? Wenn ja was? Auf was soll ich achten? Außerdem hab ich noch eine Frage: ich mag Gemüse nur roh, also so Salat oder ja einfach rohes Gemüse liebe ich. Aber meine Familie meint dass ist keine Anständige Nahrung und wenn ich kein gekochtes Gemüse esse muss ich halt Fleisch essen. So läuft es jeden Tag. Bei uns gibt es allgemein fast jeden Tag Fleisch und meistens sehr ungesundes Zeug. Das Problem ist ich möchte kaum oder sogar garkein Fleisch mehr essen und auch allgein tierische Produkte reduzieren, also nicht ganz meiden aber reduzieren aber jeder sagt ich brauche Fleisch weil ich was warmes essen muss und so aber ich achte auch darauf dass ich ungefähr die richtigen mengen an Kohlenhydraten, Proteinen, gesunden Fetten und Mikronährstoffen bekomme aber trotzdem... selber kochen darf ich auch nicht.

essen, Gesundheit, Ernährung, vegetarisch, Vitamine, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Vitamin B, gesund
6 Antworten
Für welche Krankheit / Störung sprechen diese Symptome?

Also ich bin 17 Jahre alt (M) und weiß einfach nicht weiter. Seit ich 11 bin ist meine Kopfhaut extrem stark zu sehen. Sprich meine Haare sind sehr sehr dünn und undicht geworden und das schon mit 11. Man sieht die Kopfhaut schon wirklich sehr sehr stark. So stark das man jedes Haar einzeln sehen kann und das am gesamten Kopf. Dann habe ich das Problem das ich extrem , wirklich extrem stark schwitze. Auch in Situationen wo keiner schwitzt sehe ich so aus als hätte ich mein Kopf unter Wasser gehalten. Also das ist auch wirklich extrem. Außerdem habe ich immer dunkle und leicht angeschwollene Augenringe und bin oft einfach müde. Zudem habe ich auch oft kalte Hände , wo die Leute denen ich meine Hand gebe dann sagen „wieso hast du kalte Hände ? Es ist doch so warm“. Ich war schon beim Hausarzt , Hautarzt , Endokrinologe , aber für die ist das normal. Ich hatte er das Gefühl das keiner von den meine Probleme wirklich ernst genommen haben. Der Endokrinologe hat mir ja nicht einmal blutabgenommen. Das alles belastet mich sehr , vor allem das mit meinen Haaren. Hier mal ein Bild : https://www.google.de/amp/s/www.zentrum-der-gesundheit.de/diffuser-haarausfall,amp.html . So sieht meine haardichte schon aus seit ich 11 bin vllt sogar noch schlimmer. Die Ärzte empfinden das als normal , wobei ich das gar nicht normal finde. Ich weiß nicht was ich machen soll (?) woran das alles liegen könnte ? Ich habe all diese Symptome schon seit vielen Jahren

Gesundheit, Ernährung, Kinder, krank, Vitamine, schwitzen, Jugendliche, Augenringe, Müdigkeit, Pubertät, Arzt, Gesundheit und Medizin, Haarausfall, Hormone, Schilddrüse
6 Antworten
Kann eine Fraktur durch Vitamin D Mangel vollständig wieder zusammenwachsen?

Ich habe seit 7- 8 Monaten mega schmerzen am Arm. Ich war als es anfing beim Hausarzt der die Diagnose Sehnenscheidenentzündung vermutet hat, mein Arm wurde verbunden und ich musste ihn ruhig stellen. Eine Woche später ging ich erneut zum Arzt und die schmerzen sind schlimmer geworden mein linker Arm veränderte sich auch äußerlich ( das Handgelenk war total rot und ich hatte brennende Schmerzen im Arm die den ganzen Arm entlang gingen. Ist immer noch so ) Meine Hausärztin meinte ich hätte Karpalltunnelsyndrom und schickte mich zum Neurologen wo ich dann eine Nervenleitmessung bekommen habe. Laut Neurologen waren meine Nerven in Ordnung und er meinte ich hätte Vitamin B Mangel. Ich nahm die Vitamine zwei Monate lang und nichts half bis meine Oma dann meinte das wir zum Othopäde gehen sollen das der nochmal draufschaut. Er machte ein Rötgenaufnahme und stellte fest ich habe eine Radiusfraktur am linken Handgelenk. Er meinte ich solle es ruhig stellen mit einer Schiene und das ist jetzt auch schon fast über einen Monat her das ich bei ihm war. Ich hab mir Blut abnehmen lassen und es kam auch raus das ich Vitamin D Mangel habe. Meine Frage ist nur kann mein Knochen wenn ich einen massiven Mangel an Vitamin D hab überhaupt ohne Op wieder heilen oder muss man es operieren? .Weil ich hab das schon fast 8 Monate die schmerzen gehen nicht weg und auf dem anderen Arm fangen die schmerzen jz auch an. Vielleicht weiß ja jemand was oder hat gleiche Erfahrungen gemacht und kann mir helfen. Vielen Dank im Voraus schonmal. LG Lisa

Gesundheit, Vitamine, Gesundheit und Medizin
1 Antwort
Nochmal zum Arzt? Haarausfall schon als Kind , was tun? Ärzte nehmen es nicht ernst?

Ich bin 17(M) und seit ich 11/12 bin vllt auch früher sind meine Haare extrem Licht am gesamten Kopf. Meine Kopfhaut ist sehr sehr stark zu sehen. Ich war schon bei Ärzten , aber die sagen immer das ist normal und Haken mich dann schnell ab. Da die Ärzte meiner Meinung nach mein Haarausfall bzw Haarausfall allgemein nicht wirklich ernst nehmen , frage ich euch. Was denkt ihr woran das bei mir liegen kann ? Früher hatte ich wirklich vollen , dickes Haar. Aber seit ich 11 bin sind sie extrem , extrem dünn am gesamten Kopf und undicht. Die Ärzte sagen ich habe erblich bedingten Haarausfall , wobei ich nicht die selbe Meinung teile. Ich habe keine Geheimratsecken und auch keine glatze. Nach all den Jahren hätte ich ja schon eine glatze haben müssen oder ausgeprägte Geheimratsecken. Das ist aber nicht der Fall. Deshalb denke ich , ich habe diffusen Haarausfall. Liegt es vllt an der Pubertät ? In der Pubertät spielen die Hormone ja verrückt. Vielleicht kommen meine Haare damit nicht klar ? Oder liegt es an der Ernährung ? Wobei ich mich jetzt nicht 100% gesund ernähre aber auch nicht komplett ungesund. Was könnte die Ursache sein ? Neben dem Haarausfall , schwitze ich auch extrem extrem stark. Mir ist auch oft kalt also bzw meine Hände , wo mich dann Leute fragen , wieso meine Hände eiskalt sind obwohl es doch warm ist. Habt ihr Ideen was ich haben könnte ? Oder sollte ich weiter Hautärzte abklappern bis ich jemanden finde , der sich auch ernsthaft Gedanken darüber macht und sich bewusst ist das es nicht normal ist schon mit 11 solch eine haardichte zu haben , wie auf dem Bild  :  https://www.google.de/amp/s/www.zentrum-der-gesundheit.de/diffuser-haarausfall,amp.html . Was viele denke ich unterschätzen , auch Ärzte ist das man darunter stark leider vor allem , wenn man so alt wie ich oder jünger ist.

Gesundheit, Ernährung, Haare, Haut, Vitamine, schwitzen, Pubertät, Arzt, Eisenmangel, Gesundheit und Medizin, Hormone, Psyche, diffuser-haarausfall
4 Antworten
Unausgewogene Ernährung das gleiche wie jeden Tag Naschen?

Ich bin der Meinung, dass die Menschen damals (als es noch keine Industrie Nahrung gab), richtig ernährt haben und versuche mich dem so gut es geht anzupassen.

Da ich nicht die Stärke habe auf Industrie Nahrung wie z. B. Süßigkeiten zu verzichten, habe ich mich besser mit dem Thema damals und heutige Ernährung beschäftigt und dabei fiel mir auf:

Als Vergleich :

Süßigkeiten: bestehen aus zu viel Fett und zu viel Zucker, kaum Vitamine, kaum Sättigung

Einseitige Ernährung: aber dennoch gesunde Lebensmittel z. B. Den ganzen Tag nur Käse und Weintrauben besteht aus zu viel Fett und zu viel fruchtzucker (Zucker) hierfür mehr Vitamine aber trotzdem nicht genug verschiedene, dafür sättigt mehr

Klar sind Süßigkeiten was keine Vitamine und weniger Sättigung haben im Nachteil aber im groben und ganzen ist man doch genauso ungesund wenn man den ganzen Tag (gesund ) aber einseitig ist wie jemand der am Tag mal etwas nascht.

Damals hatte man nicht die Möglichkeiten sich vielseitig zu ernähren was daraus schließt das sie sogesehen auch mal "genascht" haben.

Ist es deshalb heute auch okay wenn man mal Süßigkeiten nascht? Aber Süßigkeiten minimal am Tag und eine gesunde aber einseitige Ernährung ist ja dann trotzdem fast das gleiche wie jemand der fast nur fast food isst?

Haltet mich bitte nicht für verrückt.. Ich gehe Dinge nur gerne auf dem Grund um sie besser nachvollziehen zu können, es ist lediglich eine Theorie bzw. Frage die ich habe und ich würde gerne wissen was daran stimmt oder ob es ähnliche Meinungen gibt.. Es kann auch sein das ich gerade totalen Blödsinn geschrieben habe.

Vielen Dank für Antworten :)

Totaler Mist! 100%
Es stimmt zum Teil 0%
Ich sehe es genauso 0%
Ernährung, Vergleich, Nahrung, Vitamine, Süßigkeiten, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Vitamine

Was ist der Unterschied zwischen Vitasprint B12 und dem günstigeren B12 Präparat von Aldi?

9 Antworten

Durchs Fenster Vitamin D?

4 Antworten

Life Plus -Scientology

11 Antworten

Wo werden Vitamin B12 Spritzen gespritzt?

10 Antworten

Forever Living Aloe Vera Produkte? Erfahrungen? Meinungen?

8 Antworten

Pool grün - nun Vitamin C?

4 Antworten

Milch abkochen - wie lange bei welcher Temperatur?

5 Antworten

Wirken Sonnenstrahlen bezüglich Vitamin D auch hinter Glas?

2 Antworten

Kann ich abgelaufende Magnesium Brausetabletten (MHB 06.2010) noch zu mir nehmen?

6 Antworten

Vitamine - Neue und gute Antworten